Luftreinigung, die ihre Wirkung nicht verfehlt

Luftreinigung, die ihre Wirkung nicht verfehlt

Luftreinigung und die dementsprechenden Geräte sind in aller Munde. Gerade jetzt stehen die dahinterstehenden Technologien im Fokus der Aufmerksamkeit von Herstellern und KonsumentInnen. Doch halten die Geräte was sie versprechen und wie effektiv sind diese wirklich? Ansgar Beil ist Geschäftsführer von LOSANO – innovative Desinfektion – und erklärt die effektivste Art der Luftreinigung und deren Vorteile. Sein Unternehmen steht für effektive, nachhaltige und wirksame Luftreinigung und Luftdesinfektion.

Ob Viren, Bakterien, Pilze oder Allergene. Sie alle schweben in der Luft. In Räumen mit vielen Menschen halten sie sich besonders gerne und in großer Zahl auf. Herkömmliche Luftreinigungsgeräte versprechen eine Reduktion oder Beseitigung dieser – doch wie funktionieren diese Geräte? Konventionelle Geräte saugen die Raumluft mit all ihren Bestandteilen an. Dieser Vorgang bewirkt, dass die Luft zusätzlich verwirbelt wird, was kein Vorteil ist. Viren und andere Luftpartikel werden dadurch zusätzlich durch die Luft geschleudert. Der Effekt ist, dass genau das Gegenteil von dem erreicht wird, was das Ziel ist: saubere Luft. Die verwirbelte Luft wird vom Gerät eingesaugt, die Luft wird gefiltert und bläst diese mehr oder weniger gereinigt wieder in den Raum zurück.

Der entscheidende Unterschied wird mit dem Gerät CUBUSAN spürbar. Mit der integrierten Plasmatechnologie ist der Vorgang der Luftreinigung ein völlig anderer. Die Raumluft wird mit aktivierten Wasserteilchen (ionisiert) angereichert. Kommen diese nun mit Viren und andere Teilchen in Kontakt werden die Viren und Bakterien sofort zerstört. Die Raumluft ist zu 99,99 % virenfrei und frei von allen anderen Krankheitserregern, die sich aktuell in der Luft befinden. In der Praxis bedeutet dies, dass bereits beim Ausatmen von Atemluft die Ionen sofort an die Krankheitserreger andocken und diese unschädlich machen. Die Wirkung dieses effektiven Systems ist wissenschaftlich belegt. CUBUSAN ist effektiv, energiesparend, nachhaltig und leise. Wird das Gerät eine Stunde vor der Raumnutzung aktiviert, ist der Schutz am effektivsten. Das Gerät entfernt nicht nur Krankheitserreger aus der Luft, sondern auch Gerüche. Die frische Luft riecht, wie jene nach einem Gewitter. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite von LOSANO www.losano.de (https://www.losano.de).

LOSANO – ein Unternehmen für innovative, wirksame und nachhaltige Luftreinigung und Luftdesinfektion.

Firmenkontakt
LOSANO – Innovative Desinfektion
Ansgar Beil
Bretonischer Ring. 12
85630 Grasbrunn
089454540 08
info@losano.de

Home

Pressekontakt
The Way of Business Tv
Marina Guva
Bergstr. 4
57647 Enspel
02261/2094639
redaktion@thewayofbusiness.tv

Home

Mit „Kaltvernebelung“ sicher in der Fremde

H2O2-Desinfektion für Corona-Schutz auch an extremen Orten

Mit "Kaltvernebelung" sicher in der Fremde

(Bildquelle: DIOP)

Corona hat die Welt weiter fest im Griff, und Experten gehen davon aus, dass das Virus auch langfristig nicht ganz verschwinden wird. Von Menschen weitergetragen in Flugzeugen, auf Schiffen und auf dem Landweg kann es dabei selbst bis in die entlegensten Winkel der Erde vordringen. Mikroben kennen keine „weißen Flecken“ auf der Landkarte. Mit der besonderen Konsequenz, dass Infrastrukturen abseits der bekannten urbanen Welt die Krankenversorgung im Fall einer Infektion deutlich erschweren können. Tritt etwa Corona an solchen Stellen auf, bietet sich eine besondere Desinfektionsmaßnahme als ergänzende Notfall-Strategie an: die so genannte „Kaltvernebelung“. Sie kann im Fall der Fälle zur Optimierung der Keimkontrolle in geschlossenen Räumen überall beitragen – ob in Regenwald- und Wüstenregionen, auf hoher See oder sogar am Polarkreis. Der Hygienespezialist DIOP aus dem hessischen Rosbach bietet seine H2O2-Desinfektion auch Einrichtungen zur Nutzung in abgelegenen Gebieten an.

