Bitcoin Cloud Mining – Kostenlos mit CryptoTab

Bitcoin Cloud Mining - Kostenlos mit CryptoTab

Das Bitcoin Mining (https://rb.gy/sfvk58) ist ein Vorgang, bei dem Rechenleistung zur Transaktionsverarbeitung, Absicherung sowie Synchronisierung von sämtlichen Nutzern im Netzwerk zur Verfügung gestellt wird. Das Mining von Bitcoin ist ein dezentrales Bitcoin-Rechenzentrum mit Minern auf der ganzen Welt. Beim Bitcoin Mining gibt es eine Belohnung für nützliche Dienste. Die Auszahlung der Anteile richtet sich nach der zur Verfügung gestellten Rechenkapazitäten.

Im klassischen Fiat-Währungssystem drucken die Zentralbanken Geld, wenn ein Bedarf besteht. Bei einer digitalen Währung wird kein Geld gedruckt. Hierbei wird ein Bitcoin selbst oder in der Cloud geschürft. Überall auf der Erde sind Computer verteilt, die Bitcoins minen und die gegeneinander konkurrieren.

Wie funktioniert das Bitcoin Mining eigentlich?

Permanent transferieren Menschen Bitcoins über das Netzwerk. Dieses Netzwerk führt diese Transaktion ab, in dem sämtliche Transaktionen eines Zeitraumes gesammelt und in einer Liste zusammenfügt werden, diese Liste wird als Block bezeichnet. Der Job des Miners ist es, diese Transaktion zu bestätigen und in ein Kontenbuch einzutragen. Belohnt wird man dafür in kostenlose Bitcoin.

Einen Hash erzeugen
Das Kontenbuch ist eine lange Liste aller Blöcke, die entsprechend als Blockchain bezeichnet wird. Dieser Chain wird dafür benutzt, um alle Transaktionen zu jedem Zeitpunkt nachvollziehen zu können. Sobald ein neuer Block erzeugt wird, wird dieser hinzugefügt. Aus diesen Vorgängen resultiert eine endlose Liste aller getätigten Transaktionen. Die Blockchain ist für jeden jederzeit einsehbar. Daher kann jeder Miner nachvollziehen, welche Transaktion durchgeführt wird. Nicht einsehbar ist allerdings, wer die Transaktion durchgeführt hat.

Wie lässt sich sicherstellen, dass die Blockchain intakt bleibt und nicht manipuliert wird?

Hier kommen die Miner ins Spiel. Wenn ein Block von Transaktionen generiert werden, lassen die Miner den Block einen Prozess durchlaufen. Bei diesem Prozess werden die Informationen entnommen und eine mathematische Formel wird angewendet, die die Transaktion in eine Aneinanderreihung von Buchstaben und Zahlen umwandelt. Dies wird auch als Hash bezeichnet. Dieser Hash wird im Block am Ende der Blockchain aufbewahrt.

Der Wettkampf um die Bitcoin

Wer Bitcoin kostenlos schürfen möchte, liefert sich einen wahren Wettkampf. Die Miner konkurrieren beim Bitcoin kostenlos minen auf der Suche nach neuen Blocks. Jeder, der es schafft, einen neuen Hash zu erzeugen, erhält zurzeit noch 12,5 Bitcoins. Die Blockchain bekommt durch den neuen Hash ein Update und jeder erfährt davon. Mit diesem System wird das Mining, welches die gesamte Transaktionsabwicklung aufrecht erhält, entlohnt.

Das Problem ist, dass es viel zu simpel wäre, aus einer Datensammlung einen Hash zu erzeugen. Dem Netzwerk muss es also schwieriger gemacht werden, denn andernfalls würde jeder Hunderte Blocks in der Sekunde erzeugen und alle Bitcoins wären innerhalb weniger Sekunden geschürft. Das Bitcoin-Protokoll macht es den Minern, mit der Einführung eines Arbeitsnachweises, deutlich schwieriger. Die Schwierigkeit nimmt mit der Zeit zu.

Das Netzwerk würde dabei nicht jeden alten Hash akzeptieren. Jeder Hash muss ein bestimmtes Aussehen haben. Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, wie ein Hash genau aussieht, bevor er nicht produziert wurde. Das liegt daran, dass der Hash sein Erscheinungsbild mit jedem Stück Datensatz komplett ändert.

Miner sollten sich nicht in die bereits im Block befindlichen Transaktionen einmischen. Nichtsdestotrotz müssen die Daten, die genutzt werden, verändert werden, um einen neuen Hash zu erzeugen. Dies machen die Miner, indem sie wieder ein Stück Datensatz erzeugen. Dieser neue Satz an Daten wird als Nonce bezeichnet. Er wird zusammen mit der Transaktionen genutzt, um einen Hash zu erzeugen. Findet dieser Hash nicht das richtige Format, wir die Nonce geändert und der ganze Hash verändert sich.

In den meisten Fällen sind zahlreiche Versuche notwendig, um die richtige Nonce zu finden. Daher arbeiten die Miner meist zur gleichen Zeit im selben Netzwerk. Ist die Nonce gefunden, werdend die Bitcoins auf alle Miner entsprechend der zur Verfügung gestellten Rechenleistung aufgeteilt. So können die Miner schlussendlich kostenlose Bitcoin verdienen.
Nach oben

Ihr Browser kann eine Mining-Superkraft haben! Was ich meine, ist der einzigartige CryptoTab Browser, mit dem Sie Bitcoins schürfen können, während Sie das Internet täglich nutzen. Das Prinzip ist ganz einfach: Sie laden sich den Browser mit der eingebauten Mining-Funktion herunter und beginnen, wie üblich im Internet zu surfen. Sie können Ihre BTC-Beute jederzeit abheben und es sind keine weiteren Investitionen erforderlich. Das ist der Clou, könnte man sagen – und es funktioniert!

Kontakt
Wishop
Paolo Capurso
Beim Brestenberg 12
79395 Neuenburg
01755652752
support@wishop.eu
https://rb.gy/sfvk58

Hitachi Vantara löst das Cloud-Kosten-Paradoxon

Datengesteuerte Unternehmen können mit den mit neuen Cloud FinOps Services von Hitachi Vantara ihre Cloud-Investitionen optimieren.

Hitachi Vantara löst das Cloud-Kosten-Paradoxon

Dreieich/ Santa Clara (Kalifornien), 23. September 2021 – Hitachi Vantara (https://www.hitachivantara.com/de-de/home.html), Tochterfirma der Hitachi, Ltd. (TSE: 6501) für digitale Infrastruktur, Datenmanagement und -analyse sowie digitale Lösungen, hat die neuen Hitachi Cloud FinOps Services vorgestellt. Das Angebot umfasst ein Portfolio von Dienstleistungen, mit denen Unternehmen die Wirtschaftlichkeit der Cloud optimieren können. Das Ziel: Unternehmen dabei zu helfen, bei der Bereitstellung ihrer hybriden, Multi-Cloud- oder verteilten Cloud-Services Geld zu sparen – und dabei gleichzeitig die nötige Agilität und Skalierbarkeit zu bewahren, um die Geschäfts- und IT-Ergebnisse zu erzielen.

