openHandwerk startet Wechselprämie für Handwerks- und Bauunternehmen

openHandwerk startet Wechselprämie für Handwerks- und Bauunternehmen

Die Berliner openHandwerk GmbH bietet ab sofort für Handwerks-, Bau- und Serviceunternehmen eine Wechselprämie von bis zu neun Monaten beim Kauf der Handwerkersoftware / Bausoftware openHandwerk.

Berlin, 28.06.2021: Die Digitalisierung im Handwerk und Bau hat in den letzten zwölf Monaten an Fahrt gewonnen. Unternehmen aus dem Bauhauptgewerbe und Baunebengewerbe haben volle Auftragsbücher und leiden unter Fachkräftemangel.

Für viele Betriebe bedeutet Digitalisierung Mehraufwand an Zeit und Geld. Dieser Schritt ist gerade jetzt notwendig, um mit dem bestehenden Personal effizienter zu werden und Wettbewerbsvorteile zu schaffen.

Umfragen unter openHandwerk-Nutzern haben gezeigt, dass mit openHandwerk mehr Umsatz und auch mehr Gewinn erwirtschaftet werden, Mitarbeiter im Büro und auf der Baustelle entlastet werden und die Betriebe schneller Ihre Rechnungen schreiben können.

„Handwerksbetriebe und Bauunternehmen haben in der Vergangenheit oftmals fest installierte Software Lösungen (onPremise) gekauft, die nicht immer zu Ihrem Prozess passen“, so Martin Urbanek, Geschäftsführer der openHandwerk GmbH und Inhaber eines Handwerksbetriebes. „Neben dem reinen Softwarekauf kommen oftmals erhebliche Serverkosten, Wartungskosten, Supportkosten, Kosten für weitere buchbare Module und teure Softwareanpassungen auf Handwerker zu, die schnell im mittleren fünfstelligen Bereich landen. Viele Betriebe sind noch in bestehenden Wartungs-/ Serviceverträgen und möchten frühzeitig Ihre alte Software verlassen. Mit unserer Wechselprämie unterstützen wir die Unternehmen mit bis zu neun Monaten je nach Laufzeit, um diese finanziell zu entlasten und schneller digital zu bekommen.“

openHandwerk bietet mit der Handwerkersoftware/ Bausoftware in der Cloud ein klassisches Lizenzmodell nach Laufzeit ohne versteckte Kosten mit Auftragsverwaltung, Ressourcenplanung, Zeiterfassung, Dokumentation und Rechnungswesen in einer Lösung plus 18 kostenfreie Schnittstellen.

Unternehmen, die einen bestehenden Service-/ oder Wartungsvertrag mit einer klassischen Einzelplatz oder Serverlösung haben, und auf der Suche nach einer neuen Softwarelösung sind, erhalten die Prämie noch bis zum 30.09.2021.

openHandwerk ist eine geräteunabhängige, webbasierte SaaS-Lösung (Software as a Service) für Handwerksbetriebe, Bauunternehmen und Servicegesellschaften. Die Plattform openHandwerk deckt dabei die gesamten Arbeitsprozesse in einem Unternehmen ohne Datenbrüche in einer Lösung ab. Hierzu gehören Auftragsverwaltung/ Projektplanung, Ressourcenmanagement, Baustellendokumentation und -kommunikation, Mängel- und Aufgabenmanagement sowie ein umfangreiches Rechnungswesen in der Cloud. Über eine Webapplikation und dazugehöriger openHandwerk-App können Workflows im Büro, auf der Baustelle oder in der Instandhaltung verwaltet werden. openHandwerk verbessert die Zusammenarbeit in Echtzeit, rationalisiert die Kommunikation und macht Unternehmen effizienter durch optimierte und digitale Prozesse. Darüber hinaus bietet openHandwerk über seinen API-Marketplace offene Schnittstellen zur Integration von Drittanbietern wie Apps, Microservices, Herstellern oder Händlern.

Weitere Informationen unter www.openhandwerk.de (https://www.openhandwerk.de)

Firmenkontakt
openHandwerk GmbH
Martin Urbanek
Rosenthaler Str. 40-41
10178 Berlin
030 555 78 54 72
info@openhandwerk.de
http://www.openhandwerk.de

Pressekontakt
openHandwerk GmbH
Tobias Hanuschik
Rosenthaler Str. 40-41
10178 Berlin
030 555 78 54 72
info@openhandwerk.de
http://www.openhandwerk.de

AGRAVIS-Experte Bernhard Chilla prognostiziert die Getreideernte 2021

AGRAVIS-Experte Bernhard Chilla prognostiziert die Getreideernte 2021

Wie wird die Getreideernte 2021 laufen? Der AGRAVIS (https://www.agravis.de/de/)-Experte Bernhard Chilla wirft einen Blick nach vorn und prognostiziert die Ernte (https://www.agravis.de/de/pflanzenbau/ernte/)in Deutschland und Europa.