Die „Kaltvernebelung“ rückt als besonders effektive und zugleich umgebungsschonende Desinfektionsform immer mehr in den Fokus von Institutionen und Unternehmen, die – gerade angesichts der Corona-Situation – verstärkt Wert auf eine sichere Keimkontrolle legen. So vertrauen in Deutschland bereits viele Seniorenheime, Praxen, Pharma- und Lebensmittelproduzenten sowie Einrichtungen wie Feuerwehren und Busbetriebe auf diese Form der Desinfektion. „Dazu kann sie ihre Stärken aber ebenso an weniger gut erschlossenen Orten ausspielen“, wie Thomas Naß vom Kaltvernebelungs-Pionier DIOP und Staatlich-geprüfter Desinfektor weiß: „Wo Menschengruppen in besonders herausfordernder Umgebung leben und arbeiten und die medizinische Versorgung aufgrund der Örtlichkeiten eingeschränkt ist, kommt es natürlich auf eine besonders zuverlässige und gründliche Desinfektion an, gerade in Corona-Zeiten. In Ergänzung der üblichen Wisch-Methode mit Lappen und Sprühflasche kann ein H2O2-Verfahren wertvolle zusätzliche Sicherheit bieten.“

Die „Kaltvernebelung“ erreicht Bakterien inklusive multiresistenter Erreger wie MRSA ebenso wie Hefen, Schimmelpilze sowie behüllte Viren, also auch Coronaviren, und unbehüllte Viren wie Noroviren und Adenoviren. Bei dem normgeprüften Verfahren wird durch ein Vernebelungsgerät eine desinfizierende und doch umgebungsschonende Wasserstoffperoxid-Lösung (H2O2) in Form eines Aerosols ausgebracht (daher auch „Aerogene Desinfektion“ oder „Aerosoldesinfektion“ genannt), um so Mikroben um nahezu 100% zu reduzieren. Besonderes Merkmal: Durch das schwebefähige Micro-Aerosol, also dem feinen Wirkstoffnebel, erreicht das System auch kleinste Spalten, Zwischenräume und sogar die Raumluft selbst. Wasserstoffperoxid-Verfahren wie das von DIOP befinden sich in der „Liste der vom Robert Koch-Institut geprüften und anerkannten Desinfektionsmittel und -verfahren“. Ein weiteres Merkmal ist, dass sich die Kaltvernebelung einfach nachts im Stillen und mit minimalem Personalaufwand durchführen lässt, quasi auf Knopfdruck. So werden auch die Arbeitsprozesse am Tag nicht unterbrochen.

„Denkbar ist der Einsatz des Verfahrens eigentlich in allen geschlossenen Räumen überall auf der Welt. Forschungsinstitutionen, die auf Expedition gehen, Hilfsorganisationen und andere Einrichtungen an extremen Orten können von dem Verfahren zum zusätzlichen Gesundheitsschutz profitieren. Einige Tage oder sogar Wochen Krankenstand aufgrund einer Corona-Infektion etwa verbieten sich hier schließlich schon aufgrund der Unentbehrlichkeit aller Beteiligten, einer oft limitierten Aufenthaltsdauer vor Ort und drohender Ausfallkosten. Vom eigentlichen Leiden des oder der Erkrankten ganz abgesehen“, beschreibt Naß entsprechende Zielgruppen. Für diese macht er sich auch schon mal vom Binnenland aus an die Küste: „Wir haben zum Beispiel 2020 ein bekanntes Forschungsschiff vor seiner Fahrt zum Südpol mit einem Gerät beliefert und in die Nutzung eingewiesen, zur ergänzenden Desinfektion im Fall der Fälle einer Corona-Infektion an Bord.“

Egal wo auf der Welt die „Kaltvernebelung“ zum Einsatz kommen sollte, spricht neben der wissenschaftlich erwiesenen Wirksamkeit auch die problemlose, biologische Abbaubarkeit für das Verfahren: Da H2O2 einfach zu Wasserstoff und Sauerstoff zerfällt, ist die Kaltvernebelung toxikologisch unbedenklich, problematische Stoffe sind nicht mit im Spiel. „Zudem greift das Verfahren Oberflächen nicht an und bildet auch keine Rückstände, die entfernt werden müssten“, ergänzt Naß seine Beschreibung.

