Netskope startet Cloud Exchange für stärkere und effektivere Cloud-Security

Neue und verbesserte Tools bieten wichtige Integrationen und den Austausch von Informationen mit Partnern wie CrowdStrike, Mimecast, Rapid7 und PagerDuty

Netskope startet Cloud Exchange für stärkere und effektivere Cloud-Security

Der SASE-Spezialist Netskope startet mit Cloud Exchange eine Suite von Integrationsmodulen, die die bestehende Sicherheitsinfrastruktur der Kunden bei der Abwehr von Cloud-Sicherheitsbedrohungen wesentlich effizienter machen: Cloud Exchange ermöglicht den cloudbasierten Austausch von Daten und Erkenntnissen zwischen Sicherheits- und IT-Teams und hilft ihnen, schneller und effektiver zu handeln.

Die Sicherheitsrisiken in der Cloud nehmen weiter zu. Dieser Trend wurde durch die pandemiebedingte Verlagerung der Arbeit ins Homeoffice noch weiter beschleunigt. Nach Untersuchungen der Netskope Threat Labs hat die über die Cloud verbreitete Malware in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 einen historischen Höchststand erreicht und macht fast 70 Prozent der gesamten Malware aus. Um die zahlreichen Herausforderungen im Bereich der Web- und Cloud-Sicherheit zu lösen, müssen Teams proaktiv verwertbare Bedrohungsdaten austauschen und Tools einsetzen, die das Beste aus der Integration verschiedener Anbieter herausholen. Auf diese Weise werden die Time-to-Value, also die Zeit von der Implementierung einer Lösung bis sie einen Mehrwert darstellt, reduziert, Reibungsverluste verringert und die Gesamteffizienz der Infrastruktur erhöht.

„Sicherheitsverantwortliche sehen sich mit der Komplexität der Sicherheitsmaßnahmen konfrontiert und haben oft Schwierigkeiten, die wertvollen Telemetrie- und Bedrohungsdaten zu operationalisieren, die ihre Sicherheitsinfrastruktur effizienter machen würden“, erklärt Andy Horwitz, Vice President Business Development von Netskope. „Mit Cloud Exchange beseitigen wir die Komplexität und helfen allen Kunden, mehr aus ihren Investitionen in die Sicherheitsinfrastruktur herauszuholen. Wir freuen uns sehr, mit wichtigen Partnern im Bereich Sicherheit und Workflow-Management zusammenzuarbeiten, um dies von nun an einfach umzusetzen.“

Zu den neuen und erweiterten Integrationsmodulen von Cloud Exchange gehören der Export von Protokollen, die Automatisierung von Service-Tickets, der Austausch von Indicators of Compromise (IOCs) und der Austausch von Risikobewertungen, die von Netskope mit Integrationen für etablierte Technologiepartner und Branchenspezialisten bereitgestellt werden.

Cloud Threat Exchange (CTE) ermöglicht den automatisierten bidirektionalen IOC-Austausch von Datei-Hashes und bösartigen URLs, z. B. zwischen Netskope und CrowdStrike, um die neuesten Ransomware- und Bedrohungsdaten zu erhalten. CTE verfügt über Plug-ins für mehrere Sicherheitsanbieter sowie die Industriestandards STIX und TAXII. Zudem können Kunden eigene CTE-Plug-ins erstellen.

Der in diesem Jahr neu eingeführte Cloud Ticket Orchestrator (CTO) erstellt automatisch Service-Tickets aus Netskope-Warnungen innerhalb von IT-Service-Management- und Collaboration-Tools wie von Atlassian, PagerDuty, ServiceNow oder Slack und trägt so zur Automatisierung von Reaktionsabläufen bei.

Cloud Risk Exchange (CRE) ermöglicht den Austausch und die Normalisierung von Risikobewertungen zwischen Sicherheitslösungen, wie z. B. Zero Trust Assessment (ZTA) für Geräte von CrowdStrike und User Confidence Index (UCI)-Risikobewertungen von Netskope. CRE ermöglicht adaptive Richtlinienkontrollen zur Unterstützung der Zero-Trust-Prinzipien und kann automatisch CTO-Service-Tickets aufrufen, um Untersuchungen anzustoßen.

Cloud Log Shipper (CLS) exportiert Netskope-Protokolle in eingesetzte SIEMs und Data Lakes und ermöglicht so reibungslose Sicherheitsabläufe oder effektive XDR/MDR-Dienste mit umfangreichen Details zu Web- und Cloud-Aktivitäten einschließlich Datenflüssen.

Cloud Exchange-Integrationsmodule unterstützen Hochverfügbarkeitsbereitstellungen und sind für Netskope-Kunden kostenlos über Netskope, Github und AWS Marketplace erhältlich.

Der SASE-Spezialist Netskope verbindet Benutzer sicher, schnell und direkt mit dem Internet, jeder Anwendung und ihrer Infrastruktur von überall und auf jedem Gerät. Mit einer Plattform, die CASB, SWG und ZTNA vereint, bietet die Netskope Security Cloud mittels patentierter Technologie den granularsten Kontext, um Zugangskontrolle und Benutzer-Awareness zu ermöglichen und gleichzeitig Zero-Trust-Prinzipien für Datenschutz und Bedrohungsabwehr durchzusetzen. Während andere Anbieter Kompromisse zwischen Sicherheit und Netzwerk eingehen, ermöglicht die globale Security Private Cloud von Netskope eine vollständige Berechnung für eine Inline-Traffic-Verarbeitung in Echtzeit direkt an jedem Servicepunkt
Netskope steht für schnelle Verbindungen überall, ist datenzentriert und Cloud-intelligent und ermöglicht ein „Digital Citizenship“ bei niedrigen Gesamtbetriebskosten. Weitere Informationen unter https://www.netskope.com/.

