5 Tipps wie Unternehmen ihr Risikomanagement verbessern – und was effektive Prozessautomatisierung damit zu tun hat

Warum Risikominimierung ganz oben auf die To-Do-Liste der Führungskräfte gehört

5 Tipps wie Unternehmen ihr Risikomanagement verbessern - und was effektive Prozessautomatisierung damit zu tun hat

Cosima von Kries, Nintex Director, Solution Engineering EMEA (Bildquelle: @Nintex)

Dies gilt insbesondere für Unternehmen, die in stark regulierten Branchen tätig sind, wie z. B. Finanzdienstleistungen, öffentlicher Dienst oder Gesundheitswesen. In diesen Bereichen kann schon der kleinste Fehler erhebliche finanzielle und rechtliche Folgen haben. Die Erfahrung zeigt, dass ein wichtiger Bestandteil erfolgreicher Risikomanagementstrategien die Prozessautomatisierung und das Prozessmanagement sind. Beides führt zu mehr Konsistenz, Effizienz und Verantwortlichkeit im gesamten Unternehmen.

„Im Wesentlichen wird durch die Automatisierung sichergestellt, dass die Prozesse in Übereinstimmung mit den festgelegten Richtlinien und Vorschriften durchgeführt werden, wodurch rechtliche Risiken verringert werden. Die Automatisierung ermöglicht eine Echtzeitüberwachung und -berichterstattung über betriebliche Aktivitäten, so dass die Unternehmen Risiken sofort erkennen und angehen können. Wichtige Punkte, wenn man bedenkt, dass auch die neue NIS2-Richtlinie bald in Kraft tritt,“ verdeutlicht Cosima von Kries, Nintex Director, Solution Engineering EMEA.

Viele Unternehmen scheitern

Doch viele Unternehmen scheitern bei der Einführung oder schöpfen das volle Potenzial der Technologien nicht aus. Das führt zu Unsicherheiten, Missstimmungen im Management sowie bei den Mitarbeitern und kann letztendlich auch sicherheitsrelevante Schwierigkeiten verursachen. Jede Technologie ist nur so gut, wie der Nutzer, der sie bedient und die Datenbasis, die verwendet wird.

„Wenn Unternehmen im Bereich Prozessautomatisierung und der Verarbeitung der richtigen Datenbasis fit sind, können sie damit ebenfalls sehr gut die NIS2-Richtlinie oder ISO 27001 umsetzen. Sie wissen dann zum Beispiel, wie Sicherheitsvorfälle digital gemeldet oder Notfallpläne je nach aufgetretenem Sicherheitsfall sofort automatisiert eingeleitet werden. Viele Unternehmen wissen das jedoch nicht und denken bei Richtlinien, die die Informationssicherheit oder Cybersicherheit betreffen, nur an reine Sicherheitsmaßnahmen und -werkzeuge. Aber es geht viel tiefer und weiter. Erst die richtige Prozessautomatisierung verhilft Unternehmen zu ganzheitlichen Strukturen, in denen Sicherheitsrichtlinien effektiv wirken können,“ geht Cosima von Kries weiter ins Detail.

Sie empfiehlt Unternehmen daher die folgenden fünf Schritte, um ein Prozessautomatisierungsprojekt erfolgreich umzusetzen und damit auch das Risikomanagement deutlich zu verbessern:

1.Schrittweise beginnen

Auch wenn alle Ziele des Projekts wichtig sind, ist es entscheidend, klein anzufangen. Anstatt zu versuchen, einen ganzen Prozess zu automatisieren, ist es am besten, den Fokus des Einführungsteams einzugrenzen. Zunächst sollten die Bereiche in Cybersicherheits- und Informationssicherheitsinfrastruktur identifiziert werden, in denen Prozessautomatisierung am meisten Sinn ergibt. Die identifizierten Prozesse werden nach ihrer Komplexität, Häufigkeit und dem möglichen Risiko bewertet, das mit ihrer manuellen Durchführung verbunden ist. Das können zum Beispiel wiederkehrende Aufgaben wie Patch-Management, Log-Analyse, Bedrohungsabwehr, Vorfallsmeldung oder Compliance-Überwachung sein.

Kleinere, schrittweise Veränderungen können schneller überprüft und angepasst werden. Erfolge ermutigen die Führungskräfte und Mitarbeitende, den nächsten Schritt anzugehen. Kunden profitieren ebenfalls von den positiven Auswirkungen. Eine schrittweise Umstellung schafft eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung hin zu schlankeren Prozessen und verbessertem Risikomanagement.

2. Vorteile klar kommunizieren

Führungskräfte sollten Mitarbeitende frühzeitig in den Veränderungsprozess einbinden. Sie sollten ihre Teams umfassend über Vorteile, Vorgehensweisen und Veränderungsschritte informieren sowie weshalb die Informations- und Cybersicherheit den höchsten Stellenwert im Unternehmen einnimmt und die Umsetzung diverser Richtlinien oberste Priorität hat. Mitarbeitende, die die Vorteile für das Unternehmen und für ihre eigene Arbeitsweise kennen, sind motivierter bei der Veränderung mitzuwirken. Zudem fühlen sie sich in den Kulturwandel eingebunden, in ihrer Arbeit wertgeschätzt und unterstützt durch die neue Software.

Der erste Schritt ist eine genaue Dokumentation aller Prozesse, um dann zu evaluieren, welche Prozesse wie effektiv automatisiert werden können. Er liefert umfassende Informationen wie Aufgaben durchgeführt werden, welche Rollen und Verantwortlichkeiten involviert sind und wie der gesamte Arbeitsablauf aussieht. Abgeleitet von diesen Informationen lassen sich dann im zweiten Schritt Verbesserungsmöglichkeiten ermitteln, Abläufe rationalisieren und Risiken durch die Reduzierung von Verfahrensabweichungen verringern.

3. Mensch-zentriert bleiben

Im Mittelpunkt eines effektiven Risikomanagements in Unternehmen stehen die Menschen, die dort arbeiten und bleiben es auch, egal an welcher Einführungs- und Veränderungsstufe das Prozessautomatisierungsprojekts ist. Durch gezielte Schulungen und eine Kultur des offenen Austauschs können Unternehmen ihre Mitarbeitende befähigen, potenzielle Risiken frühzeitig zu erkennen und proaktiv zu handeln. Die Einbeziehung aller Teammitglieder in Entscheidungsprozesse und die Wertschätzung ihrer Perspektiven fördert nicht nur das Vertrauen, sondern auch die Innovationskraft des Unternehmens. Eine starke, informierte und engagierte Belegschaft bildet somit das Rückgrat eines erfolgreichen Risikomanagements, das flexibel und widerstandsfähig auf Herausforderungen reagieren kann.

4. Technologie auch in stark regulierten Sektoren einführen

Unternehmen, die in stark regulierten Bereichen, wie Finanzdienstleister, Gesundheitswesen oder öffentlichem Dienst tätig sind, zögern in der Regel, neue Technologien einzuführen. Der potenzielle Nutzen der Prozessautomatisierung kann hier jedoch noch höher sein als in anderen Geschäftsbereichen.

Die Prozessautomatisierung ist hier besonders vorteilhaft, da sie hilft, Compliance-Anforderungen zu erfüllen, die Integrität und Sicherheit der Daten zu gewährleisten, Fehler zu minimieren, die Effizienz zu steigern, Transparenz und Rückverfolgbarkeit zu verbessern und die Anpassungsfähigkeit an regulatorische Änderungen zu erhöhen.

Diese Vorteile tragen dazu bei, das geschäftliche Risiko sowie Zeit- und Arbeitsaufwand zu reduzieren, der normalerweise mit der Anpassung manueller Prozesse an neue regulatorische Anforderungen verbunden ist und führen zu Kosteneinsparungen als auch einer besseren Ressourcennutzung, indem redundante oder manuelle Aufgaben deutlich reduziert werden.

5. Unbeabsichtigte Risiken vermeiden

Richtig eingesetzt verringert Prozessautomatisierung das Geschäftsrisiko erheblich. Falsch eingesetzt hingegen kann die Automatisierung von Prozessen manchmal unbeabsichtigt Risiken in Form von Datenschutzverletzungen, Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und der Nichteinhaltung von Vorschriften mit sich bringen. Daher ist es entscheidend, das Unternehmen Governance-Mechanismen und Datenhygienepraktiken einführen, um Risiken zu identifizieren und zu bewerten, Kontrollen zur Risikominderung zu implementieren und die Einhaltung von Branchenstandards und Vorschriften zu gewährleisten.

