Gesundheit ist für jeden möglich mit Ayurveda

Gesundheit ist unser höchstes Gut und nach Ayurveda kann jeder Mensch für seine Gesundheit viel tun!

Gesundheit ist für jeden möglich mit Ayurveda

Ayurveda und Gesundheit

Sicher, manche Krankheit schon in der Schwangerschaft und auch Krankheiten und Behinderungen nach der Geburt scheinen dem zu widersprechen – doch oft liegen solchen Krankheitszuständen eine unachtsame Lebens- und Ernährungsweise über Generationen zugrunde.
Der erste Schritt ist, das eigene Leben nach den Prinzipien des Ayurveda auszurichten. Ayurveda ist ursprünglich eine ganz individuelle Gesundheitsvorsorge, nicht nur eine Medizin. Medizin tritt erst dann ein, wenn man vorher ins Ungleichgewicht gekommen ist.
Was beinhaltet Gesundheit nach Ayurveda?
Wer in medizinischen Schriften nachliest, der wird nur wenig über Gesundheit erfahren. Der Pschyrembel, ein medizinisches Lexika, hatte früher eine ganz einfache Definition: Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen.
Mittlerweile ist die Beschreibungen ausführlicher: Nach der Definition der WHO der Zustand des vollständigen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens, nicht nur die Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen. Die Entstehung von Gesundheit wird im Konzept der Salutogenese behandelt und diese ist dem, was Ayurveda als Definition bezüglich Gesundheit hat, deutlich näher.
Im sozialvericherungsrechtlichen Sinn ist Gesundheit der Zustand, in dem man eine arbeits- bzw. erwerbsfähig ist.
Der Begriff der Salutogenese wurde vom Soziologen Aaron Antonovsky begründet. Er sieht in dem individuellem Entwicklungs- und Erhaltungsprozess die Grundlage für Gesundheit – Damit der Mensch den Sinn dafür entwickelt, dass er für seine Gesundheit selbst verantwortlich ist, ist eine wichtige Grundlage der Salutogenese. Dafür bedarf es, dass diese, verständlich vermittelt wird, dass man die Bedeutsamkeit und Sinnhaftigkeit erkennt und dass das, was man an Handlungskonzepten entwickelt, auch für die interessierten Menschen durchführbar ist.
Das Modell der Salutogenese wurde von dem oben zitierten Soziologen Aaron Antonovsky in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts, also 1970 entwickelt. Es geht dabei um die Prinzipien, wie Gesundheit erhalten und gefördert werden kann, zum Unterschied zur Pathogenese, die Krankheitszustände untersucht, beschreibt und nach Lösungsmöglichkeiten sucht.
Ayurveda und das Konzept der Gesundheit
Ayurveda ist die traditionelle indische Medizin. Ihre Stärke liegt u.a. in der Behandlung von chronischen und degenerativen Erkrankungen.
Noch viel wirkungsvoller ist Ayurveda jedoch darin, die Gesundheit zu erhalten, also eine effektive Gesundheitsvorsorge zu betreiben. Dieses Konzept Ayurveda gibt es seit vielen tausend Jahren und es ist für mich eine der individuellsten Gesundheitslehren, die ich kennen gelernt habe. Sich selbst zu kennen in seinem „So-Sein“, das ist ein wesentlicher Aspekt des Ayurveda.
Mit Ayurveda gesund bleiben ist sinnvoller, als sich Gedanken darüber zu machen, wie man Krankheit wieder eliminieren kann. Ayurveda beinhaltet also ein exzellentes Gesundheits-Vorsorge-System – für mich ist das eine ganz frühe Form von dem, was wir heute als Salutogenese bezeichnen.
Die Zukunft wird geprägt durch das „Heute“. Heute richtig und gesundheitsbewusst gehandelt erhöht die Chancen, ein langes und glückliches Leben, frei von begrenzenden Krankheitszeichen, bis ins hohe Alter zu leben. Nach Ayurveda bedeutet dies: Die Ernährung und die Lebensweise entsprechend der eigenen Konstitution auszurichten.
Solange wir Menschen gesund sind, wird vieles als ganz normal angesehen, zum Beispiel dass wir jeden Morgen aufstehen können, dass wir gehen können, wohin wir wollen, u.v.m. Solange wir gesund sind, können wir im Grunde tun und lassen was wir wollen.
Wir erleben aber in unserer Ayurveda-Praxis immer wieder, wie eingeschränkt Menschen leben, die krank sind. Dann hören wir oft von Betroffenen: „ich würde alles tun, nur um wieder gesund zu werden“. Ja, tun kann man auch in diesem Fall noch manches – Ayurveda kann dabei unterstützen, wieder mit mehr Gesundheit das Leben zu genießen. Leichter ist es aber, rechtzeitig das Leben nach Ayurveda auszurichten und nicht erst, wenn Krankheitszeichen jeglicher Art das Leben einschränken.
Und Ayurveda hat auch die drei wichtigen Komponenten, die dieses Konzept für die Gesundheitsvorsorge interessant macht, es muss aber verständlich vermittelt werden, die interessierten gesundheitsbewussten Ayurvedainteressierten müssen die Sinnhaftigkeit ihres Tuns erkennen und die Empfehlungen müssen auch leicht ins Leben integrierbar sein.
Ayurveda hat wirkungsvolle Strategien für jeden Konstitutions-Typ und für alle Ungleichgewichte der Konstitution, so dass, wenn diese Empfehlungen konsequent genug durchgeführt werden, Gesundheit bis ins hohe Alter erhalten bleibt.
Es gibt 3 Grundprinzipien im Ayurveda:
– Vata – das Bewegungsprinzip
– Pitta – das Umwandlungs- oder Transformationsprinzip und
– Kapha – das schützende und nährende Prinzip.
Jeder Mensch hat alle drei Prinzipien in sich – nur jeweils in unterschiedlicher Ausprägung.

