Neues Magazin: Service & Vertrieb in der Transformation

Preisgekrönter Interim Manager publiziert praxisnahes Fachmagazin für Entscheider

Neues Magazin: Service & Vertrieb in der Transformation

Das neue Magazin von Peter Kuhle: Pflichtlektüre für Entscheider

Bad Honnef, Oktober 2021. Der preisgekrönte Interim Manager Peter Kuhle hat ein umfangreiches Fachmagazin publiziert, das er Entscheidungsträgern nun frei zur Verfügung stellt. In der brandaktuellen Publikation „Gemeinsam verändern – Service & Vertrieb in der Transformation“, beleuchtet Kuhle die aktuellen Herausforderungen von Service- und Vertriebseinheiten und stellt praxisnahe Ansätze vor, wie Unternehmen diese Abteilungen noch erfolgreicher ausrichten können. Ein Themenschwerpunkt dabei ist die neue Rolle des Services als digitales Geschäftsmodell.

Gemeinsam verändern:

Peter Kuhle erklärt: „In den letzten 10 Jahren hat sich zum Thema Digitalisierung schon einiges getan. Besonders der industrielle Mittelstand und die ITK-Branche waren in Deutschland ‚digital pioneers‘. Andere Unternehmen haben in der letzten Dekade aber auch viel experimentiert – und sich nur langsam an den digitalen Wandel herangetraut. Das sollte langsam vorbei sein.“ Der erfahrene Experte für Field Service & Sales, Transformation & Effizienz glaubt an die Innovationskraft deutscher Unternehmen: „Mit dem Fachmagazin möchte ich mein Erfahrungswissen mit Unternehmen teilen, um gemeinsam an der erfolgreichen Transformation unserer Wirtschaft zu arbeiten“, so Kuhle.

Mit Datenhoheit zu digitalen Service-Lösungen:

Beim Thema digitale Transformation geht es immer auch um Daten. Wie wichtig es für Unternehmen ist, die Hoheit über ihre eigenen Daten zu behalten, erörtert Peter Kuhle in seiner Publikation: „Sowohl für den B2B-Service als auch für den B2B-Vertrieb ist es im Grunde genommen gar nicht so schwierig, intelligente, datenbasierte Systeme einzusetzen. Verantwortliche müssen sich nur überlegen, wo sie sinnvolle Use Cases kreieren können – eine spannende Aufgabe“. Kuhle ist sich sicher: Wer seine Daten richtig erhebt und analysiert, ist auch in der Lage, sie gewinnbringend einzusetzen. „Mit digitaler Technologie können Unternehmen ihren Service auf die nächste Stufe stellen und zu einem eigenständigen Geschäftsmodell entwickeln“. Wer das jetzt umsetze, öffne sich laut Peter Kuhle die Tore zu neuen Wachstumsmärkten.

Umsetzungsexpertise:

Mit predicitve oder prescriptive Maintenance, Smart Monitoring und dem Einsatz digitaler Zwillinge können Unternehmen beispielsweise spürbaren Kundenmehrwert „beyond the product“ liefern. Peter Kuhle nennt zahlreiche Beispiele aus der Wirtschaft, bei denen diese Service-Lösungen schon eingesetzt werden. Außerdem bringt er auch sein eigenes Erfahrungswissen aus langjährigem Interim Management bei namhaften Unternehmen mit ein – und gibt Tipps, wie Verantwortliche das Operating Model von Service & Vertrieb transformieren sollten oder welche Erfolgskriterien für die Aufsetzung eines Project Management Office existieren.

Der Mensch im Mittelpunkt:

Auch zeigt Kuhle auf, was den Kern jegliches wirtschaftlichen Handelns ausmacht: „Bei Business Transformationen geht es für viele nur um Prozess und Strukturen. Dabei gelingt keine Transformation ohne die Menschen. Von einer kundenorientierten Ausrichtung bis hin zur Unternehmenskultur: Es gilt immer, die Menschen (Kunden, Mitarbeiter, Stakeholder) in den Mittelpunkt zu stellen“. Auch das kommt in den sieben Kapiteln auf gut 50 Seiten vor.

Für jede Branche relevant:

Als Interim Manager hat Peter Kuhle schon zahlreiche Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen begleitet. Was er dabei festgestellt hat: „Natürlich sind Branchen unterschiedlich. Aber gerade beim Thema Transformation von Service und Vertrieb ähneln sich die Herausforderungen oftmals. Hier können die Branchen auch voneinander lernen. Dafür setze ich mich ein, darum publiziere ich Fachmagazine und stelle sie frei zur Verfügung. Ich möchte den Austausch und den Wissenstransfer zwischen den Branchen fördern“. Das ist dem Interim Manager mit seiner neuen Publikation definitiv gelungen!

Interessenten können das Fachmagazin „Gemeinsam verändern – Service & Vertrieb in der Transformation“ hier als digitale Version frei herunterladen:
https://www.peterkuhle.com/presse-news

(Bildquelle: Korniela Danetziki, unsplash/jdelacuesta, unsplash/luddyphoto)

Über Peter Kuhle:

Peter Kuhle ist Interim Manager und Seinor Advisor aus Bad Honnef. Er begleitet Unternehmen in erfolgskritischen Phasen von Wachstum und Wandel. Dabei blickt er auf langjährige Erfahrung in Sales & Service, Transformation & Effizienz und diversen Managementfunktionen bei namhaften Unternehmen aus Konzernen und Mittelstand zurück. Seine Themenschwerpunkte sind Vertrieb, Direktvertrieb, After Sales, Service und technischer Kundendienst. Er ist Preisträger des „Interim Management Excellence Awards“. Über seine Erfahrung schreibt er in diversen Wirtschaftsmedien. Mehr Infos: www.peterkuhle.com

Firmenkontakt
Peter Kuhle Interim Manager und Berater
Peter Kuhle
Im Gier 34
53604 Bad Honnef
+49 (0) 151 / 585 80 808
info@peterkuhle.om
www.peterkuhle.com

Pressekontakt
Benjamin Wulff – Medienarbeit
Benjamin Wulff
Calle Angel Guimera 13-15
08870 Sitges (Barcelona)
(030)55573955
benjamin@wulff-pr.com
www.wulff-pr.com

URANO vereint das Beste aus zwei Welten und macht Unternehmen mit Apple-Hardware und Microsoft 365 fit für die Zukunft

Brücke zur Zukunft eines Unternehmens

URANO vereint das Beste aus zwei Welten und macht Unternehmen mit Apple-Hardware und Microsoft 365 fit für die Zukunft

Sebastian Schmalenbach, Geschäftsführer und COO bei URANO (Bildquelle: @URANO)

An guten Absichten mangelt es nicht, wenn es um die digitale Transformation im deutschen Mittelstand geht. Allerdings fehlt vielen KMU das interne Know-how, um ihre IT-Infrastruktur so zu entwickeln und zu skalieren, dass sie in einer immer anspruchsvolleren Arbeitswelt konkurrenzfähig bleibt. Hier setzt die URANO Informationssysteme GmbH mit innovativen Lösungen an, die das Beste aus zwei Welten vereinen.

