Floriane Green verantwortet Service- und Projektmanagement bei MTI Technology in Deutschland

Floriane Green verantwortet Service- und Projektmanagement bei MTI Technology in Deutschland

Floriane Green, Services & Project Director bei MTI Technology (Bildquelle: @MTI Technology)

Wiesbaden, 30. März 2022 – Das auf die Planung, Umsetzung und Betreuung hochverfügbarer und sicherer Datacenter-Infrastrukturen spezialisierte IT-Systemhaus MTI Technology besetzt den Bereich Service- und Projektmanagement neu mit Floriane Green.

In der Funktion des Service und Project Director zeichnet Floriane Green deutschlandweit verantwortlich für ein hochqualifiziertes Beraterteam in den Bereichen Professional Service und Consulting. Zu Ihrem Team gehören auch erfahrene Servicetechniker, in deren Kernkompetenz die Implementierung und der Support von Lösungen liegen.

Ziele von Floriane Green sind der Auf- und Ausbau des Teams, regelmäßige Zertifizierungen der Mitarbeiter, die Mitarbeiterzufriedenheit und -motivation weiterzuentwickeln und die enge Zusammenarbeit mit dem Sales Director vor Ort als auch international, insbesondere mit UK.

Floriane Green bringt fast 25 Jahre Erfahrung in den Bereichen Professional Services und IT-Consulting mit. Ihre Karriere startete sie nach ihrem Abschluss als Diplom Kauffrau an der Universität Köln im Jahr 1998 als IT-Consultant bei Unisys, wo sie für große Kunden im Medienverlagsbereich deutschlandweit aktiv war. Vor ihrem Einstieg bei MTI Technology war Floriane Green danach bei Fujitsu und zuletzt in einem Softwarehaus als Bereichsleiterin für das Project Management tätig.

Über MTI Technology:
Die MTI Technology GmbH (http://de.mti.com) ist spezialisiert auf die Planung, Umsetzung und Betreuung hochverfügbarer und sicherer Datacenter-Infrastrukturen. Besonders Managed Services rund um die Themen Storage, Backup, Cloud und Cyber-/IT-Security stehen im Mittelpunkt des 1988 gegründeten IT-Systemhauses. Durch enge Partnerschaften mit führenden Herstellern stellt MTI ein Portfolio zukunftssicherer Lösungen zur Verfügung. Als Teil der Ricoh-Konzernfamilie bietet MTI mit seinen eigenen Servicemitarbeitern einen 24/7-Business-Support – 100 Prozent Made-in-Germany. Mehr als 1.800 Kunden aller Branchen vertrauen auf die Expertise von MTI zur Speicherung, zum Schutz und zur Sicherung von Daten oder anderer geschäftsrelevanter Anwendungen.

Social Media Profile: https://de.mti.com/social-media

Firmenkontakt
MTI Technology GmbH
Robert Meiners
Borsigstrasse 36
65205 Wiesbaden
+49 6122 995 0
rmeiners@mti.com

HOME

Pressekontakt
Chris Cross Relations
Christine Vogl-Kordick
Zoppoter Straße 14
81927 München
+49 172 86 50 982
christinevk@chriscrossrelations.de
http://www.chriscrossrelations.de

Die 5 wichtigsten Trends für die Zukunft der Arbeit

Die 5 wichtigsten Trends für die Zukunft der Arbeit

Razat Gaurav, CEO Planview

Karlsruhe, 23.2.2022 – Die Art und Weise wie wir arbeiten, verändert sich immer schneller. Welche Faktoren die Arbeitsweisen in den kommenden Monaten beeinflussen werden, weiß Razat Gaurav, CEO bei Planview, einem Spezialisten für Projekt-, Portfolio- und Arbeitsmanagement.

1. Vernetztes Arbeiten ist der Schlüssel zur schnellen Anpassung an Marktveränderungen: Die Stärke eines Unternehmens hängt davon ab, wie gut die Verbindungen einzelner Teile untereinander sind – zwischen Teams und Plänen, Ideen und Auswirkungen sowie Chancen und Wertschöpfung. Wem es gelingt, die funktionalen, hierarchischen, physischen und kommunikativen Silos zu eliminieren und eine durchgängige Strategie zu etablieren, hat das Erfolgsrezept gefunden, mit man durch einen sich zunehmend verändernden Markt navigieren kann.

2. Agile Transformation wird zur geschäftlichen Notwendigkeit: In einer Welt, in der Veränderungen notwendig sind, erkennen immer mehr Führungskräfte, dass das Aufbrechen betrieblicher Silos und die Einführung agiler Arbeitsweisen für das Überleben und den Erfolg eines Unternehmens entscheidend sind. Auch wenn die Anpassung an diese Denkweise Zeit und Ressourcen in Anspruch nehmen kann, weil sie die Führungskräfte zum Umdenken und zur Neugestaltung des Geschäftsmodells zwingt, überwiegen die Vorteile die Kosten bei weitem. Zurückbleiben werden nur diejenigen, die sich zu langsam anpassen oder zögern.

3. Daten- und erkenntnisgestützte Entscheidungen werden die nächste Produktivitäts- und Wachstumswelle ermöglichen: Unternehmen können Daten und Geschäftswissen in Kombination mit fortschrittlichen Algorithmen (Simulation, Optimierung, maschinelles Lernen) nutzen, um die bestmöglichen strategischen und taktischen Entscheidungen zu treffen und Mitarbeiter dabei zu unterstützen, effektiver zu arbeiten. So können Unternehmen beispielsweise vorhersagen, wie, wann und wo sie Ressourcen verlagern müssen, um den Output zu optimieren. Sso können sie ihre Mitarbeiter konsequent unterstützen, damit diese sich auf ihre strategische und innovative Arbeit konzentrieren können.