Das Cloud-Kosten-Paradoxon

Die Cloud ist für nahezu jedes Unternehmen in allen Branchen unverzichtbar, da sie Innovation, Agilität und Wachstum beschleunigt. Unternehmen, die in großem Umfang Cloud-Services einsetzen, stellen jedoch häufig fest, dass die unkontrollierte On-Demand-Nutzung sowie unerwartete Verwaltungs- und Betriebskosten die versprochenen Kosteneinsparungen schnell auffressen und die Budgets überziehen. So prognostiziert IDC bis 2022 steigende Investitionen in das Kostenmanagement von Public Clouds, weil Unternehmen nach Möglichkeiten suchen, die Cloud-Verschwendung um 50 Prozent zu reduzieren (Quelle: IDC FutureScape: Worldwide Cloud 2021 Predictions (https://www.idc.com/getdoc.jsp?containerId=US46420120)). Die Herausforderungen, die sich aus unzureichender Automatisierung, mangelnder Transparenz über Cloud-Konten hinweg und doppelten und ungenutzten Ressourcen aufgrund einer schlechten Anwendungsarchitektur ergeben, können sich jedes Jahr zu Tausenden oder sogar Millionen von Dollar summieren.

Neue Cloud FinOps-Services für die Optimierung und Verwaltung von Cloud-Kosten (https://www.hitachivantara.com/en-us/solutions/modernize-digital-core.html)

Die FinOps-Services von Hitachi lösen das Cloud-Paradoxon, indem sie Cloud-Kosten und -Investitionen optimieren, Transparenz und Management für die Cloud-Umgebungen eines Kunden bieten. Sie ermöglichen

* Kontrolle über die Cloud-Ausgaben durch Echtzeit-Transparenz, richtige Architekturwahl und vorhersehbare Nutzung;

* mehr Wert aus der Cloud zu ziehen, indem Kosten, Geschwindigkeit und Qualität in Einklang gebracht werden;

* Zukunftssicherheit für das Unternehmen durch erstklassige Cloud-Services;

* durchschnittliche Kundeneinsparungen durch Cloud-Kostenoptimierungs-Services von 30 Prozent.

„Die Verwaltung von Cloud-Kosten und -Investitionen über mehrere Cloud-Umgebungen hinweg ist komplex. Es ist leicht, zu hohe Ausgaben für Cloud-Services zu tätigen, wenn die Transparenz und Vorhersagbarkeit der Nutzung begrenzt ist“, so Roger Lvin, President, Digital Solutions Business Unit, Hitachi Vantara. „Unsere Cloud FinOps Services adressieren diese Komplexität und senken die Gesamtbetriebskosten, indem sie Ausgabendaten zuordnen, taggen, gemeinsam genutzte Kosten gerecht zuweisen und datengesteuerte Maßnahmen zur Kostenreduzierung empfehlen.“

Das Serviceportfolio von Hitachi Vantara basiert auf jahrzehntelanger Erfahrung in den Bereichen Cloud, Anwendungen, Daten und Infrastrukturmodernisierung. Die Services werden über die einzigartige E3-Methode bereitgestellt, einem umfassenden Ansatz zur Anwendungs- und Datenmodernisierung, der es den Kunden ermöglicht, ein FinOps-geführtes Programm zur Bewältigung der Komplexität der Verwaltung von Cloud-Umgebungen zu konzipieren, zu bewerten und auszuführen. Mit dem Cloud FinOps-Service von Hitachi erhalten Kunden eine schlüsselfertige Lösung, die folgende Ergebnisse liefert:

* Bewertung der aktuellen Cloud-Kosten des Kunden im Vergleich zu Benchmarks und Industriestandards und Abgabe einer Empfehlung, wo die Kosten optimiert werden können.

* Implementierung von Änderungen, die Kosten aus Cloud-Plattformen herausnehmen und die effektive Nutzung von Cloud-Kosten-Entscheidungshilfen in Echtzeit ermöglichen. Cloud-Experten ordnen Ausgabendaten dem Unternehmen zu, definieren Budgets und Prognosen, legen Tagging-Strategien und Compliance fest, erstellen KI-gestützte Kostenanomalie-Erkennung, Budget-Warnungen für Kostentransparenz, Kostendeckung und Vorhersagbarkeit.

* Für Unternehmen, die eine kontinuierliche as-a-Service-Unterstützung für die Verwaltung von Cloud-Kosten benötigen, bietet Hitachi Vantara einen ständig verfügbaren, Managed-Service zur Optimierung und Steuerung der Cloud-Ausgaben im Hinblick auf die Unternehmensziele. Dazu gehören ein automatisiertes unternehmensweites Cloud-Verbrauchsreporting, Ressourcenverfolgung, Kostenüberwachung und kontinuierliche Kostenoptimierung durch die richtige Dimensionierung und Nutzung der richtigen Cloud-Services. Hitachi Vantara bietet Automatisierung und Integration für die Verwaltung von Cloud-Kostenmetriken und unterstützt das Lebenszyklusmanagement von Cloud-Services durch Finanzanalysen und Kostenmanagement.

Deluxe (http://www.deluxe.com/), ein Trusted Payments and Business Technology-Unternehmen, das Millionen von kleinen Unternehmen, Tausende von Finanzinstituten und Hunderte der wertvollsten Marken der Welt unterstützt, hat sich kürzlich für Hitachi Vantara entschieden. Das Unternehmen ist in erheblichem Umfang tätig und verarbeitet ein jährliches Zahlungsvolumen von mehr als 2,8 Billionen US-Dollar.

„Die Dienstleistungen von Hitachi Vantara haben dazu beigetragen, unseren Weg zu einem flexiblen Technologieunternehmen zu ebnen“, so Michael Mathews, Chief Information Officer von Deluxe. „Neben der kontinuierlichen, jährlichen Kostensenkung in allen Cloud-Umgebungen und anderen Einsparungen haben sie uns geholfen, unsere Kerninfrastruktur auf der Grundlage des tatsächlichen Verbrauchs richtig zu dimensionieren, unsere Budgetkapazität für neue Workloads in der Cloud zu erhöhen und die operative und finanzielle Transparenz unserer Technologie- und Cloud-Betriebsumgebungen zu verbessern.“

Wenn das Cloud-Kostenparadoxon nicht richtig gemanagt wird, entstehen Unternehmen erhebliche Kosten durch unnötige Ausgaben. Hitachi Cloud FinOps Services geben Kunden die Daten, Informationen und das Know-how, um es besser zu wissen, und ermöglicht es ihnen damit, ihre Cloud auf ihre Weise zu nutzen.

Hitachi Vantara, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Hitachi, Ltd., unterstützt Unternehmen bei der Digitalen Transformation von dem, was jetzt ist, zu dem, was als nächstes kommt. In Zusammenarbeit mit jedem einzelnen Kunden setzen wir unsere industriellen und digitalen Fähigkeiten ein, um das Beste aus Daten und Anwendungen herauszuholen. Dies kommt sowohl dem einzelnen Unternehmen als auch der Gesellschaft zugute. Mehr als 80 Prozent der Fortune 100-Unternehmen vertrauen Hitachi Vantara bei der Erschließung neuer Einnahmequellen, der Generierung von Wettbewerbsvorteilen, der Senkung von Kosten, der Verbesserung des Kundenerlebnisses und der Schaffung von sozialem und ökologischem Mehrwert. Besuchen Sie uns unter www.hitachivantara.com.