IT-Dienstleister gibt es wie Sand am Meer, doch nur wenige verfügen über 30 Jahre Erfahrung sowie ausgeprägtes Fachwissen, das sowohl Apple-Produkte als auch Microsoft 365 umfasst. Dieses Alleinstellungsmerkmal macht URANO zu einem wertvollen Partner für Konzerne, mittelständische Betriebe und öffentliche Einrichtungen. „Ein Kunde hat uns mal als die Brücke zur Zukunft seines Unternehmens bezeichnet und das ist eine sehr treffende Umschreibung, wie ich finde. Unser innovatives Expertenteam verwandelt die Hürden der digitalen Transformation in wertvolle Chancen, um interne Prozesse effizienter zu gestalten, um Mitarbeiter zu entlasten und so die gesamte Wertschöpfungskette zu optimieren“, erklärt URANO-Geschäftsführer und Chief Operating Officer (COO) Schmalenbach.

URANO ist der One-Stop-Shop für Technologien im Modern Workplace

Durch eine enge Zusammenarbeit mit Apple und Microsoft bietet der IT-Lösungspartner aus Bad Kreuznach seinen Kunden maximale IT-Flexibilität – maßgeschneidert und budgetschonend. Dabei kombiniert URANO hochwertige Apple-Hardware mit den vielfältigen Möglichkeiten von Microsoft 365, um eine IT-Umgebung zu schaffen, in der Angestellte gerne und besser arbeiten. Sales Manager Ahmed Al-Thiab von URANO bringt es auf den Punkt: „Apple-Geräte bieten einen Wohlfühlfaktor, der in der Business-Welt noch nicht so richtig angekommen ist. Dabei stehen MS Office-Anwendungen wie Word, Outlook, Excel, PowerPoint, OneNote, OneDrive oder Teams auch im App Store zur Verfügung und laufen auf Apple-Geräten besonders zuverlässig. Unternehmen, die diesen Vorteil erkennen und ihre Wertschätzung durch die Bereitstellung hochwertiger Produkte wie Macs, iPhones oder iPads zum Ausdruck bringen, erhalten das Beste aus beiden Welten: eine engagierte Belegschaft mit erhöhter Produktivität. “

Von der Planung bis zur Umsetzung und darüber hinaus: URANO ist bei jedem Schritt dabei

Ob es um die Identifizierung der Kundenbedürfnisse geht oder um die Unterstützung bei der Festlegung eines effektiven Leistungsumfangs – die URANO-Experten bringen jedes Unternehmen ans Ziel. Alles beginnt mit dem Business Consulting-Team, das die Umsetzung der speziellen IT-Anforderungen durch persönliche und kompetente Beratung sicherstellt. Dabei kommen nicht nur Methoden und Erfahrungen aus dem Projekt-, Prozess- und Servicemanagement zum Einsatz, sondern auch URANOs langjährige Expertise in der operativen Umsetzung. Schließlich handelt es sich beim Projektberater-Team um ausgebildete Fachinformatiker*innen, die ihre Expertise mit methodischen Fähigkeiten kombinieren. So können sie etwa eine anspruchsvolle OneDrive-Migration nicht nur planen, sondern auch komplett von A bis Z umsetzen. Dank ITIL-Zertifizierung stehen URANO viele bewährte Prozesse zur Verfügung, welche die Servicequalität zusätzlich steigern.

Hardware-Leasing: Individuell, nach Bedarf und immer auf dem neusten Stand

Allen Unternehmern, die teure Hardware-Käufe scheuen, bietet URANO eine besonders faire Alternative. Unternehmen können Macs, iPhones und iPads über das „Device as a Service“-Programm leasen, ohne einen Gedanken an Wartung oder Austauschkosten verschwenden zu müssen. Im Vergleich zum Erwerb über herkömmliche Händler sparen URANO-Kunden etwa 37 % des Kaufpreises und das bei flexibleren Zahlungsmodalitäten, z. B. monatliche Raten anstelle einer großen Anfangsinvestition. Dazu kommen umfassende technische Supportleistungen wie Apple Care – ein Rundumsorglospaket, das qualitativ und preislich einfach überzeugt. Ein weiterer Vorteil sind die fairen und transparenten Vertragskonditionen, die keine Fragen offenlassen und den kundenorientierten Anspruch von URANO zusätzlich unterstreichen.

Der Apple Business Manager macht es Unternehmen besonders einfach

URANO-Kunden profitieren außerdem vom leistungsfähigen Apple Business Manager-Portal, mit dem Geräte, Apps und Funktionen des Unternehmens zentral verwaltet und verteilt werden können. Dank der nahtlosen Integration von MDM-Lösungen (Mobile Device Management) lassen sich Inhalte, Daten und Informationen dort bereitstellen, wo sie von Mitarbeitenden benötigt werden. Eine enorme Erleichterung im Arbeitsalltag, die viel Zeit und Geld spart. Falls zusätzliche Hilfe bei der Einrichtung oder Konfiguration neuer Systeme am Arbeitsplatz benötigt werden, sind die zertifizierten Experten von URANO nur einen Anruf entfernt. URANO-Kunden können sich also auf ihre wichtige Arbeit konzentrieren, ohne von lästigen Verwaltungsaufgaben gebremst zu werden.

Bereit für die sorgenfreie digitale Transformation? Dann bitte hier (https://apple.urano.de/) entlang!

Die URANO-Gruppe ist ein erfahrener und zuverlässiger, IT-Lösungspartner. URANO erbringt Services und Leistungen von der individuellen Beratung und Konzeptionierung über die Umsetzung, bis hin zur Betreuung und Wartung der IT-Umgebung veschiedener Kunden. Der Schwerpunkte liegt auf Consulting Services – speziell auf Infrastructure, Cloud Services, Collaboration und Business Consulting. Für URANO ist Digitalisierung kein Modewort, sondern Kernkompetenz.

Firmenkontakt
URANO Informationssysteme GmbH
Stephan Brust
Nikolaus-Otto-Straße 8
55543 Bad Kreuznach
+49 671 84030 295
Stephan.Brust@URANO.de

Startseite

Pressekontakt
PR13 PR-Agentur
Dana Backert
Osdorfer Weg 68
22607 Hamburg
040 21993366
info@pr13.de
https://www.pr13.de/

Corona und Digitalisierung: Unternehmen sehen langsames Internet und Datenschutzanforderungen als größte Herausforderung

Dritte Umfrage zur Digitalisierung im deutschen Mittelstand

Corona und Digitalisierung: Unternehmen sehen langsames Internet und Datenschutzanforderungen als größte Herausforderung

Hamburg, 24.08.2021. Die digitale Transformation bleibt für Deutschlands mittelständische Unternehmen relevant und wird zunehmend als Chance für das eigene Geschäftsmodell gesehen, zusätzlich verstärkt durch die Corona-Krise. Das zeigt die jährliche Umfrage, die Star Finanz unter rund 2.500 deutschen Unternehmen durchgeführt hat. Zudem stellt sich heraus: Langsames Internet und veränderte Anforderungen an den Datenschutz stellen für Unternehmen auf ihrem Weg zur Digitalisierung während der Corona-Pandemie die größten Herausforderungen dar.