Durch die Automatisierung komplexer, fehleranfälliger Prozessschritte wird sichergestellt, dass sie jedes Mal ordnungsgemäß ausgeführt werden. Das verringert das Risiko menschlicher Fehler und kostspieliger Folgen oder Imageschäden. Eine automatisierte Überwachung hilft bei regelmäßigen Überprüfungen und Anpassungen z.B. an neue Richtlinien wie die NIS2 sowie Verbesserungen bei Bedarf schnell umzusetzen.

Mehr Informationen über die Nintex Prozess Plattform: https://www.nintex.de/prozessplattform/

Über Nintex
Nintex ist ein Anbieter für Lösungen rund um Prozessintelligenz und -automatisierung. Mehr als 10.000 Organisationen des öffentlichen und privaten Sektors in 90 Ländern nutzen die Nintex Process Platform. Sie beschleunigen ihre digitale Transformation durch schnelle und einfache Verwaltung, Automatisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen. Nintex und sein globales Partnernetzwerk definieren die Zukunft der Intelligent Process Automation (IPA). Weitere Informationen: https://www.nintex.de

PR-Agentur

Kontakt
PR-Agentur Werte leben & kommunizieren
Martina Gruhn
Corneliusstr. 29
80469 München
015221943260
http://www.martinagruhn.com

NCC beauftragt Ivalua mit der Digitalisierung und Stärkung seines Lieferantenmanagements

NCC beauftragt Ivalua mit der Digitalisierung und Stärkung seines Lieferantenmanagements

Logo Ivalua (Bildquelle: Ivalua)

Ivalua, ein weltweit führender Anbieter von Cloud-basierten Spend-Management-Lösungen, und sein Partner OJC gaben heute bekannt, dass NCC Schweden, ein führendes Bauunternehmen in Skandinavien, sich für Ivaluas Spend Management-Plattform entschieden hat, um seine Lieferanten-Onboarding-, Risiko- und Performance-Managementprozesse zu optimieren und zu digitalisieren.

NCC ist für seine Expertise im Management komplexer Bauprozesse bekannt. Sie reicht von der Durchführung von Bau- und Infrastrukturprojekten über die Produktion von Asphalt und Gesteins-Werkstoffen bis hin zur Entwicklung von Gewerbeimmobilien. Mit 12.200 Mitarbeitenden und einem Umsatz von 57 Milliarden SEK (knapp 4,9 Milliarden Euro) im Jahr 2023 ist NCC ein wichtiger Akteur in der Baubranche. Das Unternehmen ist an der Nasdaq Stockholm notiert.

NCC wählte Ivaluas umfassende Lösungen zur Bewältigung der Herausforderungen, die mit einer fragmentierten Lieferantenmanagement-Umgebung verbunden sind. Das Projekt umfasst das Management der Lieferantenbeziehungen, das Lieferanten-Onboarding sowie das Risiko- und Leistungsmanagement. Mit Ivaluas Plattform will NCC die Kontrolle über seine Lieferantenprozesse verbessern und wertvolle Erkenntnisse zur effektiven Überwachung und Verfolgung der Risiken gewinnen.

„Wir entschieden uns für Ivalua aufgrund seiner Fähigkeit, mit seiner einheitlichen, flexiblen Plattform und seiner erwiesenen Erfolgsbilanz unsere komplexen Anforderungen in der Baubranche effektiv zu erfüllen. Für uns dient die Sicherstellung einer funktionsfähigen Lieferantenbasis nicht nur der Einhaltung der Gesetze und Vorschriften, sondern sie ist auch die Grundlage für eine wettbewerbsfähige Lieferkette. Damit ist NCC in der Lage, seine Anstrengungen in diesem wichtigen Bereich zu verstärken“, betont Emma Papakosta, Head of Purchasing Development & Digitalization, NCC Group.

„Ivaluas Plattform erfüllt die derzeitigen Anforderungen von NCC effektiv und wird sich nahtlos einfügen, um ihre zukünftigen Bedürfnisse zu erfüllen, wenn sich das Geschäft und die Marktanforderungen weiterentwickeln“, erklärt Dan Amzallag, Chief Operating Officer (COO) von Ivalua. „Wir sind stolz darauf, die Digitalisierung der Beschaffung eines führenden Akteurs in der skandinavischen Baubranche zu ermöglichen und freuen uns darauf, seinen Transformationsprozess in den nächsten Jahren zu unterstützen.“

Über Ivalua
Ivalua ist ein führender Anbieter von Cloud-basierten und KI-gestützten Spend-Management-Lösungen. Unsere einheitliche Source-to-Pay-Plattform ermöglicht es Unternehmen, alle Ausgabenkategorien und alle Lieferanten effektiv zu verwalten, die Rentabilität zu steigern, die Nachhaltigkeit zu verbessern, Risiken zu senken und die Produktivität der Mitarbeiter zu erhöhen. Ivalua genießt das Vertrauen von Hunderten der weltweit angesehensten Marken und wird von Gartner und anderen Analysten als führendes Unternehmen anerkannt. Weitere Informationen unter https://de.ivalua.com . Folgen Sie uns auf LinkedIn (https://www.linkedin.com/company/ivalua) und X (https://x.com/ivalua).

Firmenkontakt
Ivalua
Gabriele Severini
Georg-Baumgarten-Straße 3
60549 Frankfurt am Main
‭+44 20 3966 1942‬

Home

Pressekontakt
textstore – Agentur für Text und PR
Alexander Trompke
Schillerplatz 6
01309 Dresden
+49 351 3127338

Startseite

ADN Microsoft CSP Week: KI & Copilot 2024

Knowhow-Kraftpaket für Reseller und IT-Partner

ADN Microsoft CSP Week: KI & Copilot 2024

(Bildquelle: @Midjourney)

Nicht nur in Konsumentenkreisen spielt Künstliche Intelligenz dank leicht bedienbarer Tools wie ChatGPT eine immer größere Rolle. Vor allem in der IT treten mehr und mehr Lösungen mit KI-Komponenten in Erscheinung und die Nachfrage steigt. Laut einer Umfrage des Versicherungsunternehmens Hiscox (https://www.hiscox.de/research/hiscox-it-umfrage/) erhalten 65 % der befragten Unternehmen aktuell verstärkt Aufträge aus dem KI-Segment. Damit sich Reseller für das Geschäft mit Künstlicher Intelligenz rüsten und als Trusted Advisor perfekt positionieren können, informieren ADN und Microsoft im Rahmen der „ADN Microsoft CSP Week: KI & Copilot“ über die aktuellen Marktbewegungen im Bereich KI. Einen Fokus nehmen dabei das Lösungsangebot von Microsoft – insbesondere Copilot – und dessen unterschiedlichste Einsatzszenarien ein. Die Online-Veranstaltung findet von 04. bis 06. Juni 2024 auf der kostenfreien Trainings-Plattform Cloud Champion (https://adn.cloudchampion.de/c/adn-microsoft-csp-week-ki-copilot-2024?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240604-de-adn-adn-microsoft-csp-week-ki-copilot-2024) statt.

