Was ist ein Grundbuchauszug?

Überblick zu Inhalt, Aufbau und Zweck eines Grundbuchauszugs für eine Immobilie

Was ist ein Grundbuchauszug?

Angaben exemplarisch auf dem Deckblatt des Grundbuchauszuges

Ein Grundbuchauszug wird bei jedem An- und Verkauf eines Grundstückes oder einer Immobilie benötigt.
In diesem Artikel erfahren Sie, was ein Grundbuchauszug ist, welche Informationen darin enthalten sind und wo ein Grundbuchauszug bezogen werden kann.

Was ist ein Grundbuchauszug?

Das Grundbuch ist ein öffentliches Verzeichnis, in welchem alle wichtigen Informationen zu einem Grundstück oder einer Immobilie gesammelt und zusammengefasst werden. Das Grundbuch wird bei dem zuständigen Amtsgericht geführt.

Was steht in einem Grundbuchauszug?

Ein Grundbuchauszug (https://www.immobilienmakler-nbg.de/grundbuchauszug.html) ist in folgende fünf Bereiche unterteilt:

Deckblatt
Auf dem Deckblatt werden der Name des Amtsgerichtes, der Bezirk und die Nummer des Grundbuchblattes genannt. Auf dem Deckblatt werden noch keine Angaben zu einer bestimmten Immobilie gemacht.

Bestandsverzeichnis
Das Bestandsverzeichnis ist eine Art Inhaltsverzeichnis. Hier werden alle Grundstücke einer bestimmten Region aufgelistet. Diese beinhalten die Adresse, das Flurstück, die Größe sowie die Nutzungsart der Grundstücke.

Der Eigentümer
In dem dritten Teil des Grundbuchauszuges steht, wer das Grundstück seit wann besitzt. Außerdem wird hier der Grund für den Eigentumsübergang genannt. Dies kann zum Beispiel der Kauf oder die Ersteigerung des Grundstückes sein. Auch Erbschaft ist ein gängiger Grund für den Eigentumsübergang.
Dieser Teil des Grundbuchauszugs ist auch als erstes Blatt bekannt.

Lasten und Beschränkungen
In dem sogenannten zweiten Blatt werden die Grunddienstbarkeiten wie Bebauungseinschränkungen, Wegerechte und Verbote für das Ausüben bestimmter Handlungen auf dem Grundstück vermerkt. Außerdem sind hier Nießbrauchrechte, Vormerkungen und Wohnrechte eingetragen. Eine eventuelle Sanierungspflicht findet ebenfalls auf dem zweiten Blatt Erwähnung. Diese Angaben können sich auch beim Immobilien Verkauf (https://www.immobilienmakler-nbg.de/immobilien-verkauf-vermietung.html) auf den Verkaufspreis auswirken.

Schulden und sonstiges
Mögliche Grundpfandrechte werden auf dem dritten Blatt eines Grundbuchauszuges festgehalten. Hierunter fallen Rentenschulden, Grundschulden und Hypotheken.

Wann wird ein Grundbuchauszug benötigt?

Bei einem An- beziehungsweise Verkauf einer Immobilie ist der Grundbuchauszug von großer Bedeutung.
Der Käufer kann aus dem Grundbuchauszug den eindeutigen Eigentümer des Grundstückes entnehmen. So kann ein Käufer sich vor Betrügern schützen.
Wird ein Darlehn für den Kauf aufgenommen, benötigt das Kreditinstitut für die sogenannte Beleihungsprüfung den Grundbuchauszug. Die darin festgehaltenen Belastungen geben der Bank eine wichtige Auskunft über mögliche Risiken.

Wie kann ein Grundbuchauszug beantragt werden?