Die Voraussetzungen für das Erntejahr 2021 in Europa und auch in Deutschland haben sich im Vergleich zum Vorjahr komplett gedreht. Während im Vorjahr hohe Ertragsverluste in Frankreich, England, der Ukraine und in Rumänien eingefahren wurden, sorgten in diesem Jahr bis Ende Juni sehr gute Wachstumsbedingungen für eine kräftige Erholung der Ernteschätzungen.

Zur Ernteprognose 2021 (https://www.agravis.de/de/pflanzenbau/ernte/ernteprognose-2021.html) auf www.agravis.de (https://www.agravis.de/de/).

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau. Die AGRAVIS-Gruppe erwirtschaftet mit über 6.300 Mitarbeiter:innen 6,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Der Unternehmenssitz ist Münster.
www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Franco Fresco expandiert: Baubeginn in Artern

Zweiter Produktionsstandort für Gustavo-Gusto-Tiefkühlpizzen

Franco Fresco expandiert: Baubeginn in Artern

Spatenstich in Artern: Ein neues Pizzawerk entsteht.

Artern/Geretsried, 23. Juni 2021. Franco Fresco, das Unternehmen, das unter der Marke Gustavo Gusto Premium-Tiefkühlpizzen herstellt, expandiert und wird einen neuen Produktionsstandort in Artern (Thüringen) eröffnen. Am Dienstag (22. Juni 2021) erfolgte der symbolische Spatenstich durch Christoph Schramm, Geschäftsführer und Gründer des Unternehmens, Arterns Bürgermeister Torsten Blümel und Johann Braun, Vorstand vom Bauunternehmen Max Bögl (Neumarkt i. d. OPf.).

„Wir freuen uns sehr, dass es mit dem heutigen Spatenstich in Artern nun offiziell mit dem Bau unseres zweiten Produktionsstandortes losgeht. Mit Artern werden wir in den nächsten Jahren unsere Expansionsstrategie erfolgreich umsetzen können.“, sagte Christoph Schramm zum Baubeginn. „Die Nachfrage nach unseren Tiefkühlpizzen ist nach wie vor enorm. Wir haben uns am Markt in Deutschland, Österreich und der Schweiz sehr gut etabliert. Und Lebensmittelgeschäfte in weiteren Ländern zeigen bereits großes Interesse an unseren Premium-Tiefkühlpizzen.“

„Mit dem modernen, energieeffizienten und digitalisierten Werk schaffen wir auch neue Arbeitsplätze in der Region und sichern damit eine zukunftsfähige Infrastruktur in Artern“, so Schramm weiter. Rund 60 Arbeitsplätze wird das zukünftige Gustavo-Gusto-Werk haben. Die Stellenausschreibungen dazu werden voraussichtlich im Herbst erfolgen. Gebaut werden auf dem Gelände des ehemaligen Backwarenherstellers Aryzta neue Produktions- und Lagerhallen, wobei auch bereits bestehende Infra-strukturen genutzt und erweitert werden. Die ersten Tiefkühlpizzen sollen dann im zweiten Quartal des nächsten Jahres in Artern hergestellt werden.

Torsten Blümel, Bürgermeister von Artern sagte zum Baubeginn: „Als wir die Nachricht von der Absicht der Nachnutzung der Produktionsgebäude durch die Franco Fresco GmbH erhielten, fiel uns in Artern ein Stein vom Herzen. Innerhalb kürzester Zeit kamen wir in den wichtigsten Fragen überein und konnten sehen, dass es ernst gemeint war mit einem schnellen Produktionsstart in Artern. Wir freuen uns darauf, dass Gustavo Gusto und Artern künftig in einem Atemzug genannt werden!“

Bäume gepflanzt

Wie wichtig Franco Fresco das Thema nachhaltige Produktion und Energieeffizienz ist, symbolisierte auch eine Baumpflanzaktion auf dem Baugelände in Artern. Dort wurden im Rahmen des Spatenstichs bereits drei Hainbuchen, stellvertretend für das Engagement von Franco Fresco im Klimaschutz, gepflanzt. „Wir sind das erste CO2 -neutrale Pizzaproduktionsunternehmen in Deutschland. Unser Ziel ist es, alles so nachhaltig wie möglich zu gestalten und – beispielsweise mithilfe von einer Photovoltaikanlage und eines Energielastmanagements – das Maximum in Sachen Energieeffizienz zu erreichen“, betonte Christoph Schramm. Seit 2020 lässt das Unternehmen zusammen mit Verein „Projekte für arme Menschen e.V.“ jährlich rund 90.000 Bäume in Brasilien (http://www.brasiiil.org) pflanzen.