In ihrer bereits dritten Umfrage wollte die Star Finanz wissen: Wie entwickelt sich die Einstellung der mittelständischen Unternehmen zur digitalen Transformation, auch angesichts der Corona- bedingten Maßnahmen? Insgesamt stehen Unternehmen der Digitalisierung zunehmend positiv gegenüber und der Anteil der Unternehmen, die sie als Chance für ihr Geschäftsmodell sehen, steigt von 87 Prozent im Jahr 2020 auf 89 Prozent im Jahr 2021. Umgekehrt empfinden nur noch 11 Prozent der Befragten die Digitalisierung als Bedrohung für ihr Geschäftsmodell. 2020 waren es noch 13 Prozent. Dabei fällt auf: Je größer das Unternehmen, umso eher ist das Management geneigt, die digitale Transformation als Chance für das eigene Geschäftsmodell zu sehen und befasst sich auch in einem größeren Ausmaß mit dem Thema. So ist die Wahrnehmung, dass durch die Digitalisierung Chancen entstehen, bei Unternehmen mit einem Umsatz bis 0,49 Millionen Euro mit 85 Prozent am geringsten und bei Unternehmen mit mehr als 20 Millionen Euro Umsatz mit 96 Prozent am höchsten vertreten.

Digitalisierung von Prozessen hat Priorität
Gleichzeitig gehen 45 Prozent der Befragten davon aus, dass sich ihr Geschäftsmodell in den kommenden fünf Jahren durch die Digitalisierung verändert. Mehr als ein Viertel (26 Prozent) ist sich diesbezüglich nicht sicher. Rund 80 Prozent der befragten Akteure geben jedoch an, dass sie sich in ihrem Unternehmen mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen. Der dominierende Bereich ist dabei die Digitalisierung bestehender Prozesse, die bei 81 Prozent der Unternehmen an oberster Stelle steht und deren Bedeutung gegenüber dem Vorjahr zugenommen hat (76 Prozent).

Doch wie führen die Unternehmen ihre digitale Transformation durch? Das wollte Star Finanz in diesem Jahr ebenfalls herausfinden und fragte erstmals auch nach der Zusammenarbeit mit Spezialisten im Technologiebereich. Es zeigt sich: 44 Prozent der Befragten sind davon überzeugt, dass der technologische Wandel ohne feste Technologiepartnerschaften, zum Beispiel mit Unternehmen, die auf Bereiche wie Künstliche Intelligenz oder Cyber Security spezialisiert sind, nicht möglich sein wird. 22 Prozent lehnen eine solche Zusammenarbeit dagegen ab. Dabei sind feste Kooperationen wahrscheinlicher, je größer ein Unternehmen ist. Während 58 Prozent der Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 20 Millionen Euro solche Partnerschaften als unvermeidlich betrachten, glauben lediglich 35 Prozent der Firmen mit weniger als 0,5 Millionen Euro Umsatz, dass sie für ihre Digitalisierung feste Partner benötigen werden. Sie machen sich auch weniger Gedanken dazu: 18 Prozent der Unternehmen mit geringem Umsatz geben an, sich nie mit dem Thema beschäftigt zu haben, wohingegen dieser Anteil bei Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 20 Millionen Euro 10 Prozent beträgt.

Corona-Pandemie beschleunigt Digitalisierung von Geschäftsmodellen
Angesichts der anhaltenden Pandemiesituation hat Star Finanz bei ihrer Umfrage in diesem Jahr das Thema Corona und seine Auswirkungen genauer untersucht. Eine wichtige Erkenntnis liegt darin, dass die Coronavirus-Pandemie einen Digitalisierungsschub zur Folge hat: 55 Prozent der Befragten gaben an, dass Corona die Digitalisierung des eigenen Geschäftsmodells beschleunigt – eine deutliche Zunahme gegenüber dem Vorjahr, als noch 46 Prozent dieser Ansicht waren.
Entsprechend wollen rund 50 Prozent der Unternehmen Maßnahmen wie den Ausbau von Home- Office-Möglichkeiten und den Einsatz digitaler Tools auch dann beibehalten, wenn die Pandemie unter Kontrolle ist.

Die Digitalisierung verläuft jedoch nicht ohne Probleme. So zählen langsames Internet (48 Prozent) und veränderte Anforderungen an den Datenschutz (45 Prozent) zu den größten Herausforderungen bei der Umsetzung von Homeoffice und anderen Corona-Maßnahmen – und zwar branchenübergreifend. Auch auf personeller Ebene sehen Unternehmen im Zusammenhang mit der Einführung von coronabedingten Digitalisierungsmaßnahmen Aufholbedarf: 61 Prozent der Befragten gaben an, bei den Fähigkeiten der Mitarbeiter (61 Prozent) und in der Organisation und Führung (51 Prozent) Veränderungen vornehmen zu müssen, um diese an die neuen, digitalen Arbeitsweisen anzupassen.

So positiv man den durch Corona verursachten Digitalisierungsschub bewerten mag, sind die Auswirkungen der anhaltenden Pandemie auf die Firmen und Betriebe zum Zeitpunkt der Befragung nicht nur spürbar, sondern haben in mancherlei Hinsicht gegenüber 2020 sogar zugenommen: Während 2020 noch 31 Prozent angaben, dass das Coronavirus auf ihren aktuellen Geschäftsbetrieb keine Auswirkungen habe, sind es in diesem Jahr nur 23 Prozent. Die Folgen der Pandemie sind beachtlich. So beklagen 38 Prozent der befragten Unternehmen weiterhin Umsatzrückgänge. Der Anteil ist im Vergleich zu 2020 (51 Prozent) zwar rückläufig, stellt aber immer noch die größte Position dar. Auch der Mangel an Material, Komponenten beziehungsweise Betriebsmitteln macht rund einem Drittel der Befragten zu schaffen, wohingegen es im vergangenen Jahr noch ein Fünftel war. Fernerhin belasten gestiegene Betriebskosten 36 Prozent der Betriebe.

Jens Rieken, Geschäftsführer der Star Finanz, sagt: „Die anhaltende Pandemie verstärkt den Digitalisierungsdruck im Mittelstand weiter. Gleichzeitig wünschen sich Unternehmen bessere Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Digitalisierung des eigenen Geschäfts. In punkto Digitalisierungsgrad gibt es zum Teil deutliche Unterschiede zwischen den Betrieben, insgesamt schreitet die Digitalisierung jedoch branchenübergreifend weiter voran. So setzen immer mehr Unternehmen im Alltag auf digitale Tools. Auch bestehende Prozesse werden weiter optimiert und digitalisiert. Darin sehen wir einen wichtigen Schritt und eine Chance für Unternehmen, ihre Geschäftsmodelle, Produkte und Abläufe zu transformieren und sich zukunftssicher aufzustellen.“

Zur Umfrage:
Die Star Finanz führte nach 2019 und 2020 im Juni 2021 erneut eine Online-Umfrage unter Einzelunternehmern, mittelständischen Firmen und Konzernen in ganz Deutschland durch. Ziel der Umfrage war es, Erkenntnisse zum Digitalisierungsgrad sowie zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf deutsche Unternehmen zu gewinnen. Insgesamt nahmen rund 2.500 Firmen an der Befragung teil. Ein Großteil der Antwortgeber besetzt in den Unternehmen leitende Positionen. Über die Hälfte (54 Prozent) sind Inhaber oder Geschäftsführer, ein Viertel (25 Prozent) leitende Angestellte.