Ein Grundbuchauszug muss bei dem zuständigen Amtsgericht persönlich oder schriftlich beantragt werden.
Der einfache Grundbuchauszug kostet 10€ und ein beglaubigter Grundbuchauszug kostet 15€.
Der Grundbuchauszug wird nicht an jedermann vergeben. Nur Personen mit einem berechtigten Interesse erhalten den Grundbuchauszug.
Was als berechtigtes Interesse gilt, liegt im Ermessen des Beamten, welcher den Antrag bearbeitet.
Ein uneingeschränktes Recht auf die Herausgabe des Grundbuchauszugs haben die eingetragenen Eigentümer des Grundstücks, Behörden, Gerichte und Notare.
Banken, Gläubiger, Mieter und die direkten Nachbarn haben kein grundsätzliches Recht auf die Erteilung des Grundbuchauszugs, bekommen dennoch häufig Einsicht. Kaufinteresse an einer Immobilie ist kein berechtigtes Interesse. Kaufinteressenten müssen über den Verkäufer oder Eigentümer den Grundbuchauszug beantragen lassen.

Wann muss der Grundbuchauszug beglaubigt sein?

Wird der Grundbuchauszug zur Selbstauskunft oder für die persönlichen Akten benötigt, reicht eine einfache Kopie aus.
Für die Vorlage bei potenziellen Käufern, Banken oder Ämtern wird ein beglaubigter Auszug benötigt.

Fazit

Der Grundbuchauszug ist essenziell bei dem An- und Verkauf einer Immobilie. Er gibt Auskunft über den Besitzer des Grundstückes und enthält wichtige Informationen für Kreditinstitute. Wer den Grundbuchauszug eines Grundstückes einsehen möchte, muss ein berechtigtes Interesse vorweisen.

Herr Dipl.-Ing.(FH) Christian Reinhart verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der Immobilienbranche und mehr als 10 Jahre Erfahrung als Immobilienmakler in der Metropolregion Nürnberg. Die Metropolregion Nürnberg ist ein fester Begriff und umfasst die Städte Nürnberg, Fürth und Erlangen. Alle drei Städte grenzen fast unmittelbar aneinander.
Als ausgebildeter Bauingenieur verfügt er über viel Erfahrung in der Planung und Ausführung von Wohnimmobilien. Die Kunden seine Maklerbüros profitieren in vielerlei Hinsicht davon. Dieser Hintergrund macht ihn für die Beurteilung und Bewertung von Immobilien oder über Renovierungsarbeiten zum absoluten Profi im Maklerbereich.

Das Team um Christian Reinhart besteht aus mehreren Immobilienmaklern und freiberuflichen Mitarbeitern, die nach Bedarf eingesetzt werden. Das Credo jedes Mitarbeiters ist es, viel Zeit für die Kunden zu haben und der Kommunikation mit ihnen oberste Priorität einzuräumen. Fairness in den Geschäftsprozessen für alle Beteiligten ist fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Damit wird nicht nur geworben, dies wird täglich auch gelebt: „Ihr fairer Makler“ eben.

In der Regel erreichen die Kunden ohne Umweg die Mitarbeiter und Christian Reinhart direkt telefonisch. Die Kommunikationswege innerhalb des Büros sind kurz. Binnen weniger Stunden reagiert das Büro auf Anrufe, Mails oder über seine Social Media Plattformen.

Der Schwerpunkt des Büros liegt bei Wohnimmobilien. Bei der Vermietung und dem Verkauf von Wohnhäusern. Das Spezialgebiet ist der Verkauf von Mehrfamilienhäusern. Dies bestätigen unzählige erfolgreich durchgeführte Verkäufe und Vermietungen von Wohnungen und Häusern in der Metropolregion. Hier erfahren Sie mehr: www.immobilienmakler-nbg.de

Kontakt
Immobilienmakler Dipl.-Ing.(FH) Christian Reinhart
Christian Reinhart
Königstorgraben 11
90402 Nürnebrg
0911-13008249
kontakt@immobilienmakler-nbg.de
https://www.immobilienmakler-nbg.de/

IMMOPARTNER zeigt aktuelle Entwicklungen der Immobilienpreise in Fürth

Das Maklerunternehmen hat für Interessenten Kauf- und Mietpreise in einem Online-Immobilienmarktbericht aufgeschlüsselt

Für viele Immobilien ziehen die Kauf- und Mietpreise in Fürth weiterhin an. Das zeigen aktuelle Zahlen, die dem Nürnberger Unternehmen IMMOPARTNER vorliegen. So verteuerten sich zum Beispiel die Kaufpreise für Wohnungen im Bestand und Häuser im Bestand im Vergleich vom vierten Quartal 2019 zum vierten Quartal 2020 um 17,91 (Wohnungen) bzw. um 7,33 Prozentpunkte (Häuser).