Zum Bewegungsprinzip – Vata – gehört zum Beispiel der Herzschlag, die Nervenimpulse, das Bewegen der Gliedmaßen und die Bewegung im Darm und in den Gefäßen. Auch das Ein- und Ausatmen ist dem Prinzip Vata zugeordnet. Die Intuition ist eine Stärke von Vata.
Zum Umwandlungsprinzip – Pitta – gehören zum Beispiel die Verdauung (das Zerlegen der Nahrung in die Grundbausteine der Ernährung, denn nur diese können von uns aufgenommen und verwertet werden. Dass wir aus Nervenimpulsen eine adäquate Reaktion erzeugen können, die wir auch mit dem Scharfsinn reflektieren können und die Energiegewinnung in den Zellen. Enthusiasmus und Durchsetzungskraft sind Stärken von Pitta.
Zum nährenden und schützenden Prinzip – Kapha – gehört das Fettgewebe, das viele Organe schützt und das auch den Informationsfluss im Nervensystem beschleunigt. Kapha gibt uns auch Ruhe und Gemütlichkeit. Dieses Fettgewebe dient auch als Energiereserve, was uns in Notzeiten auch helfen kann, über die Runden zu kommen. Ruhe und Gelassenheit sind Stärken von Kapha.
Immer mehr Menschen, so unsere Erfahrung, setzen sich mit dem individuellen Ayurveda Gesundheits-System auseinander und wollen diese Lebensweise auch in ihr Leben integrieren.
2/3 der Menschen weltweit leiden an einem mehr oder weniger ausgeprägtem Übergewicht, Männer sind etwas mehr betroffen wie Frauen, aber auch bei Kindern nimmt das Übergewicht rapide zu. Dazu kommen altersbedingte Erkrankungen und stressbedingte Erkrankungen, das meiste davon ist „hausgemacht“, d.h. der Einzelne hat sich und seine Leistungsfähigkeit (auch die seines Stoffwechsel) nicht richtig eingeschätzt und ist somit über die persönliche Grenze gegangen. Aus diesen Gründen resultieren dann viele weitere Stoffwechselerkrankungen.
Der Körper hat ein hohes Maß an Kompensationsfähigkeit – wir wundern uns immer wieder, wie lange die Kompensationskraft reicht, das kann durchaus mehrere Jahrzehnte sein. Doch wenn die Grenze erreicht ist, dann kann eine Dekompensation drastische Folgen haben. Allergien, Zivilisationskrankheiten, chronische und degenerative Erkrankungen sind das Ergebnis. Das passiert oft in der Mitte des Lebens und wird dann auf die Hormonumstellung und auf Alterungsprozesse geschoben, doch Ursache ist meist die Jahrelange Ignoranz für die Eigenverantwortlichkeit für die eigene Gesundheit.
Das Bewusstsein für Ayurveda allgemein, für den Ayurveda-Lifestyle und das Ayurveda-Gesundheitsmanagement-Konzept wird global und in Deutschland immer größer.
Das ist erfreulich und zeigt, dass immer mehr Menschen bereit sind, die Verantwortung für ihre „Gesundheit und ihr Glücklich sein“ zu übernehmen.
Das richtige Maß ist ein wichtiger Ansatz von Ayurveda in Sachen Gesundheit. – Und das richtige Maß hat nach Ayurveda mit der Eigenverantwortung zu tun. Um aber sofort mit einem bewussteren Gesundheitsmanagement beginnen zu können, dafür gibt es in der Ayurvedaschule von Wolfgang Neutzler ein Doppel-Seminar: „Ayurveda-Basics – die Ayurveda-Konstitution“ und „Grundlagen der Ayurveda-Küche.
Gesundheitsbewusste Menschen können so die Grundlagen für eine gesunde Lebensweise vertiefen – man bekommt viele Anregungen, wie man das Leben entsprechend Ayurveda bewusster und gesünder gestalten kann.
In diesem Online-Kursen gibt es viele Empfehlungen für Gesundheit, Lebensstil oder für die Ernährung die umgesetzt schon zu einem deutlichen Plus an Gesundheit führt.
Hier geht es zu der Beschreibung dieses Doppel-Ayurveda-Seminars Ayurveda-Lebensstil (https://schule-fuer-ayurveda.de/ayurveda-kochkurs-und-basics-kombi/)