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als zwanzig Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit rund 300 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe, StarMoney für Mac und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. StarMoney für Privatanwender ist über die StarMoney Flat auf iPhone und iPad, Android-Smartphone und Android-Tablet, Windows PC sowie dem Mac durch den StarMoney Synchronisations- und Backup-Dienst miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehören ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS sowie das Finanzcockpit, eine High-Business-App, speziell auf die Bedürfnisse von Firmenkunden zugeschnitten.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehört die App Sparkasse für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählt oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 47 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen (Stand: Mai 2021).

Mit dem Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber innovativer Entwicklungen.

Unsere Tochtergesellschaft wallis (Star Finanz AHOI GmbH) ermöglicht über die gleichnamige API- Plattform die kollaborative Entwicklung innovativer Services und neuer Geschäftsmodelle für Sparkassen, Verbundpartner, Fintechs und weiterer Startups.

Weiterführende Links:
Star Finanz Blog: https://blog.starfinanz.de/
Twitter: www.twitter.com/starfinanz
YouTube: www.youtube.com/starfinanz
Xing: https://www.xing.com/companies/starfinanzgmbh
LinkedIn: https://de.linkedin.com/company/star-finanz-gmbh

Firmenkontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Pressekontakt
redRobin. Strategic Public Relations GmbH
Susanne Wiesemann
Virchowstraße 65b
22767 Hamburg
040 692 123 20
wiesemann@red-robin.de
http://www.red-robin.de

SNP erweitert Portfolio mit neuer SAP S/4HANA-Migrationslösung für IBM Cloud

SNP erweitert Portfolio mit neuer SAP S/4HANA-Migrationslösung für IBM Cloud

-Die neue CrystalBridge®-Cloud-Lösung wurde für ein umfassendes Assessment mit SAP-Systemdimensionierung für IBM-Cloud-Migrationen entwickelt.
-Flexible Unterstützung und Kostentransparenz für verschiedene IBM Cloud-Zielkonfigurationen, einschließlich IBM Power Virtual Server.
-SNP und IBM gründen gemeinsames Kompetenzzentrum im neuen IBM Innovation Center für SAP-Lösungen.

Heidelberg, 17. August 2021 – Die SNP Schneider-Neureither & Partner SE, ein weltweit führender Anbieter von Softwarelösungen für digitale Transformationsprozesse und automatisierte Datenmigrationen im SAP-Umfeld, hat eine neue Move-to-Cloud-Software für IBM-Cloud-Migrationen entwickelt. „Cloud Move for IBM“ ist Teil der SNP-Datentransformationsplattform CrystalBridge®, die automatisierte Lösungen für IT- und Geschäftstransformationen einschließlich Cloud-Projekten bietet. Cloud Move for IBM soll Kunden beim Assessment der spezifischen Sizing-Anforderungen für IBM Cloud for SAP Workloads unterstützen, um den Migrationsprozess zu erleichtern.

Das neue Angebot ermöglicht automatisierte Lösungen für IT- und Geschäftstransformationen, wenn Unternehmen geschäftskritische SAP-Workloads in hybride Cloud-Umgebungen migrieren. Kunden können die neue Software nutzen, um das Cloud-Sizing an ihre spezifischen Geschäftsanforderungen anzupassen. Auf Basis eines Scans des aktuellen SAP-Systems berechnet CrystalBridge® automatisch die ideale Größe des SAP S/4HANA®-Zielsystems in der IBM Cloud und bietet verschiedene Softwareverteilung- und Filteroptionen. Die Lösung soll Kunden ein Cloud-Sizing in Echtzeit bei voller Kostentransparenz ermöglichen.

Mit der neuen Software sollen sowohl Partner als auch Endkunden Cloud-Migrationsprojekte schnell und präzise planen und vorbereiten können. Dieses neue Angebot zur Analyse der Cloud-Infrastruktur für IBM Cloud ist eine Erweiterung des Analyse-Moduls von CrystalBridge®, das ein umfassendes Assessment von SAP-Landschaften liefert. Darüber hinaus untersucht die mit IBM entwickelte Lösung für Prozessanalysen die Auswirkungen der SAP S/4HANA®-Migration auf die Geschäftsprozesse der Kunden. Das bietet Kunden eine verlässliche Entscheidungsgrundlage für verschiedenste Transformationsszenarien, die die Projektvorbereitungszeit deutlich reduzieren kann. Unternehmen können ihre SAP S/4HANA-Workloads in die IBM Cloud migrieren, indem sie den IBM Rapid Move for SAP S/4HANA-Ansatz in Verbindung mit mehr als 200 IBM Cloud Services nutzen.

„Da sich das Tempo der Transformation für Unternehmen auf der ganzen Welt weiter beschleunigt, suchen viele nach Möglichkeiten, ihre geschäftskritischen Workloads auf sichere und effiziente Weise in hybride Cloud-Umgebungen zu migrieren, damit sie mehr Zeit für Innovationen haben“, sagte Keith Costello, General Manager Global SAP Business bei IBM. „Wir bauen unser SAP-Angebot weiter aus, um unseren Kunden im Zuge der digitalen Transformation neue Möglichkeiten zu bieten, ihre SAP-Workloads in die sichere und offene IBM Cloud zu migrieren. Die Lösung von SNP ist ein Beispiel dafür, wie wir diese Transformation ermöglichen.“

Mit der neuen Move-to-Cloud-Lösung baut SNP die Zusammenarbeit mit IBM aus und stärkt seine Position als „Enabler“ für moderne Geschäftsmodelle. Michael Eberhardt, CEO von SNP, sieht große Vorteile in der Zusammenarbeit: „IBM bietet uns die Möglichkeit, gemeinsam tausenden von Kunden einen sicheren Weg in die IBM Cloud und zu SAP S/4HANA zu ermöglichen, indem wir Ressourcen aus den Bereichen IBM Cloud, IBM Systems Group und IBM Global Business Services nutzen. Unser automatisiertes Assessment für das Sizing während des Cloud-Umzugs und unsere Unterstützung für den Übergang zu SAP S/4HANA sind für Kunden zu attraktiven Preisen verfügbar.“

SNP und IBM gründen gemeinsames Kompetenzzentrum

Mit dem neuen IBM Innovation Center for SAP Solutions in Walldorf steht den Kunden seit Juli 2021 eine zentrale Anlaufstelle mit der gebündelten Expertise beider Unternehmen zur Verfügung. SNP- und IBM-Experten arbeiten hier eng zusammen und tauschen ihr Wissen aus, damit Kunden auf dem Weg zu SAP S/4HANA historische Daten nutzen und von einem hochautomatisierten Migrationsprozess profitieren können.