Für eine Wohnung im Bestand müssen Käufer aktuell nun durchschnittlich rund 3.613 Euro pro Quadratmeter zahlen, für ein Haus im Bestand durchschnittlich rund 3.792 Euro pro Quadratmeter. Der durchschnittliche Preis für eine Neubauwohnung hingegen ist mit 4.640 Euro zwar leicht gesunken (rund – 3,75 Prozentpunkte), dennoch handelt es sich hierbei um die teuerste Immobilienart.

„Neben den Kaufpreisen für Häuser und Wohnungen im Bestand sind auch die Mietpreise in Fürth gestiegen, und zwar in allen Kategorien“, erklärt Stefan Sagraloff, Geschäftsführer von IMMOPARTNER. Für Wohnungen im Bestand zahlen Mieter aktuell durchschnittlich rund 10,15 Euro, für Häuser im Bestand rund 10,32 Euro und für Neubauwohnungen rund 12,80 Euro pro Quadratmeter. Verglichen zum vierten Quartal 2019 bedeutet dies eine Steigerung für Wohnungen im Bestand von rund 4,21 Prozentpunkten, für Häuser im Bestand eine Preissteigerung von rund 9,21 Prozentpunkten und für Neubauwohnungen um rund 3,56 Prozentpunkten.

IMMOPARTNER schlüsselt aber nicht nur die allgemeinen Immobilienpreise in Fürth auf, sondern unter anderem auch die Immobilienpreise nach Wohnungsgröße. Hierbei können Interessenten zum Beispiel die Entwicklungen vom ersten Halbjahr 2019 auf das zweite Halbjahr 2020 verfolgen. Dabei ist zu erkennen, dass die Kauf- und Mietpreise in diesem Zeitraum in allen Kategorien angestiegen sind. So stieg beispielsweise der Kaufpreis für eine 1-Zimmer-Wohnung um rund 19,65 Prozentpunkte. Zahlten Käufer damals (H1 2019) noch 3.030 Euro pro Quadratmeter, müssen sie nun mit 3.625 Euro pro Quadratmeter (H2 2020) weitaus tiefer in die Tasche greifen.

Dieser Trend lässt sich bei den Kaufpreisen für 2-, 3- oder 4+-Zimmerwohnungen ebenfalls feststellen. Diese verteuerten sich über den genannten Zeitraum um rund 24,25 Prozent, rund 15,07 Prozent beziehungsweise rund 19,16 Prozent. Für 2-Zimmerwohnungen zahlen Interessenten aktuell einen Kaufpreis von rund 3.500 Euro pro Quadratmeter, für 3-Zimmerwohnungen von rund 3.596 Euro pro Quadratmeter und für 4+-Zimmerwohnungen von rund 3.931 Euro pro Quadratmeter.

Auch bei den Mieten in Fürth hat sich IMMOPARTNER die Immobilienpreise in Bezug auf die Wohnungsgröße angesehen: Für 1-Zimmerwohnungen sind diese um rund 9,45 Prozent, für 2-Zimmerwohnungen um rund 0,91 Prozent, für 3-Zimmerwohnungen um rund 2,01 Prozent und für 4+-Zimmerwohnungen um rund 5,3 Prozent gestiegen (H1 2019 auf H2 2020). Aktuell werden Mieten in der Preisspanne von 9,63 bis 12,04 Euro pro Quadratmeter fällig.

Diese und weitere Daten im Erhebungszeitraum von 2018 bis 2020 finden Interessenten auf einer Übersichtsseite über die Immobilienpreise in Fürth. Außerdem erhalten sie in Stadtteilreporten weitere Informationen, zum Beispiel zu den Kauf- und Mietpreisen im Stadtteil bzw. im statistischen Bezirk, zu den Bodenrichtwerten sowie zum Stadtteil selbst. „Interessenten, die eine Immobilie verkaufen, kaufen oder mieten möchten, können sich in unserem Online-Immobilienmarktbericht einen sehr guten Eindruck über die aktuellen Entwicklungen verschaffen“, sagt Stefan Sagraloff. Selbstverständlich beraten er und seine Kolleginnen und Kollegen Interessenten in allen Immobilienangelegenheiten aber auch persönlich, und zwar kostenlos und unverbindlich. Erreichbar sind sie unter der Rufnummer (0911) 47 77 60 13.