Firmenkontakt
Netskope
Frank Mild
Elsenheimerstr. 7
80687 Muenchen
+1 800-979-6988
fmild@netskope.com
https://www.netskope.com/

Pressekontakt
Weissenbach PR
Bastian Schink
Landsberger Str. 155
80687 München
+498954558201
netskopePR.DACH@weissenbach-pr.de
www.weissenbach-pr.de

Westcon-Comstor und Noname Security zeichnen Distributionspartnerschaft für EMEA

Führender Technologiedistributor erweitert sein Portfolio im Bereich Cloud-Security und DevSecOps

Paderborn, 17. November 2021 – Westcon, einer der weltweit führenden Value-Added-Distributoren, und Noname Security, ein auf den Schutz von Enterprise-APIs spezialisierter Security-Anbieter, arbeiten ab sofort bei der Distribution in der EMEA-Region zusammen. Mit der strategischen Partnerschaft baut Westcon sein Lösungsangebot von Next Generation Solutions (NGS) im Bereich Cloud- und DevOps-Sicherheit weiter aus.

„Offene, oft ungeschützte APIs sind für viele Security-Abteilungen ein relativ neues Thema – aber auch ein Thema von hoher Tragweite und mit enormem Risikopotenzial. Noname Security ist in diesem Markt ein führender Innovator und eine wichtige strategische Verstärkung unseres Portfolios“, erklärt Robert Jung, Managing Director DACH und EE bei Westcon. „Die Lösungen von Noname ermöglichen es unseren Partnern, die APIs ihrer Kunden zuverlässig zu identifizieren und zu schützen und deren Angriffsfläche deutlich zu reduzieren. Wir freuen uns sehr darauf, die Markteinführung der Plattform zu begleiten.“

Dirk Marichal, Vizepräsident EMEA bei Noname Security, ergänzt: „Nahezu alle Komponenten im Technologie-Stack moderner Unternehmen verwenden heute APIs, weil diese so effektiv und flexibel sind. APIs sind aber leider nicht so sicher wie herkömmliche Anwendungen und stehen daher im Fokus vieler Angriffe. Unsere Plattform hilft unseren Kunden, Risiken zu minimieren und Enterprise-APIs wesentlich besser zu schützen, damit sich die Unternehmen nicht plötzlich in den Schlagzeilen wiederfinden. Westcon-Comstor ist für uns ein wertvoller Partner, um neue Kunden zu erreichen – mit großer Reichweite in der Region, attraktiven Mehrwertdiensten und umfassender Marketingunterstützung.“

Die API-Security-Plattform von Noname identifiziert zuverlässig APIs, Daten und Metadaten in Unternehmen, analysiert das API-Verhalten, behebt API-Schwachstellen und erkennt und stoppt viele gängige API-Bedrohungen. Dies ermöglicht es den Security-Teams, die Angriffsfläche ihrer APIs nahhaltig zu minimieren. Da sich die Lösung standortunabhängig nahtlos in bestehende Cloud- und On-Premises-Umgebungen einfügt, ist jederzeit ein reibungsloser Betrieb garantiert – inklusive Out-of-Band-Integration und kurzer Time-to-Value.

Bis 2022 wird der Missbrauch von APIs laut Gartner zu einem der häufigsten Angriffsvektoren werden. Parktisch jede Anwendung, die in den letzten drei Jahren geschrieben wurde, nutzt APIs, um mit Kundenschnittstellen, Lieferanten oder Geschäftspartnern zu kommunizieren, Abläufe zu automatisieren und eine effiziente Verwaltung sicherzustellen. Im Schnitt weisen aber rund 35 % aller APIs Schwachstellen auf. Unternehmen sind daher gut beraten, diese in Echtzeit zu schützen sowie Sicherheitslücken und Fehlkonfigurationen proaktiv zu erkennen, bevor diese ausgenutzt werden können.

Mehr über Westcon NGS erfahren interessierte Leser unter:
https://www.westconcomstor.com/de/de/our-value/technologies/security/next-generation-solutions.html

Mehr über Noname Security erfahren interessierte Leser unter:
https://www.westconcomstor.com/uk/en/vendors/noname-security.html

Über Westcon-Comstor
Westcon-Comstor ist ein weltweit führender Technologiedistributor mit einem Jahresumsatz von über 3 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen, das in über 70 Ländern vertreten ist, bringt führende IT-Hersteller mit einem Netzwerk etablierter Technologiepartner, Systemintegratoren und Service Provider zusammen – und schafft auf diese Weise echten Mehrwert und neue Business-Chancen. Aufsetzend auf tiefe Marktkenntnis, umfassendes technisches Knowhow und mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Distribution ist Westcon-Comstor hervorragend positioniert, um die Weichen für das erfolgreiche Wachstum der Hersteller und der Partner zu stellen. Westcon-Comstor ist mit zwei Marken auf dem Markt vertreten: Westcon und Comstor.

Firmenkontakt
Westcon Group Germany GmbH
Isabel Navarra
Heidturmweg 70
33100 Paderborn
+49 52 51 / 14 56-176
isabel.navarra@westcon.com
http://westconcomstor.com

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Erlangen-Bubenreuth
0 91 31 / 812 81-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de

Agentur

Netskope kündigt branchenweit erstes SLA für die Verarbeitung von verschlüsseltem Datenverkehr an

Neue SLAs bieten Netzwerk- und Infrastrukturnutzern wichtige Garantien für die verlässliche Nutzung der NewEdge-Infrastruktur

Der SASE-Spezialist Netskope stellt neue Service Level Agreements (SLA) für den Security-Datenverkehr in der Cloud vor. Diese bauen auf der bereits etablierten „fünf Neunen“ (99,999 %)-SLA auf und adressieren sowohl unverschlüsselte als auch verschlüsselte Transaktionen. Die neuen SLAs stellen sicher, dass Netskope-Kunden von einer Netzwerkleistung profitieren, die in dieser Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit bei anderen Anbietern nicht zu finden ist.

Eine echte Secure Access Service Edge (SASE)-Architektur muss schnell, widerstandsfähig und hochverfügbar sein. Sie muss zudem niedrigen Latenzzeiten für den Benutzer- oder Zweigstellenverkehr sowie direktes Peering zu den Web-, Cloud- und SaaS-Anwendungen bieten. Die Netskope Security Cloud-Services laufen über NewEdge, das weltweit größte, leistungsstärkste und am besten vernetzte Netzwerk für Cloud-native Datensicherheit. Mittlerweile verfügt NewEdge über mehr Standorte auf der ganzen Welt mit entsprechender Rechenleistung, um die aus Sicherheits- und Datenschutzgründen erforderliche Traffic-Verarbeitung durchzuführen, als die größten Public-Cloud-Anbieter.