Tanja Scheller, Leiterin des IBM Innovation Center for SAP Solutions, sieht in dem gemeinsamen Kompetenzzentrum entscheidende Vorteile für Kunden: „Die IBM Cloud bietet die Flexibilität, Performance und Sicherheit, die unsere Kunden benötigen, um ihre geschäftskritischen SAP-Landschaften in der Cloud zu betreiben. In unserem gemeinsamen Kompetenzzentrum von SNP und IBM, als Teil des neuen IBM Innovation Center for SAP Solutions, beraten wir unsere Kunden, wie sie die IBM Cloud in Kombination mit der neuen Move-to-Cloud-Komponente von SNP für einen vereinfachten und effizienten Weg in die Cloud nutzen können.“

SNP ist Teil des Partner-Ökosystems von IBM, einer Initiative zur Unterstützung von Partnern aller Art. Unabhängig davon, ob sie auf IBM-Technologien und -Plattformen aufbauen, diese managen oder weiterverkaufen, unterstützt sie Kunden bei der Verwaltung und Modernisierung von Workloads mit Red Hat OpenShift für jede Cloud-Umgebung, einschließlich IBM Cloud. IBM Cloud ist die branchenweit sicherste und offenste öffentliche Cloud für Unternehmen. Mit ihrer führenden Rolle im Bereich der Sicherheit, ihren unternehmensgerechten Funktionen und der Unterstützung von Open-Source-Technologien ist sie darauf ausgelegt, die Hybrid-Cloud-Funktionen für Unternehmens-Workloads zu differenzieren und zu erweitern.

About IBM: www.ibm.com
About IBM Cloud: https://www.ibm.com/cloud/

SNP ist ein weltweit führender Anbieter von Software zur Bewältigung komplexer digitaler Transformationsprozesse. Anders als klassische IT-Beratung im ERP-Umfeld setzt SNP auf einen automatisierten Ansatz mit Hilfe eigens entwickelter Software: Mit der Data Transformation Platform CrystalBridge® und dem SNP BLUEFIELDTM-Ansatz können IT-Landschaften deutlich schneller und sicherer umstrukturiert, modernisiert und Daten sicher in neue Systeme oder in Cloud-Umgebungen migriert werden. Dies gewährt Kunden klare qualitative Vorteile bei gleichzeitig reduziertem Zeit- und Kostenaufwand.

Die SNP-Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.600 Mitarbeitende. Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von rund 144 Mio. EUR. Kunden sind global agierende Konzerne aus allen Branchen. SNP wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert und seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN DE0007203705) gelistet. Seit 2017 firmiert das Unternehmen als Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE).

Weitere Informationen unter www.snpgroup.com

Kontakt
SNP Schneider-Neureither & Partner SE
Nicole Huber
Speyerer Str. 4
69115 Heidelberg
+ 49 6221 6425-0
info@snpgroup.com
www.snpgroup.com

Expertenkommentar von Alvarez & Marsal Deutschland: Der COO in Transformationsprozessen: Taktgeber auf dem Weg zu Operational Excellence

Expertenkommentar von Alvarez & Marsal Deutschland: Der COO in Transformationsprozessen: Taktgeber auf dem Weg zu Operational Excellence

Kommt es zu einer Transformation, steht meist der CEO im Rampenlicht der Öffentlichkeit und trägt die Verantwortung für Vision und Erfolg der Transformation. Für die Umsetzung ist jedoch die Rolle des COO wichtiger denn je, da bei ihm viele wichtige Fäden zusammenlaufen. Nicht umsonst wird die Position immer öfter als Vorstufe zum CEO gesehen.

Der COO ist es, der die einzelnen operativen Prozessschritte leitet und implementiert. Dabei berührt er fast alle Unternehmensbereiche. Der Schlüssel zu einer erfolgreich umgesetzten Transformation liegt in einer starken Führung. Aber wie definiert sich diese? Die Antwort darauf lautet entschiedenes Handeln, kombiniert mit einer proaktiven und transparenten Kommunikation.

Kein Transformationsprozess ohne klare Leitlinien

Fokussiertes Umsetzen wie auch Kommunikation werden um einiges einfacher, wenn der COO relevante Faktoren und Zahlen vorab klar definiert. Von Anfang an sollte es daher oberste Priorität sein, KPIs festzulegen, die die Transformation unterstützen. Fortschritte werden messbar und die Transformation bekommt einen klaren Bezugsrahmen: An welchen Stellen braucht es Verbesserung und was definiert das Endziel operative Exzellenz? Solche Zielvorgaben sorgen für Fokus und Klarheit und machen die Notwendigkeit für den Umbau kommunizierbar.
Ein großer Teil der Aufgaben des COO besteht aus der Frage nach Best-Cost-Lösungen innerhalb der Wertschöpfungskette: Selbst produzieren oder zukaufen? Diese Frage hat gerade durch die Folgen der Corona-Pandemie an Brisanz gewonnen. Kosten, Erlöse und Effizienz lassen sich effektiver optimieren, wenn die relevanten Zahlen bekannt und die finanziellen Auswirkungen von Entscheidungen dadurch klar vorhersehbar sind. Dabei gelten nicht nur operative Fragen im Status Quo, das Augenmerk muss ebenso den Innovationen und Strategien für die Zukunft gelten: In welche Richtung führt die Entwicklung der Branche, welche Megatrends sind einzubeziehen?

Der zeitliche Ablauf: Schnell, zielgerichtet und durchdacht

An den Schlüsselstellen des Transformationsprogramms sind Flexibilität und eine rasche Umsetzung Trumpf. Nur so entstehen für die eigene Organisation oder den Kapitalmarkt schnell sichtbare Ergebnisse. Gleichzeitig muss der Moment für den Übergang vom anfänglichen Schwerpunkt der starken Kostreduzierung zum Schwerpunkt auf nachhaltige operative Ergebnisverbesserung sorgfältig gewählt sein. Oft steht der COO dabei noch vor der Aufgabe, im Unternehmen für die Zukunft notwendige neue Fähigkeiten in Mitarbeitern und Prozessen aufzubauen und von Anfang an zu integrieren, um das neue Geschäftsmodell mit neuen Produkten umzusetzen.

Operative Exzellenz braucht proaktive Kommunikation

Nicht weniger wichtig ist eine durchgängige Kommunikation mit den relevanten Stakeholdern. Sind diese nicht an Bord, steht der Erfolg der Transformation auf wackligen Füßen. Durch proaktive und offene Kommunikation erzeugt der COO Rückhalt. Besonders wichtig sind drei Gruppen:

-Das Management-Team: Die Aufgaben des COO berühren die Aufgaben anderer Funktionen. Durch die aufgestellten KPIs werden Fokus und Struktur in der Zusammenarbeit mit den anderen Entscheidern dennoch gewahrt. Der regelmäßige Austausch über diese stellt den Informationsfluss innerhalb des Unternehmens sicher und sorgt für eine klare Schnittlinie mit der CFO Funktion.

-Investoren: Insbesondere gegenüber Private-Equity-Investoren oder dem Kapitalmarkt hilft es Management-Teams, Ziele und den Verlauf der Transformation an klaren Kennzahlen aufzeigen zu können. Die Fortschritte auf dem Weg zum Ziel zu sehen, macht diese zu konstruktiven und engagierten Partnern. Bei Schwierigkeiten oder Rückschlägen werden sie diese Transparenz anerkennen und auf der Grundlage, dass konkrete Maßnahmen zur Problemlösung aufgezeigt werden können, Unterstützung geben.