Den Auftakt macht am 4. Juni die Keynote von Bilal Zafar, „Künstliche Intelligenz – die größte Revolution der Arbeitswelt“. In seinem Vortrag beleuchtet er, wie KI-Technologien die Geschäftswelt grundlegend verändern und welche weitreichenden Implikationen sie für unsere Gesellschaft mit sich bringen. Damit gibt er einen spannenden Überblick über das Trendthema und zeigt auf, welche Möglichkeiten sich auch für Reseller auftun.
Dass Copilot aber nicht gleich Copilot ist, beweist die Session „Copilot für Power BI & Power Plattform“ von Louise Bourbon, IT-Consultant und MCT von ifcon GmbH, und Tobias Sander von ADN um 16:30 Uhr desselben Tages. Die beiden informieren Reseller und IT-Partner darüber, wie und in Kombination mit welchen Produkten Copilot bei der täglichen Arbeit optimal unterstützt. Dabei beantwortet das Expertenduo, welche Vorbereitungen in Unternehmen getroffen werden müssen und mit welchen Kosten zu rechnen ist.
Die Session demonstriert zudem die Key-Features verschiedener Einsatzszenarien und zeigt, welche Funktionen bei Copilot im Power Plattform Admin Center zur Verfügung stehen. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf den Möglichkeiten in der Power Plattform, in Power BI und Microsoft 365.
Einen besonderen Schwerpunkt auf die Lösung Copilot setzt auch die Session „Vertriebsnavigator: Mit Copilot zum Erfolg“ am 5. Juni um 10 Uhr. Darin gehen die Experten der nubit. GmbH sowie ADN der Frage nach: „Was macht den Microsoft 365 Copilot aus?“. Die Session richtet sich an Vertriebsmitarbeiter, die Microsoft 365 Copilot nutzen möchten, um ihre Produktivität und Effektivität zu steigern. Im Webinar erfahren Partner, wie Copilot für Microsoft 365 helfen kann, den Vertriebsprozess zu optimieren, die Kommunikation mit Kunden zu personalisieren und die Datenanalyse und Visualisierung zu vereinfachen. Zusätzlich lernen sie, wie sie Copilot für Microsoft 365 an die eigenen Bedürfnisse anpassen und Feedback geben können, um ihn zu verbessern.
Auch der Themenbereich Security spielt eine sehr große Rolle. In der Session „Gefahren und Veränderung der Security-Landschaft durch Copilot und Ausblick auf Copilot for Security“ geben Ben Bachl-Tanaka, Geschäftsführer von der bbtronic GmbH, und Ingo Lingenberg von ADN am 5. Juni um 14 Uhr einen Überblick über den Security Copilot von Microsoft. Dabei beleuchten sie die Themen Lizenzierung und Kosten, zeigen aber auch, was das Tool zu leisten vermag, wie es im Zusammenspiel mit Defender funktioniert und wo es bei Microsoft 365 Defender oder dem Azure-Portal aufsetzt. In einer Demo können Teilnehmer der Sessions zudem direkt Fallbeispiele aus den Bereichen Geräteverwaltung, Identitätsverwaltung sowie Datenschutz und Compliance nachverfolgen.

Mit der dedizierten Session am 6. Juni „GenAI im Fokus: Integration und Innovation mit OpenAI und Microsoft Azure“ werden die konkreten Möglichkeiten der Microsoft Azure Cloud in Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz beleuchtet. Teilnehmer erfahren, wo sich neue Anwendungsbereiche und damit auch neue Geschäftsfelder für sie eröffnen. So referieren Sven Buchholz und Frederic Bauerfeind von taod Consulting in ihrer Session über die Entwicklungen und Anwendungsmöglichkeiten der GenAI – mit einem speziellen Fokus auf die Integration von OpenAIs Sprachmodellen durch Microsoft Azure OpenAI Studio.

Den Abschluss der ADN Microsoft CSP Week: KI & Copilot 2024 bildet der Vortrag von Louise Bourbon, „Azure Cognitive Services“. Die Cognitive Services sind ein Teilbereich der Microsoft AI Services, doch wie kognitiv sind sie nun wirklich und wie können AI Services Apps und Tools unterstützen? Bourbon erklärt, auf welche Art und Weise Entwickler ihre Apps mit Künstlicher Intelligenz ausstatten können, ohne tiefere Science-Kenntnisse zu benötigen, und fasst die Funktionalitäten der AI-Services von Microsoft prägnant zusammen.

Die ADN Microsoft CSP Week: KI & Copilot findet von 04. bis 06. Juni 2024 statt. Interessierte Teilnehmer können sich HIER (https://adn.cloudchampion.de/c/adn-microsoft-csp-week-ki-copilot-2024?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240604-de-adn-adn-microsoft-csp-week-ki-copilot-2024) über die kostenfreie Trainingsplattform Cloud Champion anmelden.

Die Agenda auf einen Blick:
Sessions Dienstag, 04.06.2024
09:00 – 10:00 Uhr | Keynote Künstliche Intelligenz – die größte Revolution der Arbeitswelt (https://adn.cloudchampion.de/c/keynote-kunstliche-intelligenz-die-groste-revolution-der-arbeitswelt?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240604-de-adn-keynote-kunstliche-intelligenz-die-groste-revolution-der-arbeitswelt)
14:00 – 15:00 Uhr | Solution Partner Designation & ADN Cloud Tech Academy (https://adn.cloudchampion.de/c/solution-partner-designation-adn-cloud-tech-academy?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240604-de-adn-solution-partner-designation-adn-cloud-tech-academy)
15:00 – 16:00 Uhr | Der Microsoft Copilot Stack im Überblick – Everything, everywhere, all at once (https://adn.cloudchampion.de/c/der-microsoft-copilot-stack-im-uberblick-everything-everywhere-all-at-once?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240604-de-adn-der-microsoft-copilot-stack-im-uberblick-everything-everywhere-all-at-once)
16:30 – 17:30 Uhr | Copilot für Power BI & Power Plattform (https://adn.cloudchampion.de/c/copilot-fur-power-bi-power-plattform?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240604-de-adn-copilot-fur-power-bi-power-plattform)

Sessions Mittwoch, 05.06.2024
10:00 – 11:00 Uhr | Vertriebsnavigator: Mit Copilot zum Erfolg (https://adn.cloudchampion.de/c/vertriebsnavigator-mit-copilot-zum-erfolg?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240605-de-adn-vertriebsnavigator-mit-copilot-zum-erfolg)
14:00 – 15:00 Uhr | Gefahren und Veränderung der Security-Landschaft durch Copilot und Ausblick auf Copilot for Security (https://adn.cloudchampion.de/c/einblicke-in-microsoft-copilot-for-security?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240605-de-adn-einblicke-in-microsoft-copilot-for-security)
15:00 – 16:00 Uhr | Ethik & Datenschutz beim Einsatz von Microsoft Copilot for Microsoft 365 (https://adn.cloudchampion.de/c/ethik-datenschutz-beim-einsatz-von-microsoft-copilot-for-microsoft-365?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240605-de-adn-ethik-datenschutz-beim-einsatz-von-microsoft-copilot-for-microsoft-365)
16:30 – 17:30 Uhr | KI-gesteuerte Datenanalyse mit Microsoft Fabric (https://adn.cloudchampion.de/c/ki-gesteuerte-datenanalyse-mit-microsoft-fabric?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240605-de-adn-ki-gesteuerte-datenanalyse-mit-microsoft-fabric)

Sessions Donnerstag, 06.06.2024
10:00 – 11:00 Uhr | Microsoft Copilot „Prompten – aber wie? (https://adn.cloudchampion.de/c/microsoft-copilot-prompten-aber-wie?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240606-de-adn-microsoft-copilot-prompten-aber-wie)
14:00 – 15:00 Uhr | Microsoft Copilot: Unter der Haube (https://adn.cloudchampion.de/c/copilot-fur-microsoft-365-unter-der-haube?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240606-de-adn-copilot-fur-microsoft-365-unter-der-haube)
15:00 – 16:00 Uhr | GenAI im Fokus: Integration und Innovation mit OpenAI und Microsoft Azure (https://adn.cloudchampion.de/c/genai-im-fokus-integration-und-innovation-mit-openai-und-microsoft-azure?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240606-de-adn-genai-im-fokus-integration-und-innovation-mit-openai-und-microsoft-azure)
16:30 – 17:30 Uhr | Azure Cognitive Services – Power of AI für Apps (https://adn.cloudchampion.de/c/microsoft-ai-die-cognitive-services-power-of-ai-fur-ihre-apps?utm_source=adn&utm_medium=presse&utm_campaign=240606-de-adn-microsoft-ai-die-cognitive-services-power-of-ai-fur-ihre-apps)

Über ADN
Die ADN Distribution GmbH ist als IT-Distributor, Service Provider, Technologieanbieter und Dienstleister der zuverlässige Partner an der Seite von mehr als 6.000 Fachhändlern, Systemhäusern sowie Managed Service Providern (MSP) im DACH-Raum. Das inhabergeführte Unternehmen vereint ein zukunftssicheres Portfolio an modernen IT-Lösungen aus den Bereichen Cloud Services, Cyber-Security, Data Center Infrastructure, UCC und Modern Workplace. Im autorisierten Trainingscenter, der ADN Tech Cloud Academy, bereiten praxiserfahrene Trainer die Teilnehmenden überdies auf Herstellerzertifizierungen vor und vermitteln hands-on das technische sowie vertriebliche Know-how. Die vielen Auszeichnungen durch Hersteller, Fachmagazine und Partner bürgen für die seit 1994 währende vertrauensvolle Verbundenheit von ADN zum Channel. 2023 lag der Unternehmensumsatz bei über 780 Millionen Euro. Mehr unter adn.de

Firmenkontakt
ADN Advanced Digital Network Distribution GmbH
Mara Turra
Josef-Haumann-Str. 10
44866 Bochum
+49 2327 9912-0
www.adn.de

Pressekontakt
PR13 Agentur für Public Relations
Frederike Dörseln
Osdorfer Weg 68
22607 Hamburg
040-21993366
www.pr13.de

Digitale Transformation: Der Schlüssel zur Modernisierung der Energiewirtschaft

Digitale Transformation: Der Schlüssel zur Modernisierung der Energiewirtschaft

Energiekonzepte Deutschland GmbH – Digitale Transformation

Revolution im Energiesektor: Verbindung von digitaler und grüner Revolution. Warum ohne die Digital-Wende die Energiewende stillsteht? Bedeutet Digitalisierung Effizienzgewinn oder Kostenfalle?