Mit ihren spezifischen Merkmalen kann diese Desinfektionsform also ihren Beitrag zur perfekten Umgebungshygiene und damit auch Corona-Prävention leisten. Denn der mikrobiellen Herausforderung lässt sich nicht so einfach entfliehen, auch an entlegenen Stellen der Erde nicht.

Der Hygienespezialist DIOP liefert als Produzent von Vernebelungsgeräten, Kaltnebeldesinfektionsmitteln sowie vielfältigen Zubehörkomponenten ein wissenschaftlich geprüftes Desinfektionsverfahren mit Wasserstoffperoxid-Technologie. Das innovative automatisierte Kaltvernebelungsverfahren wird bereits seit Jahrzehnten erfolgreich in vielen Branchen eingesetzt. Mehr zur Desinfektion mit Kaltvernebelung von DIOP gibt es unter hygiene-standard.com.

Kontakt
DIOP GmbH & Co. KG
Christian Lüder-Weckler
Robert-Bosch-Strasse 16
61191 Rosbach
+49-(0)6003/934598-0
info@diopgmbh.com
www.hygiene-standard.com

Für Allergiker und Asthmatiker: Luftreinigungsgeräte mit CO2-Sensor

‚Gesundheitsstaubsauger‘ von euroLighting liefern Beitrag zur Gesundheit

Für Allergiker und Asthmatiker: Luftreinigungsgeräte mit CO2-Sensor

Nagold, September 2021 – Die Luftverschmutzung ist die häufigste Ursache für Asthma und Allergien in allen Altersgruppen, darum empfehlen Mediziner den Einsatz von Luftreinigern und Desinfektionsgeräten, um die Symptome zu lindern. Denn in geschlossenen Räumen ist die Schadstoffkonzentration oft deutlich höher als im Freien. Das liegt an Schadstoffen aus Küche, Kaminofen, Kerzen oder Zigaretten und nicht zuletzt können Möbel oder Bodenbeläge Formaldehyd absondern und Lösungsmittel aus Klebstoffen ausdampfen. Professionelle Geräte können die Allergendichte mindern, indem sie Hausstaub, Feinstaub, Pollen, Schimmelsporen oder Bakterien und Viren andauernd aus der Raumluft entfernen. Man könnte diese Geräte auch als „Gesundheitsstaubsauger“ bezeichnen, saugen sie doch die verbrauchte Luft ein, filtern alle Schadstoffe heraus und blasen die gereinigte Luft wieder in dem Raum, und das täglich.
Mit Luftreinigern und Desinfektionsgeräten in verschiedenen Ausführungen trägt euroLighting (https://www.eurolighting.de)zum Erhalt der Gesundheit bei. Die Geräte zielen nicht nur auf den Einsatz in den eigenen Wohnräumen (Küche, Schlafzimmer, Homeoffice etc.) ab, sondern auch auf Kindergärten, Schulen, Räumlichkeiten in Hotels (Konferenzräumen, Lobbies, etc.) und an anderen Orten (Frisöre, Boutiquen, ect.).