Klimaneutrale Tiefkühlpizza

Franco Fresco ist seit Mai 2019 zertifiziert und trägt als erster Tiefkühlpizza-hersteller in Deutschland die Siegel „Klimaneutrales Unternehmen“ und „Klimaneutrales Produkt“. Schon jetzt wurden insgesamt 500 Tonnen CO2 kompensiert.

Vom Start-up zum Erfolgsunternehmen

Franco Fresco ist erst 2016 als Hersteller von Premium-Tiefkühlpizzen für den Lebensmitteleinzelhandel gestartet und beschäftigt derzeit bundesweit bereits über 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der bisherige zentrale Standort von Franco Fresco in Geretsried (Bayern) bleibt als Verwaltungssitz und Produktionsstätte weiterhin bestehen. Allerdings platzt dieser aufgrund der hohen Nachfrage aus allen Nähten und kommt regelmäßig an die Kapazitätsgrenzen.

Premium-Tiefkühlpizzen

Unter der Marke Gustavo Gusto gibt es aktuell nun acht verschiedene Sorten von Premium-Tiefkühlpizzen: Prosciutto e Ananas, Salame Piccante, „Vier Käse für ein Halleluja“ (Quattro Formaggi), Margherita, Prosciutto e Funghi, Salame, Tonno e Cipolla und Spinaci e Ricotta.

Mit einem Durchmesser von rund 30 cm entspricht die Gustavo Gusto-Tiefkühlpizza (www.gustavogusto.com) der Größe einer originalen Restaurantpizza. Die Tomatensauce wird täglich frisch vor Ort und nach eigener Rezeptur hergestellt. Jeder einzelne Pizzateig wird schonend von Hand ausgebreitet und mit feinem laktosefreien Mozzarella sowie nur mit hochwertigen – soweit möglich – regionalen Zutaten belegt. Der Teig hat eine extra lange natürliche Reifezeit und wird auf Schamottestein bei über 400 Grad knusprig vorgebacken. Es werden keine künstlichen Backtriebmittel, keine künstlichen Aromen und keine Geschmacksverstärker verwendet.

Gustavo Gusto Gelato

In diesem wird zusätzlich zu einigen neuen Pizzasorten auch der Geschäftsbereich „Tiefkühleis“ weiter ausgebaut. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr einen regionalen Testlauf mit Tiefkühleis unter der Marke Gustavo Gusto gestartet. Nach dem guten Erfolg in Bayern, wird das Eis nun bundesweit angeboten werden.

Weitere Informationen unter www.gustavogusto.com , bei Facebook https://www.facebook.com/pizzagustavogusto und auf Instagram https://www.instagram.com/pizzagustavogusto

Auf dem Foto von links nach rechts: Christoph Schramm, Gründer und Geschäftsführer von Franco Fresco, Antje Hochwind-Schneider,amtierende Landrätin des Kyffhäuserkreises, Arterns Bürgermeister Torsten Blümel und Johann Braun, Vorstand vom Bauunternehmen Max Bögl (Neumarkt i. d. OPf.).

Über Gustavo Gusto

Gustavo Gusto ist eine Marke der Franco Fresco GmbH & Co.KG, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Tiefkühlpizza zu revolutionieren. Ihre Pizza soll sich nicht mehr von einer echten, sehr guten Pizzeria-Pizza unterscheiden lassen. Deshalb werden diese Pizzen möglichst authentisch – nach italienischem Rezept – mit feinstem Mozzarella und nur mit hochwertigen – soweit möglich – regionalen Zutaten hergestellt. Die Premium-Tiefkühlpizzen gibt es in den Lebensmittelgeschäften in Deutschland, Österreich und in der Schweiz, wie auch bei Amazon fresh, im Onlineshop von Rewe und über den Lieferdienst Gorillas zu kaufen. Das Unternehmen wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, nicht zuletzt als schnellst wachsende Foodmarke Europas und Topmarke 2021. Seit 2021 bietet Franco Fresco auch Tiefkühleis unter der Marke Gustavo Gusto Gelato an.