Die Umstellung auf grüne Energiequellen stellt Deutschland vor eine doppelte Herausforderung: die Umstellung auf grüne Energiequellen und deren effiziente Nutzung. Die Schlüsselrolle in diesem Wandel spielt die Digitalisierung. Laut Timo Sillober, CEO der Energiekonzepte Deutschland GmbH (EKD), erfordert die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende auch eine umfassende Digital-Wende. Durch die Einführung fortschrittlicher digitaler Technologien, einschließlich Künstlicher Intelligenz (KI) und Echtzeit-Datenanalyse, ermöglichen die Produkte der Energiekonzepte Deutschland nicht nur eine effizientere Energieverwendung, sondern auch eine signifikante Kostensenkung für den Endverbraucher.

Digitalisierung: Unverzichtbar und herausfordernd für die Energiewende

Deutschlands Energieversorger stehen vor einer Herausforderung: Mit etwa 1,6 Millionen dezentralen Erzeugungsanlagen müssen sie die Stromverteilung und -steuerung grundlegend neu organisieren. Dies macht die Energiewende zum umfangreichsten IT-Projekt der Nation. Die Digitalisierung wird dabei als zentraler Hebel gesehen, doch sie erfordert von den Energieunternehmen, echte Datenspezialisten zu werden, um komplexe Datenströme aus Smart Metering und Netzbetrieb effizient zu verarbeiten.

Diese Transformation zwingt Unternehmen nicht nur zur Optimierung interner Prozesse, sondern auch zur Neugestaltung ihrer Geschäftsmodelle, um auf einem sich schnell verändernden Energiemarkt bestehen zu können. Trotz der Vorteile, die die digitale Transformation bietet, wie die Verbesserung des Kundenservices durch personalisierte Produkte und die Optimierung von Vertriebskanälen, stellt sie die Unternehmen vor signifikante Herausforderungen: Die notwendige Integration neuer Technologien und Methoden erfordert massive Investitionen und einen tiefgreifenden Kulturwandel. Zudem bringt die Erosion traditioneller Branchengrenzen und die Notwendigkeit, neue Kooperationen einzugehen, zusätzliche Unsicherheiten. In diesem Kontext müssen sich die Unternehmen fragen, ob sie sich schnell genug adaptieren können, um in einer digital dominierten Energielandschaft zu überleben.

Digitalisierung als Motor für Wirtschaftlichkeit in der Energiewirtschaft

Stellen wir uns vor, wir haben ein Apfelbäumchen im Garten, das mehr Früchte trägt, als gegessen werden können. Ähnlich verhält es sich mit vielen deutschen Haushalten, die durch Photovoltaik-Anlagen auf ihren Dächern zu Stromproduzenten werden. Wenn die Sonne scheint, erzeugen sie mehr Energie, als sie benötigen, und speisen den Überschuss ins Netz ein. Diese Haushalte werden zu „Prosumern“ – sie sind zugleich Produzenten und Konsumenten von Strom. Die Energiekonzepte Deutschland GmbH unter der Leitung von CEO Timo Sillober nutzt die Digitalisierung, um diese neuen „Prosumer“-Bedürfnisse besser zu verstehen und passgenaue Produkte anzubieten. Diese digitalen Werkzeuge ermöglichen es nicht nur, den Energieverbrauch und die -produktion genau zu steuern, sondern auch die Netzstabilität zu gewährleisten, indem sie die Stromzufuhr intelligent den Bedürfnissen und der Verfügbarkeit anpassen. Verfolgt wird das Ziel, dadurch die Wirtschaftlichkeit und Effizienz im Umgang mit Energie deutlich zu steigern und zugleich einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Dynamisches Energiesparsystem: Energieverwaltung neu

Mit dem Deutschland-Start der erweiterten Technologie bringt EKD eine Pionierlösung auf den Markt: Ein dynamisches Energiesparsystem, das erstmals Wetterprognosen integriert, um den Energiebedarf und die Stromproduktion privater PV-Anlagen vorherzusagen. Dieses System unterstützt Haushalte dabei, ihren Energieverbrauch intelligent zu steuern, indem es voraussagt, wann die eigene Solaranlage weniger Strom produziert und es besonders günstig ist, Strom aus dem Netz zu beziehen.

Intelligente Wettervorhersagen für maximale Effizienz

Durch die automatische Analyse regionaler Wetterdaten kann das System präzise vorhersagen, wann die Sonneneinstrahlung für die heimischen Solaranlagen optimal ist. An einem regnerischen Vormittag beispielsweise wird das System den Haushaltsspeicher mit preiswertem Netzstrom füllen, um diesen dann bei sonnigen Nachmittagen mit selbst erzeugter Energie zu ergänzen. Diese strategische Nutzung der Wettervorhersage ermöglicht es den Verbrauchern, ihre Energiekosten erheblich zu senken – EKD schätzt eine jährliche Ersparnis von etwa 2.000 Euro für eine vierköpfige Familie.

Dynamisches preisbasiertes Laden: Die Zukunft des Energiemanagements

Ein weiterer technologischer Fortschritt, der das dynamische Energiesparsystem ergänzt, ist das dynamische preisbasierte Laden. Diese Funktion ermöglicht es den Systemen, den Speicher immer dann aufzuladen, wenn der Strompreis am niedrigsten ist, eine direkte Reaktion auf das Überangebot an Energie im Netz. Dieses Vorgehen ist besonders in den Wintermonaten von Vorteil, wenn die von den heimischen PV-Anlagen erzeugte Sonnenenergie nicht ausreicht, um den Energiebedarf zu decken.

Zukunftspläne und Expansion

Zeitnah plant EKD, die Funktionalität ihres intelligenten Energiemanagementsystems weiter auszubauen. Neue Funktionen wie smarte Steckdosen, die aus der Ferne aktiviert werden können, sollen den Energieverbrauch noch weiter optimieren und autonom gestalten. Damit wird nicht nur die Energiewende, sondern auch die digitale Transformation im Energiebereich weiter vorangetrieben.

Pressesprecherin: Katharina Frauendorf

Energiekonzepte Deutschland GmbH (EKD) ist ein innovatives Unternehmen im Bereich der nachhaltigen Energieversorgung, spezialisiert auf die Entwicklung und Implementierung von hochmodernen Solar- und Batterietechnologien für Eigenheime. Mit dem innovativen EKD365+ Ganzjahresenergiesystem bietet EKD eine umfassende Lösung, die Kunden maximale Autarkie durch Solarstrom ermöglicht und gleichzeitig den Energieverbrauch optimiert. EKD steht für dauerhaften, verlässlichen Stromertrag vom eigenen Dach, signifikante Kostenersparnisse und langfristige Begleitung, um die Energiewende im Eigenheim voranzutreiben.

Firmenkontakt
Energiekonzepte Deutschland GmbH
Timo Sillober
Torgauer Straße 336
04347 Leipzig
+49 342 98 98 990

Die komplette Solaranlage für dein Zuhause

Pressekontakt
Energiekonzepte Deutschland GmbH
Katharina Frauendorf
Torgauer Straße 336
04347 Leipzig
+49 342 98 98 990

Die komplette Solaranlage für dein Zuhause

Digitale Transformation in der Medizin

Wie Ärzte von modernen Dienstleistungen profitieren können

Digitale Transformation in der Medizin

Medizin Digital (Bildquelle: @Canva)

Dillenburg, 26.05.2024 – Die Digitalisierung verändert die Gesundheitsbranche rasant und stellt Arztpraxen vor neue Herausforderungen und Chancen. In diesem Kontext gewinnen spezialisierte Dienstleistungen in den Bereichen Marketing, Rekrutierung und Webdesign immer mehr an Bedeutung. Unser Ziel ist es, Ärzte dabei zu unterstützen, diese Veränderungen erfolgreich zu meistern und ihre Praxis optimal aufzustellen.