-Mitarbeiter: Struktureller Wandel sollte immer vorab angekündigt sein und nicht im Nachhinein verteidigt werden. Aller Erfahrung nach ist es für den Erfolg von Transformationen essenziell, wenn die Mitarbeiter von Beginn in den Prozess eingebunden und nicht im Unklaren sind.

Unternehmen, Investoren und öffentliche Institutionen auf der ganzen Welt wenden sich an Alvarez & Marsal (A&M), wenn es um Leadership, Umsetzung und messbare Ergebnisse geht. A&M ist seit seiner Gründung 1983 in Privatbesitz und ein weltweit führendes Beratungsunternehmen, das sich auf Business Consulting, Verbesserung der Unternehmensleistung, Due Diligence und Turnaround-Management konzentriert. Unsere Kunden profitieren von unserem fundierten Fachwissen und Erfahrungsschatz, wenn herkömmliche Ansätze nicht mehr ausreichen, um Veränderungen herbeizuführen. Mit über 5.400 Mitarbeitern auf vier Kontinenten liefern wir konkrete Resultate für Unternehmen, Verwaltungsräte, Gläubigern, Private-Equity-Firmen, Anwaltskanzleien und Regierungsbehörden, die vor komplexen Herausforderungen stehen. Mit unserer langjährigen und umfangreichen Erfahrung in der Restrukturierung und Sanierung von Unternehmen treffen wir gemeinsam mit unseren Kunden schwierige Entscheidungen, generieren Wachstum und erzielen handfeste Ergebnisse.

Firmenkontakt
Alvarez & Marsal
Irene Manhart
Thierschplatz 6
80538 München
+49 160 965 941 87

imanhart@alvarezandmarsal.com
https://www.alvarezandmarsal.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-30
.
aandm@hbi.de

Home

cbs baut globale S/4HANA-Zukunftsplattform für Ritter Sport

Smart Greenfield Approach eröffnet individuellen Weg in die neue SAP-Welt

cbs baut globale S/4HANA-Zukunftsplattform für Ritter Sport

(Bildquelle: Ritter Sport)

Heidelberg, 19. Juli 2021 – cbs unterstützt den namhaften Schokoladenhersteller Ritter Sport aus Waldenbuch bei Stuttgart (470 Mio. Euro Umsatz, 1.650 Mitarbeiter) beim Umstieg auf eine digitale Zukunftsplattform auf Basis von SAP S/4HANA. Das mehrjährige Projekt umfasst die künftige Unternehmenssteuerung, die Konzeption der neuen Prozess- und Systemlandschaft, das individuelle Template-Design und die Daten-Migration. cbs wird für das erfolgreiche Familienunternehmen einen wirtschaftlichen und effizienten Weg nach S/4 gestalten. Dabei kommt auch die Standardsoftware cbs Enterprise Transformer und die vielfach erprobte Projektmethodik M-cbs zum Einsatz. Das Traditionsunternehmen wird künftig in der Lage sein, seine Prozesse unternehmensweit zu integrieren – ganz im Sinne eine globalen ONE Digital Corporation.

Das bestehende R/3-System von Ritter hat eine ganze Reihe von Systembrüchen, weil es in den vergangenen drei Jahrzehnten organisch gewachsen ist. Das schwäbische Unternehmen erhält künftig eine komplett neue Systemarchitektur, mit On-Premise Digital Core (SAP ERP-Systeme on S/4HANA und S/4 Finance), Cloud Analytics und weiteren Innovationen. In diesem Zuge wird Ritter auch seine Applikationslandschaft bereinigen und konsolidieren. „Wir möchten unsere Wachstumsambitionen konsequent umsetzen. Dazu benötigen eine moderne Plattform, mit der wir flexibel auf die Herausforderungen der Zukunft reagieren können“, erklären Asmus Wolff, Geschäftsführer Supply Chain und Ulrich Strack, Leiter IT bei Ritter. Nach dem Go-Live der Ritter-Zentrale sind demnach Rollouts an allen Firmenstandorten in Europa und Asien vorgesehen.

cbs Corporate Business Solutions, gegründet 1995, ist die internationale Unternehmensberatung für digitale Transformation und unternehmensweite Lösungen. Für mittelständische Industriekonzerne, Hidden Champions und Großunternehmen gestalten, optimieren und betreuen die Berater digitale Geschäftsprozesse – umfassend und weltweit. Für die Unternehmenstransformation globaler Industriekunden kombiniert cbs branchenspezifische Beratungsexpertise mit software-gestützten Transformationslösungen. cbs gehört zur Materna-Gruppe und beschäftigt 700 Mitarbeiter an 20 Standorten – am Firmensitz in Heidelberg, an neun weiteren Standorten in Deutschland und in zehn internationalen Niederlassungen (Schweiz, Österreich, Spanien, Finnland, USA, Malaysia, Singapur, Japan).

Kontakt
cbs Corporate Business Solutions GmbH
Erik Wegener
Rudolf-Diesel-Straße 9
69115 Heidelberg
0622133040
erik.wegener@cbs-consulting.de
www.cbs-consulting.de

Gutes Leadership lebt von Persönlichkeitsentwicklung

Carmen Abraham gibt Aufschluss darüber, warum die Persönlichkeitsentwicklung für gutes Leadership unabdingbar ist

Gutes Leadership lebt von Persönlichkeitsentwicklung

Carmen Abraham über die Auswirkungen der Persönlichkeitsentwicklung auf gutes Leadership.

„Persönlichkeitsentwicklung ist unabdingbar für gutes Leadership. Geschäftsführer, die sich jede Woche einer Fülle an Aufgaben stellen müssen, sollten hierfür Zeiträume schaffen, um langfristig wirksam zu bleiben“, erläutert Carmen Abraham.

Fragen, die sich mit neuen Herausforderungen, wie beispielsweise der Digitalisierung oder agilen Unternehmensstrukturen, auseinandersetzen, gelte zu beantworten, um wirksames Leadership zu erreichen. „Das macht Angst und verunsichert“, so Carmen Abraham. Man stelle automatisch das Gewohnte infrage, wenn Kompetenzen, die früher Zielerfüllung garantiert haben, nicht mehr gefragt sind und doch übernehme der „innere“ Autopilot an dieser Stelle oftmals. Die Wichtigkeit von Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterkenntnis stellte bereits im Jahr 1927 der österreichische Dramatiker Arthur Schnitzler heraus. Laut ihm sei Selbsterkenntnis fast niemals der erste Schritt zur Besserung, sondern oftmals der letzte zur Selbstspiegelung.

Worauf es ankommt, sei laut Carmen Abraham, die persönliche Toolbox zu bestücken und sich dabei aus der Deckung zu wagen. Hierzu gibt sie wesentliche Hinweise, die als Grundsteine und der Erkennung von Graubereichen dienen, um dann durch gezielte Persönlichkeitsentwicklung weiterhin ein starker Leistungsträger zu sein.