Hitachi, Ltd. (TSE: 6501) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, konzentriert sich auf das Social Innovation Business und kombiniert dazu seine Operational Technology, Information Technology und Produkte. Im Geschäftsjahr 2020 (das am 31. März 2021 endete) betrug der konsolidierte Umsatz des Unternehmens insgesamt 8.729,1 Milliarden Yen (78,6 Milliarden US-Dollar), mit 871 konsolidierten Tochtergesellschaften und weltweit rund 350.000 Mitarbeiter. Hitachi arbeitet daran, den sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Wert für seine Kunden in sechs Bereichen zu steigern: IT, Energie, Produktion, Mobilität, Smart Life und Automotive Systems. Dies geschieht durch Lumada, Hitachis fortschrittliche digitale Lösungen, Dienstleistungen und Technologien, die Daten in Informationen umwandeln und so digitale Innovationen vorantreiben. Weitere Informationen über Hitachi finden Sie unter http://www.hitachi.com.

Firmenkontakt
Hitachi Vantara GmbH
Bastiaan van Amstel
Im Steingrund 10
63303 Dreieich-Buchschlag
06103 – 804-0
Bastiaan.vanAmstel@HitachiVantara.com
https://www.hitachivantara.com/de-de/home.html

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214 8309 7790
schumacher@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de

Schwartz PR ebnet den Weg für Comeback der dänischen Audiomarke Libratone auf dem deutschen Markt

München, 23. September 2021 – Schwartz Public Relations kommuniziert für die dänische Audiomarke Libratone in Deutschland und baut damit sein Kundenportfolio im Audio-Segment sukzessive aus. Die Münchner PR-Agentur verantwortet seit kurzem die Produktkommunikation und berät Libratone darüber hinaus auch im Bereich der strategischen Unternehmenspositionierung, um die Position der Premium-Marke im Bereich drahtloser Audioprodukte weiter auszubauen.

Das 2009 in Dänemark gegründete Audiounternehmen steht für herausragendes Design und Premium-Audioqualität und spricht somit Design- wie Audioliebhaber gleichermaßen an. Die Premium-Marke gilt als weltweiter Pionier in den Bereichen kabellose Lautsprecher sowie Kopfhörer und verfolgt die Mission #Freethesound. Beraten von Schwartz PR gab Libratone kürzlich seine Rückkehr auf den deutschen Markt bekannt und launcht sein neuestes Produkt, die Active Noice Cancelling In-Ear Kopfhörer AIR+ (2nd Gen).

„Mit Schwartz PR haben wir eine der etabliertesten PR-Agenturen im Audio-Segment für uns gewinnen können. Nicht zuletzt durch die stets professionelle, strategische Beratung konnten wir Mitte 2021 kommunikativ wieder auf dem deutschen Markt durchstarten. Wir sind überzeugt, dass der Launch unserer neuesten Kopfhörer durch die Expertise und das sympathische Team zu einem vollen Erfolg wird“, so Michael Spitaler, Account Director bei Libratone.

Schwartz Public Relations hat seinen Schwerpunkt in der Öffentlichkeitsarbeit für deutsche und internationale Unternehmen aus dem Technologie- und dem Dienstleistungssektor und gehört in diesem Segment zu den vier führenden Agenturen in Deutschland. Die Agentur bietet ihren Kunden die gesamte Bandbreite der Unternehmenskommunikation – von Corporate Communications, Social Media und Produkt-PR über interne Kommunikation und Krisenkommunikation bis hin zu Web-Content-Erstellung und Corporate Publishing. Schwartz Public Relations wurde 1994 von Christoph Schwartz in München gegründet und ist exklusiver DACH-Partner des internationalen PR-Netzwerkes Eurocom Worldwide. 2016, 2017, 2019, 2020 und 2021 wurde Schwartz PR von den Sabre Awards als bester Agentur-Arbeitgeber in EMEA ausgezeichnet.

Kontakt
Schwartz Public Relations
Christoph Schwartz
Sendlinger Straße 42A
80331 München
089 211 871 30
089 211 871 50
info@schwartzpr.de
https://www.schwartzpr.de

Colruyt Group optimiert Geschäftsbetrieb und Kundenerlebnis mit neuer Cloud Managed Networking Lösung von Extreme Networks

Nahtlose digitale Kundenerfahrungen, Insights und Analytics zur Unterstützung der Effizienz und des Umsatz- und Geschäftswachstums eines der größten Einzelhandelsunternehmen in EMEA

Colruyt Group optimiert Geschäftsbetrieb und Kundenerlebnis mit neuer Cloud Managed Networking Lösung von Extreme Networks

FRANKFURT A.M./SAN JOSE, 23. September 2021 – Extreme Networks (https://de.extremenetworks.com/), Inc. (Nasdaq: EXTR), ein Anbieter cloudbasierter Netzwerklösungen, gibt die Implementierung eines cloudbasierten Netzwerks für die Colruyt Group bekannt. Mit dem neuen Netzwerk werden alle Supermarktfilialen, Lager und Unternehmensstandorte eines der größten Einzelhandelsunternehmen in Belgien, Luxemburg, Frankreich und Indien miteinander verbunden. Durch die Implementierung kann Colruyt ein zuverlässigeres, effizienteres und moderneres mobiles Erlebnis für die Kundschaft sowie die Beschäftigten bieten. Das Unternehmen wird außerdem die Insights und Analytics von ExtremeCloud™ IQ, einer Cloud-Management-Lösung (https://www.extremenetworks.com/extremecloud-iq/?utm_campaign=Q1-22_PR_Colruyt&utm_medium=Referral&utm_source=PR-Colruyt&utm_content=CloudIQ), nutzen, um den Geschäftsbetrieb zu optimieren und das gesamte Netzwerk über ein einziges Dashboard zu verwalten.

Die Colruyt Group betreibt mehr als 600 Filialen und beliefert über 580 unabhängige Einzelhändler in Westeuropa mit Lebensmitteln und anderen Waren. Außerdem ist das Unternehmen in ganz Europa im eCommerce vertreten. Zu den Tochtergesellschaften des Unternehmens gehören mehr als 40 Marken für Endverbraucher und Unternehmen, wie OKay, Bio-Planet, DATS 24, DreamLand und DreamBaby.

Aufgrund des starken Geschäftswachstums sah sich Colruyt mit einem Kapazitätsproblem im Netzwerk konfrontiert. Die bisherige Netzwerkinfrastruktur war nicht in der Lage, die zunehmende Anzahl vernetzter Geräte und die physische Expansion des Unternehmens abzubilden. Außerdem bot sie keine Möglichkeit, detaillierte Einblicke in die Nutzungsdaten und Standortdienste in den Filialen zu erhalten, um die Verkaufsstrategien zu unterstützen. Colruyt entschied sich für Extreme und migrierte auf ein resilienteres, robusteres und zuverlässigeres Cloud-verwaltetes Netzwerk. So kann das Unternehmen nicht nur die erhöhte Kapazität nutzen, sondern auch mehr operative Transparenz und Informationen gewinnen. Das neue Netzwerk basiert auf ExtremeCloud IQ und bietet eine nahtlose drahtlose Konnektivität sowohl für Mitarbeiter als auch für Kunden, was zu einem verbesserten Benutzererlebnis beiträgt.

