MindManager Subscription findet großen Anklang

Mietmodell wird immer beliebter

Alzenau, 24. März 2021 – Nicht erst seit der Einführung der neuen MindManager® Produktreihe (MindManager Windows 21, MindManager Mac 13, MindManager für Microsoft Teams, uvm.) gibt es die bekannte Visualisierungssoftware als Subscription-Lösung, aber seitdem erfreut sie sich zunehmender Beliebtheit. Das Mietmodell wird von vielen Unternehmen favorisiert, weil sich damit einmalige Investitionskosten in monatliche Lizenzkosten umwandeln lassen und Collaboration-Funktionen verfügbar sind, die in der Kauflizenz nicht enthalten sind.

MindManager bietet eine Vielzahl an Funktionen, die das gemeinsame Arbeiten in Projekten vereinfachen. Mit den Funktionen zur Datenorganisation, Projektverfolgung und Visualisierung sorgt die Software für eine reibungslose Zusammenarbeit sowie einen homogenen Kommunikationsfluss. Das steigert die Teamproduktivität und trägt zu fundierteren Entscheidungen und damit zum Gesamterfolg eines Unternehmens bei.

Dank der zahlreichen Visualisierungsfunktionen lassen sich Informationen in Diagramme und Maps umwandeln, Aufgaben und Zuständigkeiten nachverfolgen. Maps können in zahlreiche Formate exportiert und Zweiginformationen individuell gestaltet und ergänzt werden, beispielweise auch mit Tags. Darüber hinaus lassen sich mit der Viewer-Funktion auch diejenigen in Prozesse einbinden, die keine vollwertige MindManager-Lizenz besitzen. Alleinstellungsmerkmale sind die Möglichkeit, Maps in Microsoft Teams oder mit der Co-Editing Funktion gemeinsam zu bearbeiten oder mit der Snap-Funktion das Zusammenspiel des mobilen und stationären Arbeitens zu vereinfachen. Alles in allem erleichtert die Subscription-Version die Zusammenarbeit, wie sie sich derzeit gestaltet – als Mix aus Büro-, Mobil- und Homeoffice-Arbeitsplätzen.

Das Mietmodell bietet aber nicht nur einen sehr wirkungsvollen Leistungsumfang, sondern vor allem den Vorteil eines schnellen ROI. Andre Kress, Director Sales DACH & Eastern Europe MindManager bei Corel: „Gerade in Zeiten dynamischer Veränderungen, in denen Unternehmen schnell reagieren müssen, ist die Flexibilität, die ein Subscription-Modell bietet, sehr hilfreich. Es gibt keine Investitionskosten und die Nutzung ist jederzeit skalierbar. Hinzu kommt, das neue Funktionen immer unmittelbar zur Verfügung stehen und die Anwender automatisch auf dem aktuellsten Stand der Technik sind.“

MindManager vereinfacht das Sammeln, Organisieren und Teilen von Informationen und hilft dadurch Einzelanwendern, Teams und Unternehmen, ihre Arbeit schneller zu erledigen. MindManager stellt Ideen und unstrukturierte Daten in visuellen dynamischen Maps dar und sorgt somit für mehr Verständlichkeit und eine bessere Kontrolle des Zeit- und Arbeitsaufwands. Weltweit nutzen Millionen von Menschen MindManager zum Brainstormen, der Planung und Umsetzung von Projekten sowie der Kommunikation von Wissen und Informationen. MindManager ist Bestandteil der Produktpalette von Corel. Weitere Informationen auf www.mindmanager.com/de.

©2021 Corel Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Corel, das Corel Logo, MindManager und das MindManager Logo sind in Kanada, den USA bzw. anderen Ländern Marken oder eingetragene Marken der Corel Corporation. Alle anderen hier genannten Namen von Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen, alle Logos und alle eingetragenen oder nicht eingetragenen Marken dienen lediglich dem Zwecke der Warenbezeichnung und verbleiben im ausschließlichen Eigentum der jeweiligen Besitzer. Die Nutzung von Marken, Namen, Logos oder anderen Informationen, Abbildungen oder Materialien Dritter stellt keine Unterstützung dieser Dritten dar. Wir verzichten auf jegliches Eigentumsrecht an solchen Informationen, Abbildungen, Materialien, Marken und Namen Dritter. Für Hinweise und Informationen zu den Patenten besuchen Sie bitte www.corel.com/patent.

Firmenkontakt
Corel GmbH – Mindjet
Natalie Wenzelis
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
06023 – 9645508
06023 – 9645-60
natalie.wenzelis@mindmanager.com
https://www.mindmanager.com/de/

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 66 92 22
089 60 66 92 23
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Connectors von Boomi erhalten Zertifizierung für SAP NetWeaver und SAP S/4HANA

Connectors von Boomi erhalten Zertifizierung für SAP NetWeaver und SAP S/4HANA

Boomi™ (http://www.boomi.com/de), ein Unternehmen von Dell Technologies™ und führender Anbieter der Cloud-basierten Integration-Platform-as-a-Service (iPaaS), erhält die Zertifizierung für die Integration mit SAP NetWeaver® und SAP S/4HANA® für seinen Connector Boomi aXis for SAP und den Boomi Enterprise Connector.

Das SAP® Integration and Certification Center (SAP ICC) erkennt damit an, dass Boomi aXis für SAP ERP und SAP S/4HANA sowie der Boomi Enterprise Connector: Boomi “ AtomSphere Integration 20 (https://www.sap.com/dmc/exp/2013_09_adpd/enEN/#/solutions?id=s:bd1c50aa-ceff-4d8d-ab59-8b1ddbb0e8f6)“ mit SAP NetWeaver® und S/4HANA® integriert werden können. Voraussetzung ist die Verwendung von Standard-Integrationstechnologien. Dabei hilft Boomi Unternehmen bei der Implementierung flexibler digitaler Integrationsplattformen, um Daten nach Bedarf aus SAP- und Drittanwendungen zu übermitteln.

Die Business Suite SAP S/4HANA wurde für die SAP-HANA-Plattform entwickelt und findet sowohl On-Premise als auch in der Cloud Anwendung. Sie ist als digitaler Kern konzipiert, der Kunden dabei hilft, die digitale Transformation im gesamten Unternehmen voranzutreiben. Unternehmen können dabei die Vorteile der preisgekrönten, rollenbasierten Benutzeroberfläche von SAP Fiori® nutzen.

Integrated Experiences ermöglichen

In modernen Unternehmen sind Daten die Voraussetzung für eine individuelle, differenzierte Nutzererfahrung für Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartner. Die Analyse dieser Daten aus Systemen wie SAP erfordert jedoch viel Zeit, Ressourcen und entsprechende Tools. Mit dieser SAP-Zertifizierung erleichtert Boomi seinen Kunden nun die Nutzung der Daten zur Optimierung von Geschäftsprozessen und für kritische Entscheidungsfindung. Diese Aufwertung der Boomi AtomSphere Platform gewährt eine lückenlose Konnektivität zu SAP, um wichtige Daten wo immer nötig bereitzustellen. Unternehmen können ihre Systeme so auch mit den Anwendungen von Drittanbietern verbinden und Integrated Experiences, also die flexible Einbindung von Personen in Prozesse und Workflows, über das gesamte IT-Ökosystem hinweg ermöglichen.

Bereits im letzten Jahr k ündigte Boomi seinen Connector Boomi aXis for SAP an (https://resources.boomi.com/resources/press-releases/boomi-axis-for-sap-released-as-first-ipaas-solution-to-accelerate-business-decisions-on-sap)und baut seitdem seine Strategie für SAP- und andere Drittanbieterlösungen weiter aus. Die neuen Zertifizierungen ermöglichen es Kunden, Zeit und Ressourcen zu sparen. Das betrifft und anderem den Zugriff auf Data-on-Demand zur Bereitstellung neuer Services.