Firmenkontakt
Gustavo Gusto
Christoph Schramm
Böhmerwaldstraße 55
82538 Geretsried
+49 8171 911 72 53
info@gustavogusto.com
wwww.gustavogusto.com

Pressekontakt
Gustavo Gusto
Patricia Franzius
Böhmerwaldstraße 55
82538 Geretsried
+49 8171 90 83 830
p.franzius@gustavogusto.com
wwww.gustavo-gusto.de

MagoCloud: Abläufe im Filialhandel mit Mode – individuell, einfach und schnell

Kostenloses Webinar von Zucchetti für Händler und e-Commerce Shops

MagoCloud: Abläufe im Filialhandel mit Mode - individuell, einfach und schnell

Eduard Richert, Zucchetti Germany, Principal Product Manager ERP (Bildquelle: www.zucchetti.com)

Unternehmen stehen täglich vor vielen Herausforderungen: unterschiedliche Vertriebskanäle, die Gewährleistung optimaler Bestände im Lager, Abverkäufe im Onlineshop, Nachschublieferungen für Filialen, Verwaltung von Lieferantenbestellungen. All das erfordert einen hohen Aufwand.
Sicher gibt es für alles jeweilige Standardlösungen, allerdings verursachen diese auch höhere Kosten, verlangen mehrfache Dateneingaben und arbeiten dann trotz alledem immer noch nicht so reibungslos zusammen, wie man es sich vorstellt und wünscht.

In unserem kostenlosen Webinar am 23. Juni 2021 (https://market.zucchetti.com/Zucchetti-Webinar-MagoCloud#) zeigen wir Ihnen, wie MagoCloud Sie dabei unterstützt, als zentrale Plattform für Ihre Abläufe alle individuellen Prozesse im Modehandel zu vernetzen!

Wir haben unseren Mago-Experten Eduard Richert, Principal Product Manager ERP bei Zucchetti Germany, (https://www.tcpos.com/de/home/) dazu interviewt.

Was sind die größten Vorteile von MagoCloud?

MagoCloud bietet hochgradig konfigurierbare Prozesse. Das macht es sehr einfach, die unterschiedlichen Arbeitsweisen von Unternehmen als Abläufe in der Software einzustellen, um so den Wettbewerbsvorteil zu verstärken. Das Anlegen neuer Shops, die Zuordnung von Sortimenten und Artikeln ist super einfach und unkompliziert, Unternehmen können dies völlig eigenständig verwalten. Gerade in der aktuellen Zeit mussten viele Unternehmen sehr schnell reagieren und zwischen verschiedenen Verkaufskanälen wechseln, wie z. B. den Online-Handel hinzufügen. MagoCloud hilft, Veränderungen EINFACH und SCHNELL durchzuführen.

Darüber hinaus ist es komplett browserbasiert, es ist keine lokale Installation notwendig, was die Investitionen zu Beginn und die allgemeine Wartung während des Betriebs reduziert.

Ein weiterer Pluspunkt: Unternehmen können MagoCloud als umfassendes ERP-System verwenden oder als Prozesssteuerung für die Filialen an eine konzernweite ERP-Lösung anbinden, um Filialprozesse einfach umzusetzen. Dies ist ein enormer Vorteil für Unternehmen und oftmals ein kritischer Punkt, da häufig bereits viel in die vorhandene Lösung, die auch noch andere Aufgaben übernimmt, investiert worden ist. Mago ist auf diese Weise nachhaltig, da es eine iCore-basierte Plattform ist, die mit Drittanbietern integriert werden kann, um die Einzelhandelsprozesse und die Filiallogistik zu verwalten. MagoCloud ist flexibel: e-Commerce, POS-Kanäle, Infos annehmen und weitergeben ist EASY und unkompliziert.
Alle Prozesse, Berichte und viele Einstellungen ohne Sonderentwicklung konfiguriert werden, was eine Updatesicherheit garantiert und die Implementierung einfach und schnell macht.

Wer ist der ideale Kunde, der von der Implementierung von MagoCloud profitieren kann?

Jedes Unternehmen mit mehr als einer Filiale, einem Store oder e-Commerce!
Bei uns wird jeder Verkaufskanal wie eine Filiale behandelt. Wenn Sie also eine Filiale und einen e-Commerce Shop haben – ist MagoCloud der perfekte Kandidat, um Sie bei der Verwaltung zu unterstützen und diese wesentlich zu vereinfachen!

Was können wir von dem kommenden Webinar erwarten?

Gemeinsam werden wir uns live in der Anwendung ansehen, wie einfach es ist, neue Artikel und neue Filialen mit MagoCloud einzurichten, ihre Integration in e-Commerce-Shops sowie die wichtigsten Funktionalitäten, die MagoCloud zu einem perfekten Verbündeten für jeden Modehändler machen.

Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserem Webinar am 23. Juni 2021 um 14 Uhr teil: Webinar Mago-Cloud (https://market.zucchetti.com/Zucchetti-Webinar-MagoCloud#)

Mit mehr als 7.000 Personen, einem landesweiten Vertriebsnetz von mehr als 1.650 Partnern in Italien und 350 in weiteren Ländern und über 700.000 Kunden ist die Zucchetti Group eines der wichtigsten italienischen IT-Unternehmen.
Die Zucchetti Group bietet Software, Hardware und IT-Dienstleistungen für Unternehmen, Buchhalter, Berater und Handelsverbände an, welche sich einen erheblichen Wettbewerbsvorteil sichern und sich für all ihre IT-Bedürfnisse auf einen einzelnen Partner verlassen wollen.
TCPOS ist die POS-Software der Zucchetti-Gruppe für Retail, Hospitality und Freizeit. www.zucchetti.com

Firmenkontakt
Zucchetti Germany GmbH
Marco Deplano
Saarwiesenstr. 5
66333 Völklingen
+49 6898 5662 400
infode@zucchetti.com
www.zucchetti.com/de/

Pressekontakt
Vitamin11 Marketingberatung
Gina Nauen
Ulrich-Kaegerl-Str. 19
94405 Landau
09951600601
gina.nauen@vitamin11.de

Home

Online-Shopping: Geht das auch nachhaltig?

ARAG Experten über klimafreundliches Shoppen im Internet

Bereits 2019 gab jeder Deutsche etwa 24-mal pro Jahr (https://www.trustedshops.de/blog/online-shopping-statistik/) eine Online-Bestellung auf. Während der Corona-Pandemie dürfte diese Zahl deutlich höher liegen. Das bedeutet viel Verpackungsmüll, Retouren, lange Transportwege und dadurch hohe CO2-Emissionen. Trotz dieser negativen Bilanz hat sich Online-Shopping tief in den Verbraucher-Gewohnheiten verankert. Die Vorteile, sich Dinge unkompliziert nach Hause zu bestellen, sind gerade in Corona-Zeiten schwer zu schlagen. Doch geht Online-Shopping auch klimafreundlich? Die ARAG Experten erklären, welche Möglichkeiten es gibt.

Verpackung
Durch den Zuwachs an Bestellungen steigt auch der Verbrauch an Verpackungsmaterialien. Zur Verpackung der Ware kommt mindestens ein Versandkarton hinzu. Damit die Ware den Transportweg unbeschadet übersteht, wird sie zudem oft durch Luftpolsterfolie gesichert oder es werden nach dem Motto „wackelt und hat Luft“ ganze Lagen des Kunststoffmaterials bis zur Oberkante in den Karton hineingestopft. Viele Unternehmen nutzen zudem die Gelegenheit und legen zahlreiche Kataloge, Flyer oder Broschüren für Werbezwecke dazu.

Retouren
Besonders bei Kleidung lässt sich meist schwer einschätzen, wie die Größen ausfallen. Also wird kurzerhand doppelt oder gar dreifach bestellt und die unpassenden Kleidungsstücke werden zurückgeschickt. Das bedeutet doppelte Transportwege. Laut Retourenforschung der Uni Bamberg (http://www.retourenforschung.de/definition_statistiken-retouren-deutschland.html) kommen auf diese Weise 286 Millionen Retouren zustande. Würde man die zurückgesendeten Pakete aneinanderreihen, würden sie knapp dreimal um die Welt reichen.

Viele Händler entsorgen die überwiegende Anzahl an Retouren einfach, da sich der Aufwand nicht lohnt, sie wieder ins Sortiment aufzunehmen. Dies gilt nicht nur für Kleidung, sondern auch für neuwertige elektronische Geräte. Das bedeutet, dass ein solches Produkt nicht nur einen doppelten Transportweg verursacht hat, sondern auch vergeblich produziert wurde.

Um diesen Abfall zu vermeiden und das Recycling zu verstärken, wurde das Kreislaufwirtschaftsgesetz im vergangenen Oktober um die Obhutspflicht erweitert. Danach müssen Hersteller beim Vertrieb ihrer Produkte dafür sorgen, dass deren Gebrauchstauglichkeit erhalten bleibt und sie nicht zu Abfall werden. Mit dieser Obhutspflicht hat der Staat gleichzeitig zum ersten Mal eine rechtliche Handhabe gegen die Vernichtung von Neuware oder Retouren.

Transport und Lieferung
Logische Konsequenz der ansteigenden Versandanfragen ist es, dass mehr Pakete ausgefahren werden und es zu immer höheren CO2-Emissionen kommt. Dabei hat der Express-Versand weitaus negativere Auswirkungen, weil Fahrzeuge oft nicht voll beladen werden können. Wer frühzeitig bestellt, kann also auch diesem Trend entgegenwirken.

Um unnütze Versandwege zu verhindern, weil niemand zu Hause angetroffen wird, könnte man die Ware direkt an einer Packstation deponieren lassen, einen alternativen Ablageort am Grundstück vereinbaren oder einen Nachbarn angeben, bei dem die Lieferung im Falle der eigenen Abwesenheit abgegeben werden kann.