4. Schnellere Planungszyklen sind unerlässlich: Die Art und Weise, wie Unternehmen planen (und umplanen) und ihre Strategie umsetzen, ändert sich und muss sich weiter ändern. Der 5-Jahres-Plan von oben nach unten ist passe. Unternehmen müssen häufiger neu planen und Pläne anpassen. Großen Wert müssen sie dabei auf das bidirektionale Feedback zwischen den Teams, die die Arbeit erledigen, und denjenigen, die die Unternehmensstrategie definieren, legen. Um bessere strategische Entscheidungen für das Unternehmen treffen zu können, benötigen die Führungskräfte Informationen von denen, die in den Arbeitsprozess einbezogen und damit am nächsten am Markt und den Kundenbedürfnissen sind. Gleichzeitig müssen die Führungskräfte ihre Vision und ihren Auftrag transparenter darstellen und Informationen weitergeben, damit die Teams vor Ort schnellere Entscheidungen treffen können. Hilfreich werden dabei Echtzeitdaten sein, die kürzere Planungszyklen ermöglichen, so dass sich Unternehmen schneller anpassen können.

5. Hybride Arbeitsumgebungen sind auf dem Vormarsch: Nach den letzten zwei Jahren der Remote- oder Hybridarbeit kann man mit Sicherheit sagen, dass es keine Rückkehr zur „Fünf-Tage-Büro-Woche“ für alle Mitarbeiter geben wird. Die hybride Arbeitsumgebung wird die neue Norm sein, wobei die erfolgreichsten Unternehmen diejenigen sind, die die „persönliche Zeit“ wertschätzen, die das Networking fördern, den Vertrauensaufbau ermöglichen, Innovationen vorantreiben und die Unternehmenskultur unterstützen.

Planview verfolgt eine Mission: die Zukunft der vernetzten Arbeitswelt zu gestalten. Unsere Lösungen ermöglichen es Unternehmen, ihr Geschäft von der Idee bis hin zur Umsetzung und Auswirkung zu vernetzen, um die wirklich wichtigen Ziele schneller zu erreichen. Das gesamte Spektrum der Lösungen von Planview für Portfoliomanagement und Work-Management hilft ihnen, sich auf ihre wichtigsten strategischen Ziele zu konzentrieren und ihre beste Arbeit zu leisten – unabhängig von ihrer Arbeitsweise. Die umfassende Plattform und das Erfolgsmodell von Planview versetzen Unternehmen in die Lage, ihren Kunden innovative, wettbewerbsfähige Produkte und Services anzubieten. Von unserem Hauptsitz in Austin, Texas, und anderen Standorten weltweit aus unterstützen wir mit über 1.000 Mitarbeitern mehr als 4.000 Kundenunternehmen und 2,4 Millionen Benutzer auf der ganzen Welt. Weitere Informationen finden Sie unter www.planview.com/de.

Firmenkontakt
Planview GmbH
Leslie Marcotte
Gartenstrasse 67
76135 Karlsruhe
0721 95970
lmarcotte@planview.com
https://www.planview.com/de/

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
www.schmidtkom.de

Projektmensch feiert 25-jähriges Bestehen

Erfolgreiche Großprojekte und über 15.000 Projektarbeiter, die sich in Trainings, Workshops und Coachings weitergebildet haben

Projektmensch feiert 25-jähriges Bestehen

Holger Zimmermann, Gründer und Geschäftsführer Projektmensch

Horb am Neckar, 16. Februar 2022 – In diesem Jahr feiert das Projektmanagement-Beratungsunternehmen Projektmensch seinen 25. Geburtstag und kann dabei nicht nur stolz auf seine Vergangenheit sein, sondern auch optimistisch in die Zukunft blicken. Der Grund: Das Arbeiten in Projekten ist inzwischen in den allermeisten Unternehmen zentraler Bestandteil ihrer Organisationsstruktur und professionelle Unterstützung gefragter denn je.

Anders als andere Beratungsunternehmen bedienen Unternehmensgründer und Projektmanagement-Spezialist Holger Zimmermann und sein Team mit ihrem Portfolio eine besondere Nische: Sie haben sich auf die Umsetzung von Wachstumsprojekten sowie die Rettung von „Zum-Scheitern-verurteilten-Projekten“ spezialisiert. Bei ihrer Herangehensweise stellen sie zudem immer die Teammitglieder in den Mittelpunkt, was wiederum ursächlich für den Namen „Projektmensch“ ist. Holger Zimmermann: „Wir sind Trainingspartner, externe Projekt-Coaches, Interimsprojektleiter oder Turnaround-Spezialisten für den Notfall. Jedes Projekt gehen wir mit Demut an, denn mit jedem Projekt betreten wir Neuland und da muss man sich von der ersten Minute an auf Unwägbarkeiten einstellen. Außerdem muss man sich von der Vorstellung lösen, alles zu hundert Prozent kontrollieren zu können.“

Projektmitarbeiter zu Komplizen machen
Mit dieser Haltung ist es Zimmermann und seinem Kernteam von sechs Mitarbeitern in den letzten 25 Jahren gelungen, über 150 Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Projekte zu helfen und vor Misserfolgen zu bewahren. Mehr als 15.000 Projektmitarbeiter hat Projektmensch dabei nicht nur trainiert und unterstützt, sondern sogar zu seinen Verbündeten gemacht. „Wir verstehen und bezeichnen die Mitarbeiter eines Projekts immer als Komplizen – im positiven Sinne. Sie sind wichtige Mitstreiter, die pragmatisch ein Projekt vorantreiben und dabei auch mal fünf gerade sein lassen“, sagt Zimmermann.