Die Vorteile auf einen Blick:

Nahtlose und zuverlässige Konnektivität: Mit mehr als 10.000 ExtremeWireless™ Wi-Fi 6 Access Points (https://www.extremenetworks.com/products/extremewireless/?utm_campaign=Q1-22_PR_Colruyt&utm_medium=Referral&utm_source=PR-Colruyt&utm_content=ExtremeWireless) wird Colruyt ein nahtloses mobiles Erlebnis in seinen Filialen, Büros und Lagern für jeden Benutzer erreichen – von den Mitarbeitern mit Handheld-Geräten bis zu den Kunden mit Smartphones.

Erstklassige Netzwerk-Insights: Die integrierte Managementplattform ExtremeCloud IQ liefert Insights und Analytics über die Nutzung der drahtlosen Netzwerke von Colruyt. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, zu bewerten, wie sowohl der Geschäftsbetrieb als auch das Kundenerlebnis verbessert und optimiert werden können. Und das unabhängig davon, ob es sich um die in den Lagern oder in den Filialen eingesetzte Technologie handelt.

Intelligentes und proaktives Troubleshooting: ExtremeCloud IQ Co-Pilot, ein KI- und ML-gestütztes Abonnement innerhalb von ExtremeCloud IQ, unterstützt Colruyt bei der proaktiven Erkennung von Netzwerkanomalien, schlägt potenzielle Lösungen vor und behebt kleinere Störungen präventiv, um größere Ausfälle zu vermeiden und das bestmögliche und zuverlässigste Nutzererlebnis zu gewährleisten.

Umfassende technische, strategische und finanzielle Unterstützung: Unterstützt wird die Implementierung, das Management und die Weiterentwicklung des Netzwerks durch Extreme Premier Services – einem persönlichen Team von externen Netzwerkexperten – sowie dem ExtremeWorks Advanced Hardware Replacement Service, der 24/7/365 Hardware-Support bietet. Darüber hinaus profitiert Colruyt vom Four Wall Premier Support Agreement, das erweiterten Hardware- und Software-Support für die gesamte Netzwerk- und Rechenzentrumswartung sowie volle finanzielle Flexibilität und Skalierbarkeit durch Extreme Capital Solutions bietet.

Markus Nispel, VP International Markets – Office of the CTO, Extreme Networks
„Die Einzelhandelsbranche unterliegt einem ständigen Prozess der Innovation und des Wandels, was sich während der Pandemie noch verstärkt hat. Der Erfolg im Einzelhandel basiert oft auf hervorragenden Kundenerlebnissen und kontinuierlichen betrieblichen Weiterentwicklungen. Wir sind stolz darauf, dass Colruyt sich für Extreme entschieden hat, um diese Transformation voranzutreiben. Wir sind davon überzeugt, dass die Kombination aus unserer ExtremeCloud IQ-Plattform und unseren Wi-Fi Access Points die nötige Flexibilität, Sicherheit und Transparenz bietet, um dem Unternehmen dabei zu helfen, außergewöhnliche Kundenerlebnisse zu schaffen sowie wichtige wegweisende Geschäftsentscheidungen zu treffen.“

Wim Pletinckx, Head of IT Infrastructure, Colruyt Group
„Wir nutzen die Technologie von Extreme bereits seit vielen Jahren. Die intuitive Cloud-Plattform wird unsere Fachkräfte bei der Verwaltung unserer WLAN-Umgebung unterstützen und eine stabile und leistungsstarke drahtlose Lösung für unser Unternehmen bieten.“

Über Extreme Networks
Die Lösungen und Services von Extreme Networks, Inc. (EXTR) bieten Unternehmen und Organisationen auf sehr einfache Weise hervorragende Netzwerkerfahrungen, die sie in die Lage versetzen, Fortschritte zu erzielen. Durch den Einsatz von Machine Learning, Künstlicher Intelligenz (KI), Analytik und der Automatisierung erweitern sie damit die Grenzen der Technologie. Weltweit vertrauen über 50.000 Kunden auf die cloudbasierten End-to-End Netzwerklösungen sowie die Services und den Support von Extreme Networks, um ihre digitalen Transformationsinitiativen zu beschleunigen und nie zuvor dagewesene Ergebnisse zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://de.extremenetworks.com/
Folgen Sie Extreme auf Twitter, Facebook, Instagram, YouTube, Xing und LinkedIn.

Extreme Networks, ExtremeSwitching, ExtremeCloud, ExtremeWireless und das Logo von Extreme Networks sind Marken oder eingetragene Marken von Extreme Networks, Inc. in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Andere hier aufgeführte Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
Extreme Networks
Miryam Quiroz Cortez
– –
– –
+44 (0) 118 334 4216
mquiroz@extremenetworks.com

Extreme Networks: Cloud-basierte End-to-End Netzwerklösungen

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Alisa Speer und Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 89417761-29/-14
Extreme@Lucyturpin.com

Home

Digitalexpertin Nicole Lontzek veröffentlicht erstes Buch

Digitalexpertin Nicole Lontzek veröffentlicht erstes Buch

München, den 23.09.2021 In dem aktuellen Buch „Digitale Zeitmacher – was wir jetzt gewinnen“ zieht Nicole Lontzek zum Status Quo der Digitalisierung in Deutschland Bilanz. Neben einigen Ansätzen was andere Länder im Vergleich besser zu machen scheinen, beleuchtet sie außerdem zahlreiche positive Beispiele bereits gelungener Digitalisierungsinitiativen und Anwendungen. Besonderes Augenmerk legt die Autorin dabei auf Technologien, die helfen können Zeit zu sparen. Sei es durch die reine Digitalisierung von Prozessen, durch Automatisierung oder mit Hilfe künstlicher Intelligenz. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Nach Ansicht der Autorin werden sie hierzulande aber immer noch nicht ausreichend genutzt. Dabei hält sie ein schlagendes Argument für den Einsatz digitaler Technologien bereit: Der Wert der eigenen Lebenszeit.