Bewusstsein: Brauche ich das wirklich?
Ein großer Schritt ist schon getan, seinen Einkauf zu hinterfragen. Brauche ich das wirklich oder wurde ich nur von Werbeanzeigen verleitet? Kann ich das Produkt nur online kaufen oder gibt es das auch im Einzelhandel vor Ort? Bin ich mir sicher, dass diese Größe passt? Zur Sicherheit könnte man an einem gut passenden Kleidungsstück Maß nehmen und mit detaillierteren Größenangaben des Anbieters vergleichen. Falls es online keine konkreten Angaben gibt, könnte man auch den Anbieter kontaktieren und um Details und Zentimeterangaben bitten. Durch kleine Fragen können unnötige Fehlkäufe, Fahrtstrecken und vor allem Retouren vermieden werden.

Lebensmittel „Made in Germany“
Natürlich ersetzt nichts die Nachhaltigkeit eines Direkteinkaufs im regionalen Laden. Möchte oder muss man sich die Produkte aber dennoch liefern lassen, ist es tatsächlich umweltfreundlicher, diese in einem ökologischen Shop zu bestellen, weil diese in der Regel auch beim Versand auf Nachhaltigkeit achten.

Grüne Suchmaschinen
Schon die Suche selbst kann nachhaltig gestaltet werden: Durch „grüne“ Suchmaschinen, die nachhaltige Projekte fördern, wie beispielsweise Ecosia (https://www.ecosia.org/). Zudem lohnt es sich, direkt nach Online-Shops zu suchen, die sich in puncto Transport, Verpackungsmüll und Arbeitsbedingungen einem umweltfreundlichen Konzept verschrieben haben. Ob Mode, Lebensmittel, Möbel oder Bürobedarf – fair einkaufen kann man beispielsweise bei memolife (https://www.memolife.de/), avocadostore (https://www.avocadostore.de/) oder kivanta (https://www.kivanta.de/).

Weitere interessante Informationen unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/07613/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch eigene einzigartige, bedarfsorientierte Produkte und Services in den Bereichen Komposit und Gesundheit. Aktiv in insgesamt 19 Ländern – inklusive den USA, Kanada und Australien – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.400 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,9 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender
Vorstand Dr. Renko Dirksen (Sprecher), Dr. Matthias Maslaton, Wolfgang Mathmann, Hanno Petersen, Dr. Joerg Schwarze, Dr. Werenfried Wendler
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963-2560
brigitta.mehring@ARAG.de
www.ARAG.de

Pressekontakt
Klaarkiming Kommunikation
Claudia Wenski
Steinberg 4
24229 Dänischenhagen
04349-228026
cw@klaarkiming-kommunikation.de
www.arag.de

Mit positiver Lebenseinstellung seine Mitmenschen glücklich machen

Mit positiver Lebenseinstellung seine Mitmenschen glücklich machen

© 2021 TTPCG ® Eva Berger

East Kilbride, Glasgow, 18.06.2021 – Es gibt für Menschen, die alleine leben und sich sehnlichst den wirklich passenden Partner an ihre Seite wünschen, nichts Schöneres, als wenn sich dieser Wunsch schnell erfüllt. Die Partnervermittlung TTPCG ® erfüllt den Wunsch vieler Singles, den wirklich passenden Partner schnell kennenzulernen, seit 1981 zuverlässig und hat für Millionen Menschen den wirklich passenden Partner (https://www.partnercomputer-group.com/) ausgewählt und ihnen diesen vorgestellt. Durch vielfältige Marketing Aktivitäten spricht TTPCG ® täglich Millionen Menschen auf Partnersuche an. Wissenschaftliche Methoden und eine digitale Infrastruktur garantieren in Verbindung mit dem Kundenteam, welches täglich rund um die Uhr für die Nutzer der Dienste von TTPCG ® da ist, schnelles Partnerglück. Damit wird der Zufall ausgeschaltet, wann und ob überhaupt, einem Single der wirklich passende Partner:in irgendwo mal begegnet. Jedem partnersuchenden Single muss klar sein, dass diese Dienstleistung mit Garantien nicht gratis erfolgen kann, jedoch erfolgt diese Dienstleistung bei TTPCG ® sehr preiswert, da sich TTPCG ® als low prices Anbieter versteht. Die Beratung eines jeden Singles auf Partnersuche ist übrigens gratis, genau wie die Broschüre Wege zum Partnerglück. (https://www.ttpcg.us/wege-zum-partnerglueck.html)