Egal, ob es sich um Großveranstaltungen, IT-Projekte, Neuausrichtungen oder andere, projektbasierte Herausforderungen handelt, mit der auf die zwischenmenschliche Zusammenarbeit fokussierte Methodik hat Projektmensch bereits zahlreiche Projekt vor dem Scheitern gerettet. So gelang es Zimmermann und seinem Team beispielsweise, ein Projekt zur internationalen Markteinführung einer neuen Softwarelösung, in letzter Minute vor einem Desaster zu retten. Der Trick: Obwohl es die Geschäftsführung des Kunden für Zeitverschwendung hielt, haben die Experten von Projektmensch sämtliche Projektmitarbeiter proaktiv und intensiv nochmals in das Projekt und die bestehende Herausforderung eingebunden und so das Wunder geschafft, dass die Software doch noch rechtzeitig markttauglich war und eingeführt werden konnte.

Ausblick: Das menschliche Miteinander steht auch in Zukunft an erster Stelle
Dieses und andere Erfahrungen bestärken die Projektmanagement-Spezialisten von Projektmensch darin, gerade in Zeit zunehmender virtueller Zusammenarbeit, die einzelnen Projektmitglieder sowie ihre Rollen und Bedürfnisse im Fokus der Projektumsetzung zu haben. „Das gemeinsame Gestalten ist es, was ein Projekt ausmacht. Das kann nur gelingen, wenn alle den gleichen Weg einschlagen, und zwar nicht nur bewusst, sondern vor allem auch, weil sie es wollen“, sagt Zimmermann. „Wir von Projektmensch müssen zuhören, die passenden Methoden, Vorgehensweisen und Tools einbringen und vor allem die richtigen Impulse setzen – als proaktive Gestalter und nicht als externe Berater“, lautet sein Credo, das auch gleichzeitig die Marschroute für die Zukunft definiert.

Seit der Gründung des Projektmanagement-Beratungsunternehmens 1997 stehen Holger Zimmermann und sein Team für ein innovative und zukunftsorientierte Projektarbeit, bei welcher der Mensch im Mittelpunkt steht. Das Leistungsportfolio von Projektmensch geht von der klassischen Projektplanung, -steuerung und -umsetzung über das kurzfristige Retten von Projekten bis hin zur Implementierung von Projektmanagementstrukturen. Mehr als 150 Unternehmen hat Projektmensch bisher dabei geholfen, ihre Projekte erfolgreich abzuschließen und zum Wachstumsmotor zu machen. Mehr Informationen unter: www.projektmensch.com

Firmenkontakt
Projektmensch
Lea Eberhardt
Bahnhofplatz 1
72160 Horb am Neckar
+49 7451 – 62 22 13-0
le@projektmensch.com
www.projektmensch.com

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
www.schmidtkom.de

handz.on: IT-Beratung und Entwicklung aus einer Hand

Der neu firmierte Münchner IT-Dienstleister legt seinen Fokus auf Enterprise Service Management und Informationssicherheit

handz.on: IT-Beratung und Entwicklung aus einer Hand

(Bildquelle: © hands.on GmbH)

München, 13. Januar 2022: Unrealistische Aufwandsabschätzungen führen oft dazu, dass IT-Projekte in Schieflage geraten und Kunden ihre Produkte nicht nutzen können, obwohl sie Lizenz- und Wartungskosten bezahlen. handz.on ist angetreten, genau das zu ändern. Der Münchner IT-Dienstleister hat sich auf Enterprise Service Management und Informationssicherheit spezialisiert und bietet einen dualen Ansatz aus Beratung und Entwicklung. Seine Kunden profitieren von einer fachlich fundierten, realistischen Aufwandseinschätzung und mehrstufigen Angeboten, die eine genaue Budgetierung zulassen und einen schnellen und sicheren Projektstart gewährleisten.

Auch wenn mit der handz.on GmbH (https://www.on.de) gerade ein spannender, neuer Player den Markt für IT-Dienstleister betritt, so profitieren Kunden trotzdem vom langjährigen, fundierten Know-how des Unternehmens. Denn hinter handz.on steckt die ehemalige, bereits 2008 gegründete scienITec GmbH, mit Sitz in München und Dortmund, die sich jetzt neu firmiert hat.

Realistische Aufwandseinschätzungen und ein dualer Ansatz aus Beratung und Entwicklung

Bei handz.on profitieren die Kunden von der langjährigen Erfahrung des Unternehmens, einer fachlich fundierten, punktgenauen Aufwandseinschätzung und mehrstufigen, transparenten Angeboten. Das ermöglicht ihnen eine genaue Budgetierung und gewährleistet einen schnellen und sicheren Projektstart. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens ist sein nachhaltiger, dualer Ansatz aus technischer Beratung und Software-Entwicklung. Dabei erarbeitet das handz.on-Team nur in den Bereichen eigene Software, in denen es auch über Beratungskompetenz verfügt und bietet auch nur für die Fokusthemen Beratung an, für die es auf Wunsch auch eigene Lösungen realisieren kann.

Enterprise Service Management und Insightz.on

Inhaltlich hat sich der IT-Dienstleister auf zwei Themen spezialisiert. Eines davon ist der Bereich des Enterprise Service Managements (EMS). Denn handz.on sieht sich als IT-to-Business-Spezialist und betrachtet jedes Projekt in Bezug auf die Ziele des jeweiligen Unternehmens. Dessen IT-Prozesse müssen so effizient sein, dass sie die Fachabteilungen optimal im Tagesgeschäft unterstützen und die Geschäftsprozesse optimieren können.

Mit dem Produkt Insightz.on hat handz.on für diesen Bereich eine selbstentwickelte Software im Gepäck, die Daten verschiedener Datenquellen visualisiert und deren Zusammenhänge in Echtzeit grafisch darstellt. Damit liefert das Tool aufschlussreiche Hinweise über Korrelationen zwischen den Daten und unterstützt Unternehmen unter anderem bei der Fehlerbehebung, bei der Planung sowie der Risikobewertung von Change Requests. Eine einfache Integration beliebiger Datenquellen aus den unterschiedlichen Fachbereichen ermöglicht dabei einen umfassenden Überblick über die Zusammenhänge im gesamten Unternehmen.