Digitales Marketing für Arztpraxen
Ein wichtiger Aspekt der digitalen Transformation ist die Online-Sichtbarkeit von Arztpraxen. Patienten suchen zunehmend online nach medizinischen Dienstleistungen. Eine gut durchdachte Marketingstrategie, die Suchmaschinenoptimierung (SEO), Social Media Marketing und gezielte Online-Werbung umfasst, kann die Reichweite einer Praxis erheblich steigern. So wird es möglich, nicht nur die bestehende Patientenbasis zu pflegen, sondern auch neue Patienten zu gewinnen.

Herausforderungen und Lösungen im Recruiting
Der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen ist ein allgegenwärtiges Thema. Für viele Praxen ist es schwierig, qualifiziertes Personal zu finden und zu binden. Hier können spezialisierte Rekrutierungslösungen Abhilfe schaffen. Durch die Nutzung moderner Rekrutierungstools und -strategien können Praxen effizient und zielgerichtet nach den besten Talenten suchen und so den reibungslosen Betrieb sicherstellen.

Webdesign: Das digitale Aushängeschild
Eine professionelle und benutzerfreundliche Webseite ist unerlässlich. Sie dient nicht nur als Informationsquelle für Patienten, sondern auch als erstes Bindeglied zwischen Arzt und Patient. Moderne Webdesigns, die sowohl ästhetisch ansprechend als auch funktional sind, tragen dazu bei, das Vertrauen der Patienten zu gewinnen und die Praxis von der Konkurrenz abzuheben. Zudem sorgt eine suchmaschinenoptimierte Webseite dafür, dass die Praxis im digitalen Raum gefunden wird.

Die Bedeutung der Integration
Die erfolgreiche Integration von Marketing, Rekrutierung und Webdesign kann eine Praxis nachhaltig stärken. Indem diese Bereiche harmonisch zusammenwirken, können Ärzte sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren – die bestmögliche Versorgung ihrer Patienten. Gleichzeitig werden administrative und organisatorische Prozesse optimiert.

MediDesignPro ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Marketing, Rekrutierung und Webdesign, spezialisiert auf die Bedürfnisse von Arztpraxen und medizinischen Einrichtungen. Mit einem Team aus erfahrenen Fachleuten bieten wir praxisnahe und zukunftsorientierte Lösungen, die den speziellen Anforderungen der medizinischen Branche gerecht werden.

Kontakt
MediDesignPro
Ivan Kalinin
Hof-Feldbachstr. 4
35683 Dillenburg
017682528387

Praxis Marketing – heben Sie sich von der Konkurenz ab!

Ungenutztes Potential des mittleren Managements: Brückenbauer zwischen Generationen mit Zukunftskompetenz

Birgit Heinermann betrachtet das mittlere Management als entscheidenden Gestaltungsfaktor für den Unternehmenserfolg und fordert eine deutliche Aufwertung dieser Position.

Ungenutztes Potential des mittleren Managements: Brückenbauer zwischen Generationen mit Zukunftskompetenz

Birgit Heinermann plädiert für eine Stärkung des mittleren Managements.

Das mittlere Management steht vor einer existenziellen Herausforderung: Die zunehmende Komplexität der Geschäftswelt erfordert von Führungskräften dieser Ebene nicht nur die Bewältigung eines Spagats zwischen verschiedenen Generationen, Digitalisierung und Aufgaben, sondern auch die aktive Gestaltung des Wandels. Doch Birgit Heinermann sieht inmitten dieser Herausforderungen die Chance für eine Neudefinition der Rolle des mittleren Managements.

Die Sandwichposition des mittleren Managements und die Notwendigkeit des Wandels stehen im Mittelpunkt dieser Diskussion. Führungskräfte dieser Ebene befinden sich mehr denn je in einer Doppelaufgabe: Sie müssen nicht nur die Visionen und Strategien des Top-Managements umsetzen, sondern auch die Motivation und Entwicklung ihrer Teams fördern. Birgit Heinermann, Executive Advisor und Vordenkerin im Bereich Unternehmensführung und -transformation, betont: „Die Herausforderungen des mittleren Managements sind real, aber sie bergen auch die Möglichkeit, entscheidende Veränderungen herbeizuführen.“

Die steigende Arbeitsbelastung und das Gefühl, nicht gehört zu werden, führen zu zunehmender Demotivation im mittleren Management. Es sei an der Zeit, diese negativen Spiralen zu durchbrechen und den Führungskräften auf dieser Ebene wieder eine Perspektive zu geben. Birgit Heinermann betont: „Das Mittelmanagement hat eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der Zukunft eines Unternehmens. Ihre Stimme und ihr Handeln sind von entscheidender Bedeutung für den Erfolg.“

Inmitten dieser Herausforderungen biete die aktuelle Situation besondere Chancen für diese Führungskräfte: Durch ihre Nähe zu den Mitarbeitenden und ihr oft sehr ausgeprägtes digitales Verständnis können sie die Unternehmenskultur von unten heraus prägen und Veränderungsprozesse aktiv mitgestalten. Unternehmen sollten Führungskräften wie auch Mitarbeitenden mehr Verantwortung und Entscheidungsfreiheit geben, um flachere Hierarchien und einen „Sense of Ownership“ zu fördern, wie es Bill Anderson von Bayer exemplarisch vorlebt.

Birgit Heinermann ermutigt das mittlere Management, mutig voranzuschreiten und die Veränderungen aktiv zu gestalten oder gar einzufordern. „Es ist an der Zeit, dass sich das Mittelmanagement aus der Opferrolle befreit und es als entscheidender Gestaltungsfaktor für den Erfolg von morgen intensiv einzubezogen wird.“

In Anbetracht des unaufhaltsamen Wandels sei es von entscheidender Bedeutung, dass das mittlere Management sich nicht nur den Herausforderungen stellt, sondern auch Chancen ergreift, um eine Transformation zu gestalten, die Gewinner hervorbringt und Raum für Erfolg und Performance schafft. Birgit Heinermann steht bereit, mit ihrer Expertise und ihrem Engagement das mittlere Management auf diesem Weg zu begleiten und zu unterstützen.

Mehr Informationen und Kontakt zu Heinermann Consulting – Think(ing) ahead for your business success – gibt es hier: https://www.heinermann-consulting.de/

Heinermann Consulting – Think(ing) ahead for your business success

Der Status quo hat längst ausgedient – Unternehmen und Organisationen können es sich nicht mehr leisten, auf der Stelle zu treten. Mit dem bisherigen Management- und Führungsverständnis werden keine Antworten auf die Fragen der Zukunft gefunden. Birgit Heinermann von Heinermann Consulting weiß um die Komplexität der kommenden Herausforderungen und unterstützt Unternehmen und Organisationen dabei, die unumgängliche Transformation zum Vorteil aller zu gestalten.

Als Executive Advisor, Vertraute und Vordenkerin bringt Birgit Heinermann jahrelange Erfahrung gepaart mit Leidenschaft fürs Business mit, um Unternehmen zukunftssicher aufzustellen.

Kontakt
Heinermann Consulting GmbH
Birgit Heinermann
Bierstadter Straße 7
65189 Wiesbaden
49 611 50467350
https://www.heinermann-consulting.de/

Webdesign und Webentwicklung mit Joomla – Informationen und Grundlagen

formativ.net, spezialisierte Agentur für Webentwicklung mit Joomla, zu den Vorteilen des Joomla CMS für die Erstellung von Websites und digitalen Anwendungen

Webdesign und Webentwicklung mit Joomla - Informationen und Grundlagen

formativ.net Internetagentur zu Vorteilen und Grundlagen des Joomla CMS

Karlsruhe/Frankfurt, 10. Mai 2024 – Joomla! bietet eine flexible Plattform, die sich ideal für Digitalprojekte und Websites von Unternehmen verschiedenster Größen eignet. Als eines der weltweit führenden Open-Source-CMS, bietet es umfangreiche Möglichkeiten für die Erstellung von Online-Projekten und verbindet diese mit hoher Benutzerfreundlichkeit, Barrierefreiheit sowie Optimierungsmöglichkeiten für Geschwindigkeit und SEO.