In ihrem Buch“ Digitale Zeitmacher – was wir jetzt gewinnen“ bilanziert die Autorin nicht nur den aktuellen Stand der Digitalisierung in Deutschland, sondern befasst sich zudem mit zahlreichen Paxisbeispielen, die aufzeigen, wie gelungene Digitalisierungsprojekte aussehen können.
Nach Auffassung der Autorin wird in Sachen Digitalisierung auf Seiten der Unternehmen, sowie in der Politik noch viel zu wenig getan, auch wenn die notwendigen Ressourcen für „Digitalisierung Made in Germany“ vorhanden wären. Ein wichtiger Aspekt, den die meisten Menschen bei der Betrachtung von Transformationsprojekten außer Acht lassen ist, der Umgang mit der eigenen Zeit. Die Autorin Nicole Lontzek geht sogar noch einen Schritt weiter:
„Die wenigsten Menschen nehmen sich die Zeit, um sich wirklich tiefgehend mit der eigenen Lebenszeit auseinanderzusetzen. Dabei leben wir im Durchschnitt nur 29.000 Tage. Für die meisten Menschen hat ein Digitalisierungsprojekt mit der eigenen Lebensgestaltung wenig zu tun. Auf den ersten Blick ist das auch nachvollziehbar. Aber bedenkt man, dass wir mittels Technologien, wie Automatisierungssoftware oder künstlicher Intelligenz Prozesse um ein Vielfaches effizienter gestalten und so mehr Zeit für andere Dinge verwenden können, ist der Gedanke gar nicht mehr weit weg. Digitalisierung ermöglicht es uns, wieder mehr Lebenszeit für andere, uns wichtige Aufgaben oder für kreatives Problemlösen zu nutzen. Eines der prägnantesten Beispiele hierfür ist die Verwendung von künstlicher Intelligenz in der Medizin. In der Krebsforschung arbeiten Radiologen unermüdlich daran, Befunde über Tumore genauer und schneller erstellen. Den Ärzten sind hier aber Grenzen gesetzt. Sie können 2D-Scans lesen und beurteilen. Die Fehlerquote in der Früherkennung ist immer noch recht hoch. Eine KI ist nicht nur in der Lage schnellere Ergebnisse zu liefern, indem sie die Massen an Daten miteinander abgleicht, sondern kann zudem noch mit 3D-Scans eine weitere Dimension auslesen. Das spart nicht nur die Zeit der Ärzte, sondern rettet im besten Fall auch noch Leben.“
Zu Anfang des Buches findet man zunächst einen Exkurs über die Auseinandersetzung mit dem Konzept von Zeit. Der Autorin ist wichtig, dass „Zeit“ sowohl im physikalischen als auch im philosophischen Kontext den richtigen Stellenwert beim Leser bekommt, bevor sie in die eigentlichen Themen eintaucht.
Die Digitalexpertin widmet sich in dem Buch nach diesem Exkurs zahlreichen Beispielen aus Kunst und Kultur, der Elektronikentwicklung, der Produktion, aus der Justiz und einige mehr. In Interviews mit Experten aus der Wirtschaft und Kultur geht sie den Fragen auf den Grund wie die digitale Transformation gelingen kann, was es dazu braucht, aber auch wo die Grenzen der Digitalisierung liegen.
Über die Autorin
Nicole Lontzek ist seit über einer Dekade in der Technologie- und Digitalbranche tätig. Ihr beruflicher Werdegang führte sie dabei nach New York, Dublin und Zürich. Aktuell lebt und arbeitet sie in München. Sie verantwortet als Marketingleitung die globale Vermarktung von CELUS, dem Pionier der Elektronikentwicklungsautomatisierung. Ehrenamtlich setzt sie sich als Wertebotschafterin bei der von Düzen Tekkal gegründeten Initiative „Germandream“ für Chancengerechtigkeit über alle sozialen Strukturen hinweg ein. Als Keynote Speakerin spricht sie über die Themen Wirtschaft, Digitalisierung und Marketing. Sie ist Autorin und Mitwirkende zahlreicher Publikationen und wurde bereits mehrfach für den Digital Female Leader Award und einmal für den WIN Award nominiert.

http://www.digitalezeitmacher.de

Kontakt
http://www.digitalezeitmacher.de
Nadja Pedrovic
Eisenmannstr 3
80331 München
015112175226
kontakt@digitalezeitmacher.de
http://www.digitalezeitmacher.de

Mit Sicherheit in die Zukunft – virtuelle Konferenz zum Thema Unternehmenssicherheit bei KMUs

IT-Experten und Fachreferenten erklären anlässlich des European Cyber Security Month, wie kleine und mittlere Unternehmen sich schützen können.

Mit Sicherheit in die Zukunft - virtuelle Konferenz zum Thema Unternehmenssicherheit bei KMUs

Mit Sicherheit in die Zukunft – virtuelle Konferenz zum Thema Unternehmenssicherheit bei KMUs (Bildquelle: Systemhaus SAR GmbH)

Wie viel Zeit ist kleinen und mittleren Unternehmen die Sicherheit ihrer Informationen wert? Diese Frage stellen die Experten des Systemhauses SAR aus Baesweiler bei der Einladung zu ihrer kostenlosen virtuellen Konferenz am 06. und 07. Oktober 2021. Anlässlich des „European Cyber Security Month“ (#ECSM) finden dort auch in diesem Jahr Geschäftsführer und Informationssicherheitsbeauftragte wieder Antworten auf ihre Fragen rund um das Thema Informationssicherheit. Das Postulat der Veranstalter: Informationssicherheit muss zur Chefsache werden, denn sie entscheidet zukünftig über den Erfolg von Unternehmen.

Die virtuelle Konferenz findet in zwei Blöcken zu je 90 Minuten statt. Die Agenda baut inhaltlich aufeinander auf.

6. Oktober 2021
Am 6. Oktober stehen in der virtuellen Konferenz ab 15.00 Uhr nach der Begrüßung die Themen Sicherheitszentrale ISMS, Keynote und die Fortinet Security Fabric auf dem Programm. Zu den Referenten zählen neben Jens Künne (Geschäftsführer Systemhaus SAR) und Dirk Engelbrecht (Vertrieb Systemhaus SAR) auch Thomas Wittmann (Geschäftsführer Wittmann Consulting, langjähriger Unternehmensberater in der Automobilindustrie) und Andrea Wagner-Manslau (Product Sales Specialist, Arrow ECS Germany).

7. Oktober 2021
Der zweite Teil der Konferenz startet mit einer praxisnahen und verständlichen Erläuterung des anerkannten Standards ISMS nach VdS10000 durch Tobias Günther, IT-Consultant bei SAR. Als zusätzliche Experten hat er sich wieder erfahrene Verstärkung ins Boot geholt: Thomas Wittmann referiert zu Möglichkeiten der Überwachung und Sicherheit. Ergänzt werden die beiden Vorträge durch wertvolle Praxistipps auf dem Weg zur VdS10000-Zertifizierung von Markus Edel (VdS Schadenverhütung GmbH).

Wichtig ist den Veranstaltern vor allem der direkte Austausch zwischen Speakern, Experten und Teilnehmern, damit offene Fragen geklärt werden und alle Teilnehmenden viel Wertvolles mit nach Hause nehmen können.

Toller Bonus: das anschließende virtuelle gemeinsame Feierabendbier – in diesem Jahr mit Einblick in die Welt der Biere unter Anleitung eines ausgebildeten Biersommeliers.