TTPCG ® Singleberater sind hochmotivierte TTPCG ® Lizenznehmer

Mit den Worten hochmotiviert, qualifiziert, menschlich und freundlich lassen sich alle TTPCG ® Singleberater umschreiben. Hier stellen wir exemplarisch Frau Eva Berger vor. Eva arbeitete schon immer gerne mit Menschen. Sie ist Reiki Meister und kann dazu eine Coaching Ausbildung zum NLP Practitioner vorweisen. NLP ist bildlich beschrieben ein Werkzeugkasten für die Kommunikation mit sich und anderen. NLP heisst Neuro Linguistisches Programmieren und ist ein Werkzeugkasten mit Techniken, Methoden und Einstellungen, die wir alle nutzen können, um wirkungsvoll mit uns selbst und mit anderen zu kommunizieren. Reiki hingegen wird als eine Energie postuliert, die in allem, was lebt, vorhanden sein soll. Mit Wissen, Können und Freundlichkeit war die sympathische Eva Berger in der Führung als Store Manager mit 40 Mitarbeitern tätig. So hat sich Eva viel mit sich selbst, anderen Menschen und ihrem Leben beschäftigt. Übrigens, viele erfolgreiche Menschen nutzen NLP, um unerwünschte Einschränkungen in ihrem Leben zu überwinden und sich neue Verhaltensmöglichkeiten anzueignen.

Eva Bergers Lebensweg vom Store Manager zur TTPCG ® Singleberaterin

Alle Singleberater im TTPCG ® Team (https://www.ttpcg.us/franchise-information/) haben ihre eigene Autobiographie. Zuvor waren manche Singleberater im weltweiten Team der TTPCG ® Handwerker oder Unternehmer oder Feuerwehrmann oder Flugkapitän oder Verkäuferin oder Angestellte oder Reisebusfahrer oder, oder. Gemeinsam haben alle TTPCG ® Singleberater die Vision, Menschen ohne Partner:in durch qualifizierte Beratung, die auch mittels Videokonferenz erfolgen kann, den Weg in eine harmonische Partnerschaft aufzuzeigen. Für diese Aufgabe wurde auch Eva Berger bestens vorbereitet. Jedem TTPCG ® Singleberater steht das TTPCG ® Online-Kompetenzzentrum sowie das 24/7 Support Team mit Live Chat immer zur Seite. Obwohl der Support für Deutschland, Österreich und die Schweiz aus Standorten in den USA, Australien oder Dubai erfolgt, erfolgt dieser dank technischer Infrastruktur in deutscher Sprache. Ein zusätzliches Modul zum Erfolg aller TTPCG ® Singleberater ist die Unterstützung durch den erfahrenen Master Center Manager Rolf Lüdicke, der über viele Jahre fundierte Erfahrung im weltweiten TTPCG ® Team verfügt.

TTPCG ® Singleberaterin Eva Berger lebt heute ihren beruflichen Lebenstraum

Attenkirchen ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Freising. Der Ort gilt als südliches Tor zur Hallertau, Deutschlands grösstem Hopfenanbaugebiet. Attenkirchen ist die Heimat von Eva. Singles, die den wirklich passenden Partner bald treffen wollen, sollten sich von Eva Berger, einer sehr herzlichen und bestens qualifizierten TTPCG ® Singleberaterin gratis beraten lassen. Eva freut sich darauf, den Menschen ohne Partner das Glück einer harmonischen Partnerschaft zu bescheren. Eine Mail an Singleberater(at)bergereva.de kann der erste Schritt auf dem Weg zum wirklich passenden Partner werden.

Sie haben einen Pressebericht des Journalisten Aidan Craig, East Kilbride, Glasgow, G74 1LW gelesen. Deutsche Übersetzung von Caja Abercrombie.

Partner Computer Marketing sorgt dafür, dass die Marken Botschaften von TTPCG ® in die Augen der Singlewelt transportiert werden.

Firmenkontakt
PARTNER COMPUTER MARKETING LIMITED
Eric Anderson
Great Hampton Street 69
B18 6EW Birmingham
+1 832-390-2432
+1 832-390-2431
marketing@ttpcg.us
https://werbungpcg.blogspot.com/

Pressekontakt
TTPCG ® Williams Tower
John Miller
Post Oak Boulevard 2800
TX 77056 Houston
+1 832-390-2432
+1 832-390-2431
pressoffice@ttpcg.us
https://www.partnercomputer-group.com/ttpcg/

Coinstar stattet von Kaufland übernommene real-Märkte mit Münzwechsel-Automaten aus

Coinstar (www.coinstar.de), ein Münzwechseldienstleister, hat eine Rahmenvereinbarung mit Kaufland getroffen und stattet die von real übernommenen Filialen mit Münzwechsel-Automaten aus.