Die SLAs von Netskope beziehen sich auf Inline-Services wie Firewall-as-a-Service (FWaaS), Next-Generation Secure Web Gateway (NG-SWG), Cloud Access Security Broker (CASB) und Zero Trust Network Access (ZTNA) und bieten den Kunden wichtige Garantien.

Branchenführend im Bereich des unverschlüsselten Datenverkehrs: Netskope verpflichtet sich zu einer Latenzzeit von weniger als 10 Millisekunden (ms) für Transaktionen, die NewEdge durchlaufen. Dies entspricht nur ein Zehntel der Zeit eines Lidschlags und ist zehnmal besser als die veröffentlichten SLAs direkter Wettbewerber. Die SLA-Messung von Netskope berücksichtigt auch die gesamte Round-Trip-Zeit des Datenverkehrs und nicht die eng fokussierte, einseitige Paketverarbeitungszeit, wie sie von Firewall-zentrierten Anbietern angegeben wird.

Branchenweit erstes SLA für verschlüsselten Datenverkehr: Netskope führt das branchenweit erste SLA ein, welches eine Latenzzeit von weniger als 50 ms für die Verarbeitung von verschlüsseltem Datenverkehr garantiert. Diese Serviceverpflichtung spiegelt auch wider, dass die überwiegende Mehrheit des Web-, Public-Cloud- und SaaS-Datenverkehrs heute verschlüsselt ist.

„Da etwa 90 Prozent des gesamten Datenverkehrs in Unternehmen mittlerweile verschlüsselt sind, sind SLAs, die vor allem den unverschlüsselten Datenverkehr stark berücksichtigen, in der Praxis wenig relevant“, erklärt Jason Hofmann, VP Platform Architecture and Services von Netskope. „Alle Unternehmen, die sich in Richtung SASE bewegen, benötigen eine zuverlässige, hoch performante Netzwerkinfrastruktur, um ihre Daten in der Cloud zu schützen und die Geschwindigkeit des Geschäftsbetriebs aufrechtzuerhalten. Genau dies finden sie in der Netskope Security Cloud und unserem ausgewiesenen Engagement für ihren Erfolg und ihre Ausfallsicherheit.“

NewEdge verfügt derzeit über Rechenzentren in fast 50 Regionen weltweit. Dabei bietet jedes Rechenzentrum volle Rechenleistung und sämtliche Dienste an, ohne dass sich die Nutzer auf die schwer zu kalkulierende Leistung der öffentlichen Cloud-Konnektivität verlassen müssen.

„Sicherheit und Netzwerkleistung dürfen keine Gegensätze sein, wenn Unternehmen Cloud-Anwendungen einführen und eine konvergente Infrastruktur aufbauen“, sagt Mauricio Sanchez, Research Director der Dell’Oro Group. „Die SLAs der Anbieter demonstrieren ein ernsthaftes Engagement für die Leistung und das Vertrauen in die Einhaltung von Versprechen. Die Festlegung neuer SLA-Benchmarks bringt die Branche voran und steigert die Erwartungen der Kunden an die möglichen Garantien, wenn sie eine Security-as-a-Service-Strategie einführen.“

Der SASE-Spezialist Netskope verbindet Benutzer sicher, schnell und direkt mit dem Internet, jeder Anwendung und ihrer Infrastruktur von überall und auf jedem Gerät. Mit einer Plattform, die CASB, SWG und ZTNA vereint, bietet die Netskope Security Cloud mittels patentierter Technologie den granularsten Kontext, um Zugangskontrolle und Benutzer-Awareness zu ermöglichen und gleichzeitig Zero-Trust-Prinzipien für Datenschutz und Bedrohungsabwehr durchzusetzen. Während andere Anbieter Kompromisse zwischen Sicherheit und Netzwerk eingehen, ermöglicht die globale Security Private Cloud von Netskope eine vollständige Berechnung für eine Inline-Traffic-Verarbeitung in Echtzeit direkt an jedem Servicepunkt
Netskope steht für schnelle Verbindungen überall, ist datenzentriert und Cloud-intelligent und ermöglicht ein „Digital Citizenship“ bei niedrigen Gesamtbetriebskosten. Weitere Informationen unter https://www.netskope.com/.

Firmenkontakt
Netskope
Frank Mild
Elsenheimerstr. 7
80687 Muenchen
+1 800-979-6988
fmild@netskope.com
https://www.netskope.com/

Pressekontakt
Weissenbach PR
Bastian Schink
Landsberger Str. 155
80687 München
+498954558201
netskopePR.DACH@weissenbach-pr.de
www.weissenbach-pr.de

Für die volle Cloud-Kontrolle: CARMAO bietet einzigartige Ausbildung zum Lead Cloud Security Manager

Zertifizierte Qualifizierung für die Planung, Implementierung, Verwaltung, Überwachung und Wartung eines Cloud-Sicherheitsprogramms

Für die volle Cloud-Kontrolle: CARMAO bietet einzigartige Ausbildung zum Lead Cloud Security Manager

Für volle Cloud-Kontrolle: CARMAO bietet einzigartige Ausbildung zum Lead Cloud Security Manager

Limburg a.d. Lahn, 26. Oktober 2021 – Sind Cloud-Infrastrukturen unzureichend gesichert, sind sie anfällig für physische Gefahren, Datenverletzungen und Cyber-Attacken. Cloud Security umfasst eine Vielzahl von Maßnahmen, die vor diesen Risiken schützen und die Einhaltung gesetzlicher Datenschutzvorgaben gewährleisten. Die CARMAO GmbH (www.carmao.de), Spezialist für Unternehmensresilienz, bietet als einziges Unternehmen in Deutschland die Ausbildung zum „Lead Cloud Security Manager“ an. Die Ausbildung umfasst die Planung, Implementierung, Verwaltung, Überwachung und Wartung eines Cloud-Sicherheitsprogramms innerhalb einer Organisation. Zu diesem Kurs ist eine Personenzertifizierung durch die Zertifizierungsstelle PECB möglich.