Dazu solle man sich fragen, inwiefern sich der Anspruch an die Führungskraft im Arbeitsumfeld verändert hat und was künftig getan werden müsse, um die Wirksamkeit zu behalten. Außerdem solle reflektiert werden, in welchen Kontexten sich das Spektrum der Herausforderungen deutlich erweitert hat und inwieweit sich, innerhalb des digitalen und agilen Umfeldes, die neuen von den früheren Kompetenzen unterscheiden. Schließlich gebe es immer Punkte, die einem besonders schwerfallen. „Wie erkenne ich rechtzeitig meine Trigger und habe Handlungsalternativen parat, um die Präsenz einer vertrauenswürdigen Führungspersönlichkeit auszustrahlen?“, hinterfragt die Sparringspartnerin bezüglich dieser Punkte.

Der Wert von Persönlichkeitsentwicklung sei nicht nur für Führungskräfte wesentlich, um als kraftvolle Leader zu agieren. Sie könne auch auf allen anderen Ebenen im Unternehmen der Flügelschlag sein, der einen Richtungswechsel einläutet. „Es ist eine der wichtigsten, aber leider oft unterschätzten Investitionen in Unternehmen – gerade in Zeiten von Transformation“, bekräftigt Carmen Abraham abschließend.

Den neuen Blogbeitrag und viele weitere Informationen zu Carmen Abraham – klar.wirksam.kraftvoll – finden Sie unter: www.carmen-abraham.de. (https://www.carmen-abraham.de/)

Carmen Abraham – klar.wirksam.kraftvoll

Die agile Welt, die digitale Welt, die Welt, die durch schnellen und dynamischen Wandel unübersichtlich geworden ist, stellt ganz neue Anforderungen an Leadership. Carmen Abraham ist Sparringspartnerin und Ratgeberin, wenn Executives und Leistungsträgern in Zeiten von „VUCA“ Komplexität die Sicht vernebelt, der Wirkungsgrad ihrer Rolle plötzlich eingeschränkt scheint und sie sich eher als Getriebener fühlen denn als Gestalter.

Mithilfe von Carmen Abraham finden Leistungsträger Klarheit, erhöhen ihren Wirkungsgrad und erleben ihre ganze Stärke.

Kontakt
talentwaerts KG | Carmen Abraham
Carmen Abraham
Grüneburgweg 12
60322 Frankfurt am Main
+49 69 90559072
mail@carmen-abraham.de
www.carmen-abraham.de

Leverage Experts begleitet Verkauf von Permed AG

Die Zürcher Strategieberatung verkauft privates Spitex- und Betreuungsunternehmen

Leverage Experts begleitet Verkauf von Permed AG

Zürich, Juni 2021. Das in der Deutsch- und Westschweiz tätige private Spitex- und Betreuungsunternehmen Permed AG wurde im Februar 2021 an einen Private Equity Investor verkauft. Die Strategieberatung Leverage Experts AG war mit dem Verkauf des Unternehmens beauftragt und konnte das Unternehmen trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie erfolgreich dem neuen Eigentümer zuführen.

Permed wurde 1985 gegründet und leistet seit über 30 Jahren maßgeschneiderte Spitex und Betreuung. Das Unternehmen bietet unter anderem Beratung, kompetente Grund- als auch Behandlungspflege durch diplomiertes oder speziell qualifiziertes Pflegefachpersonal sowie tatkräftige Unterstützung für pflegebedürftige Personen im Alltag. In einem weiteren Geschäftsbereich vermittelt Permed zudem Stellen im schweizerischen Gesundheitswesen, beispielsweise an Spitäler, Altersheime und andere Institutionen. Somit ist es die älteste Rekrutierungseinrichtung für die Vermittlung von Stellen im schweizerischen Pflegesektor.

Die Geschäftsleitung der Permed AG beauftragte Leverage Experts im März 2020 mit dem Verkauf des Unternehmens. Die Züricher Strategieberatung ist ein erfahrener Partner für kleine und mittelständische Unternehmen in anspruchsvollen Transformations- und Krisensituationen. Gemeinsam mit der Geschäftsleitung der Permed AG konnten die M&A-Berater von Leverage Experts einen geeigneten Käufer identifizieren und den Verkauf einleiten. Hierdurch konnte die Zukunft des Unternehmens für Mitarbeitende und Kunden gesichert werden.

Unternehmerische Sondersituationen stellen besonders das Management von KMUs häufig vor große Herausforderungen. Gelingt es nicht, innerhalb kürzester Zeit relevantes Expertenwissen an Bord zu holen, laufen Investoren Gefahr, Verluste zu erleiden. Dies kann häufig verhindert werden, wenn mit qualifizierten Beratern unterschiedliche Lösungswege eruiert werden., so Kolja A. Rafferty, Practice Lead Corporate Strategy von Leverage Experts.

Das Beratungsunternehmen Leverage Experts GmbH wurde 2012 als unabhängige Gruppe interdisziplinärer Experten in Zürich gegründet. Das erfahrene Team unterstützt Kunden aus dem KMU-Sektor bei kritischen und komplexen Herausforderungen mit einer strategischen Herangehensweise und Leidenschaft für ergebnisorientierte Umsetzung. Der Fokus liegt auf Corporate Finance & Strategie in Situationen des schnellen Wandels sowie Krisen- und Turnaround- Management. LE implementiert Unternehmens- und Wachstumsstrategien und begleitet (digitale) Transformations- und Restrukturierungsprozesse kurzfristig und wirkungsvoll für eine aktive Gestaltung der unternehmerischen Zukunft.

Firmenkontakt
Leverage Experts AG
Vera Gretzke
Neue Winterthurerstrasse 99
8304 Zürich-Wallisellen Switzerland
+49 162 4077 633
info@leverage-experts.com
www.leverage-experts.com

Pressekontakt
NOMINIS Consulting
Vera Gretzke
Leierweg 5
55499 Riesweiler
+49 162 4077 633
v.gretzke@nominis-consulting.de
www.leverage-experts.com

Leverage Experts AG expandiert mit Sandra Happel

Geschäftsführerin für den deutschen Standort

Leverage Experts AG expandiert mit Sandra Happel

Sandra Happel (Bildquelle: Leverage Experts AG)

Mainz, Juni 2021. Sandra Happel, Expertin für Unternehmensführung und Organisationsentwicklung, erweitert das interdisziplinäre Expertenteam der Leverage Experts AG. Sie wird ab sofort als Geschäftsführerin den deutschen Standort der Unternehmensberatung mit Fokus auf unternehmerische Transformationen leiten.
„Jedes Unternehmen ist zukunftssicher – wenn man mit dessen Innovationskraft die richtigen Hebel in Bewegung setzt. Voraussetzung ist die erfolgreiche Synchronisation der Führungs-Persönlichkeiten mit den unternehmenseigenen Prozessen und Strukturen“, beschreibt Sandra Happel ihren Beratungsansatz. Um das zu erreichen, schafft die 49-jährige Ökonomin systemische Klarheit und verbindet Empathie, Prozesskompetenz und ihre Philosophie von Unternehmertum miteinander. „In der Beratung der Führungsteams schaffen wir die Übereinstimmung der transformativen Aufgaben und des Handelns der Unternehmensführung.“ Happel versteht es, Persönlichkeiten, Werte und Kompetenzen von Führungsteams mit den Organisationsabläufen und Prozessen im Unternehmen in Einklang zu bringen. Mit ihrer Unterstützung bilden Unternehmerpersönlichkeiten und Manager zukunftssichere und leistungsstarke Führungsteams und Strukturen.

Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung als Unternehmerin und Leiterin des Arbeitskreises Leadership und Nachfolge im Beraternetzwerk des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft e.V. (BVMW) zählt Sandra Happel zu den renommiertesten Beraterinnen für mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum. Zu ihren langjährigen Kunden zählen Mittelständler und Hidden Champions aus den unterschiedlichsten Branchen. Die Mission der Unternehmensführung ist klar: sich für die kommenden Jahre stabil aufzustellen, Krisen erfolgreich zu überwinden und ihr Unternehmen in die Zukunft zu führen.

Die Expertin für Familienunternehmen wird als Teil des Leverage Experts Teams Kundenunternehmen mit komplexen und kritischen Herausforderungen begleiten. Sie bringt für die seit 2012 in Zürich ansässige Strategieberatung für unternehmerische Sondersituationen ihre langjährige Beratungserfahrung, Expertise in Leadership und Transformation sowie tiefe Durchdringung des deutschen Marktes mit. Damit versteht sie den dringenden Bedarf ihrer Kunden und begleitet sie zuverlässig durch Krisen.

Kolja A. Rafferty, Mitgründer und Practice Lead Strategy der LE, begrüßt die wertvolle Erweiterung des Kompetenzbereichs des interdisziplinären Expertenteams durch Sandra Happel: „In Situationen des schnellen Wandels die richtigen Impulse zu setzen, ist erfolgsentscheidend. Unser Team kommt häufig an Bord, wenn andere Berater gehen. Mit Sandra Happel haben wir eine erfahrene Kollegin gewonnen, welche mit hoher Expertise Managementteams in Wachstums- und Transformationsprozessen sowie Krisen begleitet. Im Rahmen unseres ganzheitlichen Ansatzes ist dies ein wichtiges Element neben unseren Kompetenzen in Corporate Finance, M&A und Digitaler Transformation.“

Das Beratungsunternehmen Leverage Experts GmbH wurde 2012 als unabhängige Gruppe interdisziplinärer Experten in Zürich gegründet. Das erfahrene Team unterstützt Kunden aus dem KMU-Sektor bei kritischen und komplexen Herausforderungen mit einer strategischen Herangehensweise und Leidenschaft für ergebnisorientierte Umsetzung. Der Fokus liegt auf Corporate Finance & Strategie in Situationen des schnellen Wandels, sowie Krisen- und Turnaround Management. LE implementiert Unternehmens- und Wachstumsstrategien und begleitet (digitale) Transformations- und Restrukturierungsprozesse kurzfristig und wirkungsvoll für eine aktive Gestaltung der unternehmerischen Zukunft.

Firmenkontakt
Leverage Experts AG
Vera Gretzke
Neue Winterthurerstrasse 99
8304 Zürich-Wallisellen Switzerland
+49 162 4077 633
info@leverage-experts.com
www.leverage-experts.com

Pressekontakt
NOMINIS Consulting
Vera Gretzke
Leierweg 5
55499 Riesweiler
+49 162 4077 633
v.gretzke@nominis-consulting.de
www.leverage-experts.com

Andrea Bassüner – wirksam, sinnvoll und mit Freude arbeiten

Als Begleiterin, Impulsgeberin und Profi für den Prozess wirkt Andrea Bassüner in Organisationen, Teams und bei Menschen

Andrea Bassüner - wirksam, sinnvoll und mit Freude arbeiten

Andrea Bassüner – Begleiterin, Impulsgeberin und Profi für den Prozess

„Gemeinsam mit Erfolg bewältigte Veränderungen, ein von Vertrauen geprägtes Teamklima, verschwendungsarme Prozesse und reflektierte Führungskräfte zahlen auf die Arbeitsqualität ein“, davon ist Andrea Bassüner überzeugt und fügt hinzu: „Arbeitsqualität ist Lebensqualität und davon profitieren wir alle.“

Ihr beruflicher Weg führte sie schon früh in die Beratung von Organisationen und Menschen – und Andrea Bassüner erzählt, was sie an ihrer Arbeit jeden Tag schätzt: „Mich motiviert es immer wieder zutiefst, Menschen darin zu bestärken, in ihrem Einflussbereich Veränderungen zu initiieren, verantwortungsvolle Zusammenarbeit zu leben und dabei eine offene und respektvolle Kommunikation zu pflegen.“

Als Profi für den Prozess und Volkswirtin, fokussiert Andrea Bassüner das große Ganze und hilft ihren Kunden, in komplexen Beratungs- und Veränderungsprozessen die Weichen für die nächsten gangbaren Schritte zu stellen. „Ich achte stets darauf, praxistaugliche und für die Unternehmenskultur stimmige Unterstützungsangebote zu designen, um mit meinen Kunden gemeinsam den Boden für mehr Arbeitslust statt Arbeitsfrust zu bereiten“, erläutert Andrea Bassüner.

In ihrer Rolle als Begleiterin steht Andrea Bassüner ihren Kunden in stürmischen Zeiten als starke Partnerin zur Seite und geht es an die Umsetzung, so steht sie mit Rat und Tat zur Stelle. Für sie ist eine Herzensangelegenheit Menschen, Teams und Organisationen an ihre wahren Ressourcen und Potenziale zu führen. Dafür bringt sie auch als Impulsgeberin immer wieder neue Sichtweisen und Ideen ein, die wirken.

„Ich bringe einen unverstellten Blick, Offenheit und Toleranz für die Vielfalt menschlicher Bedürfnisse im Arbeitskontext mit. Und als Trainerin und systemische Coachin bin ich fest davon überzeugt, dass sich persönliche Entwicklung und Wachstum immer auszahlen“, so Andrea Bassüner abschließend.

Mehr Informationen und den Kontakt zu Andrea Bassüner – wirkt, gibt es hier: https://www.andreabassuener.de/

Andrea Bassüner kennt die „Eigentlich“ und „Aber“ von Organisationen und den Menschen, die darin arbeiten. Eigentlich müssten strategische Themen der Zukunft vorangebracht und mehr Zeit für Führungsarbeit invertiert werden. Eigentlich wären wahrhaftige Gespräche im Führungskreis dran, aber dann wird doch lieber das vertraute und vermeintlich sichere „Unternehmenstheater“ gespielt – um nur zwei davon zu nennen.

Als Begleiterin, Impulsgeberin und Profi für den Prozess steht Andrea Bassüner Organisationen, Führungskräften und Mitarbeitenden zur Seite, um anstehende Veränderungsthemen zu meistern, Orientierung wiederzufinden und die nächsten Schritte zu gehen.

Die Trainerin und systemische Coachin ist fest davon überzeugt, dass sich persönliche Entwicklung und Wachstum immer auszahlen, weshalb sie in ihrer Arbeit auf praxistaugliche und zur Unternehmenskultur passende Angebote setzt, die wirken.

Kontakt
Andrea Bassüner – wirkt
Andrea Bassüner
Steinstraße 21 a
04275 Leipzig
+49 173 6001748
kontakt@andreabassuener.de
https://www.andreabassuener.de/