„Unser Ziel ist es, den Zugriff auf und den Umgang mit kritischen Daten zu modernisieren. Mit der SAP-Zertifizierung unserer Connectors erhalten unsere Kunden das nötige Vertrauen in unsere Plattform und die erforderliche Flexibilität, um selbst schwierige betriebliche Herausforderungen zu meistern“, sagt Michael Pietsch, Head of DACH and CEE bei Boomi.

WWZ reduziert Zeitaufwand und Komplexität von Arbeitsabläufen

WWZ, ein großes Versorgungsunternehmen mit Sitz in der Schweiz, das Quadruple-Play-Lösungen in den Bereichen Telekommunikation, Energie, Gas, Wasser und Heizung anbietet, erkennt die Vorteile von Boomi aXis und der Boomi AtomSphere Platform.

„Um unsere Marktposition weiter zu stärken, haben wir ein neues Serviceangebot geschaffen, mit dem wir unserer Kundenbasis von 60.000 Kabel-Internet-Kunden Glasfaser im Abonnement zur Verfügung stellen. Eine unserer größten Herausforderungen bestand darin, ein hohes Volumen an SAP-Daten kontinuierlich und problemlos zu extrahieren und in verschiedene Anwendungen innerhalb unseres Ökosystems einzuspeisen. Wir mussten Wege finden, den Zeitaufwand und die Komplexität der Arbeitsabläufe innerhalb des neuen Abonnement-Services zu reduzieren. Mit Boomi konnten wir den Zeitaufwand um das neunfache reduzieren, indem wir vordefinierte SAP-Vorlagen nutzen und Daten effizient zwischen den Anwendungen austauschen konnten, um unsere Geschäftsziele zu erreichen“, sagt Stefan Willi, Chief Technology Officer der WWZ Energie AG.

Mehr über die beiden Connectors sowie die Zertifizierungen erhalten Sie hier (https://resources.boomi.com/sap/resources-46c2).

Boomi, ein Unternehmen von Dell Technologies, verbindet mit seiner Cloud-basierten, einheitlichen und transparenten Plattform schnell und einfach alles im digitalen Ökosystem. Die von Boomi entwickelte Integration Platform as a Service (iPaaS) wird von mehr als 13.000 Kunden weltweit für Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit und niedrigeren Gesamtbetriebskosten geschätzt. Als Pionier im Bereich der intelligenten Datennutzung ist es das Ziel von Boomi, Kunden und Partnern die schnelle und einfache Erfassung von Daten, das Verwalten und Orchestrieren zu ermöglichen. Anwendungen, Prozesse und Menschen werden sinnvoll integriert. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.boomi.com.

© 2021 Boomi Inc. Dell, Dell Technologies, Boomi, das ‚B‘-Logo, Molecule und Dell Boomi sind Marken von Dell Inc. oder deren Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. Andere Namen oder Marken können die Marken ihrer jeweiligen Eigentümer sein.

Firmenkontakt
Boomi – Powering the Data Economy
Peter Haase
Osterfeldstrasse 84
85737 Ismaning
+49 162 283 1557
peter.haase@dell.com
www.boomi.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-30
boomi@hbi.de

Home

GEANT wählt Orange Business Services als Cloud-Service-Anbieter seines Vertrauens

Zusammenarbeit umfasst paneuropäische Bildungs- und Forschungsökosysteme

GEANT wählt Orange Business Services als Cloud-Service-Anbieter seines Vertrauens

– Bewährte Cloud-Services für 8.000 Institutionen und 50 Millionen Nutzer in Europa
– Konzipiert für die Beschleunigung der Cloud-Einführung in europäischen Forschungsgruppen

Orange Business Services ist nun einer der wichtigsten Partner von GEANT bei seinem Projekt „Open Clouds for Research Environments“ (OCRE). OCRE wurde entwickelt, damit akademische und Forschungseinrichtungen alle Vorteile der Cloud wie erhöhte Sicherheit, Flexibilität, verbesserte Effizienz und Zusammenarbeit für ihre Projekte nutzen können.

Das OCRE-Projekt zielt darauf ab, die Cloud-Akzeptanz in der europäischen Forschungslandschaft zu beschleunigen, indem Cloud-Anbieter mit Erdobservatorien sowie Gesundheits-, Forschungs- und Bildungseinrichtungen zusammenarbeiten. Durch die Vereinbarung kann Orange seine Public Cloud Services nationalen Forschungs- und Bildungsnetzwerken (NREN) und mehr als 8.000 Institutionen – mit über 50 Millionen Nutzern – in ganz Europa anbieten und dabei auf lokalen, länderspezifischen Support von Orange in ganz Europa zurückgreifen.

GEANT ist ein wesentlicher Bestandteil der europäischen E-Infrastruktur und stellt ein gesamteuropäisches Netzwerk für wissenschaftliche Exzellenz, Forschung, Bildung und Innovation bereit. Es bietet seinen Nutzern einen Katalog von Konnektivitäts-, Kollaborations- und Identitätsservices sowie IT-Ressourcen über das OCRE-Programm. OCRE stellt ein Verfahren bereit, das bei der Auswahl und dem Einsatz von Cloud-basierten Tools mittels eines Rahmenvertrags mit Service Providern unterstützt. Diese sind so konzipiert, dass sie die spezifischen Anforderungen der verschiedenen Forschungs- und Bildungsgemeinschaften erfüllen.

Beschleunigung der Cloud-Einführung in den europäischen Forschungs- und Bildungslandschaften mit den bewährten Cloud- und Cloud-Experten-Services von Orange

Orange Business Services wird seine bewährte Public-Cloud-Plattform Flexible Engine zur Verfügung stellen. Die Hochleistungsinfrastruktur ist in der Lage, aktuelle Technologien wie Big Data Management und künstliche Intelligenz (KI) zu unterstützen und mittels eines Sicherheitsperimeters den Schutz der Plattform zu gewährleisten.

Die Flexible Engine-Services werden bereits in zahlreichen europäischen Initiativen genutzt und werden Teil der souveränen Angebote innerhalb des GAIA-X-Ökosystems sein. Dieses wurde gegründet, um gemeinsame Anforderungen für eine transparente und interoperable europäische Dateninfrastruktur zu entwickeln und zu fördern. Orange ist eines der 22 Gründungsmitglieder von GAIA-X und trägt zur Entwicklung der Richtlinien und zentralen Services für diese neue föderierte, offene und auf europäischen Werten basierende Dateninfrastruktur bei.

„Mit dem Wissen und der Expertise von Orange im Cloud-Umfeld können wir unseren Mitgliedern die richtige Mischung aus Governance, Services und Preisgestaltung geben. Dadurch haben unsere Mitglieder die Möglichkeit, die Leistung einer zukunftssicheren Cloud-Infrastruktur zu nutzen, die ihre Forschungsmöglichkeiten erheblich erweitern wird“, so Dave Heyns, Director Cloud und Digital Services bei GEANT.

„Wir sind begeistert, dass wir als Cloud-Anbieter für das Projekt Open Clouds for Research Environments (OCRE) ausgewählt wurden. Durch die Zusammenarbeit mit Orange Business Services hat GEANT einen vertrauenswürdigen und globalen Partner für digitale Dienstleistungen. Wir sind in der Lage, die Agilität der Cloud und damit verbundene professionelle Services für Forschungs- und Bildungsgruppen in ganz Europa bereitzustellen. Dies ermöglicht es den Partnern, an der Spitze von Forschung und Innovation zu bleiben. Mit unserer umfassenden GDPR- und europäischen Regulierungsexpertise können Forscher auf eine vertrauenswürdige Umgebung für ihr eigenes geistiges Eigentum zurückgreifen“, so Kristof Symons, Executive Vice President, International bei Orange Business Services.