8 von 10 Unternehmen greifen heute auf Rechenleistung aus der Cloud zurück. Das zeigt der von Bitkom Research und KPMG veröffentlichte Cloud-Monitor 2021. Ulrich Heun, Geschäftsführer der CARMAO GmbH, erklärt: „Mit zunehmendem Cloud Computing steigen jedoch auch die Sicherheitsanforderungen. Durch Cloud Security wird das Risiko von Ausfällen, Datenverlusten und Zugriff durch Unbefugte minimiert. Hierfür müssen Regeln, Prozesse und technische Vorgaben festgelegt werden. Kenntnisse und Fähigkeiten für die Absicherung von Cloud-Services nach ISO/IEC 27001 und ISO/IEC 27018 sind daher für Verantwortliche sinnvoll.“

Absicherung von Cloud-Services nach ISO/IEC 27001 und ISO/IEC 27018
Als Nachweis der Sicherheit von Cloud-Dienstleistungen dient die ISO/IEC 27017. Die Norm stellt sicher, dass das Sicherheitsniveau genutzter Cloud-Systeme allen Anforderungen des Unternehmens sowie geltenden Gesetzen und Vorschriften entspricht. Sie unterliegt einer Methodik, mit der Sicherheitsvorgaben schneller identifiziert und in das Sicherheitsmanagementsystem eines Unternehmens integriert werden können. Die Norm betrifft nicht nur die Anbieter von Cloud-Services, sondern bezieht sich auf die Sicherheit der Cloud insgesamt.

Als Datenschutz-Standard für Cloud-Dienste befasst sich die ISO/IEC 27018 speziell mit der Regulierung der Verarbeitung von personenbezogenen Daten in einer Cloud. Für Anbieter von Cloud-Computing besteht damit die Möglichkeit, ihre Dienste zertifizieren zu lassen und das Vertrauen potenzieller Kunden in die angebotenen Dienste zu stärken.

Nur CARMAO bietet Ausbildung zum Lead Cloud Security Manager
Damit Verantwortliche für Cloud Security die erforderlichen Kompetenzen erwerben und normgerecht umsetzen können, bietet CARMAO als einziges Unternehmen in Deutschland die Ausbildung zum „Lead Cloud Security Manager“ an. Deutschlandweit der einzige Dozent, der hierfür die erforderliche Trainerzertifizierung besitzt, ist CARMAO-Geschäftsführer Ulrich Heun.

Ulrich Heun erklärt: „Die Teilnehmer des Ausbildungskurses erwerben Kenntnisse und Fähigkeiten, die erforderlich sind, um eine Organisation bei der effektiven Planung, Implementierung, Verwaltung, Überwachung und Wartung eines Cloud-Sicherheitsprogramms auf der Grundlage von ISO/IEC 27017 und ISO/IEC 27018 zu unterstützen. CARMAO arbeitet hierfür eng mit dem Professional Evaluation and Certification Board, eine maßgebliche Zertifizierungsstelle auf dem Gebiet der zertifizierbaren Ausbildung für Managementsysteme, zusammen.“

Die Ausbildung zum „Lead Cloud Security Manager“ bei CARMAO befasst sich mit Cloud-Computing-Konzepten und -Prinzipien, Cloud-Computing-Sicherheitsrisikomanagement, Cloud-spezifischen Kontrollen, Cloud-Sicherheitsvorfallmanagement und Cloud-Sicherheitstests.

CARMAO unterstützt Organisationen auch bezüglich Anforderungen und Handhabung von Cloud-Lösungen. Das Angebot umfasst u.a. Sicherheits-Assessments und -Audits bestehender Lösungen sowie Vertragsprüfungen und Vertragsanpassungen.

Die 2003 gegründete CARMAO GmbH mit Hauptsitz in Limburg a. d. Lahn bietet Beratung, Projektdurchführungen, Dienstleistungen und Seminare an. Die Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Unternehmensresilienz bzw. organisationale Resilienz nach ISO 22316, Informationssicherheit, Risikomanagement, Business Continuity Management (BCM), Datenschutz und Compliance, Sicherheit im Datacenter u. v. m. Der Leistungsumfang erstreckt sich von der Business-Analyse und Marktforschung über die Lösungsentwicklung und -implementierung bis zum Kompetenztransfer durch die Schulungsangebote „CARMAO Qualifications“.

CARMAO befähigt Unternehmen unter anderem dazu, eine organisationale Widerstandsfähigkeit aufzubauen und dabei die Möglichkeiten der Digitalisierung sicher und flexibel zu nutzen. Zum Kundenstamm gehören öffentliche Verwaltungen, Konzerne, kleine und mittelständische Unternehmen unterschiedlicher Branchen. www.carmao.de

Firmenkontakt
CARMAO GmbH
Ulrich Heun
Walderdorffer Hof / Fahrgasse 5
65549 Limburg
+49 (0)6431 2196-0
kontakt@carmao.de
www.carmao.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de

Nehmen Sie uns beim Wort: punctum.

Netskope tritt der Microsoft Intelligent Security Association bei

Erweiterung der strategischen Partnerschaft zeigt Netskope-Lösungen als eine der umfangreichsten Sicherheitsintegrationen für Microsoft-Umgebungen

Der SASE-Spezialist Netskope ist der Microsoft Intelligent Security Association (MISA) beigetreten. MISA ist ein Ökosystem unabhängiger Software- und Managed-Security-Services-Anbietern, die gemeinsam mit Microsoft Security ihre Kunden dabei unterstützen, sich besser gegen die zunehmenden Cyberbedrohungen zu schützen.

Netskope unterstützt Unternehmen bei ihrer Netzwerk- und Security-Transformation mit innovativen Lösungen für den schnellen, zuverlässigen und sicheren Zugriff auf Cloud-Anwendungen von jedem Ort der Welt aus. Die MISA-Mitgliedschaft ergänzt die wachsende Beziehung zwischen Netskope und Microsoft, die in den kommenden Monaten noch weiter ausgebaut werden soll.