Weitere Informationen zum Thema sowie zu Immobilienpreise in Fürth (https://www.immopartner.de/eigentuemer/immobilienpreise/fuerth/), Immobilienpreise Fürth (https://www.immopartner.de/eigentuemer/immobilienpreise/fuerth/), Immobilienpreisentwicklung Fürth (https://www.immopartner.de/eigentuemer/immobilienpreise/fuerth/) und mehr finden Interessierte auch auf https://www.immopartner.de

IMMOPARTNER hat sich seit der Gründung im Jahr 2003 als Immobilienmakler in Nürnberg mit Sitz im Herzen der Altstadt bei seinen Kunden und Geschäftspartnern einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Durch seine kompetente Beratungsleistung und die fundierte Marktkenntnis gehört das Familienunternehmen, das von Geschäftsführer Stefan Sagraloff geleitet wird, zu den führenden Maklern für Wohn- und Gewerbeimmobilien in der Metropolregion Nürnberg sowie in Neumarkt i. d. Oberpfalz. Bei der Maklertätigkeit legt das junge und dynamische Unternehmen besonderen Wert auf hohes Sorgfaltsbewusstsein und den regionalen Fokus. Das Leistungsportfolio reicht von der realistischen Marktwertermittlung über die intensive, persönliche Beratung, die professionelle Vermarktungs- und Vertriebsleistung bis hin zur erfolgreichen Objektübergabe.

Firmenkontakt
IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e.K.
Stefan Sagraloff
Färberstr. 5
90402 Nürnberg
0911 47776013
0911 47776014
info@immopartner.de
https://www.immopartner.de

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Maren Tönisen
Bonner Straße 12
51379 Leverkusen
0214 7079011
0214 7079012
info@wavepoint.de
https://www.wavepoint.de

Haus verkaufen in der Metropolregion Nürnberg

Worauf Haus Verkäufer achten sollten.

Haus verkaufen in der Metropolregion Nürnberg

Nürnberg Altstadt mit Burg

In Nürnberg sind die Preise für Einfamilienhäuser in den letzten Jahren beständig angestiegen. Wer sein Haus verkaufen möchte, kann den aktuellen Marktwert nur schwer einschätzen. Das gilt auch für die angrenzenden Städte Erlangen, Fürth und Schwabach sowie das Umland. Was zeichnet Nürnberg als Immobilienstandort aus? Und worauf sollten Besitzer von Einfamilienhäusern beim Haus verkaufen in Nürnberg (https://www.haus-wohnung-verkaufen.de/) achten?

Attraktivität der Stadt Nürnberg ist ungebrochen

Nürnberg als Wohn- und Arbeitsort zieht Menschen aus aller Welt an. Die geschichtsträchtige Stadt lockt mit einer malerischen Altstadt, vielen Freizeit- und Kulturangeboten, Geschäften und vielfältiger Gastronomie. Sie bietet eine sehr hohe Lebensqualität. Im weltweiten Vergleich von 231 Städten im Jahr 2019 ereichte Nürnberg Platz 23 im Ranking. Damit lag die zweitgrößte Stadt Bayerns in punkto Lebensqualität noch deutlich vor Städten wie Mailand, Barcelona, Paris und London. Dazu trägt zusätzlich der hohe Erholungswert des Nürnberger Umlands bei. Entsprechend positiv entwickelt sich die Tourismusbranche. Die Großstadt ist für private Urlaubs- und Tagesreisen sowie für Geschäftsreisen ein beliebtes Ziel. Ob imposante Kaiserburg, weihnachtlicher Christkindlesmarkt oder die vielfältige Museumslandschaft – Nürnberg ist rund um das Jahr ein Anziehungspunkt für Touristen. Im Schnitt sind die Übernachtungszahlen und Tourismuseinnahmen von 2013 bis 2019 um ca. 30 % gestiegen. Diese hohe Attraktivität zieht parallel die Immobilienpreise schrittweise immer weiter nach oben.