Über Orange Business Services
Orange Business Services ist Netzbetreiber, Integrator digitaler Services und die globale B2B-Sparte der Orange Gruppe. Das Unternehmen verbindet, schützt und entwickelt Innovationen für Unternehmen auf der ganzen Welt, um ein nachhaltiges Unternehmenswachstum zu fördern. Orange Business Services nutzt seine Konnektivitäts- und Systemintegrationsexpertise in der gesamten digitalen Wertschöpfungskette. Damit ist Orange Business Services bestens aufgestellt, um globale Unternehmen in Bereichen wie Software Defined Networks, Multi-Cloud-Dienste, Daten und KI, Smart-Mobility-Dienste und Cybersecurity zu unterstützen. Orange Business Services begleitet Unternehmen sicher durch alle Phasen des Datenlebenszyklus, von der Erfassung, dem Transport, der Speicherung und Verarbeitung bis hin zur Analyse und gemeinsamen Nutzung.

Da Unternehmen von Innovationen profitieren, stellt Orange Business Services seine Kunden in den Mittelpunkt eines offenen, kollaborativen Ökosystems. Dazu gehören die 28.500 Mitarbeiter, die Vermögenswerte und das Know-how der Orange Gruppe, seine Technologie- und Geschäftspartner sowie ein Pool von sorgfältig ausgewählten Start-ups. Mehr als 3.000 multinationale Unternehmen sowie zwei Millionen Fachleute, Unternehmen und Kommunen in Frankreich vertrauen auf Orange Business Services.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.orange-business.com oder folgen Sie uns auf LinkedIn, Twitter und unseren Blogs.

Orange ist einer der weltweit führenden Telekommunikationsbetreiber mit einem Umsatz von 42,3 Milliarden Euro im Jahr 2020 und 259 Millionen Kunden weltweit (Stand 31. Dezember 2020). Orange ist an der Euronext Paris (ORA) und an der New York Stock Exchange (ORAN) notiert. Im Dezember 2019 stellte Orange seinen neuen Strategieplan „Engage 2025“ vor, der sich an sozialer und ökologischer Verantwortung orientiert. Das Unternehmen setzt auf Wachstumsbereiche wie B2B-Dienstleistungen und die Platzierung von Daten und KI im Zentrum von Innovation. Dabei ist die gesamte Orange Gruppe ein attraktiver und verantwortungsbewusster Arbeitgeber.

Orange und alle anderen Orange Produkt- oder Dienstleistungsnamen, die in diesem Material enthalten sind, sind Marken von Orange oder Orange Brand Services Limited.

Firmenkontakt
Orange Business Services
Dagmar Ziegler
Rahmannstraße 11
65760 Eschborn
+49-(0)6196-96 22 39
dagmar.ziegler@orange.com
http://www.orange-business.com

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Christine Wildgruber
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49-(0)89 41959927
orange@maisberger.com

Home

Insoft Infotel und SysperTec: Sicherer Fernzugriff zu geschäftskritischen Mainframe-Anwendungen

Insoft Infotel und SysperTec: Sicherer Fernzugriff zu geschäftskritischen Mainframe-Anwendungen

Durch die Partnerschaft von SysperTec und Insoft Infotel profitieren Unternehmen von branchenführender Technologie und Kompetenz bei anspruchsvollen Mainframe-Modernisierungen.

Die Insoft Infotel Software GmbH, ein führender Anbieter von Datenperformance- und Optimierungslösungen für die Mainframe-Plattform z/OS, kündigte ihre Partnerschaft mit SysperTec Communication an, den Spezialisten für Kommunikationslösungen, die IBM-Mainframes mit Web-IT-Lösungen verbinden.

Gemeinsam unterstützen Insoft Infotel und SysperTec Unternehmen bei der Modernisierung ihrer Mainframe-Systeme und sorgen zudem für eine sichere z/OS-zu-HTML-Übertragung im laufenden Betrieb. Die Software Virtel Web Suite von SysperTec bietet Mainframe-Nutzern über eine einfach zu implementierende 3270-Terminalemulation folgende Möglichkeiten:

– Zugriff auf Mainframe-Anwendungen über einen beliebigen Webbrowser

– Re-Engineer Legacy-Benutzeroberflächen als moderne und benutzerfreundliche Webseiten

– Vereinfachte Kommunikation zwischen dem Mainframe und mobilen bzw. Webanwendungen

Durch die Corona-Pandemie hat die Anzahl der Home Office-Arbeitsplätze drastisch zugenommen. Infolgedessen stehen nun die IT-Serviceteams in Großunternehmen, die an SLAs für geschäftskritische Anwendungen gebunden sind, unter enormen Druck. Weltweit verwenden immer mehr Mitarbeiter auf Laptops, Smartphones und Tablets, um innerhalb und außerhalb des Büros zu arbeiten. Da laut Gartner die Remotearbeit auch nach der Pandemie fortgesetzt wird, ist die Nachfrage nach sicheren Lösungen für den Remotezugriff auf für den Betrieb wichtige Anwendungen so hoch wie nie zuvor. Dank der intelligenten Verbindung einer einfachen, zweistufigen Web-Enablement-Technologie mit den leistungsstarken Funktionen und der Skalierbarkeit eines Mainframes, versetzt Virtel Benutzer in die Lage, sicher auf ihre 3270-Applikationen zuzugreifen – ob im Büro, zu Hause oder unterwegs.

„Anstatt sich auf unnötig riskante und kostspielige Big-Bang-Innovationen zu stürzen, sollten Unternehmen das Beste aus ihren bestehenden IT-Investitionen herausholen, um Geschäftskontinuität und einen Mehrwert für die Kunden zu erreichen“, meint Jean-Franois Castella, Geschäftsführer bei Insoft Infotel. „Die letzten 50 Jahre haben gezeigt, dass es durchaus möglich war, Mainframe-Systeme im Laufe der Jahrzehnte immer wieder zu modernisieren und an aktuelle Gegebenheiten anzupassen. Deshalb freuen wir uns sehr darauf, mit SysperTec zusammenzuarbeiten, um unseren Mainframe-Kunden die modernste, sicherste und einfachste Lösung für den Zugriff auf ihre Daten zu bieten.“

Über die Terminalemulation können Zehntausende von Benutzern gleichzeitig auf ihre Geschäftssysteme zugreifen. Da das Arbeiten von zu Hause immer mehr zur Regel wird, ist es besonders wichtig, den Anwendern eine schlanke Lösung zu bieten, damit sie jederzeit und überall auf ihre Applikationen und Daten zugreifen können. Im Gegensatz zu aktuellen client- oder serverbasierten Produkten für die 3270-Terminalemulation erhöht die zweistufige Architektur von Virtel die Sicherheit und vereinfacht die Bereitstellung und den Support. Die einzige Komponente, die installiert bzw. konfiguriert werden muss, befindet sich direkt auf dem Mainframe, sodass nur wenig Platz benötigt wird und keine zusätzlichen Server notwendig sind. Auf Kundenseite ist lediglich ein gängiger Webbrowser erforderlich.