Die virtuelle Konferenz findet in zwei Blöcken zu je 90 Minuten statt. Die Agenda baut inhaltlich aufeinander auf. Die ersten 20 Teilnehmer erhalten außerdem ein persönliches Lunchpaket.
Link zur kostenlosen Anmeldung: https://www.sar.de/veranstaltungen/mit-sicherheit-in-die-zukunft-entscheiden-planen-umsetzen/

Die Systemhaus SAR GmbH betreut seit mehr als 25 Jahren Kunden aus vielen verschiedenen Branchen in den Bereichen IT-Betrieb, IT-Sicherheit und IT-Infrastruktur. Dabei liegt ihre Stärke in der Beratung und Entwicklung von kundenindividuellen Lösungen. SAR findet mit Engagement und Motivation passende IT-Leistungen für den Mittelstand, Forschung und Lehre, öffentliche Einrichtungen, aber auch Großunternehmen. Das Team versteht sich als verlässlicher Partner und betreut seine Kunden maßgeschneidert und persönlich. Verbindlichkeit unterscheidet SAR von den Mitbewerbern.

Firmenkontakt
Systemhaus SAR GmbH
Jens Künne
Arnold-Sommerfeld-Ring 27
52499 Baesweiler
+49 2401 91950
jens.kuenne@sar.de
https://www.sar.de/

Pressekontakt
conpublica content & pr agentur
Frank Bärmann
Hochstraße 100
52525 Heinsberg
02456508073
baermann@conpublica.de

Home

dotSource entwickelt zukunftsfähige Lösung für die Mitgliederverwaltung des USV Jena e.V.

Digitalisierung im Sportverein

dotSource entwickelt zukunftsfähige Lösung für die Mitgliederverwaltung des USV Jena e.V.

dotSource entwickelt digitales System für die Mitgliederverwaltung des USV Jena e.V.

Jena, 23. September 2021 – Die Digitalagentur dotSource unterstützte den Universitätssportverein Jena e.V. bei der Umsetzung einer zeitgemäßen digitalen Mitgliederverwaltung. Hierfür wurden mit der Salesforce Sales- und Community Cloud Software-Lösungen für das Customer-Relationship-Management eingesetzt, welche die Geschäftsstelle und Abteilungen des Vereins bei der Registrierung, Verwaltung und Abrechnung der Mitglieder unterstützen.

3.100 feste Mitglieder und zusätzlich ca. 7.000 Studierende der Friedrich-Schiller-Universität Jena gilt es im Alltagsgeschäft des USV Jena zu managen. Hierzu gehören die An- und Abmeldung von Mitgliedern, deren Zuordnungen zu verschiedenen Abteilungen, sowie das Mahn- und Rechnungswesen. Bereits vor einigen Jahren hatte der größte Mehrspartenverein Thüringens hierfür in ein digitales System investiert, das jedoch heute nicht mehr den gestiegenen Anforderungen entspricht.

Mitgliedermanagement im Non-Profit-Bereich – eine besondere Herausforderung

Nach umfangreicher Beratung durch dotSource (https://www.dotsource.de/) entschied sich der Kunde für das CRM-System von Salesforce. Neben Features und Funktionalität spielten für den gemeinnützig agierenden USV Jena auch die Kosten des Softwareanbieters eine wichtige Rolle: Salesforce bietet speziell für Non-Profit-Institutionen attraktive Preismodelle an.

Mit der Salesforce Sales Cloud können Mitgliedsdaten nun an einem zentralen Ort gesammelt und verwaltet werden. Durch die neue Anmeldefunktion über die Webseite des USV werden die Informationen nahtlos in das System eingespeist und im Anschluss den zugehörigen Abteilungen bzw. Sportarten zugeordnet. Die zweite große Herausforderung im Management eines Breitensportvereins (https://www2.dotsource.de/l/320991/2021-08-26/5kd41m) besteht in den unterschiedlichen Rollen und Rechten zwischen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden. Die Salesforce Community Cloud ermöglicht es, den ehrenamtlichen Abteilungsleitenden Zugriff auf die für Sie relevanten Informationen zu gewährleisten und damit erhöhte Kommunikationsaufwände mit der Geschäftsstelle zu vermeiden.

„Das gemeinhin als Mitgliederverwaltung bezeichnete System ist in unserem Verein die zentrale Arbeits- und Kommunikationsplattform, erklärt Thomas Fritsche, Geschäftsführer des Universitätssportverein Jena e.V. Das Team von dotSource hat mit uns ein zukunftssicheres, variables und erweiterungsfähiges System geschaffen, das genau auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist und eine hohe Datenqualität und damit niedrige Fehleranfälligkeit garantiert.“

Gemeinsam ehrenamtliches Engagement in Jena fördern

Um die Vereinsverwaltung noch unkomplizierter zu gestalten, erarbeitete dotSource außerdem ein digitales Management für ehrenamtlich Engagierte (https://www2.dotsource.de/l/320991/2021-08-26/5kd41m) für den USV Jena. Dieses ermöglicht es beispielsweise Aus- und Fortbildungen, Übungsleiterverträge oder Ehrungen der ehrenamtlich engagierten Mitglieder zu erfassen und zu verwalten. So kann das Management der über 250 ehrenamtlich Engagierten zukünftig noch bedarfs- und bedürfnisorientierter erfolgen.

„Wir freuen uns sehr, mit dem USV Jena einen wichtigen Vertreter der lokalen Vereinslandschaft bei seinem Digitalisierungsprojekt begleiten zu können“, kommentiert dotSource Gründer und Geschäftsführer Christian Otto Grötsch die erfolgreiche Zusammenarbeit. „Die Förderung von Sport und Bewegung in Jena sind uns ein wichtiges Anliegen: So sponsern wir auch verschiedene Angebote des USV Jena wie beispielsweise die jährlich stattfindenden USV-SommerAktivCamps für Kinder!“

Über USV-Jena
Der Universitätssportverein Jena e.V. ist mit circa 3100 Mitgliedern (Stand: März 2021) der größte Mehrspartenverein Thüringens. Neben klassischen Sportarten wie Fußball, Tennis, Volleyball und Fechten bietet der USV Jena auch moderne Disziplinen wie Ultimate Frisbee und Jugger an. Bundesweit bekannt ist der USV Jena für das Modell des Jenaer Hochschulsports, das seit 1994 beispielgebend für den Hochschulsport in ganz Deutschland ist. Dank zahlreicher eigener Sportstätten ist der USV Jena in der Lage, vergleichsweise vielen der circa 23 000 Studierenden einen Platz im Hochschulsport anbieten zu können.

dotSource, das sind über 300 Digital Natives mit einer Mission: Kundenbeziehungen digital zu gestalten. Unsere Arbeit entspringt der Verbindung von Mensch, Raum und Technologie. Seit 2006 unterstützen wir Unternehmen bei der digitalen Transformation. Ob E-Commerce- und Content-Plattformen, Kundenbeziehungs- und Produktdatenmanagement oder Digitalmarketing und künstliche Intelligenz: Unsere Lösungen sind nutzerorientiert und emotional, gezielt und intelligent. Wir verstehen uns als Partner unserer Kunden, deren spezielle Anforderungen und Bedürfnisse ab der ersten Idee einfließen. Von der Strategieberatung und Systemauswahl über Branding, Konzeption, UX-Design und Conversion-Optimierung bis zum Betrieb in der Cloud – gemeinsam entwickeln und realisieren wir skalierbare Digitalprodukte. Dabei setzen wir auf New Work und agile Methoden wie Scrum oder Design-Thinking. Unserer Kompetenz vertrauen Unternehmen wie Esprit, EMP, BayWa, Axel Springer, hagebau, C.H.Beck, Würth und STABILO.