Informationssicherheit und Privazy.on

Der zweite Bereich, den handz.on abdeckt, ist das Thema Informationssicherheit – eine sinnvolle Ergänzung zum ESM, die es bei jeder seriösen Beratung ohnehin miteinzubeziehen gilt. Auch hier bietet handz.on neben Beratungsleistungen eine Software-Lösung an: Privazy.on eignet sich insbesondere für Unternehmen und Behörden, die viele und / oder kritische personenbezogene Daten in komplexen IT-Landschaften verarbeiten. In die Software lassen sich alle wesentlichen Prozesse des operativen Datenschutzes der Organisation integrieren und jeder Einzelfall überwachen sowie dokumentieren. Im Gegensatz zu anderen Datenschutz-Systemen wird Privazy.on einfach in die bestehende ITSM-Lösung integriert und setzt auf die dort bereits etablierte Struktur auf.

Als nächste Schritte plant das Unternehmen, in seinen beiden Fokusbereichen noch weitere Produkte zu entwickeln und diese in Zukunft auch über einen Online-Shop als Cloudservices direkt zu vertreiben.

andz.on ist ein IT-Dienstleister mit Sitz in München und Dortmund, der sich auf die Bereiche Enterprise Service Management und Informationssicherheit spezialisiert hat. Das Besondere des Unternehmens ist sein nachhaltiger, dualer Ansatz aus Beratung und Entwicklung. Dabei erarbeitet handz.on nur in den Bereichen Software, in denen es auch über Beratungskompetenz verfügt und bietet für seine Fokusthemen auch eigene Software-Lösungen an, die den operativen Alltag optimieren. Aufgrund der Vielzahl der umgesetzten Projekte profitieren Kunden von einer fachlich fundierten, realistischen Aufwandseinschätzung und mehrstufigen Angeboten, die eine genaue Budgetierung zulassen und einen schnellen und sicheren Projektstart gewährleisten. Weitere Informationen gibt es unter: https://www.on.de

Firmenkontakt
handz.on GmbH
Britta Weber
Theodor-Fischer-Str. 77
80999 München
089 / 71677670
britta@on.de
https://www.on.de

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Friederike Floth
Rindermarkt 7
80331 München
089 / 189087335
ff@pr-vonharsdorf.de

Home

So automatisieren Sie Ihre Excel Geschäftsprozesse professionell im Web

So automatisieren Sie Ihre Excel Geschäftsprozesse professionell im Web

Prozessverlagerung der lokalen Exceldaten ins Web – oak media GmbH

Prozessverlagerung der lokalen Exceldaten ins Web

Wer kennt die Problematik bei der Digitalisierung nicht? Wie bekommt man die Excel Kalkulation in die Cloud, sodass Mitarbeiter/Geschäftspartner/Kunden ebenfalls auf die Dateien zugreifen können? Gar nicht! Weil Excelkalkulationen aus unserer Sicht nichts in der Cloud zu suchen haben. Weder auf Googlesheets, noch auf sonstigen Online-Sheet-Lösungen oder SaaS-Diensten.

In Cloudsystemen werden die Daten oft auch mit Verstoß gegen das Datenschutzgesetz einfach weiter gegeben. Kein Mensch weiß später mehr, wo die Daten überall als Kopie online hinterlegt wurden. Das kann fatal enden für absolut sensible Excelkalkulationen von Klein- und Mittelstandunternehmen und auch für Konzerne.

Aus unserer Sicht, reicht im Notfall EIN Upload auf einem Serversystem bei einem etablierten vertrauenswürdigen deutschen Hoster, damit die Kalkulationen online verfügbar sind.

Geschäftsprozesse professionell automatisieren

Ziel der Digitalisierungslösungen ist nach wie vor, verschiedene Geschäftspartner durch Software in unternehmensinterne Prozesse einzubinden und diese editierbar zu gestalten. Gleichzeitig sollen Prozesse möglichst weit automatisiert werden. Aber soll denn wirklich jeder Geschäftspartner sämtliche Kalkulationen einsehen/bearbeiten können? Wohl kaum.

Oftmals unterscheiden sich Berechtigungen zum Bearbeitungsstatus von Zelle zu Zelle und eben nicht nur je Tabellendokument (wie bei Google Sheets möglich). Und genau da beginnen die Komplikationen.

Die Herausforderungen bei der Auslagerung der Excelberechnungen sind nicht die einfachen Formeln und Zellenwerte, sondern z.B. die SVERWEISE und das komplexere VBA Scripting, das bei Excel lokal im Hintergrund stattfindet. Anspruchsvoll kann außerdem die Anbindung der Rechenprozesse an die Kommunkationsprozesse sein, dann führen wir eine umfangreiche Prozessanalyse durch.

Mittlerweile gibt es Lösungen in PHP, Python oder Java, die die Standard-Excelfunktionen zu 90% online nachbilden. Auch wir arbeiten aktuell mit einer ähnlichen Lösung in einer selbst entwickelten Version.

Sobald jedoch eine Veränderung der ursprünglichen Excelkalkulation stattfindet (Datenupdate), wird es komplexer. Aktuell gibt es kaum eine hochwertige Lösung, die einen ständigen Abgleich der Berechnungen mit den Onlinedarstellungen in einem hochwertigen Design gewährleisten kann.