„Mainframes sind nach wie vor die zuverlässigsten und sichersten Systeme der Welt“, so Guillaume Gentil, Geschäftsführer bei SysperTec. „Damit Unternehmen jedoch einen langfristigen Wettbewerbsvorteil im digitalen Bereich erzielen, sollten sie überlegen, ob sie ihre Mainframe-Anwendungen sinnvoll erweitern können, indem sie allen Beteiligten innerhalb und außerhalb des Unternehmens einen sicheren Zugang bieten. Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit Insoft-Infotel“, fügte Guillaume Gentil hinzu. „Das technische Know-how im Mainframe-Bereich und die Supportleistungen von Insoft Infotel zusammen mit der Virtel Web Suite machen unsere Kooperation zu einem echten Gewinn für Kunden in Mittel- und Nordeuropa.“

Mit einer einzigen zugrunde liegenden Technologie bietet die Virtel Web Suite drei zeitgemäße Lösungen: Virtel Web Access, Virtel Web Modernization und Virtel Web Integration. Aufgrund der Kompatibilität mit VDI- und BYOD-Initiativen stellt Virtel eine hochwertige, risikoarme und kosteneffiziente Alternative zu Ansätzen der Legacy-Modernisierung wie Neuentwicklung, Austausch oder Re-Hosting dar.

Wenn Sie mehr über die Virtel Web Suite erfahren möchten, wenden sich an software@insoft-infotel.com oder klicken Sie hier: https://insoft-infotel.com/web-enablement-of-mainframe-apps/

VDI-Initiativen: https://insoft-infotel.com/wp-content/uploads/2021/03/FRAIKIN-VDI-CaseStudy_INSOFT-INFOTEL.pdf

Gartner Studie: https://www.gartner.com/en/newsroom/press-releases/2020-07-14-gartner-survey-reveals-82-percent-of-company-leaders-plan-to-allow-employees-to-work-remotely-some-of-the-time

Über Insoft Infotel Software GmbH:
Das Unternehmen Insoft Infotel mit Sitz in Düsseldorf ist ein globaler Softwarehersteller und -anbieter, wobei der Schwerpunkt auf Datenperformance- und Optimierungslösungen für die Mainframe-Plattform z/OS liegt. Seit mehr als 40 Jahren unterstützt Insoft-Infotel seine Kunden dabei, große Datenmengen rund um die Uhr, sicher und kostengünstig zu verwalten. Insoft-Infotel genießt das Vertrauen der Fortune Global 500 aus zahlreichen Branchen, zu denen die weltweit führenden Finanzdienstleister, Versicherungen, Transportunternehmen, Energieversorger, Telekommunikationsunternehmen, Unternehmen im Gesundheitswesen, Einzelhändler und Regierungsbehörden gehören.

Über SysperTec Communication:
SysperTec ist ein unabhängiger französicher Softwarehersteller, der mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich von Konnektivitätslösungen für heterogene Computersysteme hat. Ursprünglich lag der Fokus auf der Öffnung von IBM-Mainframes für das Internet. Vor mehr als 10 Jahren hat SysperTec sein Geschäftsfeld auf die Datenerfassung und -verarbeitung im Rechts- und Finanzbereich erweitert. Die Gruppe unterhält ein großes Entwicklungszentrum in Saint-Cloud mit mehr als 30 Entwicklern. Diese arbeiten an der fortlaufenden Verbesserung ihrer Software-Suites, indem sie das Beste aus den neuesten Technologien integrieren.

Kontakt
InSoft Infotel Software GmbH
Linda Langenbach
Sternstr. 9-11
40479 Düsseldorf

linda.langenbach@insoft-infotel.com
https://insoft-infotel.com/

Scality intensiviert Weiterentwicklung von RING8 mit neuen Business Continuance Lösungen

Scality intensiviert Weiterentwicklung von RING8 mit neuen Business Continuance Lösungen

Scality intensiviert Weiterentwicklung von RING8 mit neuen Business Continuance Lösungen

Vereinfachtes Datenmanagement für Hybrid-Cloud und geo-distributed Umgebungen gehen einher mit Kostensenkungen

München, Deutschland – 23. März 2021 – Always on: Geschäftliche Kontinuität und Desaster Protection sind für Unternehmen aller Branchen existentiell. Es gilt, Cloud-Umgebungen zu optimieren und die Betriebskosten trotzdem so gering wie möglich zu halten. Um diesen Anforderungen optimal zu begegnen, hat Scality das eigene Scale-Out File System (SOFS) weiter entwickelt und Verwaltung, sowie Monitoring des RING8 Datei- und Objektspeichersystems verbessert.

Die neue Version bietet signifikante Optimierungen von Implementierungen auf Petabyte-Niveau. Dazu gehören geo-distributed Lösungen für die leistungsintensivsten dateibasierten Anwendungs-Workloads sowie eine Vereinfachung der Aufgaben für Storage Administratoren mit „Point-n-Click“-Funktionalität.

Weitere Vorteile des RING 8 Updates:

-Geschäftliche Kontinuität und Desaster Protection: Unternehmenskunden haben große, dateibasierte Anwendungs-Workloads für Big-Data-Analytics, Backup und medizinische Bildgebung (PACS/VNA), die eine maximale System- und Datenverfügbarkeit erfordern und somit geo-distributed Lösungen verlangen. Durch die Erweiterung der bereits vorhandenen geo-distributived Dateisystem-Funktionen bietet RING diesen Kunden jetzt hochverfügbare Business Continuance und Desaster Protection, der für solche massiven Datei-Workloads erforderlich ist.
-Detaillierte Utilization Metrics für Abrechnung und Charge-Back – dynamisch optimierte Überwachung der Auslastung und des Reporting für Performance (Ops, Bandbreite) sowie Kapazitätsmetriken für multi-tenant Implementierungen. Damit erhalten Service-Provider und Unternehmen, die RING für die Bereitstellung von Cloud-Diensten einsetzen, verbrauchsbasierte Metriken und Reporting für detaillierte Abrechnungen/Charge-Back.
-Verbesserte Schnelligkeit und Benutzerfreundlichkeit: Mit Blick auf Administratoren vereinfacht diese Version die gängige Bereitstellung von NFS- und SMB-Volumes, das Management gemeinsamer ACLs und Monitoring-Aufgaben durch Automatisierung sowie UI-gesteuerte Prozesse weiter. Neu ist auch der Support für das beliebte Open-Source-Tool Prometheus für Monitoring, und die API. Diese Funktionen unterstützen gezielt zeitliche Effizienz sowie die weitere Reduzierung der Betriebskosten, die mit dem Management der Datenspeicherung auf large-scale Niveau verbunden sind.

Paul Speciale, Chief Product Officer, Scality, erklärt: „Angesichts des rasanten Datenwachstums und der steigenden Kosten mit Bllick auf Storage und Management von Daten auf Petabyte-Niveau und darüber hinaus hat Scality erheblich in die weitere Vereinfachung und Reduzierung der RING Betriebskosten investiert. Wir bieten das einzige integrierte Scale-Out File System in einer Objektspeicherlösung und arbeiten weiter an Innovationen, um die dynamischen Bedürfnisse unserer Kunden zu einem vertretbaren Preis zu erfüllen.“

Über Scality
Scality® ist markführender Anbieter von Software-Defined File and Object Storage Lösungen, die für On-Premises, Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen entwickelt wurden. Wir geben Kunden die notwendige Freiheit und Kontrolle, um in einer datengetriebenen Wirtschaft konkurrenzfähig zu bleiben.Scality wird von Gartner und IDC als Marktführer anerkannt. Folgen Sie uns über @scality und @LinkedIn. Besuchen Sie www.scality.com oder abonnieren Sie unseren Firmenblog SOLVED.

Über Scality
Scality® ist markführender Anbieter von Software-Defined File and Object Storage Lösungen, die für On-Premises, Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen entwickelt wurden. Wir geben Kunden die notwendige Freiheit und Kontrolle, um in einer datengetriebenen Wirtschaft konkurrenzfähig zu bleiben.Scality wird von Gartner und IDC als Marktführer anerkannt. Folgen Sie uns über @scality und @LinkedIn. Besuchen Sie www.scality.com oder abonnieren Sie unseren Firmenblog SOLVED.