Durch diese Eigenschaften eignet sich Joomla besonders für:

Unternehmenswebsites: Es bietet robuste Lösungen für Unternehmenswebsites, die sowohl interne als auch externe Kommunikationsbedürfnisse unterstützen.

Bildungswebsites: Es ist ideal für die Erstellung von Bildungsplattformen, mit Unterstützung für Kursmanagement und E-Learning-Werkzeugen.

Websites und Softwareanwendungen mit individuellen interaktiven Funktionen generell: Aufgrund des Joomla-Frameworks sind wesentliche Funktionen für die Bereitstellung von Webanwendungen bereits vorhanden. Durch die offene System-Architektur lassen sich Erweiterungen und externe Applikationen relativ einfach erstellen und anbinden. Das spart Entwicklungszeit und Kosten.

Als Open-Source-Lösung bietet Joomla nicht nur eine kostengünstige Alternative zu anderen CMS. Es hat auch den Vorteil einer starken globalen Community, die kontinuierliche Updates und Sicherheitsverbesserungen gewährleistet.

formativ.net als Joomla-Agentur

Als eine der führenden Joomla-Agenturen im deutschsprachigen Raum unterstützt formativ.net Unternehmen und Institutionen bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. „Mit unserer Expertise in Joomla können wir flexibel auf die Wünsche unserer Kunden eingehen und hochwertige Websites sowie Webanwendungen auf dessen Basis erstellen, die sowohl funktional als auch ästhetisch ansprechend sind“, erklärt Sebastian Mohila, Mitgründer und Geschäftsführer bei formativ.net.

Weitere Informationen

Einen ausführlicheren Einblick bietet ein Fachartikel auf der Website der formativ.net Internetagentur. Hier werden die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten von Joomla umfangreicher vorgestellt. Gleichzeitig erklärt der Beitrag wichtige Grundlagen und Fachbegriffe:

https://www.formativ.net/blog/joomla-cms-grundlegende-informationen/

Über formativ.net, Agentur für Software und Webentwicklung

Die Digitalagentur formativ.net wurde im Jahr 2000 gegründet. Mit Büros in Karlsruhe und Frankfurt am Main und stellt sie ihren Kunden aus Privatwirtschaft und öffentlicher Verwaltung ein umfangreiches Leistungsportfolio für Internetprojekte und Digitalisierung zur Verfügung.

Seit fast 25 Jahren finden diese in formativ.net einen erfahrenen Partner für individuelle Webentwicklung, App-Programmierung, Webdesign und Hosting. Ein Schwerpunkt der Agentur liegt in der Entwicklung von anspruchsvollen Internetseiten, Webanwendungen und Apps.

Besondere Expertise besitzen die Webdesigner und Programmierer von formativ.net in der Umsetzung, Weiterentwicklung und Pflege von Online-Projekten mit den Content Management Systemen Joomla und WordPress. Die Agentur ist in der Joomla-Community aktiv. Sie veranstaltet unter anderem die Treffen der Joomla User Group Karlsruhe und unterstützte in den vergangenen Jahren als Sponsor den jährlich stattfindenden JoomlaDay™ Deutschland, Österreich & Schweiz. Die Inhaber der Agentur sind zudem Gründungsmitglieder der Joomla Group Frankfurt/Rhein-Main.

Tag-It: Joomla, Webdesign, Webentwicklung, Webanwendungen, Programmierung, Internet, CMS, Digitalisierung, Agentur, Web Development, PHP-Programmierung, Datenbankprogrammierung, API, Karlsruhe, Frankfurt

Rechtlicher Hinweis: formativ.net is not affiliated with or endorsed by the Joomla! Project or Open Source Matters. The Joomla! name and logo is used under a limited license granted by Open Source Matters, the trademark holder in the United States and other countries.

Die Digitalagentur formativ.net ist seit Gründung im Jahr 2000 ein beständiger Partner für Webentwicklung und Internetkommunikation. Bis heute begleiteten die Internetexperten von formativ.net viele hundert Onlineprojekte für ihre Kunden aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik. Die Bürostandorte der Agentur liegen in Frankfurt am Main und Karlsruhe.

Das Leistungsspektrum umfasst die PHP-Programmierung und Datenbankentwicklung, die Programmierung von individuellen Webapplikationen und internetbasierten Software-Anwendungen, die Programmierung von Mobile Apps, Webdesign und das Erstellen von Internetseiten, Server-Hosting, Domain-Management und E-Mail-Lösungen, die Wartung von Applikationen und Websites, Updates und Back-Up-Management sowie die Beratung zu SEO und KI.

Kontakt
formativ.net GmbH – Agentur für Webentwicklung, Webdesign und Onlinemarketing
Holger Rückert
Kennedyallee 93
60596 Frankfurt am Main
069/24450434
https://www.formativ.net

easy software und PROXESS überzeugen auf der move it 2024 mit innovativen ECM-Lösungen

easy software und PROXESS überzeugen auf der move it 2024 mit innovativen ECM-Lösungen

Essen, 6. Mai 2024 – Vom 24. bis 25. April 2024 lud die EASY SOFTWARE AG (https://easy-software.com/de/) gemeinsam mit ihrer Tochtergesellschaft PROXESS GmbH zum großen Digitalisierungs-Summit move it 2024 (https://easy-software.com/de/move-it/) in den Europa-Park in Rust. Über 300 Branchenexperten, Kunden und Partner nahmen teil, um ECM-Lösungen und Produkt-Neuheiten zu erleben sowie sich über Themen und Trends der digitalen Transformation auszutauschen. Eine Ankündigung zur neuen ECM-Holding der Gastgeber bekam dabei einen Platz im Rampenlicht.

Unter dem Leitmotiv explore digital horizons. change the game“ bot der zweitägige Summit move it im Confertainment Center des Europa-Parks den Teilnehmern eine Vielzahl an Keynotes, Impulsvorträgen, Produktdemonstrationen sowie eine große Partner-Ausstellung mit spannenden Lösungen aus dem easy und PROXESS-Ökosystem.

Führende Keynote-Speaker wie der renommierte Zukunftsmanager Prof. Dr. Pero Mićić lieferten wertvolle Impulse und Strategien zur Bewältigung der digitalen Herausforderungen von Morgen. Produkt- und Branchenexperten zeigten anhand von konkreten Praxisbeispielen und Produkt-Sessions, wie Unternehmen von einem ganzheitlichen Digitalisierungsmanagement mit Lösungen von easy, PROXESS und Habel in der Finanzbuchhaltung, Legal & Compliance, IT oder Human Resources profitieren.

Einen umfassenden Überblick über die aktuelle und zukünftige Entwicklung der ECM-Branche präsentierte Andreas Zipser, CEO der easy Gruppe, und gab gemeinsam mit PROXESS Geschäftsführer und neuem Chief Revenue Officer bei easy, Martin Fecker, vertiefte Einblicke in die Unternehmensstrategie der easy Gruppe.

Ein Höhepunkt war dabei die offizielle Vorstellung der Conrizon AG, die eine neue Schirmgesellschaft etablierter ECM-Marken und Software-Lösungen für revisionssichere Archivierung, Rechnungseingangsverarbeitung, Vertragsmanagement sowie Personalmanagement bildet. Conrizon stützt die Vision der easy Gruppe und Tochtergesellschaften in der Ausrichtung weitere Lösungen und Unternehmen unter diesem Dach zu vereinen, um Kunden mit etablierten Enterprise Content Management Produkten und gebündelter Expertise in ihrer Digitalisierungsstrategie erfolgreich zu machen.

„Als Dachmarke hat Conrizon den Anspruch, der europäisch führende Anbieter von ECM-Lösungen zu werden, auch mittels weiterer Akquisitionen. Wir erweitern damit die strategische Ausrichtung der easy und den Horizont des bisherigen Dokumentenmanagements um ein KI-gestütztes Informationsmanagement, auf Basis, der durch Workflows generierten und in den Archiven vorgehaltenen Daten. Dies bedeutet einen erheblichen zusätzlichen Mehrwert für unsere Kunden. Mit Conrizon verbinden wir somit eine umfassende Marken- und Wachstumsstrategie mit hoher langfristiger Investitionssicherheit für unsere Kunden und Interessenten“, erklärt Andreas Zipser.