An dieser Stelle bieten wir 2 Lösungen an:

1) Die erste Lösung bezieht sich auf reine Zahlen- und Textdaten ohne jegliche Formeln, wie oft bei Preisdaten zu sehen. Hier lagern wir eine editierbare Datenliste in einer MySQL-Datenbank aus und erhalten so später die Möglichkeit, auf diese über eine im Excel-Style entwickelte Lösung online zuzugreifen. Die Daten werden in der MySQL-Datenbank gespeichert und können später problemlos abgefragt/bearbeitet werden. Mit dieser Lösung können auch sehr umfangreiche Preislisten verwaltet werden.

2) Zweite Lösung Indexvergleich: Excelfile wird auf Server hinterlegt und eine PHP-Datei rechnet in Echtzeit jede einzelne Formel im Hintergrund durch.

Leider erfordert die zweite Lösung sehr viel Rechenpower, da bei Klick auf BERECHNEN wirklich JEDE Formel einmal durchgerechnet werden muss.

Kein Problem ist das bei kleinen und überschaubaren Excel-Projekten. Bei sehr umfangreichen Excelprojekten jedoch, kann aus unserer Sicht aktuell nur Lösung 1) genutzt werden.

Prozessoptimierung in der Industrie

Gerade bei der Planung von Industrieprozessen bzw. industrieähnlichen Prozessen wird oft mit Excelkalkulationen gearbeitet. Das geht so lange gut, wie bei den Kalkulationen keine wechselseitige Kommunikation mit Kunden nötig ist und die Berechnungen nur intern genutzt werden.

Sobald jedoch Kunden oder Mitglieder gemäß der Kalkulationen abgerechnet werden oder aber z.B. Beitragsbescheide online ausgefüllt werden, wird es schwierig. Dann ist der Weg ins Web meist sinnvoll und flexibler.

Der Nachteil ist, dass die Kalkulationen einmal komplett auseinander genommen werden müssen, um diese später im Web mit den passenden Funktionen nachbauen und in die Prozessautomatisierung integrieren zu können. Aber dieser Aufwand fällt nur einmalig an, danach können Unternehmen und Kunden direkt auf die Onlinemodule zugreifen und auch umfangreiche Bestandsdaten problemlos online aktualisieren.

Wir ermöglichen Ihnen den Weg ins Web

Nutzen Sie Excelberechnungen, die ins Web ausgelagert werden sollen? Wir arbeiten uns detailliert in Ihre Industrie-Prozesse hinein und entwickeln aus Ihren umfangreichen Berechnungen eine entsprechende Webplattform oder API.

Fragen Sie uns, wir freuen uns auf Ihre Datenbegutachtung!

Weitere Informationen unter: https://bit.ly/3vKcsbG

Die oak media GmbH entwickelt seit vielen Jahren hochwertige Online-Digitalisierungslösungen im B2B-Bereich.

.

Kontakt
oak media GmbH
Olaf Kastein
Meinwerkstr. 13
33178 Borchen

info@mein-onlinerechner.com
https://www.mein-onlinerechner.com/

Klusa Version 21.1 involviert Projektmanagement und Arbeitszeiterfassung

OPUS stellt neue Version 21.1 seiner Flaggschiff-Anwendung vor

Klusa Version 21.1 involviert Projektmanagement und Arbeitszeiterfassung

Klusa Professional Box

In der Version 21.1 hat das Münchener Softwarehaus OPUS sein Projektmanagementsystem KLUSA um eine komplette Lösung für die Arbeitszeiterfassung erweitert. Damit benötigen Unternehmen für beide Anwendungen nur noch ein Tool, was doppelte Dateneingabe und -haltung vermeidet und darüber hinaus Lizenzkosten einspart. Zudem können Anwender in der neuen Version zwischen Arbeitszeit und Projektzeit differenzieren. So ist es nicht nur möglich, Projekt-unabhängige Arbeitszeiten zu verbuchen, sondern auch, Arbeitszeiten mehreren gleichzeitig bearbeiteten Projekten zuzuordnen. Eine weitere wesentliche Neuerung in Version 21.1 ist die umfassende Nutzung von Dashboards anstelle multipler Reiter, so dass Anwender jederzeit einen kompletten Überblick über ihre Projekte haben und Drilldowns mit nur einem Mausklick ermöglicht werden.

Zielgruppe gehobener Mittelstand

„Neben unseren bestehenden Kunden wie etwa Infineon, BMW oder Swiss Life sprechen wir mit unserer neuen und erweiterten Lösung vor allem auch mittelständische Unternehmen an, deren Projekte zu komplex oder zu vielfältig geworden sind, um sie noch mit MS Project oder gar MS Excel zu planen und zu verwalten“, kommentiert Gerald Lung, Director Sales bei der OPUS GmbH. „Diesen bieten wir jetzt auch noch eine komplette und DSGVO-konforme Arbeitszeiterfassung, die komplett in das Projektmanagement integriert und daher sowohl von den Lizenz- als auch von den Betriebskosten deutlich günstiger ist als eine separate Lösung.“

Die Arbeitszeiterfassung ist frei konfigurierbar, so dass international agierende Unternehmen auch unterschiedliche Rechtslagen etwa zur maximalen Tagesarbeitszeit oder zu Pausenregelungen berücksichtigen können. Auch individuelle Einstellungen pro Arbeitnehmer sind möglich, um Teilzeit- oder Gleitzeit-Modelle abzubilden. So erhält die Personalabteilung umfassende Berichte aus der Projektmanagement-Lösung heraus, die unmittelbar in die Lohn- und Gehalts-Buchhaltung einfließen können.