Kontakt
Scality
C.A. Haag
New Montgomery Street 149
94105 San Francisco, CA
017662032130
sales.eu@scality.com

File & Object Storage Cloud Solutions Leader

MSP AG entwickelt Bareos-Plugin für Qumulo

MSP AG entwickelt Bareos-Plugin für Qumulo

MSP AG entwickelt Bareos-Plugin für Qumulo

Python-basiert, nutzt die Qumulo-API
Snapshot-basierte Datei-Backups für konsistente Datensätze
Einfache und schnelle Ermittlung geänderter Dateien

Hamburg/Köln, 23. März 2021 – Die MSP AG stellt eine dateibasierte Backup-Möglichkeit für das Scale-out-Speichersystem Qumulo vor. Das neue, selbstentwickelte Bareos-Plugin verbindet die Open-Source-Backup-Lösung mit der Qumulo File Data Platform.
Skalierbares Dateisystem für Big Data

Die Petabyte-Ära stellt Unternehmen und andere Organisationen vor große Herausforderungen: Die Datenmengen wachsen exponentiell; gleichzeitig steigen die Ansprüche an Verfügbarkeit, Performance und Agilität. Dieser Problemstellung begegnet Qumulo. Der amerikanische Hersteller hat sein eigenes skalierbares Dateisystem entwickelt: Mit der Qumulo File Fabric (QF2) lassen sich große Datenmengen effizient speichern und verwalten.

Das QF2-Dateisystem eignet sich exzellent für hybride Umgebungen und verwaltet bei Bedarf Milliarden von Dateien – On-Premises und in der Cloud. Qumulo skaliert dank seiner verteilten Architektur zudem fast unbegrenzt und erlaubt das flexible Hinzuschalten weiterer Nodes. Das Wiederherstellen ausgefallener Laufwerke dauert nur wenige Stunden und nicht mehrere Tage wie bei herkömmlichen NAS-Speichern.

Qumulo-Backup
Auch wenn Qumulo robust und performant ist, suchen Admins oft nach einer Lösung, die Daten aus dem hybriden Datenspeicher zu sichern. Die MSP AG hat sich für eine Anbindung an eine Open-Source-Backup-Lösung entschieden und ein Python-Plugin entwickelt, das Daten über die Qumulo-API sichert.
Das neue Bareos-Plugin erstellt dateibasierte Backups des Scale-out-Speichersystems (vollständig oder inkrementell). Ein großer Pluspunkt ist seine Schnelligkeit: Viele Backup-Lösungen scannen das gesamte Dateisystem, was bei großen Datenbeständen mehrere Tage dauern kann. Das neue Bareos-Plugin ermittelt geänderte Dateien deutlich schneller und erzeugt Snapshot-basierte Sicherungen für konsistente Datensätze.

Features des Qumulo-Bareos-Plugins Anforderungen
– Nutzung der Qumulo-API –
– vollständige und inkrementelle Backups –
– Snapshot-basierte Backups für konsistente – Datensätze
– schnelle und ressourcenschonende Ermittlung – veränderter Dateien
– Sicherung einzelner Freigaben oder des gesamten Systems möglich
mindestens Qumulo Core 3.0.0 Python 2.7/3.x
aktuelle Linux-Distribution: RHEL, CentOS, Debian, Ubuntu
Bareos 18/19/20
_________________________________________________________________________________________________
„Die Integration von Enterprise-NAS-Systemen in einen Backup- & Recovery-Prozess ist oft mit erheblichen Lizenzkosten verbunden – vor allem bei großen Datenmengen. Für die Nutzung von Bareos fallen keine Lizenzkosten an, für uns also der optimale Ausgangspunkt. Die Qumulo-API bietet die Möglichkeit, besonders ressourcenschonend und effizient zu arbeiten.“
Martin Kohl, Senior Sales Consultant, MSP AG
„Wir haben mit der MSP AG einen kompetenten Partner gewonnen. Das Bareos-Plugin nutzt die Intelligenz der Qumulo-Systeme, um Handling und Performance der Datensicherungen mit unserer Open-Source-Backup-Lösung signifikant zu verbessern.“
Frank Kohler, Vice President Business Development, Bareos GmbH & Co. KG
_________________________________________________________________________________________________
Über MSP AG
Die MSP AG ist ein mittelständisches IT- und Softwareunternehmen, spezialisiert auf Entwicklung, Systemintegration, Prozessberatung und IT-Consulting. Mit mehr als 60 Mitarbeitern am Hauptstandort Hamburg und in Berlin sowie Tochtergesellschaften in New York und Winston- Salem begleitet das Unternehmen seine Kunden auf dem Weg zu mehr Effizienz und Flexibilität. Die Hamburger Firma ist seit 2020 Qumulo-Partner und seit 2021 Bareos-Partner.

Über Bareos
Bareos (Backup Archiving Recovery Open Sourced) ist eine netzwerkübergreifende Open-Source- Backup-Lösung, die Daten aller gängigen Betriebssysteme sichern, archivieren und wiederherstellen kann. Bareos entstand 2010 und wird unter der AGPLv3-Lizenz entwickelt. Die Firma Bareos GmbH & Co. KG stellt zusammen mit Partnern ein Subscription- und Support- Angebot bereit, sodass Kunden sich auf eine gewartete Backup-Umgebung verlassen können.

Über Qumulo, Inc.
Qumulo ist ein File Data Platform Marktführer für Multi-Cloud-Umgebungen und bietet für Dateidaten in großem Maßstab unübertroffene Flexibilität, Kontrolle sowie Echtzeit-Transparenz. Fortune-500-Unternehmen, bekannte Filmstudios und einige der größten globalen Forschungseinrichtungen vertrauen darauf, dass Qumulo sie bei der Innovation ihrer unternehmenskritischen digitalen Dateien dynamisch unterstützt. Qumulo macht die Verwaltung von Dateidaten kinderleicht. Das Unternehmen entwickelt kontinuierliche neue Funktionen und bietet eine einzige, ganzheitliche Lösung für alle Workloads an. Qumulos Kunden stehen persönliche Experten jederzeit beratend zur Seite.www.qumulo.com.

Firmenkontakt
MSP
Karoline Malke
Virchowstraße 17-19
22767 Hamburg
+49 40 31991619-144
karoline.malke@mspag.com
www.mspag.com

Pressekontakt
Qumulo
Stacey Burbach
1501 4th Ave #1600
98101 WashinSeattle, WA 98101
415-310-9767
lia@pr-emea.net
www.qumulo.com

3d-berlin erhält EHI reta award 2021 als „Top Supplier Retail“

Ausgezeichnet: Digitale Wegeführung unterstützt Omnichannel-Konzept von Breuninger Nürnberg – vor Ort, online und mobil

3d-berlin erhält EHI reta award 2021 als "Top Supplier Retail"

Vivia Kusebauch und Adrian Zentner präsentieren den reta award „Top Supplier Retail“