Firmenkontakt
dotSource GmbH
Lisa Hager
Goethestraße 1
07743 Jena
+4936417979033
pr@dotsource.de
http://www.dotsource.de

Pressekontakt
dotSource GmbH
Luisa Woik
Goethestraße 1
07743 Jena
+4936417979033
pr@dotsource.de
http://www.dotsource.de

Kostenlose, leistungsstarke und datenschutzkonforme Alternative zu Google Analytics ab sofort verfügbar

Piwik PRO Core verlässt die Early-Access-Phase und geht mit neuen Funktionen und weniger Einschränkungen an den Start

23. September 2021 – Nach einer erfolgreichen Early-Access-Phase und tausenden von Nutzeranmeldungen wird Piwik PRO (https://piwikpro.de/) Core für die Öffentlichkeit freigegeben. Der kostenlose Plan für die Piwik PRO Analytics Suite mit weniger Einschränkungen und mehr Funktionalitäten ist nun für jeden verfügbar, der Kunden- und Nutzerverhalten in Unternehmen, Behörden oder im Bildungswesen analysieren möchte.

Datenschutzgesetze werden strenger und die Nachfrage nach konformen Analyseplattformen steigt.

Die Wahrung des Datenschutzes betroffener Personen rückt weltweit immer mehr in den Fokus. Das Marktforschungsunternehmen Gartner sagt voraus, dass bis ins Jahr 2023 65 Prozent der weltweiten Bevölkerung durch moderne Vorschriften geschützt sein werden. Gleichzeitig sind sich viele Internetnutzer ihrer Rechte bewusst und wollen nicht, dass ihre Daten ohne ausdrücklicher Einwilligung erhoben werden. Dies setzt die Betreiber von Webseiten unter Druck: Einerseits müssen sie die Gesetze einhalten, andererseits die Erwartungen der Nutzer erfüllen – und gleichzeitig wollen sie aber nicht auf wertvolle Daten verzichten. Viele gängige Analysetools sind für diesen Spagat nicht vorbereitet.

Google Analytics – das auf 85,7 Prozent der Websites mit installierter Analysefunktion verwendet wird – ist Teil des geschlossenen, eng vernetzten Werbe-Ökosystems von Google. Datenschutzbehörden, wie die Datenschutzkonferenz (DSK), haben Bedenken darüber geäußert, wie Google mit Informationen über Webseiten-Besucher umgeht, die es über Google Analytics erfasst. Sie raten, die Menge der an die Plattform gesendeten Daten zu begrenzen.

Es gibt kostenlose Alternativen zu Google Analytics, aber sie bieten nicht die gleichen Möglichkeiten. Piwik PRO füllt diese Lücke mit seinem Core-Plan. Es kombiniert einen besseren Ansatz für den Datenschutz mit erweiterten Web- und Produktanalysen.

„Ich hatte das Vergnügen, die kontinuierliche Entwicklung von Piwik PRO zu beobachten. Der Datenschutz und der Respekt für die Nutzerrechte waren schon immer Teil der DNA des Unternehmens. Neue Funktionalitäten und die Einführung des kostenlosen Plans haben Piwik PRO Analytics Suite zu einer noch ernsthafteren Konkurrenz für Google Analytics gemacht“, sagt Tim Schumacher, AdBlock Plus Co-Founder und Piwik PRO-Investor.

Piwik PRO Core – eine datenschutzfreundliche Alternative zu Google Analytics

Nutzer erhalten ein Produkt, das auf Industriestandards aufbaut – detaillierte, vorgefertigte Berichte und Dashboards sowie benutzerdefinierte Berichte, Funnels, User-Flow und Multi-Kanal -Attributionsmodelle. Piwik PRO Core umfasst Web- und Mobile-Analytics, Tag- und Consent-Management mit 14-monatiger Datenspeicherung, 500.000 monatlichen Aktionen und vollem Zugriff auf Rohdaten.

Die gesammelten Daten werden auf sicheren Cloud-Servern in Deutschland gespeichert. Die Nutzer können First-Party-Daten aus vielen Quellen einbinden und neue Tools auf ihren Webseiten hinzufügen und testen. All dies, während die Besucher die Kontrolle über ihre Präferenzen hinsichtlich Datenfreigabe behalten.

Die vertraute Benutzeroberfläche, umfangreiches Einführungsmaterial und der Community-Support machen es einfach, von Google Analytics und ähnlichen Plattformen auf Piwik PRO Analytics Suite zu migrieren.

„Wir freuen uns sehr über das große Interesse an der Testversion unseres kostenlosen Core-Plans. Es hat uns gezeigt, dass es einen großen Bedarf an einer datenschutzkonformen und leistungsfähigen Analyseplattform gibt. Wir können es kaum erwarten, dass die neuen Nutzer unser Produkt ausprobieren. Um sie herzlich willkommen zu heißen, haben wir das monatliche Aktionslimit auf 500.000 erhöht“, kommentiert Maciej Zawadziński, CEO von Piwik PRO.

Weitere Module, Aktionen, Hosting-Optionen und SLA-Pakete sind in anderen Plänen verfügbar. Jeder, der an der Nutzung des Piwik PRO Core Plans interessiert ist, kann auf der Piwik PRO Webseite ein kostenloses Konto erstellen.

Über Piwik PRO
Piwik PRO ist ein in der EU ansässiges Unternehmen mit über 200 Kunden, darunter KODA Auto, Credit Agricole und die Europäische Kommission. Private und öffentliche Organisationen arbeiten mit Piwik PRO zusammen, um eine leistungsstarke, datenschutzkonforme Analysesoftware zu erhalten. Die Piwik PRO Analytics Suite bietet flexible Datenerfassung und Berichte sowie Consent-Management, Tag-Management und eine Kundendatenplattform.

Weitere Informationen unter https://piwikpro.de/

Firmenkontakt
Piwik PRO
Tobias Jost
Aberlestraße 18
81371 München
089 7201370
t.jost@elementc.de
https://piwikpro.de/

Pressekontakt
ELEMENT C
Tobias Jost
Aberlestraße 18
81371 München
089 7201370
t.jost@elementc.de
https://elementc.de/

Neuer Data Core Service von Optimizely stärkt Digital Experience Platform

Kostenloser Service vereinheitlicht produktübergreifende Daten für detaillierte Insights

Berlin, 23. September 2021 – Ab sofort ergänzt der neue Data Core Service (DCS) das Portfolio von Optimizely (https://www.optimizely.com/). Der führende Anbieter digitaler Erlebnisplattformen erweitert damit seine Digital Experience Platform (DXP). Der neue Data Core Service ermöglicht noch detailliertere Analysen und bietet Nutzern über die gesamte Optimizely Suite hinweg einheitliche Insights. Dadurch erhalten Unternehmen ein besseres Verständnis für ihre Kunden und ihre gesamte digitale Business Performance.

Daten als Alleinstellungsmerkmal
Für Unternehmen stellen Daten das Lebenselixier im E-Commerce dar. Auf Daten basieren heute Geschäftsmodelle, aus Daten schöpfen Unternehmen Werte. Sie haben das Potenzial, das wertvollste und stärkste Unterscheidungsmerkmal eines Unternehmens zu sein. Oftmals liegen diese Daten jedoch an verschiedenen Orten. Das mindert deren Wert und Qualität.