Out-of-the-Box und doch maßgeschneidert

Um mittelständischen Kunden die Migration von einfachen Projektmanagement-Programmen oder MS Excel-basierenden Lösungen auf ein umfassendes Multi-Projekt-Management zu erleichtern, ist KLUSA vom Aufbau und von der Bedienung her an klassische Spreadsheets angelehnt, bietet aber eine Fülle von Funktionen, die mit solchen Lösungen nicht sinnvoll realisierbar sind – beispielsweise ein umfassendes Ressourcen-Management. Zudem bietet OPUS als Dienstleistung die kundenspezifische Konfiguration von KLUSA sowie die Migration vorhandener Daten aus anderen Lösungen an, so dass Kunden quasi eine maßgeschneiderte Out-of-the-Box-Lösung erhalten. Diese Lösung kann beim jeweiligen Kunden gehostet werden, steht aber auch als Software-as-a-Service zur Verfügung.

Neue Versionierung

Mit KLUSA 21.1 führt OPUS zudem eine neue Versionierung ein. „Wir veröffentlichen jährlich 2 neue Major Releases, die dann ab Veröffentlichung zwei Jahre lang supportet werden“, so Lung. „Um dies übersichtlicher zu machen, stehen ab sofort die ersten zwei Ziffern für das Jahr der Veröffentlichung, die dritte für das Halbjahr. Der Support endet dann grundsätzlich zwei Jahre später am Ende des jeweiligen Halbjahres. Damit kommen wir Kundenwünschen nach mehr Klarheit entgegen.“

Systemvoraussetzungen und Lizenzbedingungen

KLUSA 21.1 läuft auf gängigen Browsern wie Microsoft Edge, Google Chrome, Opera, Apple Safari und Mozilla Firefox. Die Software wird in zwei unterschiedlichen Lizenzvarianten angeboten. Für einfaches Multiprojektmanagement eignet sich bereits die Essential-Edition. Sie umfasst die Ablauf- und Terminplanung, Änderungsanträge, Aufgabenmanagement und einige Berichtsfunktionen. Die Enterprise-Edition bietet alle Funktionen, inklusive Ideen-, Portfolio- und Ressourcen-Management.

Die OPUS GmbH mit Sitz in München steht seit 1991 für Projektmanagement-Lösungen, individuelle Software-Entwicklung und effizienten Service und Support nach ITIL. Die Leistungen reichen vom Consulting über die Software-Entwicklung bis hin zu Training und Support. Consultants unterstützen bei der Bedarfsanalyse, definieren mit dem Kunden einen Anforderungskatalog und stehen beim weiteren Projektverlauf zur Seite.

Die besondere Stärke des Entwicklerteams liegt in der kundenspezifischen Anwendungsentwicklung. Experten aus den Bereichen Oracle, .NET und Java setzen Kunden-Wünsche flexibel und individuell um.

Mit der Projektmanagement-Plattform KLUSA hat OPUS ein Management- und Informationssystem entwickelt, das den heutigen komplexen Anforderungen des Multi-Projektmanagements gerecht wird. Die Software wurde ursprünglich in enger Zusammenarbeit mit einem internationalen Großkunden entwickelt und wird permanent weiterentwickelt. Weitere Informationen unter: https://www.klusa.com

Firmenkontakt
OPUS Business Solutions GmbH
Richard Ruth
Elsenheimerstraße 41
80687 München
+49 (0)89 45 229 – 100
info@opus-gmbh.com
https://www.opus-gmbh.com

Pressekontakt
Prolog Communications GmbH
Achim Heinze
Sendlinger Str. 24
80331 München
+49 (0)89-800 77-0
klusa@prolog-pr.de
https://www.prolog-pr.com

Adress- & Dokumentenmanagement mit SharePoint Integration

Mit der Schnittstelle zu Microsoft SharePoint ermöglicht Outlook Infodesk Version 13.4 Anwendern Zugriff auf Ihre Office365 Daten und Informationen.

Adress- & Dokumentenmanagement mit SharePoint Integration

Outlook Infodesk von Fischer Software Berlin erweitert die Funktionalität von Microsoft Outlook und Exchange Server zu einem komfortablen Dokumentenmanagement- und Adressverwaltungssystem, ohne dass der Anwender dabei seine vertraute Oberfläche verlassen muss. Dabei organisiert es E-Mails, Dokumente, Adressen und Termine in einer einzigen Anwendung.

BERLIN. Mit seiner neuen Infodesk SharePoint Integration, also einer Schnittstelle zu Microsoft SharePoint, erzeugt Outlook Infodesk automatisiert dynamische Dateilinks zur SharePoint Bibliothek in Statusberichten und im Vorgang. Infodesk integriert darüber hinaus die SharePoint Volltextsuche und E-Mail-Versand mit Freigabe-Links anstelle Attachments. Ebenso ist ein automatischer Upload-Modus enthalten, der die Dateien direkt auf dem SharePoint ablegt, wenn keine Verbindung zum Firmennetzwerk besteht.
Durch diese zentrale, strukturierte Datenablage und deren -verwaltung kann der Anwender jederzeit den aktuellen Bearbeitungsstand eines Vorgangs oder Projekts einsehen. Informationen zu Anfragen, zum aktuellen Bearbeitungsstatus, bisherige Korrespondenz und dergleichen werden so für alle Beteiligten schnell und übersichtlich nachvollziehbar.

Über Fischer Software GmbH & Co. KG:
Fischer Software ist spezialisiert auf Softwareentwicklungen im Umfeld von Microsoft Outlook© und Exchange Server©. Das Kernprodukt des Unternehmens ist OUTLOOK INFODESK, eine Software-Lösung für professionelles Projekt-, Dokumenten- und Adress-Management. Zusatzmodule für Zeiterfassung- und Abrechnung, Telefonie (CTI) und Seminarorganisation erweitern den Einsatzbereich.
Der Firmensitz des 1995 gegründeten Unternehmens ist in Berlin, die Software ist „made in Germany“!