Berlin, 23. März 2021. Mit den Retail Technology Awards (reta) würdigt das EHI Retail Institute Händler und ihre Technologiepartner, die mit Hilfe innovativer Lösungen Kundenzufriedenheit und Loyalität verbessern. In diesem Jahr gehört das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger zusammen mit 3d-berlin und MuSe Content zu den Preisträgern in der Kategorie „Best Customer Experience“.
In seinem Nürnberger Flagship Store hat Breuninger mithilfe seiner Partner ein umfassendes Omnichannel-Konzept umgesetzt. Die Lösung beinhaltet unter anderem smarte digitale Touchpoints, an denen Kunden Informationen zu Artikeldetails und Verfügbarkeit von Produkten sowie zur Orientierung und Wegeführung erhalten. Zahlreiche Services sind auch online verfügbar, darunter Click & Collect, Terminreservierungen für eine Beratung, eine Änderungsschneiderei und der „Store Guide“ für die Navigation.
Von 3d-berlin sind dafür am Standort Nürnberg seit 2020 die Indoor-Navigationsprodukte easyGuide kiosk, easyGuide mobile und easyGuide web im Einsatz. In enger Zusammenarbeit mit Breuninger entstand eine Individuallösung („Store Guide“) mit eigener Benutzeroberfläche in vier Sprachen und im Breuninger-Corporate-Design. Warenhaus-Besucher können das Gebäude über die interaktive Karte erkunden, aber auch gezielt nach Warengruppen ihrer Wahl suchen. Ein animierter Pfad leitet den Besucher Schritt für Schritt zum Ziel – auf Wunsch auch barrierefrei unter Vermeidung von Treppen.
„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung als „Top Supplier Retail““, erklärt Dipl.-Ing. Adrian Zentner, Geschäftsführer und Gründer von 3d-berlin. „Aber noch mehr freuen wir uns, dass Breuninger mit unseren Lösungen seine Digitalisierungsstrategie vorantreiben kann, um bei seinen Kunden mit besonderem Service und hervorragenden Shopping-Erlebnissen zu punkten.“

ÜBER EHI RETAL INSTITUTE E.V. UND RETA AWARDS
Das EHI Retail Institute (bis 2006 EuroHandelsinstitut e.V.) ist ein Forschungs- und Bildungsinstitut des Handels mit rund 800 Mitgliedern, darunter internationale Handelsunternehmen und Branchenverbände, Hersteller von Konsum- und Investitionsgütern und Dienstleister. Die reta awards wurden 2021 zum 14. Mal vergeben. Eine internationale Jury wählte dafür in fünf Kategorien jeweils drei Technologielösungen für den Einzelhandel aus. Die Technologie-Partner der Händler werden als „Top Supplier Retail“ ausgezeichnet.

Die 3d-berlin vr solutions GmbH aus Berlin entwickelt innovative Hightech-Softwarelösungen für die Indoor-Navigation. Das Unternehmen wurde 2010 von den Virtual-Reality-Spezialisten Dr. Björn Clausen und Dipl.-Ing. Adrian Zentner gegründet.
Die Lösungen „Guide3D“ (patentierte 3D-Indoor-Navigation) und „easyGuide“ (2D-Indoor-Navigation) sind bei Unternehmen, Behörden, Krankenhäusern oder Einkaufszentren auf drei Kontinenten im Einsatz. Die schlüsselfertigen, plattform- und geräteunabhängigen Anwendungen laufen auf Kiosksystemen, PCs und Mobilgeräten. Darüber hinaus stellt 3d-berlin hoch performante Indoor-Karten inkl. Navigationsfunktion zur Integration in beliebige Anwendungen bereit.

Firmenkontakt
3d-berlin vr solutions GmbH
Anja Günther
Geisbergstr. 16
10777 Berlin
+49 30 9210700-0
anja.guenther@3d-berlin.de

Home

Pressekontakt
unlimited communications marketing gmbh berlin
Ernst Nill
Rosenthaler Str. 40-41
10178 Berlin
+49 30 280078-20
+49 30 280078 11
enill@ucm.de
https://www.ucm.de

Security Check-up für Microsoft 365

– Controlware hilft IT-Risiken zu eliminieren

Dietzenbach, 23. März 2021 – Spionage, Sabotage, Datendiebstahl: Ob große oder kleine Unternehmen – Nutzer von Diensten wie Amazon Web Services oder Microsoft Azure waren schon von Datenleaks betroffen. Doch die meisten Sicherheitsvorfälle in Bezug auf Cloud-Umgebungen fußen nicht auf Nachlässigkeiten der Anbieter – sondern auf Fehlkonfigurationen der Anwender. Controlware unterstützt Unternehmen dabei, ihre Cloud-Strukturen zu sichern und sich vor Cybergefahren zu schützen – mit einem Security Check-up für Microsoft 365.

Ein falsch gesetzter Haken, und schon werden Daten mit Unbekannten geteilt: Ist es Endanwendern in einem Unternehmen zum Beispiel möglich, Drittdienste wie Alexa zu installieren oder Berechtigungen zu erteilen, kann das Hackern Angriffspunkte auf die IT-Sicherheit der Firma bieten. „Die Standardeinstellungen erlauben es zum Beispiel, dass Endanwender Drittanbieter-Diensten Berechtigungen erteilen können, ohne diese von Experten oder Administratoren vorher zu prüfen. So kann sich jemand unerlaubterweise Zugriff auf Kalender oder Kontakte verschaffen“, erklärt Patrick Benesch, Multi Cloud Consultant bei Controlware. Ein schwerwiegender Fauxpas, denn sowohl die Verpflichtung zur Compliance gegenüber Kunden als auch die regulatorischen Pflichten liegen beim Service Owner der Cloud Services.

Cybersecurity mit Cloud Security Assessment
Mit dem Cloud Security Assessment (CSA) unterstützt Controlware Unternehmen dabei, die Vorteile von Cloud-Umgebungen zu nutzen, zeitgleich ihren Sicherheitsstatus hochzuhalten sowie Compliance-Vorgaben zu erfüllen. Durch das Assessment werden nicht nur Cloud Workloads und deren Sicherheitsstatus sichtbar, die Experten von Controlware empfehlen darüber hinaus wirkungsvolle Maßnahmen zur Vermeidung von Fehlkonfigurationen. Dabei wird auf Know-how und Best Practices zurückgegriffen und das Sicherheitsniveau nachhaltig erhöht. Die Dokumentation der Ergebnisse kann dann als Nachweis für die Einhaltung von Compliance-Vorgaben verwendet werden.

Weiterführende Workshops und eingehende Beratung tragen dazu bei, die Sicherheit und Compliance in einer Single-, Hybrid-, oder Multi-Cloud-Umgebung zu überwachen. Denn gerade hier ist ein kontinuierlicher Prozess notwendig, der Deployments kontrolliert, bewertet und die Ergebnisse schnell an Entwickler oder Dev(Sec)Ops-Teams zurückspielt, um potentielle Sicherheitsmangel und Fehlkonfigurationen zu erkennen. Der Fokus während dieses Prozesses liegt auf einer automatisierten, dokumentierten sowie wiederholbaren Überprüfung der Cloud-Infrastruktur nach unterschiedlichen Compliance-Vorgaben (z.B. ISO 27001, PCI-DSS) oder kundenspezifischen Anforderungen. So lassen sich viele Datenpannen vermeiden.

Sicherheitslücken erkennen mit dem Security Check-up
Ein weiteres Beispiel ist der Security Check-up für Microsoft Office 365 von Controlware. Die Funktionen und Einstellungsmoglichkeiten bei Office 365 sind vielfältig und schwer zu überblicken. Die Standardkonfiguration ist für die meisten Unternehmen nicht ausreichend, daher sollten die Microsoft 365 Konfigurationen auf die individuellen Sicherheitsanforderungen angepasst werden. Denn unentdeckte Sicherheitslucken können Produktionsausfälle, Daten-/ und Patentdiebstahle oder Cybererpressungen zur Folge haben. Datenschutzrelevante Sicherheitsvorfalle mussen gemeldet werden, was einen Vertrauensverlust seitens der Kunden sowie einen Imageschaden zur Folge haben kann.