Data Core Service vereint und vereinheitlicht Daten
Kunden profitieren vom DCS in zweifacher Hinsicht. Einerseits führt er dezentralisierte Daten aus unterschiedlichsten Quellen an einem zentralen Ort zusammen. Dort erhalten Kunden über intuitive Dashboards und umfangreiche Analyse-Funktionen jederzeit aussagekräftige und belastbare Informationen über die Leistung ihres digitalen Geschäfts. Andererseits aggregiert der DCS verschiedenste Datenarten, die zum Beispiel aus Assets oder Verhaltensweisen bestehen oder als Grundlage für inhaltsbezogene, handelsbezogene und experimentelle Anwendungsfälle sowie für die Erstellung von Kundenprofilen dienen.
Vollständiger Einblick

„Die beste DXP muss anpassungsfähig sein, aber Unternehmen sollten dazu keine disparaten Datensätze verwalten oder sich fragen müssen, wo die einzige Quelle der Datenwahrheit liegt“, sagte Justin Anovick, Chief Product Officer von Optimizely, während des virtuellen Opticon21-Events des Unternehmens. „Mit der Einführung des DCS geben wir unseren Kunden einen vollständigen Einblick in ihre Daten, ohne dabei die Kompatibilität zu beeinträchtigen.“

Der Start des DCS folgt auf dem Zusammenschluss der Marken Optimizely und Episerver sowie der Übernahme von Zaius im März 2021. Unter der Marke Optimizely setzen die drei Partner zukünftig den Aufbau einer Plattform für Digital Marketer und digitale Produktmanager fort.

Erfahren Sie mehr über Optimizelys DXP (https://www.optimizely.com/products/dxp/).

Über Optimizely

Optimizely unterstützt Unternehmen und Organisationen dabei, ihr digitales Potenzial auszuschöpfen. Mit der Digital-Experience-Plattform (DXP) setzt der führende E-Commerce-Spezialist neue Maßstäbe in der Entwicklung hyper-personalisierter und datengestützter Erlebnisse. Mehr als 1.1000 Mitarbeiter und über 900 Vertriebspartner arbeiten weltweit für Optimizely. Sie helfen weit über 9.000 Marken, darunter Toyota, Santander, eBay, KLM und Mazda, dabei, die Customer Lifetime Value zu steigern, den Umsatz zu erhöhen und die Markenreputation auszubauen.

Weitere Informationen unter: optimizely.com.

Firmenkontakt
Optimizely
Katrin Menzel
Wallstraße 16
10179 Berlin
+49(0)30-76 80 78 0
katrin.menzel@episerver.com
https://www.optimizely.com/de/

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Tatjana Ramerth
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 15
t.ramerth@elementc.de
www.elementc.de

Nortal entwickelt neues Unterbringungssystem gegen Wohnungslosigkeit – Pilotbetrieb in Berlin gestartet

Gesamtstädtische Software für die Unterbringung wohnungsloser Menschen zur besseren Wohnungssuche und -vergabe

Nortal entwickelt neues Unterbringungssystem gegen Wohnungslosigkeit - Pilotbetrieb in Berlin gestartet

Nortal entwickelt Unterbringungssystem gegen Wohnungslosigkeit – Pilotbetrieb in Berlin gestartet

Berlin, 23. September 2021 – Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales hat Mitte September für Berlin den Pilotbetrieb einer gesamtstädtischen Software für die Unterbringung wohnungsloser Menschen erfolgreich aufgenommen. Ziel ist es, die Unterbringung verschiedener wohnungsloser Zielgruppen neu und bedarfsgerecht zu organisieren. Die Wohnungssuche und -vergabe wird erleichtert, indem die Buchungssoftware als zentrales System jeden der einzelnen Bezirke umfasst. In der Anwendung ist sie so einfach zu bedienen wie ein Hotelbuchungssystem. Die Nortal AG (www.nortal.com), Spezialist für Lösungen für die digitale Transformation, hat die Software entwickelt.

Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, erklärt: „Die gesamtstädtische Steuerung der Unterbringung stellt das andauernde zergliederte System der Unterbringung und Abrechnung von Unterkünften für Wohnungslose vom Kopf auf die Füße. Wie bei einem Hotelbuchungssystem wird es künftig möglich sein, für wohnungslose Menschen ein Bett auf Knopfdruck zu buchen – mit einem berlinweit geltenden hohen Qualitätsstandard in jeder Unterkunft und einer Unterbringung, die sich an den Bedürfnissen und Notwendigkeiten wohnungsloser Menschen orientiert.“

Als das Team der Nortal AG mit der Umsetzung des Projektes „Gesamtstädtische Steuerung der Unterbringung“ (GStU) betraut wurde, hatte das Unternehmen bereits eine Software für die Unterbringung von „Unbegleiteten minderjährigen Ausländern (UmA)“ für die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie entwickelt. Diese konnte für das Projekt der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales weiterentwickelt und als Belegungsprogramm für wohnungslose Menschen nachgenutzt werden.

Seit September wird das Pilotprojekt für fünf Pilotunterkünfte in Berlin Mitte, Charlottenburg-Wilmersdorf sowie im Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten erprobt. Über die Software können freie Plätze gesucht und vergeben, Dokumente automatisiert erstellt sowie Ein- und Auszüge zentral verwaltet werden. Die Software ist barrierefrei. Eine Bereitstellung der Software erfolgt für die Betreibenden von Unterkünften, die zuweisenden Stellen in den Bezirken und die Service-Einheit GStU.

Jörg Mertins, Partner und Head of IT Business Solutions der Nortal AG, erklärt: „Die Weiterentwicklung unserer Software für die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Ausländern – hin zu einer Software für die Unterbringung von allen wohnungslosen Personen in Berlin – zeigt, welchen Stellenwert das Land Berlin diesem zentralen Thema beimisst. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Wohnungslosigkeit auf allen Ebenen nachhaltig zu bekämpfen.“

Die Nortal AG (ehemals Schütze AG) mit Hauptsitz in Berlin und mehr als 20 Jahren Erfahrung ist auf Lösungen für die digitale Transformation spezialisiert. Das Unternehmen entwickelt maßgeschneiderte Lösungen für Verwaltungen, Verbände, den Gesundheitssektor, mittelständische Unternehmen und weitere Segmente. Das Dienstleistungsspektrum reicht von der Digitalisierungs-, Prozess- und Strategieberatung über Qualitätssicherung bis hin zur Softwareentwicklung und Betriebsunterstützung. Die Nortal AG gehört zur Nortal Gruppe, die über mehr als 1000 Beschäftigte in 18 Niederlassungen in Nordamerika, Europa und im Nahen Osten verfügt.

Weitere Informationen unter: www.nortal.com

Firmenkontakt
Nortal AG
Desirée Lovcicanova
Knesebeckstr. 1
10623 Berlin
+49 (0)30-3180509-050
desiree.lovcicanova@nortal.com
www.nortal.com

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211 9717977-0
up@punctum-pr.de
www.punctum-pr.de