Nürnberg als wirtschaftlich bedeutendes Zentrum in der Metropolregion

Die hohe Lebensqualität hängt eng mit der wirtschaftlichen Bedeutung des Standortes zusammen. Die Stadt beherbergt 25.000 Unternehmen. In den Jahren 2014 bis 2019 stieg die Beschäftigungsquote um 5 %. Im gleichen Zeitraum wuchs das Bruttoinlandsprodukt um 20 %. Wichtige Voraussetzungen für die positive Entwicklung sind die gute Verkehrsanbindung und die Nähe zu vielen Forschungseinrichtungen in der Metropolregion. Das sorgt für die Ansiedlung international tätiger Unternehmen wie Siemens und Datev. Zugleich befindet sich hier der wichtigste süddeutsche Logistikstandort. Entsprechend begehrt ist die Stadt als Gewerbestandort. Speziell Produktions- und Logistikflächen sind stark nachgefragt. Dabei hinkt das Angebot der Nachfrage stets etwas hinterher. Die gleiche Situation ist bei Büroflächen zu beobachten. Obwohl in vielen Städten der Online-Handel dem stationären Handel zu schaffen macht, zeigt sich die Lage in der Nürnberger Einkaufszone stabil. Die Mietpreise für Einzelhandelsgeschäfte steigen in der innerstädtischen Fußgängerzone sogar leicht an. Die wirtschaftliche Entwicklung lässt parallel den Bedarf an Wohnraum wachsen. Wohnungsmieten steigen deshalb kontinuierlich an.

Nachfrage nach Einfamilienhäusern in Nürnberg wächst und die Kaufpreise steigen

In den vergangenen Jahren ist das Angebot an freistehenden Einfamilienhäusern immer knapper geworden. Auch bei Reihenhäusern und Doppelhaushälften sorgt die hohe Nachfrage für ein immer geringeres Angebot. Am Beispiel des Stadtteils Eibach sind die Auswirkungen gut zu beobachten. Allein im Jahreszeitraum von 2020 bis 2021 stieg der durchschnittliche Quadratmeter-Kaufpreis für Häuser um 12 % an. Nimmt man den Vierjahreszeitraum von 2017 bis 2021, zeigt sich: Der ursprüngliche Quadratmeterpreis von 2.724 EUR ist in der kurzen Zeitspanne auf 3.846 EUR angewachsen. Die höchsten Verkaufspreise werden in Top-Lagen wie Erlenstegen, Tiergarten, Thon und Ebensee erzielt. Hier kann der Quadratmeter-Preis auch bei 7.500 EUR liegen. Die Lage ist entscheidend. Durchschnittlich darf ein Verkäufer mit Preisen zwischen 4.000 EUR und 6.000 EUR rechnen (Stand 2021). Um den genauen Marktwert zu bestimmen, ist allerdings eine genaue Marktanalyse für den jeweiligen Standort unverzichtbar.

Worauf Eigentümer beim Verkauf Ihres Hauses in Nürnberg achten sollten

Durch den schnellen Anstieg der Kaufpreise in den vergangenen Jahren ist es für Laien kaum möglich, den genauen Marktwert des eigenen Einfamilienhauses exakt einzuschätzen. Je nach Standort schwanken die Quadratmeterpreise erheblich. Auch Alter und Zustand des Hauses spielen eine Rolle. Wenn Besitzer ihr Haus verkaufen (https://www.haus-wohnung-verkaufen.de/) wollen, sollten sie vorab eine professionelle Expertise einholen und auf zu schnelle Verkaufsentscheidung möglichst verzichten. Mag der Preis auch scheinbar gut sein. Besser ist es, den Verkaufswert fachkundig einschätzen zu lassen. Selbst wenn der Verkaufspreis gewinnversprechend wirkt, kann er unter Umständen noch weit unter dem jeweils aktuellen Marktwert liegen. Die dynamische Entwicklung auf dem Nürnberger Immobilienmarkt macht es empfehlenswert, keinen Verkauf ohne eine professionelle Immobilien-Marktbewertung zu tätigen. Nur so kann der Eigentümer sicher sein, dass er den besten Verkaufspreis für seine Immobilie erzielt.