„Unser tiefes Verständnis für den Schutz von Daten und der Hilfsebene in Microsoft-Umgebungen ist der Schlüssel dazu, mit unseren Integrationen einen Mehrwert für Microsoft-Kunden zu schaffen. Wir erkennen den tiefen Kontext dessen, was passiert, wo es passiert und wie es passiert, egal ob on-premises oder in der Cloud“, sagt Billy Bond, VP of Business Development & Alliances von Netskope. „Wir freuen uns, jetzt ein Teil von MISA zu sein, was die Tiefe und Breite unserer Fähigkeit zur Integration mit Microsoft und zum Schutz von Microsoft-Umgebungen weiter unterstreicht.“

Microsoft-Kunden können integrierte Lösungen über den MISA-Partnerkatalog suchen und finden. Das macht es ihnen einfach, Integrationen mit Netskope zu entdecken und zu erkunden.

„Die Microsoft Intelligent Security Association hat sich zu einem lebendigen Ökosystem entwickelt, das aus den zuverlässigsten und vertrauenswürdigsten Anbietern von Sicherheitssoftware auf der ganzen Welt besteht“, erklärt Maria Thomson, Senior Partner Marketing Manager der Microsoft Intelligent Security Association bei Microsoft. „Unsere Mitglieder wie Netskope teilen Microsofts Engagement für die Zusammenarbeit innerhalb der Cybersicherheits-Community, um die Fähigkeit unserer Kunden zu verbessern, Sicherheitsbedrohungen schneller vorherzusagen, zu erkennen und darauf zu reagieren.“

Unternehmen, die Microsoft-Technologien einsetzen, können die Vorteile der Lösungen von Netskope nutzen, um ihre Unternehmenstransformation erfolgreich umzusetzen und zu schützen. Zu Beginn dieses Jahres wurde Netskope in das Microsoft 365 Networking Partner Programm aufgenommen. Die aktuellen Integrationen von Netskope und Microsoft erstrecken sich auf Azure Active Directory, Azure Sentinel und Microsoft 365, einschließlich Informationsschutz, Data Loss Prevention, Threat Intelligence, Cloud-Sicherheit, Datensicherheit, Anwendungsmanagement und SASE Readiness.

Für Kunden ermöglicht die Implementierung dieser Integrationen:
Umfassende Datensicherheit, die genau auf die Anforderungen einer Cloud-fokussierten, dezentralen Belegschaft zugeschnitten ist
Schutz der Benutzer vor den zunehmend verbreiteten Cloud- und webbasierten Bedrohungen
Robuste Zugriffskontrolle und kontextbezogene Durchsetzung von Richtlinien für Microsoft- und Ökosystem-Anwendungen
Blitzschneller Zugriff auf Cloud-Anwendungen, was zu einem hervorragenden Benutzererlebnis in Microsoft Cloud-Umgebungen beiträgt

Der SASE-Spezialist Netskope verbindet Benutzer sicher, schnell und direkt mit dem Internet, jeder Anwendung und ihrer Infrastruktur von überall und auf jedem Gerät. Mit einer Plattform, die CASB, SWG und ZTNA vereint, bietet die Netskope Security Cloud mittels patentierter Technologie den granularsten Kontext, um Zugangskontrolle und Benutzer-Awareness zu ermöglichen und gleichzeitig Zero-Trust-Prinzipien für Datenschutz und Bedrohungsabwehr durchzusetzen. Während andere Anbieter Kompromisse zwischen Sicherheit und Netzwerk eingehen, ermöglicht die globale Security Private Cloud von Netskope eine vollständige Berechnung für eine Inline-Traffic-Verarbeitung in Echtzeit direkt an jedem Servicepunkt
Netskope steht für schnelle Verbindungen überall, ist datenzentriert und Cloud-intelligent und ermöglicht ein „Digital Citizenship“ bei niedrigen Gesamtbetriebskosten. Weitere Informationen unter https://www.netskope.com/.

Firmenkontakt
Netskope
Frank Mild
Elsenheimerstr. 7
80687 Muenchen
+1 800-979-6988
fmild@netskope.com
https://www.netskope.com/

Pressekontakt
Weissenbach PR
Bastian Schink
Landsberger Str. 155
80687 München
+498954558201
netskopePR.DACH@weissenbach-pr.de
www.weissenbach-pr.de

Netskope ernennt Raphael Bousquet zum Senior Vice President, EMEA und LATAM

Erfahrener Security- und Networking-Vertriebsleiter leitet schnell wachsende Regionen

Netskope ernennt Raphael Bousquet zum Senior Vice President, EMEA und LATAM

Raphaël Bousquet ist neuer Senior Vice President, EMEA und LATAM von Netskope

Der SASE-Spezialist Netskope hat Raphael Bousquet, einen Veteranen der Sicherheits- und Netzwerkbranche, zum Senior Vice President für EMEA und LATAM ernannt. Bousquet wird die Vertriebs- und Außendienstteams in zwei der am schnellsten wachsenden Regionen von Netskope leiten. Damit trägt er zu den ehrgeizigen globalen Wachstumsplänen des Unternehmens bei und unterstützt die starke Kundennachfrage nach der Secure Access Service Edge (SASE)-Architektur von Netskope.

Bousquet ist ein hoch angesehener Vertriebsleiter, der seit Jahrzehnten erfolgreiche funktionsübergreifende Teams leitet. Er verfügt über fundierte Kenntnisse über Sicherheits- und Netzwerktechnologien, das Ökosystem der Vertriebspartner, Cloud-, SaaS- und Zero-Trust-Lösungen sowie Go-to-Market-Strategien für Unternehmen mit schnellem Wachstum.

„Netskope unterstützt viele der größten und bedeutendsten Unternehmen der Welt, darunter über 30 der Fortune 100, mit der umfassendsten SASE-Lösung der Branche“, so Dave Peranich, President Go-to-Market von Netskope. „Wir freuen uns sehr, dass wir einen außergewöhnlichen Vertriebsleiter dieses Kalibers gewinnen konnten, um die nächste Wachstumsphase in EMEA und LATAM voranzutreiben.“

Bousquet war zuletzt Vice President, EMEA South, Israel & Alps bei Palo Alto Networks, wo er innerhalb von fünf Jahren den Umsatz und die Teams um mehr als 600 Prozent steigern konnte. Davor war er 15 Jahre lang in verschiedenen Führungspositionen bei Cisco tätig, unter anderem in den Vereinigten Staaten und Europa.