Die Ayurvedaschule Wolfgang Neutzler ist eine unabhängige Privatschule.

Der Schulleiter der Schule für Ayurveda, Wolfgang Neutzler, praktiziert seit 1985 als Heilpraktiker mit Schwerpunkt Ayurveda. Als Coach betreut er Menschen speziell bei der Ernährungsumstellung und beim Abnehmen.

Der Schwerpunkte seiner Arbeit sind Online-Seminare und -Ausbildungen. Gerade in der heutigen Zeit eine schnelle und effektive Möglichkeit des Lernens, ohne Reisekosten und Stress.
Folgende Online-Angebote gibt es: Ausbildung zur/m Ayurveda-Ernährungsberater/In, Ayurveda-Kochkurse, Abnehm-Training, Ayurveda-Fastenwoche, Kursleiter Ayurveda-Babymassage, Schwangeren-Massage, Ayurveda-Konstitutionsbestimmung, Ayurveda-Massagen, Ayurveda-Entspannungs-Trainer.
Wolfgang Neutzler ist Autor, Co-Autor von 8 Büchern, unter anderem auch von 5 Ayurveda-Büchern.

Das Ziel ist es, ganz vielen Menschen einen Zugang zum Ayurveda zu ermöglichen.
Ayurveda – das Wissen von einem gesunden, langen und glücklichen Leben

Firmenkontakt
Ayurvedaschule Wolfgang Neutzler
Wolfgang Neutzler
Oberfischbacher Str. 7
88677 Markdorf
0157 51271025
info@schule-fuer-ayurveda.de

Ayurvedaschule

Pressekontakt
Ayurveda-Presse-Agentur
Wolfgang Neutzler
Oberfischbacher Str. 7
88677 Markdorf
0157 51271025
info@schule-fuer-ayurveda.de

Ayurvedaschule