Der Systemintegrator und Managed Service Provider Controlware hat auf aktuellen Best Practice-Ansatzen und jahrelanger eigener Erfahrung eine Security Baseline entwickelt, um die Arbeit in der Cloud sicher zu gestalten. Mit dem Security Check-up werden die sicherheitsrelevanten Einstellungen in der Cloud-Umgebung geprüft. Neben der Identifikation von Sicherheitslücken profitieren die Kunden von konkreten und detaillierten Handlungsempfehlungen durch die Cloud-Experten von Controlware. Zudem unterstützt Controlware bei der Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen. So stellt der Security Check-up das Fundament für einen sicheren Cloudbetrieb dar.

Über Controlware GmbH

Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Collaboration, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 840 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
+49 6074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
https://www.controlware.de/

Pressekontakt
fischerAppelt, relations GmbH
Robert Schwarzenböck
Otl-Aicher-Straße 64
80807 München
+49-89-747466-23
controlware@fischerappelt.de
http://www.fischerappelt.de

ezeep Blue jetzt in IGEL OS integriert

In IGEL OS integriertes ezeep Blue bietet einen Home-Office-Desktop, der einfaches und sicheres Cloud Printing unterstützt

ezeep Blue jetzt in IGEL OS integriert

Berlin/Denver, 23. März 2021 – Der Druckmanagement-Experte ThinPrint und IGEL, Anbieter des Next-Gen-Edge-OS für Cloud-Workspaces, haben ihre Partnerschaft erweitert, um die Produktivität und Sicherheit von Remote-Arbeitsplätzen über Windows Virtual Desktop zu ermöglichen und gleichzeitig die Anforderungen an einfaches und sicheres Drucken zu erfüllen. Durch die Teilnahme von ThinPrint am IGEL Ready-Partnerprogramm wurden die ThinPrints ezeep Blue Cloud-Printing-Lösungen in IGEL OS integriert, zum Beispiel über den IGEL UD Pocket, der kaum größer als eine Büroklammer ist und der den Computer über den USB-Steckplatz in einen verwalteten, sicheren Home-Office-Endpunkt verwandelt.

Der Bedarf an produktiven und sicheren Remote-Working-Lösungen ist schon seit vielen Jahren ein wachsendes Thema. Mit der weltweiten COVID-19-Pandemie haben sich effektive Home-Office-Lösungen jedoch von einem Nice-to-have zu einer Notwendigkeit gewandelt. Viele Unternehmen konnten hier nicht mehr Schritt halten.

IT-Teams setzen auf den IGEL UD Pocket bzw. den neuen UD Pocket2, eine schnelle, einfache und sichere Lösung zur Einrichtung eines Home-Office. Dieser Micro-USB-Stick ist mit IGELs Edge-Betriebssystem – IGEL OS – vorinstalliert und verwandelt jeden x86-64-Computer in einen vollständig verwalteten und sicheren Thin Client. Einmal hochgefahren, können Mitarbeiter über Windows Virtual Desktop so auf Cloud-basierte Apps und Dienste zugreifen, als ob sie ihren gewohnten Windows-Desktop am Arbeitsplatz nutzen würden. Dabei landen keinerlei arbeitsbezogene Daten auf den privaten Rechnern.

Was bisher fehlte, war allerdings die Druckunterstützung. Um diese Lücke zu schließen, haben IGEL und ThinPrint die Cloud-Drucklösung ezeep Blue in IGEL OS 11.05 integriert. Damit können alle Nutzer des IGEL UD Pocket und aller anderen Geräte, auf denen IGEL OS läuft, nicht nur remote arbeiten, sondern auch problemlos drucken. ezeep Blue verlagert den gesamten Druckprozess in die Cloud und benötigt keinerlei lokale Ressourcen. Lediglich die Hardwareschnittstellen werden zur Kommunikation mit dem Drucker genutzt. Als Teil der Lösung werden keine Druckertreiber und kein Drucksystem auf dem Endgerät benötigt. Dadurch wird auch verhindert, dass sensible Daten in einer lokalen Druckwarteschlange verbleiben, wo sie unverschlüsselt und anfällig für Angriffe sind, während sie darauf warten, an den Drucker gesendet zu werden.

Wenn in Zweigstellen gedruckt werden muss, kann ein IGEL OS-basierter Endpunkt mit integriertem ezeep Blue Edge Printing in Kombination mit der Print Appliance ezeep Hub die Rolle des lokalen Druckservers übernehmen.

„Als branchenweit einziger echter Cloud-Print-Anbieter setzt ezeep Blue seine einzigartige Technologie und seinen Ansatz fort, um Unternehmen bei der Optimierung ihrer Arbeitsplatzumgebungen zu unterstützen“, sagt Christoph Hammer, Senior Vice President Cloud Services bei ThinPrint. „Unsere neueste Integration mit IGEL macht deutlich, dass es keinen einfacheren Weg gibt, um voll funktionsfähige und sichere Home Offices einzurichten. IGEL OS und ezeep Blue ergänzen sich perfekt, da sie beide extrem einfach zu bedienen sind und gleichzeitig ein Höchstmaß an Sicherheit bieten.“

„Die Zukunft des Endanwender-Computings liegt in der Cloud. Und da die heutige digitale Belegschaft zu einer Remote-First-Strategie übergeht, sind IGEL OS und UD Pocket zu den Go-to-Technologien für Unternehmen geworden, die ihren Remote-Nutzern schnell einen sicheren, verwalteten Arbeitsbereich zur Verfügung stellen wollen“, sagt Simon Clephan, Vice President Business Development and Strategic Alliances bei IGEL. „Durch die Kombination von IGEL OS mit ThinPrint ezeep Blue erhöhen wir die Produktivität der Anwender mit einer fortschrittlichen Cloud-basierten Drucklösung. Dies ist eine weitere Möglichkeit, wie das IGEL Ready-Programm es Kunden leicht macht, ihre Anwender unabhängig von deren Standort mit virtueller Desktop- und Cloud-Workspace-Technologie zu unterstützen.“

Mehr denn je ist es für die Kontinuität und das Wachstum eines Unternehmens entscheidend, Kunden und ihren Mitarbeitern einen zuverlässigen und reibungslosen Zugang zu Tools, Anwendungen und Services zu bieten. Das IGEL Ready-Programm stellt sicher, dass die Anwendungen der Partner validiert und gemeinsam genutzt werden und dass deren Kunden Zugang zu aktueller und sicherer Software haben. Dieses neue Ökosystem ermöglicht es Kunden, bewährte, kompatible Geräte und Partneranwendungen in einer Reihe von Kategorien im kundenorientierten IGEL Ready Showcase zu betrachten.

Weitere Informationen über die gemeinsame Lösung von IGEL und ezeep Blue finden Sie unter: www.igel.com/ready.

Mehr Informationen findet Sie außerdem in einer aufgezeichnete On-Demand-Web Session „How to plan for printing in IGEL projects“, die ThinPrint Inc´s CEO Henning Volkmer im Rahmen der IGEL Disrupt hielt.

ezeep ist die Zukunft des Druckens. Mit ezeep wird das Drucken dramatisch vereinfacht, und jedes Endgerät ist in der Lage, auf jedem Drucker zu drucken. Ob über den ezeep-Treiber vom PC und Mac, per App auf dem Smartphone und Tablet oder – für Gelegenheitsnutzer – per Drag & Drop über eine Website.

Konsumenten drucken natürlich unbegrenzt kostenlos auf dem eigenen Drucker sowie – je nach Anbieter – kostenlos oder kostenpflichtig auf fremden Druckern. Dabei ist das Drucken so einfach wie ein Telefonanruf, so dass jeglicher Anwender-Support entfällt.

Unternehmen können dank ezeep die Infrastruktur-Anforderungen an ihre Druckerlandschaft für Niederlassungen weltweit senken und die Administration drastisch vereinfachen. So sinken die Gesamtkosten für die Bereitstellung von Druckern deutlich.