Passend dazu demonstrierte Marcel Etzel, Chief Product & Technology Officer von easy, das Digitale Archiv der Zukunft und die Möglichkeiten der KI-gestützten Transformation von administrativen – vormals wertlosen – Daten in wertvolle analytische Ressourcen.

Zusätzlich zu den Keynotes informierten sich die Teilnehmer in detaillierten Produkt-Breakouts über Produktentwicklungen und konkrete Einsatzmöglichkeiten der einzelnen Lösungen. An mehreren Meet the Expert-Stände konnten die Teilnehmer mit Produktexperten von easy, PROXESS und HABEL den persönlichen Austausch zu individuellen Fragestellungen vertiefen.

Philip Heinecke, beim easy Partner HENRICHSEN4easy im Partnermanagement tätig, zum Event: „Die move it hat gezeigt, welche Mehrwerte Kunden von dem Zusammenschluss der easy und PROXESS in Zukunft haben werden. Es war ein großartiges Event und es hat uns sehr gefreut, mit so vielen Branchenexperten in den Austausch zu gehen.“

Zum Abschluss des Kunden-Summits entführte der iPad Zauberer Simon Pierro die Gäste thematisch passend mit seiner AI Magic Show in die Zukunft der KI.

Fortgesetzt wurde die move it am 26. April mit dem Partnertag für das easy und PROXESS Ökosystem. Damit war auch der letzte Tag des diesjährigen Summits geprägt von Wachstumsthemen, neuen Geschäftsmodellen und Transformationslösungen für den Kundenerfolg.

Über easy:
Als Digitalisierungsexperte und führender ECM Software-Hersteller steht easy seit 1990 für rechtssichere, digitale Archivierung und effiziente, automatisierte Geschäftsprozesse. Über 5.400 Kunden in mehr als 60 Ländern und allen Branchen vertrauen auf unser Unternehmen und unser starkes Partnernetzwerk. Unsere gemeinsamen Archivierungs-, ECM-, DMS-, P2P- und HCM-Softwarelösungen & Services bilden das digitale Zentrum für datenbasierte Intelligenz und machen Menschen, Unternehmen und Organisationen erfolgreich. Namhafte Marken unserer Tochtergesellschaften wie PROXESS und HABEL ergänzen dieses Angebot. www.easy-software.com/de/

Firmenkontakt
EASY SOFTWARE
Sabine Listl
Jakob-Funke-Platz 1
45127 Essen
Tel: +49 89 417761-16
https://easy-software.com/de/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Sabine Listl
Prinzregentenstraße 89
81675 München
Tel: +49 89 417761-16
www.lucyturpin.com

UNITIexpo: eurodata präsentiert sichere Cloudlösungen für das digitale Tankstellenbüro

Von der Personaleinsatzplanung und Datenarchivierung über die Geschäftsplanung bis hin zu betriebswirtschaftlichen Analysen ist alles dabei

UNITIexpo: eurodata präsentiert sichere Cloudlösungen für das digitale Tankstellenbüro

Saarbrücken, 2. Mai 2024 – Am 14.-16. Mai 2024 findet in Stuttgart die Leitmesse der europäischen Tankstellen- und Carwash-Branche statt. Die eurodata AG ist wie immer mit einem eigenen Stand (Halle 5, 5C32) auf der UNITIexpo vor Ort und stellt spannende Neuerungen in edoil, edtas, edarchiv und edtime vor.

Von der mobilen Zeiterfassung, inkl. Personaleinsatzplanung und einer webbasierten Lohnabrechnung, über das Tankstellen-Analyse-System edtas, verschiedenen Archivierungslösungen bis hin zur täglichen Abrechnung der verpachteten Tankstellen mit der ERP-Lösung edoil, bietet eurodata alles aus einer Hand. Vor allem der Integrationsumfang der Lösungen bringt dabei für die Tankstellenbetreiber und -pächter zahlreiche Synergien mit sich, denn durch den medienbruchfreien, automatischen Datenaustausch zwischen den verschiedenen Cloudlösungen, werden viele manuelle Dateneingaben obsolet und es bleibt mehr Zeit für andere Tätigkeiten. Das macht die Arbeit in der Tankstelle nicht nur attraktiver, sondern sorgt auch für spürbare Entlastung.

Im Fokus des diesjährigen UNITIexpo-Auftritts der eurodata stehen die neue, in edtas integrierte Geschäftsplanung sowie das in edtime integrierte Aufgabenmanagement. Beide sorgen im operativen Tagesgeschäft für signifikante Erleichterungen. Die edtas Geschäftsplanung unterstützt die Mineralölgesellschaften mit entsprechenden Berichten, die auf historischen Daten basieren. Dabei ist es egal, ob eine Gesellschaft nach dem „Bottom-up-“ oder dem „Top-down“-System agiert – die neuen Planungsfunktionen unterstützen beide Vorgehensweisen und sind eine attraktive Alternative für die nach wie vor üblichen Szenario-Planungen in Excel.

Das neue Aufgabenmanagement in edtime wiederum verfügt neben umfangreichen Aufgaben Verwaltungs- und Organisationsfunktionen, über die Fähigkeit, wiederkehrende Arbeitsaufträge in eine Art „Aufgabenkatalog“ zusammenzufassen und diese den Tankstellenunternehmern zur Verfügung zu stellen. Das schafft Übersicht und sorgt dafür, dass kein „ToDo“ verloren geht. Flankiert von einem klugen Kommunikationstool, vereinfacht und beschleunigt das Aufgabenmanagement den Informationsaustausch zwischen den Tankstellenmitarbeitern, Pächtern, Betreibern und Lohnsachbearbeitern.

Wie das Aufgabenmanagement zum digitalen Turbo im Tankstellengeschäft werden kann, verrät Zeljko Katavic auf der UNITIexpo am 15. Mai 2024, um 14.00 Uhr, in einem Vortrag.

Mehr Informationen zur UNITIexpo unter: www.uniti-expo.de (https://www.uniti-expo.de)

Die eurodata Unternehmensgruppe entwickelt und betreibt cloudbasierte Softwarelösungen und IT-Services. Im Mittelpunkt stehen kaufmännische Anwendungen, die für die Bereiche Personal- und Finanzwesen sowie das Management von Unternehmen von besonderer Bedeutung sind. Seit Gründung im Jahr 1965 stellen Steuerberatungen, Tankstellen- und Handelsnetze den Kern des eurodata Kundenstamms dar. Heute vertrauen insgesamt mehr als 80.000 Kunden der sicheren Cloud „Made in Germany“ aus dem in Deutschland ansässigen, zertifizierten eurodata Rechenzentrum.
Die Mission von eurodata ist, ihre Kunden durch automatisierte und digitalisierte Prozesse darin zu unterstützen, die Chancen für ein vernetztes Arbeiten konkret zu nutzen. Modernste Digitalisierungs- und Business Analytics-Lösungen für dezentrale Ecosysteme sowie professionelle Web-Dienstleistungen komplettieren heute das eurodata Produktportfolio und fördern die stetige Innovation aller Lösungen der eurodata Gruppe. Mehr als 500 Mitarbeiter in Deutschland und Europa engagieren sich für diese Mission. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
www.eurodata.de

Lösungen statt Produkte: Wie Office Mix den Spagat zwischen C-Artikeln und Individualware schafft

Lösungen statt Produkte: Wie Office Mix den Spagat zwischen C-Artikeln und Individualware schafft

(Bildquelle: @Office Mix)

Michael Feierabend hat schon fast ein Vierteljahrhundert Erfahrung in der Bürologistik. Er hat das Handwerk von der Pike auf gelernt und jeden Wandel der Branche miterlebt. Seit 2017 ist er bei Office Mix (https://officemix.de/), einem der führenden inhabergeführten Dienstleister für Bürologistik in Deutschland und verantwortet seit 2023 als Vertriebsleiter vor allem die Bereiche Marktstrategie und Produktportfolio. In dieser Rolle ist er für das Managen von Plattformen, Marktplätzen und neuen Vertriebswegen zuständig. Die E-Procurement-Plattform simple system begleitet er bereits seit deren Gründung im Jahr 2000 und treibt auch bei Office Mix aus voller Überzeugung und Begeisterung die strategische Partnerschaft mit simple system (https://company.simplesystem.com/) voran.