„Ich habe beobachtet, wie schnell sich Netskope sowohl in der Vision als auch in der Umsetzung als führendes Unternehmen etabliert hat. Ich habe von Kunden und Top-Analysten aus erster Hand gehört, dass die Kombination aus Timing, Lösung und Kultur unübertroffen ist im Vergleich zu anderen Sicherheits- und Netzwerkunternehmen, die die enorme SASE-Chance nutzen wollen“, sagt Raphael Bousquet. „Die Nachfrage nach der Netskope Security Cloud als Teil einer echten SASE-Architektur ist in EMEA und LATAM so hoch wie nie zuvor. Ich freue mich sehr, Netskope auf dieser nächsten Stufe der Wachstumsreise zu begleiten.“

Erst kürzlich konnte Netskope neue Investitionen in Höhe von 300 Millionen US-Dollar generieren und damit eine Bewertung von 7,5 Milliarden US-Dollar erreichen. Dies ist das Ergebnis eines rasanten Wachstums in einem Markt, der nach Schätzungen führender Analysten bis 2024 einen Umfang von 30 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Bousquet ist die jüngste von mehreren Go-to-Market-Investitionen und Ernennungen von Führungskräften für Netskope, darunter Spitzenkräfte von Palo Alto Networks, Fortinet, FireEye und Riverbed.

Zudem baut Netskope die Abdeckung seiner NewEdge Security Private Cloud weltweit weiter aus, auch in EMEA und LATAM. Als weltweit größte und leistungsstärkste Security Private Cloud bietet NewEdge Carrier-Grade-Konnektivität und Inline-Security-Services in Echtzeit, so dass die Sicherheit überall und zu jeder Zeit am Netzwerkrand implementiert werden kann.

Der SASE-Spezialist Netskope verbindet Benutzer sicher, schnell und direkt mit dem Internet, jeder Anwendung und ihrer Infrastruktur von überall und auf jedem Gerät. Mit einer Plattform, die CASB, SWG und ZTNA vereint, bietet die Netskope Security Cloud mittels patentierter Technologie den granularsten Kontext, um Zugangskontrolle und Benutzer-Awareness zu ermöglichen und gleichzeitig Zero-Trust-Prinzipien für Datenschutz und Bedrohungsabwehr durchzusetzen. Während andere Anbieter Kompromisse zwischen Sicherheit und Netzwerk eingehen, ermöglicht die globale Security Private Cloud von Netskope eine vollständige Berechnung für eine Inline-Traffic-Verarbeitung in Echtzeit direkt an jedem Servicepunkt
Netskope steht für schnelle Verbindungen überall, ist datenzentriert und Cloud-intelligent und ermöglicht ein „Digital Citizenship“ bei niedrigen Gesamtbetriebskosten. Weitere Informationen unter https://www.netskope.com/.

Firmenkontakt
Netskope
Frank Mild
Elsenheimerstr. 7
80687 Muenchen
+1 800-979-6988
fmild@netskope.com
https://www.netskope.com/

Pressekontakt
Weissenbach PR
Bastian Schink
Landsberger Str. 155
80687 München
+498954558201
netskopePR.DACH@weissenbach-pr.de
www.weissenbach-pr.de

Hornetsecurity startet marktweit einzigen All-in-One Security- und Backup-Service für Microsoft 365

Hornetsecurity startet marktweit einzigen All-in-One Security- und Backup-Service für Microsoft 365

Daniel Hofmann, CEO von Hornetsecurity

Für Microsoft 365 ist ein zusätzlicher Schutz der E-Mail-Kommunikation sowie sämtlicher Daten unerlässlich, weil Microsofts integrierte E-Mail-Filter Gefahren durchlassen und es keine vollumfänglichen Backup- und Wiederherstellungsoptionen gibt. Hornetsecuritys neuester, marktweit einzigartiger Security Service setzt genau da an: 365 Total Protection Enterprise Backup deckt alle Aspekte der E-Mail- und Daten-Sicherheit für Microsoft 365 in Einem ab.

Zu den Features des ganzheitlichen Cloud-Security-Bundles gehören mehrstufige Filtersysteme und KI-basierte Analysemechanismen zum Schutz vor Spam, Malware und Advanced Persistent Threats. Hinzu kommen E-Mail-Verschlüsselung und Archivierung. Der Continuity Service hält den E-Mail-Verkehr wirksam bei Systemausfällen aufrecht und rechtskonforme Signaturen und Disclaimer lassen sich einfach und schnell unternehmensweit erstellen. Außerdem ermöglicht 365 Total Protection Enterprise Backup das automatische Sichern und Wiederherstellen aller Daten in Microsoft-365-Postfächern, Teams, SharePoint, OneDrive und auf Windows-basierten Endpoints, wie zum Beispiel Laptops oder Windows-Workstations.

Dieses Feature ist ein wichtiger Baustein für ganzheitliche Microsoft Cloud Sicherheit, weil es nicht nur durch Ransomware, sondern auch durch Bedienungsfehler immer wieder zu Datenverlust kommt – so hat z.B. KPMG im letzten Jahr versehentlich die Teams-Chats von 145.000 Mitarbeitern unwiederbringlich gelöscht. Häufig wird davon ausgegangen, dass Microsoft für sämtliche Daten umfangreiche Backups erstellt – dies ist allerdings nicht der Fall.

Wie alle Hornetsecurity Services ist auch 365 Total Protection Enterprise Backup in nur wenigen Minuten eingerichtet und lässt sich besonders benutzerfreundlich verwalten. „Mit 365 Total Protection Enterprise Backup haben wir ein umfassendes Cloud-Security-Bundle geschaffen, das alles beinhaltet, was zum Schutz von E-Mails und Daten in Microsoft 365 benötigt wird. Die Lösung bietet unseren Kunden nicht nur umfassende Sicherheit, sondern auch eine große Entlastung für IT-Administratoren, denn alle Features können zentral, von einer intuitiven Oberfläche aus gesteuert und verwaltet werden. Wir möchten es unseren Kunden ersparen, sich in einem Dschungel voller Security-Tools zurechtfinden zu müssen und zeigen, wie einfach und zuverlässig die E-Mail- und Datensicherheit sein kann“, so Daniel Hofmann, CEO von Hornetsecurity.

365 Total Protection Enterprise Backup ist ab sofort verfügbar. Weitere umfangreiche Informationen zu allen Features finden Interessenten auf http://www.hornetsecurity.com/de/services/365-total-protection-enterprise-backup/.