Angefangen vom kleinen UVC-Tischgerät „AirTrooper“ – bei dem es sich um einen verkapselter UVC-Luftreiniger für den täglichen Einsatz im kleinen Wohnräumen, im Homeoffice oder am Büroarbeitsplatz handelt.
Für den flexiblen Einsatz sind die mobilen UVC-Luftreiniger („MegaTrooper“) konzipiert, die sich in unterschiedlichen Ausführungen für geschlossene Räumen mit einer Fläche ab ca. 30m3 bis zu ca. 100m3 eignen.
Schick im Design und unauffällig im Raum ist das UVC-Deckgengerät („Ceiling Trooper“) für Rasterdecken, das insbesondere auf Räumlichkeiten mit bis zu 60 m3 abzielt. Hierbei – ebenso wie beim mobilen Standgerät „RoomTrooper M“ handelt es sich um Luftreiniger und Desinfektionsgeräte. Denn sie sind als Besonderheit mit CO2-Sensoren ausgestattet. Damit kommt euroLighting den jüngsten Anregungen der Bundesregierung nach.
Die TÜV-zertifizierten Geräte geben bei einer CO2-Konzentration von 1.000 bis 5.000ppm per Lichtsignal ein Zeichen zum Lüften. So wird der Raum nicht nur von Schadstoffen, Staub, Viren und Bakterien etc. gereinigt, sondern das professionelle Lüften erneuert zugleich den Sauerstoffgehalt.

Unabhängig vom Modell bestehen Luftreinigungsgeräte aus drei Teilen, die bei allen gleich funktionieren:
-Einem Gebläse, das die Raumluft ansaugt und gereinigt wieder in den Raum zurückbläst.
-Ein zwei- bis dreistufiges Filtersystem, das mit HEPA-Filtern ausgestattet ist, bindet alle festen Bestandteile (Staub, Milben, Sporen, Pollen, Bakterien, Viren) aus der Raumluft in einer Filterbox, die sich je nach Bedarf reinigen lässt.
-Eine lichtdichte Strahlenkammer, in der sich entweder UVC-Dioden oder UVC-Lampen befinden. UVC-Strahlen gelten als hochwirksames und schnelles Mittel, um Bakterien und Viren verschiedenster Art abzutöten oder deren Vermehrung zu verhindern. Die verwendeten UVC-Strahlen liegen im energiereichsten Bereich von 254-280nm und zerstören den Kern der Viren im Sekundenbereich.

Weil die Geräte vollkommen gekapselt sind, können die für menschliche Augen und Haut schädlichen UVC-Strahlen nicht nach außen dringen. So ermöglichen diese Luftreiniger eine Reinigung der angesaugten Luft von fast 99%.
Eine automatische Anzeige weist darauf hin, wenn der Staubfilter je nach Verschmutzungsgrad (z.B. nach 2.000 bis 3.000 Stunden) gereinigt oder ausgetauscht werden muss. Hier punktet der niedrige „Wartungsaufwand“ – der Filterwechsel ist vergleichbar mit einem Wechsel eines Staubsaugerbeutels. Auch angezeigt wird der Austausch der UVC-Lampe, der erst nach Ablauf der LED-Laufleistung nach etwa 8.000 Betriebsstunden notwendig ist.

Ausführliche Informationen zu allen UVC-Luftreinigungsgeräten von euroLighting und deren Leistungsparametern sind im achtseitigen euroLighting healthcare Katalog sowie auf der euroLighting Webseite www.eurolighting.de im Bereich „healthcare“ zu finden.

Die euroLighting GmbH aus Nagold konzentriert sich auf den Vertrieb und die Entwicklung moderner LED-Technologie. Eine Neuheit sind die LED-Produkte mit sonnenlichtähnlichem Spektrum, die sich positiv auf die Gesundheit von Mensch und Tier auswirken. Hier bietet euroLighting sowohl Leuchtdioden als auch verschiedene Typen an einsatzfertigen LED-Leuchtmitteln an.
Das Produktportfolio an modernen LED-Leuchtmitteln umfasst zudem LED-Straßenlampen bis 150W (= HQL 400W) inklusive Nachtabsenkung sowie komplette Smart-City-Systeme für den Aufbau einer intelligenten Stadt.
Der Unternehmensbereich healthcare fokussiert sich auf den Vertrieb von UVC-Luftreinigungs- und Desinfektionsgeräten.

Firmenkontakt
euroLighting GmbH
Wolfgang Endrich
Hauptstrasse 56
72202 Nagold
49(0)7452 6007-0
w.endrich@eurolighting.de
http://www.eurolighting.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH
Sabrina Hausner
Landshuter Str. 29
85435 Erding
+49 8122 559170
sabrina@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de