Coworking Spaces, Universitäten, Messen, Bahnhöfe, Flughäfen oder Kioske können ihre Drucker mit einem Klick nicht nur öffentlich zur Verfügung stellen, sondern sehr einfach die Ausdrucke abrechnen. Gleiches gilt für Privatanwender oder Cafes, die ihren Drucker mit anderen teilen möchten. Drucker werden so von Kostenverursachern zu Einnahmequellen.

Offene Schnittstellen ermöglichen Integrationen mit existierenden Lösungen für z.B. User- und Ressourcen-Management, Kostenkontrolle oder Compliance-Monitoring für maximale Kostenersparnis durch Automatisierung. Ein stetig wachsendes Ökosystem an Standardintegrationen durch Entwicklungspartner macht diese Vorteile auch für weniger technik-affine Nutzer verfügbar.

Durch gesenkte Kosten, dem Wegfall jeglicher technischer Anforderungen und der Möglichkeit, fremde Drucker jederzeit nutzen zu können, stellt ezeep sicher, dass Menschen in Zukunft einfach und schnell und an nahezu jedem Ort drucken können, aus welchem Grunde auch immer sie es sich wünschen.

ezeep setzt sich dafür ein, dass der CO2-Fußabdruck des Druckens minimiert wird und dass das gedruckte Papier eine sinnvolle, produktive und verantwortungsvolle Alternative zur Informationsaufnahme am Bildschirm darstellen kann.

Firmenkontakt
ezeep by ThinPrint
Silke Kluckert
Alt Moabit 91
10559 Berlin
+49 30 40 81 98-72525
silke.kluckert@cortado.com

Home

Pressekontakt
Cortado Holding AG
Silke Kluckert
Alt Moabit 91
10559 Berlin
+49.30.408198-725
press@cortado.com
www.cortado-holding.com

SOMIC: 3D-Layouts unterstreichen Linienkompetenz

Lino® 3D layout und Tacton Design Automation sorgen für durchgängige, automatisierte Angebotsprozesse und überzeugende 3D-Anlagenlayouts

SOMIC: 3D-Layouts unterstreichen Linienkompetenz

Tray/Deckel Packer SOMIC 424 TD für mehrteilige Verpackungen. (Bildquelle: © SOMIC Verpackungsmaschinen GmbH & Co. KG)

Verpackungsmaschinen von SOMIC haben einen hervorragenden Ruf. Um auch die Angebotsprozesse auf das gleiche Niveau zu heben, implementierte das Unternehmen Lino® 3D layout zur Aufstellplanung. Mit dem voll integrierten Add-In für Solidworks® erstellen die Oberbayern jetzt optisch ansprechende und inhaltlich optimierte 3D-Anlagenlayouts in Rekordzeit.

SOMIC entwickelt und produziert ausgereifte Sekundär- und Endverpackungsanlagen. Ihre Maschinen sorgen dafür, dass die Waren führender Unternehmen aus den Bereichen Lebensmittel, Tiernahrung und Pharma stapel-, transport- und lagerfähig sind und sich im Einzelhandel gut handhaben lassen. SOMIC-Kunden schätzen insbesondere die hohe Linienkompetenz: Die SOMIC-Experten haben ein umfassendes Verständnis davon, wie sich ihre Maschinen in Produktionsanlagen und räumliche Gegebenheiten einfügen lassen.

Die Verbindung von Leistungs- und Funktionsanforderungen, technischen Vorgaben und baulichen Voraussetzungen ist im Angebotsprozess der wesentliche Faktor. Daraus folgen nicht nur die Spezifikationen der Maschinen – vielmehr muss SOMIC immer auch individuelle Lösungen für die Anlagenlayouts finden. Diese Aufstellplanungen wurden bislang in einem 2D-Zeichnungsprogramm als Draufsicht umgesetzt und zur finalen Auftragspräsentation für den Kunden im CAD-System Solidworks als 3D-Layout nachgebaut – ein aufwendiges und durch die mehrfachen Medienbrüche fehleranfälliges Vorgehen.

Um durchgängige, automatisierte Angebotsprozesse zu etablieren, die deutlich schneller zu attraktiven und für jedermann aussagekräftigen Auftragsdokumenten führen, wandte sich SOMIC an das Lino-Team. Deren Software Lino 3D layout zur 3D-Aufstellplanung und Tacton Design Automation zur regelbasierten Konfiguration werden in Solidworks integriert – und sorgen dort für einen Qualitätssprung ohne Medienbrüche: Beispielsweise greifen damit alle Systeme auf eine zentrale Datengrundlage für Maschinen und Komponenten zu. So verhindert das Regelwerk technisch problematische Varianten, und geänderte Modelle stehen allen künftigen Layouts automatisch zur Verfügung.

Zudem meldet Lino 3D layout unmittelbar, falls Maße nicht zueinander passen sollten oder bauliche Kollisionen auftreten. Ob Anlagenlayouts also zuverlässig umsetzbar sind, klärt SOMIC nun schon in einer sehr frühen Phase des Angebotsprozesses. Außerdem beschleunigt Lino 3D layout die Aufstellplanung deutlich, denn die Mitarbeiter fügen Objekte per Drag-and-Drop ins Layout ein – wo sie dank der Snap-Technologie direkt an der richtigen Schnittstelle landen. Als Ergebnis erhalten sie verständliche Layouts, die alle notwendigen Details aus verschiedenen Perspektiven illustrieren. Als interaktive Präsentation mit realistischen Farben, Oberflächen und Logos sind sie für SOMIC ein großer Gewinn im Kundengespräch.

Die Lino ist Anbieter technologieführender Software-Lösungen und Beratungsleistungen für Design und Sales Automation, Systemkonfiguration und 3D-Visualisierung. Unternehmen verschiedener Industriebranchen realisieren mit dem Lino-Team sowie den Tacton Configurator- und Software Made by Lino®-Produkten durchgängige, effiziente Vertriebs- und Produktentwicklungsprozesse mit großem Einsparpotenzial.

Die Tacton-Technologie setzt völlig neue Maßstäbe in der Produktkonfiguration; sie revolutioniert das Entwerfen, Konfigurieren und Verkaufen komplexer Industrieprodukte. In Kombination mit Software Made by Lino®-Produkten lassen sich Applikationen aus CAD, PDM, PLM, ERP, CRM, Web, eCommerce oder für mobile Endgeräte unkompliziert mit der Tacton-Software integrieren.

Lino ist Tacton Business Partner, Solidworks Solution Partner und Microsoft Partner Gold Application Development. Der Konfigurationsspezialist und Softwareentwickler ist an sechs Standorten in Deutschland und Österreich vertreten, darunter Bremen, Mainz, Stuttgart, Nürnberg, Dresden und Raabs/Thaya.

www.lino.de
www.youtube.com/user/LinoGmbH
www.linkedin.com/company/lino-gmbh

Lino ist ein eingetragenes Warenzeichen der Lino GmbH. Alle anderen Marken und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Rechtsinhaber. © 2021 Lino GmbH

Firmenkontakt
Lino GmbH
Michael Kilian
Große Bleiche 15
55116 Mainz
+49 (6131) 32785-10
+49 (6131) 32785-11
info@lino.de

Lino 3D Konfiguration – Tacton CPQ Software – Tacton Design Automation – CAD Automation – Systemkonfiguration – 3D layout – 3D Visualisierung – 3D Web

Pressekontakt
Lino GmbH
Michael Kilian
Große Bleiche 15
55116 Mainz
+49 (6131) 32785-15
+49 (6131) 32785-11
kilian@lino.de

Lino 3D Konfiguration – Tacton CPQ Software – Tacton Design Automation – CAD Automation – Systemkonfiguration – 3D layout – 3D Visualisierung – 3D Web