Über die Hornetsecurity Group
Hornetsecurity ist ein führender E-Mail-Cloud-Security- und Backup-Provider, der Unternehmen und Organisationen jeglicher Größe weltweit absichert. Das preisgekrönte Produktportfolio deckt alle wichtigen Bereiche der E-Mail-Sicherheit ab: darunter Spam- und Virenfilter, Schutz vor Phishing und Ransomware, sowie rechtssichere Archivierung und Verschlüsselung. Hinzu kommen Backup, Replikation und Wiederherstellung von E-Mails, Endpoints und virtuellen Maschinen. Das Flaggschiffprodukt ist die marktweit umfangreichste Cloud-Sicherheitslösung für Microsoft 365. Mit über 350 Mitarbeitern an 10 Standorten verfügt das Unternehmen mit Hauptsitz in Hannover über ein internationales Netzwerk von mehr als 5.000 Channel-Partnern und MSPs sowie über 11 redundante, gesicherte Rechenzentren. Die Premium-Services nutzen mehr als 50.000 Kunden, darunter Swisscom, Telefónica, KONICA MINOLTA, LVM Versicherung, DEKRA und CLAAS. Weitere Informationen: www.hornetsecurity.com.

Firmenkontakt
Hornetsecurity GmbH
Micha Beyersdorf
Am Listholze 78
30177 Hannover
+49 (511) 515 464 – 917
presse@hornetsecurity.com
http://www.hornetsecurity.com/

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestr. 10-12
22769 Hamburg
+49 (40) 800 80 99-00
ps@trendlux.de

PR-Agentur Hamburg

Hornetsecurity-Umfrage: 1 von 4 Unternehmen litt mindestens unter einer E-Mail-Sicherheitslücke

Studie untersucht Sicherheitsniveau bei E-Mail-Kommunikation und Einsatz von Microsoft 365

Hornetsecurity-Umfrage: 1 von 4 Unternehmen litt mindestens unter einer E-Mail-Sicherheitslücke

E-Mail Security & Microsoft 365 Umfrage von Hornetsecurity unter mehr als 420 Unternehmen

Die E-Mail-Sicherheit ist eines der wichtigsten Themen für jede IT-Abteilung, und das aus gutem Grund. Sicherheitslücken führen schnell zum Verlust sensibler Daten, zu Betriebsausfällen und Umsatzeinbußen. Im Rahmen einer Umfrage zur E-Mail-Sicherheit unter mehr als 420 Unternehmen, die Microsoft 365 nutzen, hat Hornetsecurity herausgefunden, dass 23 %, also jedes vierte Unternehmen, bereits einen Sicherheitsverstoß im Zusammenhang mit E-Mails gemeldet hat. Von diesen Sicherheitsverstößen wurden 36 % durch Phishing-Angriffe verursacht, die auf die wohl schwächste Stelle eines jeden Sicherheitssystems abzielten: den Endbenutzer. Die Umfrage wurde von der Hornetsecurity Group durchgeführt, einem führenden Anbieter von E-Mail-Cloud-Security-Lösungen. Der Provider befragte Unternehmen, die die Microsoft 365-Plattform nutzen, um zu verstehen, wie sie die E-Mail-Sicherheit in einer zunehmend dezentralisierten Arbeitsumgebung handhaben.

62 % aller Sicherheitsverstöße werden durch kompromittierte Passwörter und Phishing-Angriffe verursacht
Kompromittierte Passwörter und Phishing-Angriffe waren der Grund für 62 % aller gemeldeten Sicherheitspannen. 54 % aller Befragten gaben an, dass sie noch keine Regeln für den bedingten Zugang zusammen mit der Multi-Faktor-Authentifizierung implementiert haben. Diese verhindert, dass sich Benutzer von ungesicherten Netzwerken aus bei ihren Konten anmelden können.

68 % der Unternehmen erwarten, dass Microsoft 365 vor E-Mail-Gefahren schützt, dennoch verwenden 50 % Drittanbieter-Lösungen
Es scheint eine Diskrepanz zwischen den Erwartungen, die Unternehmen an die E-Mail-Sicherheit von Microsoft 365 stellen, und der Realität zu geben: Während zwei von drei Unternehmen erwarten, dass Microsoft sie vor E-Mail-Bedrohungen schützt, greift die Hälfte aller Befragten auf Lösungen von Drittanbietern zurück, um ihre E-Mail-Sicherheit zu ergänzen.

Lösungen von Drittanbietern sind am effektivsten, 82 % melden keine Sicherheitsprobleme
Die Unternehmen, die Sicherheitslösungen von Drittanbietern einsetzen, meldeten die niedrigste Rate an E-Mail-Sicherheitspannen im Vergleich zu Unternehmen, die nur die von Microsoft 365 angebotenen Sicherheitspakete nutzen: 82 % aller Befragten mit E-Mail Sicherheitslösungen von Drittanbietern meldeten keine Probleme.

Darüber hinaus nutzen 48 % der Befragten, die angaben, für Microsofts Enterprise Mobility & Security E3 oder E5 extra zu zahlen, zusätzlich Lösungen von Drittanbietern. Obwohl die Erwartungen an die Maßnahmen zum Schutz der E-Mail-Kommunikation von Microsoft 365 hoch sind, sind die meisten Unternehmen der Meinung, dass sie nicht ausreichen – und die Ergebnisse untermauern diese Annahme.

Unternehmen mit 201-1.000+ Mitarbeitern sind am stärksten durch Sicherheitslücken bei E-Mails gefährdet
74 % aller in dieser Umfrage gemeldeten Sicherheitsprobleme wurden von Unternehmen mit 201-1000 und mehr Mitarbeitern gemeldet. Dies ist wahrscheinlich auf Faktoren wie Budget und Personalprioritäten zurückzuführen, die die digitale Sicherheit nicht als wichtiges Anliegen ansehen. Sobald die Zahl der Mitarbeiter 1.000 übersteigt, sinkt die Häufigkeit von E-Mail-Sicherheitspannen auf 17 % – wahrscheinlich aufgrund von Reaktionen auf vorangegangene Sicherheitsbedenken und der Möglichkeit, in leistungsfähigere Sicherheitsprotokolle zu investieren.