Haus-Wohnung-verkaufen.de ist ein Service von Immobilienmakler Christian Reinhart in Nürnberg. Auf Haus-Wohnung-verkaufen.de können sich Immobilienverkäufer speziell zum erfolgreichen Haus Verkauf oder Wohnung Verkauf in der Metropolregion Nürnberg informieren. Außerdem steht ein Online Tool zur schnellen, kostenlosen und unverbindlichen Immobilienbewertung zur Verfügung.

Kontakt
Haus-Wohnung-verkaufen.de
Christian Reinhart
Königstorgraben 11
90402 Nürnberg
0911-13008249
kontakt@haus-wohnung-verkaufen.de
https://www.haus-wohnung-verkaufen.de/

Immobilie jetzt verkaufen?

Das sollten Verkäufer beachten!

Immobilie jetzt verkaufen?

Der Immobilienmarkt ist in Bewegung. Die Covid-19-Pandemie hat auch in der Immobilienbranche die Karten neu gemischt. „Für Immobilienbesitzer gestaltet sich die neue Marktsituation einerseits mit großen Chancen, andererseits mit einer bestimmten Ungewissheit“, so Sabine Dobler – Immobilienexpertin der österreichischen Immobilien Plattform immobilien-verkaeuferportal.at.

Preise steigen zwar, Prioritäten ändern sich aber
„Es gibt zwei maßgebliche Entwicklungen, die wir auf dem Immobilienmarkt beobachten können. Einerseits stellten sich Immobilien bis jetzt auch während der Covid-19-Krise als werthaltiges Asset dar. Andererseits verändern sich aktuell die Prioritäten der potenziellen Immobilienkäufer und die wirtschaftlichen Aussichten sind ungewiss“, führt Dobler weiter aus.

Waren früher Wohnungen in den Ballungsräumen in Städten möglichst nahe der Arbeitsstelle und „dem Geschehen“ gefragt, hat sich im Zuge der Lockdowns und Ausgangssperren eine stärkere Nachfrage nach Objekten im Grünen bzw. in dezentraleren Lagen entwickelt.

„Es ist aktuell weniger wichtig, wo man wohnt, sondern wie sich dort die Zeit verbringen lässt. Eine neue Landflucht im großen Stil hat zwar nicht eingesetzt, aber eine zunehmende Tendenz ist da.“, so Dobler.

Was Immobilienbesitzer und potenzielle Verkäufer jetzt beachten sollten
Eine Überhitzung des Immobilienmarkts ist noch nicht direkt in Sicht, aber die Sturmwarnung ist an. Wirtschaftlich kann sich die Situation in Folge der Krise nachteilig auf die Immobilienpreise auswirken. So könnten hohe Arbeitslosigkeit, geringere Löhne, Reszission oder steigende Finanzierungszinsen zunehmend die Nachfrageseite unter Druck setzen und die Immobilienpreise schwächen.

Veränderungen bei Haus- und Wohnungskäufern
Auch kommt es in Folge der Covid-19-Pandemie zu einer Werteverschiebung auf der Nachfrageseite. Durch die Zunahme der Tätigkeiten im Homeoffice und der Tatsache, dass diese Entwicklung weiterhin in unsere Arbeitswelt Einzug halten wird, verändern sich die Bedürfnisse und Präferenzen von Immobilienkäufern.

Kleinere Wohnungen in der Stadt könnten zunehmend an Attraktivität verlieren. Homeoffice und Homeschooling machen in einer 60 m² direkt in der Innenstadt wenig Spaß, auch wenn die Lage zentral ist. Das kann sich mittelfristig auf die Marktpreise auswirken.

Hingegen erfreuen sich Häuser und größere Wohnungen auf dem Land – auch wenn Sie weiter abgelegen sind – erhöhter Beliebtheit, was sich wertsteigernd auswirken kann.