Vom Standard zum Individualgeschäft

1990 von Klaus Mix gegründet, bietet Office Mix als mittelständisches Unternehmen mit über 100 Mitarbeitenden die ideale Mischung aus Produkten und Lösungen für die Arbeitswelt. Zum Sortiment gehören Office Supplys, also alles, was sich auf den Schreibtischen in Büros wiederfindet. Beim Großteil handelt es sich um standardisiertes Material, das bereits in Mengen von 35.000 Stück permanent ab Lager verfügbar ist und direkt ausgeliefert werden kann. Der Trend geht aber auch immer mehr in Richtung Individualgeschäft.

„Bei Office Mix ist es besonders, dass wir nicht nur die Produkte und Prozesse unserer Waren verstehen, sondern auch selbst produzieren möchten. Deshalb werden Druckerzeugnisse wie Briefpapiere oder Versandtaschen, die wir verkaufen, in unserer eigenen Druckerei hergestellt“, so Feierabend. Darunter fallen auch individualisierbare Werbeartikel, die mittlerweile zur zweitschnellst wachsenden Warengruppe zählen. Office Mix ist einer der Top 10 Werbemittelanbieter auf dem deutschen Markt. Als solcher darf er exklusiv die bundesweiten Filialen der Sparkassen-Gruppe mit Werbemitteln beliefern.

Konsolidierung garantiert Wachstumserfolge

Durch die konsequente Erweiterung der eigenen Warengruppen sowie strategische Zukäufe erreicht Office Mix entgegen dem Markttrend Jahr für Jahr Wachstumserfolge. „Auf der einen Seite sind wir ein Handelsunternehmen für einen sehr niedrigpreisigen C-Artikel-Markt. Auf der anderen Seite aber auch absoluter Innovator, denn diese Zusammenführung der unterschiedlichen Warengruppen, die gibt es nur bei uns“, erläutert Feierabend. Den Spagat schafft Office Mix, weil das Unternehmen weg vom reinen Produktverkauf und stattdessen mit der entsprechenden Expertise der einzelnen Prozessabläufe in die Beratungsebene geht. „Wir verkaufen heute keine Produkte mehr, wir verkaufen Lösungen und Prozesse und schaffen damit Vertrauen. Das ist die Grundlage der Kaufentscheidung unserer Kunden“, sagte Feierabend.

Einen Teil dazu trägt die jahrelange Kooperation mit der E-Procurement-Plattform simple system bei, auf der Office Mix als Lieferant vertreten ist. Die Geschäftsbeziehung etablierte sich zu Beginn vor allem aus Kundeninteresse heraus. „Bis vor zwei, drei Jahren war es marktüblich, dass Kunden sich zunächst für eine Plattform und erst nachgelagert für einen Lieferanten entschieden haben oder ganz konkret: Wenn der Lieferant nicht an die Plattform angeschlossen war oder diese bedienen konnte, dann blieb er außen vor“, so Feierabend. Die Kunden waren also bereits bei simple system und Office Mix musste entsprechend nachziehen, um den großen Kundenstamm für sich nutzbar zu machen.

Kunden aktiv und reaktiv gewinnen

Die Zusammenarbeit mit simple system wurde seither stark ausgebaut. „Als Office Mix arbeiten wir nicht nur reaktiv. Wir haben bei simple system bereits über 30 Kunden angebunden und wollen nun auch zusammen strategisch weiter vorangehen“, führt Feierabend aus.

Eine besondere Synergie ergibt sich aus dem Anbindungsgeschäft. Dieses findet in zweierlei Hinsicht statt: Zum einen über die klassische Akquise. Hier tritt ein Kunde an Office Mix über deren Portfolio heran. Im Zuge des Entscheidungsprozesses, kommt simple system als bekannte E-Procurement-Plattform und Lösung zur Digitalisierung der Prozesse des Kunden in der Argumentationskette von Office Mix direkt ins Spiel. Zudem kann Office Mix alle Transaktionen direkt über simple system abwickeln, was auch für den Kunden sofortige Vorteile mit sich bringt, weil Genehmigungsprozesse und Abrechnungen verschlankt und beschleunigt werden. Kommt es zum Vertragsabschluss, geht es direkt im Anschluss an die Implementierung von simple system beim Kunden.

Bei der zweiten Variante erfolgt die Akquise über simple system. Vor allem mit der Umstellung auf NextGen und der damit verbundenen Ausweitung des Kundenstamms treten mehr und mehr Kunden über die E-Procurement-Plattform an Office Mix als angebundenen Lieferanten heran. Gründe dafür sind das aktive Marketing der Plattform aber auch ein sich immer wieder änderndes Anbieterportfolio. Verlassen frühere Anbieter diverser Kunden die Plattform, zum Beispiel aufgrund von Insolvenz, finden diese Kunden schnell und leicht passenden Ersatz. Allein durch die Auffindbarkeit innerhalb der Plattform erhält Office Mix als Lieferant immer wieder neue Kunden.

Jahrelange Zusammenarbeit macht Onboarding leicht

Ein großer Vorteil für Office Mix liegt in der langen Dauer der Partnerschaft mit simple system. Die Mitarbeiter kennen die Plattform in- und auswendig und wissen bei jeder Implementierung bei einem neuen Kunden, welcher Handgriff zu tun ist. „Das macht es für uns leicht, einzelne Prozessschritte zu automatisieren und so können wir unsere Kostenstruktur beim Onboarding-Prozess relativ flach halten“, sagt Feierabend. Die Expertise überträgt sich auch auf die Kunden und schafft Vertrauen – die Basis für langfristige Kunden- und Lieferantenbeziehungen.

Dasselbe spiegelt sich auch auf Seiten von simple system wider: Da viele Schritte dem Kunden nicht mehr erklärt werden müssen, beispielsweise wie ein Katalog oder eine Bestellübermittlung aussieht, können alle Kapazitäten auf die individuellen Kundenwünsche gerichtet werden. „Wir bekommen öfter positives Feedback, dass bei simple system ein sehr hoher Automatismus und Standardisierungsgrad vorherrscht, aber stets, ohne den Kundenwunsch oder die Kundenindividualität zu vernachlässigen. Der Kunde erhält also das Beste aus beiden Welten. Genau darin liegt meiner Ansicht auch der USP von simple system“, erklärt Michael Feierabend. Er freut sich auf eine gemeinsame Zukunft, denn der Kundenstamm von simple system ist mittelständisch und industrielastig und das entspricht genau dem Kundenklientel, das Office Mix künftig mit seinen Lösungen erreichen und stark ausbauen möchte.

Über Office Mix
Office Mix ist einer der führenden Anbieter von Bürologistik-Dienstleistungen in Deutschland. Seit der Gründung vor 35 Jahren hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in Mannheim und beschäftigt mehr als 100 Mitarbeitende. Office Mix versteht sich als ganzheitlicher Partner mittelständischer Unternehmen und bietet maßgeschneiderte Lösungen für effiziente und zukunftsorientierte Einkaufsprozesse. Ein umfassendes Angebot an Produkten und innovativen Dienstleistungen rund um die Arbeitswelt ergänzen das Unternehmensportfolio. Mehr unter www.officemix.de

simple system bietet seit 2000 eine Komplettlösung für die indirekte Beschaffung. Als Herzstück fungiert eine Plattform, die ein Gesamtsortiment von 80 Millionen Artikeln führender Lieferanten bündelt und damit Beschaffungs- und Vertriebsprozesse entscheidend vereinfacht und verkürzt. Über zwei Jahrzehnte hinweg hat das Münchner Unternehmen das innovative Tool im direkten Dialog mit seinen Einkäufern und Lieferanten stets weiterentwickelt, sodass es sich heute in jedes Warenwirtschafts- bzw. ERP-System integrieren lässt. Als strategischer Partner begleitet simple system seine Einkäufer und Lieferanten darüber hinaus bei der digitalen Transformation ihrer Einkaufs- und Vertriebsprozesse und leistet Support bei der Implementierung effizienter Strukturen vor Ort. Das Kundenportfolio von simple system umfasst mehr als 1.500 überwiegend mittelständische Unternehmen auf der Einkaufsseite und über 800 Lieferanten. Mehr unter www.simplesystem.com.

Firmenkontakt
simple system GmbH
Magdalena Pentek
Haberlandstraße 55
81241 München
089-998-2987-00
www.simplesystem.com

Pressekontakt
PR13 Agentur für Public Relations
Frederike Dörseln
Osdorfer Weg 68
22607 Hamburg
040 21993366
www.pr13.de