Umfassende Informationen zu den Ergebnissen der Umfrage finden Interessenten auf https://www.hornetsecurity.com/de/security-informationen/microsoft365-email-sicherheits-umfrage/.

Über die Hornetsecurity Group
Hornetsecurity ist ein führender E-Mail-Cloud-Security- und Backup-Provider, der Unternehmen und Organisationen jeglicher Größe weltweit absichert. Das preisgekrönte Produktportfolio deckt alle wichtigen Bereiche der E-Mail-Sicherheit ab: darunter Spam- und Virenfilter, Schutz vor Phishing und Ransomware, sowie rechtssichere Archivierung und Verschlüsselung. Hinzu kommen Backup, Replikation und Wiederherstellung von E-Mails, Endpoints und virtuellen Maschinen. Das Flaggschiffprodukt ist die marktweit umfangreichste Cloud-Sicherheitslösung für Microsoft 365. Mit über 350 Mitarbeitern an 10 Standorten verfügt das Unternehmen mit Hauptsitz in Hannover über ein internationales Netzwerk von mehr als 5.000 Channel-Partnern und MSPs sowie über 11 redundante, gesicherte Rechenzentren. Die Premium-Services nutzen mehr als 50.000 Kunden, darunter Swisscom, Telefónica, KONICA MINOLTA, LVM Versicherung, DEKRA und CLAAS. Weitere Informationen: www.hornetsecurity.com.

Firmenkontakt
Hornetsecurity GmbH
Micha Beyersdorf
Am Listholze 78
30177 Hannover
+49 (511) 515 464 – 917
presse@hornetsecurity.com
http://www.hornetsecurity.com/

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestr. 10-12
22769 Hamburg
+49 (40) 800 80 99-00
ps@trendlux.de

PR-Agentur Hamburg

Kimberly Alexy verstärkt das Führungsteam von Netskope

Board of Directors profitiert von 25 Jahren Erfahrung in der Finanzbranche und in Leitungsfunktionen

Kimberly Alexy verstärkt das Führungsteam von Netskope

Kimberly Alexy, neues Mitglied des Board of Directors von Netskope

Der SASE-Spezialist Netskope hat Kimberly Alexy zum Mitglied des Board of Directors ernannt. Sie wird die nächste Phase des rasanten Wachstums von Netskope unterstützen und das Engagement von Netskope weiter fördern, Unternehmen und Behörden bei der Umstellung auf eine Secure Access Service Edge (SASE)-Architektur zu begleiten – und damit die Art und Weise, wie Cloud-Sicherheit und Netzwerke effektiv bereitgestellt werden, zu transformieren.

Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in den Bereichen Finanzen, Accounting, Kapitalmärkte, M&A und Investitionen war Alexy in mehr als einem Dutzend Boards von Pre-IPOs und Aktiengesellschaften tätig. Während dieser Zeit hat sie wichtige Board-Ausschüsse geleitet, darunter Audit-, Vergütungs-, Nominierungs-, Governance- und andere Spezialausschüsse.

„Wir freuen uns sehr, Kimberly Alexy im Board of Directors von Netskope willkommen zu heißen“, sagt Sanjay Beri, CEO von Netskope. „Kimberly und ich haben uns im Laufe der Zeit gut kennengelernt und ich wusste, dass sie die geeignete Person für die Erweiterung unseres Führungsteams ist. Sie legt großen Wert auf offene Zusammenarbeit, die Bedeutung von Menschen und den positiven Einfluss, den Cybersicherheit und technologische Transformation auf die Welt haben können. Ich hätte keine bessere Partnerin im Board von Netskope und als Leiterin des Audit Committee finden können.“

Zu Beginn ihrer Karriere arbeitete Alexy als Equity Research Analystin an der Wall Street und hat sich auf Technologieaktien spezialisiert. Seitdem ist sie als aktive Investorin und Board Director tätig und unterstützt dabei börsennotierte und vorbörsliche Unternehmen. Sie ist derzeit in den Boards von Alteryx, FireEye, Five9 und Western Digital aktiv.

„Netskope ist außerordentlich gut positioniert, um im Bereich SASE eine Führungsrolle einzunehmen und als zuverlässiger Technologiepartner für Unternehmen auf der ganzen Welt zu fungieren, die ihre Daten in der Cloud sichern und mit dem rasanten Tempo der digitalen Transformation Schritt halten müssen“, so Kimberly Alexy. „Genauso wichtig ist aber auch, dass Netskope eine großartige Kultur hat: Das Team ist offen, kollaborativ und zielorientiert. All das hat zum bisherigen Erfolg des Unternehmens beigetragen, und ich fühle mich geehrt und freue mich, dem Netskope-Team in dieser nächsten Phase der Reise beizutreten.“

Der SASE-Spezialist Netskope verbindet Benutzer sicher, schnell und direkt mit dem Internet, jeder Anwendung und ihrer Infrastruktur von überall und auf jedem Gerät. Mit einer Plattform, die CASB, SWG und ZTNA vereint, bietet die Netskope Security Cloud mittels patentierter Technologie den granularsten Kontext, um Zugangskontrolle und Benutzer-Awareness zu ermöglichen und gleichzeitig Zero-Trust-Prinzipien für Datenschutz und Bedrohungsabwehr durchzusetzen. Während andere Anbieter Kompromisse zwischen Sicherheit und Netzwerk eingehen, ermöglicht die globale Security Private Cloud von Netskope eine vollständige Berechnung für eine Inline-Traffic-Verarbeitung in Echtzeit direkt an jedem Servicepunkt
Netskope steht für schnelle Verbindungen überall, ist datenzentriert und Cloud-intelligent und ermöglicht ein „Digital Citizenship“ bei niedrigen Gesamtbetriebskosten. Weitere Informationen unter https://www.netskope.com/.

Firmenkontakt
Netskope
Frank Mild
Elsenheimerstr. 7
80687 Muenchen
+1 800-979-6988
fmild@netskope.com
https://www.netskope.com/

Pressekontakt
Weissenbach PR
Bastian Schink
Landsberger Str. 155
80687 München
+498954558201
netskopePR.DACH@weissenbach-pr.de
www.weissenbach-pr.de