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihre Immobilie zu verkaufen, dann sollen Sie sich unbedingt über typische Fehler beim Immobilienverkauf (https://immobilien-verkaeuferportal.at/fehler-immobilienverkauf/) informieren.

Verkaufen oder behalten?
Wer als Haus- oder Wohnungsbesitzer mit dem Gedanken spielt, seine Immobilie aktuell zu verkaufen, der findet sich in einem aktuell sehr interessanten Markt wieder. Die Immobilienpreise sind trotz Krise auf Höchstständen. Die aktuelle wirtschaftliche Situation von potenziellen Käufern gibt es her, auch die entsprechenden Preise durchzusetzen.

Die Suche nach potenziellen Käufern wird aber zunehmend schwerer.

Dabei spielt weniger die Nachfrage eine Rolle, sondern vielmehr, bei wem sich die Immobilie zum optimalen Preis verkaufen lässt. Zum Beispiel lassen sich aktuell Häuser im Grünen besser an Familien in der Stadt vermarkten. Somit ist es wenig ratsam, die Immobilie im lokalen Gemeindeblatt zu inserieren, als eine städtische Zielgruppe mittels anderer Inseratsformen zu erreichen. Onlineportale, Social Media Anzeigen und Immobilienmakler erweitern die Möglichkeit eines gewinnbringenden Verkaufs zunehmend.

Schnell einen Käufer finden
Ein Immobilienmakler hat meist bereits einen Pool an potenziellen Interessenten in der Hinterhand und weiß, wer was und zu welchem Preis sucht.

In der Regel übernimmt der Immobilienmakler auch nach der Unterzeichnung eines Maklervertrags die Vermarktung und weiß genau, wo und in welchem Gebiet Ihre potenziellen Käufer schlummern könnten. Das Immobilie Verkäuferportal kann Ihnen dabei helfen, den Marktpreis für Ihre Immobilie von einem seriösen Makler in Ihrer Region schätzen (https://immobilien-verkaeuferportal.at/) zu lassen. Unsere Experten in ganz Österreich analysieren die Lage und unterstützen Sie bei Bedarf und beim Verkauf.

„Jetzt verkaufen oder noch warten?“, werde ich oft von unseren Portalnutzern gefragt, sagt Dobler.

Die Antwort ist einfach. Die Marktsituation ist gut, die Nachfrage nach Immobilien ist noch hoch. Die wirtschaftliche Krise ist aktuell auf der Käuferseite nicht angekommen. Wenn man die Frage unter diesen Gesichtspunkten betrachtet, dann sollte man verkaufen.

Ob die Zukunft steigende oder fallende Preise bringt, ein Rückgang der Nachfrage auf uns zukommt oder weniger potenzielle Käufer am Markt sein werden, kann in der aktuellen Zeit niemand sagen. Deshalb muss jeder Immobilienbesitzer für sich selbst diese Frage beantworten können.

Eines kann Ihnen Sabine Dobler aber noch mit auf dem Weg geben:
„Ich persönlich glaube, dass der Zeitpunkt nie richtig oder falsch ist, sondern vielmehr die Überlegung im Vordergrund stehen sollte: Was hindert mich daran, meine Immobile jetzt zu verkaufen?“

Immobilien-verkaeuferportal.at ist ein Portal für Immobilienverkäufer in Österreich. Unsere Experten bewerten Ihr Haus, Ihre Wohnung, Ihr Grundstück oder Ihre Gewerbeimmobilie. Zudem übernehmen wir für Sie auch gerne auch die Inserierung, Vermarktung und den Verkauf Ihrer Immobilie.

Bei uns stehen Sie als Verkäufer im Vordergrund. Eine genaue Bewertung, ein schneller Verkauf und eine hohe Gewinnerzielung haben bei uns Priorität.

Firmenkontakt
immobilien-verkaeuferportal.at
Sabine Dobler
Industriering 14
9494 Ruggell
+41 44 500 94 20
sabine.dobler@immobilien-verkaeuferportal.at
https://immobilien-verkaeuferportal.at/

Pressekontakt
DIGITA L EADER GMBH
Sabine Dobler
Industriering 14
9491 Ruggell 
+41 44 500 94 20
info@the-digital-leader.com
https://the-digital-leader.com/