Firmenkontakt
Fischer Software GmbH & Co. KG
Carsten Fischer
Klärwerkstraße 1a
13597 Berlin
030 / 306 125 40
info@fischersoftware.de
http://FischerSoftware.de

Pressekontakt
Fischer Software GmbH & Co. KG
Stephan Tschendel
Klärwerkstraße 1a
13597 Berlin
030 / 306 125 40
stephan.tschendel@fischersoftware.de
http://FischerSoftware.de

Projektmanagement und Prozesse optimieren mit Reifegradmodell

Scholderer GmbH als erster deutschsprachiger Axelos Partner für P3M3 akkreditiert

Projektmanagement und Prozesse optimieren mit Reifegradmodell

Karlsruhe, 6. Juli 2021 – Aktuell überarbeiten und optimieren Unternehmen verschiedener Branchen Geschäftsprozesse, Projektmanagement und Portfolio. Die zurückliegenden Corona-Monate haben manche Schwachstellen aufgezeigt oder Betriebe dazu veranlasst, sich neu zu positionieren – zum Teil mit einem neuen oder geänderten Leistungs-Angebot. Das geschieht auch mit Hilfe des Reifegradmodells für Portfolio-, Programm- und Projektmanagement (P3M3). Als erstes Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat sich die Scholderer GmbH als Coach und Axelos Consulting Partner für diese P3M3 Assessments (https://www.axelos.com/best-practice-solutions/p3m3)akkreditiert.

„Die Projektarbeit in Unternehmen nimmt seit Jahren zu, und mit einem optimierten Prozessmanagement können sie dabei viel Geld sparen“, erklärt Roland Jungenkrüger. Der frühere Geschäftsführer der Visorian GmbH verantwortet bei Scholderer ab sofort das Angebot für Prozessoptimierung in der Projektabwicklung. „Die erfolgreiche Planung und Umsetzung von Projekten wird immer wichtiger, um Wettbewerbsvorteile zu identifizieren und Markpotenziale zu nutzen.“ Auch bei Kunden und Mitarbeitern sorge eine solche Optimierung für mehr Zufriedenheit.

Die Unternehmen sind dabei zunächst einmal völlig frei, welchen Aspekt (Projekt-, Programm- oder Portfoliomanagement) sie optimieren möchten und welchen Reifegrad sie jeweils anstreben. Einige haben für das Projektmanagement noch gar keine Strukturen, andere haben schon einzelne Prozesse definiert oder ein Bewusstsein für Qualitäts- und Prozessmanagement entwickelt. Ein besonders hoher Reifegrad gilt als erreicht, wenn bei bereits optimalen Arbeits- und Geschäftsprozessen kontinuierlich eine weitere Verbesserung hinterfragt und umgesetzt wird.

„Es ist wichtig, die Betriebe und die Beschäftigten nicht zu überfordern und für jede Organisation die für sie passende Herangehensweise zu identifizieren“, erklärt Jungenkrüger weiter. Das gelte auch für den Grad der Professionalisierung, denn Aufwand und Nutzen müssten ausgewogen sein. „Die Reifegradmodelle nach P3M3 unterstützen diesen Ansatz.“ Entsprechend besteht die Optimierung daraus, für jedes Unternehmen den jeweils passenden Reifegrad zu identifizieren, die Umsetzung zu planen und als Coach oder Change Manager zeitlich befristet zu begleiten. Am Ende steht die passende Vorgehensweise, um Projekte frist- und budgetgerecht in der erforderlichen Qualität bei gleichzeitiger Sicherstellung der täglichen Betriebsabläufe abzuschließen.

Die Scholderer GmbH geht davon aus, dass aufgrund des zunehmenden Optimierungs-Bedarfs gerade im Projektmanagement und Prozessmanagement die Nachfrage nach dem Reifegradmodell P3M3 im Laufe dieses Jahres weiter zunehmen wird.

Die Scholderer GmbH ist ein spezialisiertes Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen für IT-Service und Service Level Agreement (SLA) mit Schulungen zur Providersteuerung. Für namhafte deutsche Firmen und internationale Konzerne hat Scholderer bis heute über 300 Servicekataloge mit rund 5.000 Servicebeschreibungen verfasst und Outsourcing-Verträge mit einem Volumen von drei Milliarden Euro erstellt. Das vom Unternehmen entwickelte SOUSIS-Modell zählt offiziell zu den vier internationalen IT-Standards für die Gestaltung von SLAs und wird weltweit von fast 2.000 IT-Firmen angewendet. Gründer und Geschäftsführer Robert Scholderer studierte Mathematik und Informatik in München, promovierte in Karlsruhe und habilitierte sich an der TU Ilmenau, wo er auch als Dozent tätig ist. Seit Januar 2021 ist er Vorsitzender des IT Management Service Forums (ITSMF) in Österreich. Er ist Autor der Fach-Bestseller „IT-Servicekatalog“ und „Management von Service Level Agreements“, seine Seminare und Vorträge haben mehr als 1.000 Teilnehmer besucht.

Firmenkontakt
Scholderer GmbH
Dr. Robert Scholderer
Durlacher Straße 95
76646 Bruchsal
(07251) 5055515
SLA@scholderer.de

Start

Pressekontakt
Scholderer GmbH / Claudius Kroker · Text & Medien
Kerstin Dorn
Durlacher Straße 95
76646 Bruchsal
(07251) 5055515
scholderer@ck-bonn.de

Start

Planview ernennt Razat Gaurav zum Chief Executive Officer

Ehemaliger CEO von Llamasoft blickt auf eine mehr als 20-jährige Erfolgs- und Wachstumsbilanz bei Anbietern von Unternehmenssoftware zurück

Planview ernennt Razat Gaurav zum Chief Executive Officer

Planview CEO Razat Gaurav

Austin/Karlsruhe, 24.6.2021 – Planview, ein weltweit führender Anbieter von Portfolio- und Work-Management-Lösungen, gab jetzt die Ernennung von Razat Gaurav zum CEO bekannt. Gaurav, der auch Vorstandsmitglied des Unternehmens wird, tritt die Nachfolge von Greg Gilmore an, der in den Ruhestand geht, aber weiter im Vorstand tätig sein wird.

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Bereich Unternehmenssoftware verfügt Gaurav nachweislich über Führungsfähigkeiten bei der Skalierung und dem Ausbau von international tätigen Unternehmen. Zuletzt war Gaurav CEO von LLamasoft, wo er maßgeblich an der Entwicklung einer erweiterten Produktvision für KI-basierte Lieferkettendesigns und Entscheidungsfindung beteiligt war. Diese Vision, kombiniert mit einer zweckorientierten Kultur, ermöglichte es dem Unternehmen, seinen Umsatz in drei Jahren mehr als zu verdoppeln. Im November 2020 wurde das Unternehmen daraufhin zu einem Kaufpreis von 1,5 Mrd US-Dollar von Coupa übernommen. Zuvor hatte Gaurav Führungspositionen bei Blue Yonder, i2 Technologies und der Unternehmensberatung von Ernst & Young inne. Er war auch im Vorstand von Sparta Systems (später übernommen von Honeywell) und LLamasoft tätig.

„Unternehmen kämpfen heute mit massiven Veränderungen und einer Zunahme an digitale Transformationsinitiativen – und die Art und Weise, wie Teams arbeiten, um ihre Strategien in Ergebnisse umzuwandeln, muss sich weiterentwickeln“, so Gaurav. „Planview verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Technologieinnovationen. Als Branchenführer kann Planview zudem in der Zusammenarbeit mit den Kunden auf eine Erfolgsbilanz verweisen, wenn es darum geht, Unternehmen zu transformieren und an ein sich wandelnden Umfelds anzupassen. Ich freue mich, zu diesem spannenden Zeitpunkt im Wachstumskurs des Unternehmens zu Planview zu kommen, und darauf, gemeinsam mit dem Team die Zukunft der digitalen Transformation im Unternehmen neu zu definieren.“

Die Ernennung von Gaurav zum CEO markiert den nächsten Schritt von Planviews Bestreben, sein Wachstum weiter zu beschleunigen. Zuletzt übernahm Planview Clarizen und Changepoint, was die Führungsposition des Unternehmens im Bereich Portfoliomanagement und Work-Management stärkte und eine einzigartige Community von Agile-, PMO-, PPM- und PSA (Professional Services Automation)-Experten schuf. Im Dezember 2020 wurde das Unternehmen von den Private-Equity-Unternehmen TPG und TA Associates für 1,6 Milliarden US-Dollar übernommen.

„Ich habe das Privileg, Razat seit mehreren Jahren zu kennen, und durfte seine Fähigkeit, Technologieunternehmen aufzubauen, die einen differenzierten Wert für ihre Kunden schaffen, aus erster Hand erleben. Aufgrund seiner Erfolgsbilanz, Wachstum durch Innovation und die richtige Unternehmenskultur voranzutreiben, passt er perfekt zu Planview“, erklärt Nehal Raj, Partner bei TPG Capital. „Im Namen des Vorstands möchte ich Greg für seine Führung und Leitung von Planview über mehr als 25 Jahre danken. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen Ruhestand und schätzen seine fortgesetzte Tätigkeit im Vorstand.“

„Unter Gregs Führung hat sich Planview als Branchenführer und vertrauenswürdiger Partner für seine Kunden etabliert“, so Ashu Agrawal, einer der Geschäftsführer von TA Associates. „Mit Blick auf die Zukunft sind wir zuversichtlich, dass Razat die ideale Kombination aus Know-how im Bereich der digitalen Transformation und Erfahrung bei der erfolgreichen Skalierung von Anbietern von Unternehmenssoftware einbringt, um Planview durch das nächste Kapitel zu führen. Wir freuen uns, ihn an Bord begrüßen zu dürfen.“

„Es war mir eine Ehre und ein Privileg, Planview in den letzten 25 Jahren mitzuleiten und mit außergewöhnlichen Kollegen, Kunden und Partnern zusammenzuarbeiten“, sagte Gilmore. „Ich bin stolz auf die Leistungen und Ergebnisse, die wir als Unternehmen erzielt haben, und glaube, dass Planview für außergewöhnliche Erfolge in den kommenden Jahren gut aufgestellt ist.“

Planview hat ein Ziel: Unternehmen in den heutigen, schnelllebigen und disruptiven Märkten bei der Neuvernetzung ihrer Strategie mit der Umsetzung zu unterstützen. Unsere Lösungen helfen Unternehmen bei den Entscheidungen auf diesem Weg und bei der schnelleren, unternehmensweiten Umsetzung ihrer Strategien. Das gesamte Spektrum der Lösungen von Planview für Portfoliomanagement und Work-Management hilft ihnen, sich auf ihre wichtigsten strategischen Ziele zu konzentrieren und ihre beste Arbeit zu leisten – unabhängig von ihrer Arbeitsweise. Die umfassende Plattform und das Erfolgsmodell von Planview versetzen Unternehmen in die Lage, ihren Kunden innovative, wettbewerbsfähige Produkte und Services anzubieten. Von unserem Hauptsitz in Austin, Texas, und anderen Standorten weltweit aus unterstützen wir mit über 1.000 Mitarbeitern mehr als 4.500 Kundenunternehmen und 1,3 Millionen Benutzer auf der ganzen Welt. Weitere Informationen finden Sie auf: www.planview.com/de.

Firmenkontakt
Planview GmbH
Andy Tolton
Gartenstrasse 67
76135 Karlsruhe
0721 95970
atolton@planview.com
https://www.planview.com/de/

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
www.schmidtkom.de