Coinstar stattet von Kaufland übernommene real-Märkte mit Münzwechsel-Automaten aus

Coinstar Münzwechsel-Automaten warten auf ihren Einsatz

Münzgeld gibt es schon seit über 2.500 Jahren. Mit seinem Aufkommen in China, Griechenland und dem Römischen Reich wurde der bis dato übliche Tauschhandel abgelöst und der weltweite Handel nahm Fahrt auf. Auch heute, im Zeitalter digitaler Währungen und Zahlungsmöglichkeiten, erfreuen sich Münzen nach wie vor großer Beliebtheit. Kinder lernen mit ihnen die Bedeutung von Geld, Automaten werden mit ihnen „gefüttert“ und Hüte von Straßenmusiker mit ihnen gefüllt.

+++ Schon über 800 Coinstar Münzwechsel-Automaten in Deutschland +++

Aber wenn die Brieftasche vor lauter Münzen aus den Nähten platzt und das Sparschwein auch schon die Schlachtreife erlangt hat, wird es Zeit, die Münzen wieder einzutauschen. Dafür muss man aber nicht extra den Weg zum Geldinstitut antreten. Coinstar, mit über 800 Münzwechsel-Automaten der größte Self-Service Münzwechseldienstleister in Deutschland, bietet dafür ganz bequem und unkompliziert die Möglichkeit in zahlreichen Lebensmittelgeschäften. Nun sind die praktischen Münzwechsel-Automaten auch in den ersten Kaufland-Märkten verfügbar – zunächst an den übernommenen Standorten der real GmbH, mit der Coinstar bereits zusammengearbeitet hat. „Mit der Coinstar Deutschland GmbH haben wir im Januar einen Rahmenvertrag geschlossen. Durch diesen steht unseren Kunden zunächst an allen Standorten, die bisher von der real GmbH betrieben wurden und von Kaufland übernommen werden, der Service zur Verfügung. Wir prüfen in den kommenden Monaten die Möglichkeit einer Zusammenarbeit in weiteren Kaufland-Märkten“, so Knut Harenkamp, zuständig für Vermietungen bei Kaufland.

+++ Kleiner Aufwand, große Wirkung +++

Coinstar Münzwechsel-Automaten bieten für Einzelhändler eine einfache und zudem kostenneutrale Möglichkeit, die Attraktivität ihres Geschäftes zu erhöhen. Mit dem zusätzlichen Service des Münzwechselns werden neue Kunden generiert. Und auch bei bestehenden Kunden wird die Loyalität zum Geschäft erhöht, da diese ihre Münzen bequem und zuverlässig genau dort umtauschen können, wo sie ohnehin bereits einkaufen. Nachdem der Coinstar Automat die abgegebenen Münzen akzeptiert hat, erhalten die Kunden, abzüglich der Gebühr in Höhe von 9,9 %, einen Wertbon, der in den Geschäften gleich zum Einkaufen genutzt oder gegen Bargeld eingetauscht werden kann.

„Wir sind sehr zufrieden, mit Kaufland einen weiteren Partner gewonnen zu haben, der es uns ermöglicht, unsere Präsenz auf dem deutschen Markt noch deutlich zu verstärken. Mithilfe unseres schlüsselfertigen Komplettservices können Einzelhändler nachweislich von höheren Umsätzen sowie mehr Filialbesuchern profitieren. Wir sind sehr zuversichtlich, dass sich dieser positive Effekt auch bei Kaufland bemerkbar machen wird und stehen schon jetzt in den Startlöchern, um nach der Testphase dann auch weitere Kaufland-Märkte mit unseren Münzwechsel-Stationen auszustatten“, so Andreas Spinkler, Managing Director Coinstar Deutschland, zur Kooperation mit Kaufland.

Weitere Informationen: https://www.coinstar.de

Das 1991 gegründet Unternehmen Coinstar mit Sitz in Bellevue, Washington, besitzt und betreibt das größte vollautomatische, multinationale Netzwerk von Münzwechselautomaten. Was 1992 mit dem ersten Automaten in San Francisco begann, umfasst heute 23.000 Standorte in Amerika und Europa. Für seine Automaten bietet Coinstar einen bequemen und zuverlässigen Münzumtauschservice für Lebensmittelgeschäfte, Großhändler und Finanzinstitute.

Standorte und weitere Informationen unter: www.coinstar.de und www.coinstar.com

Kontakt
Coinstar
Sabine Quast
Friedrichstr. 200
10117 Berlin
+49 (0)170 – 763 8093
sabine.q@haygarth.co.uk
https://www.haygarth.co.uk/

Bilanz Geschäftsjahr 2020: AGRAVIS robust unterwegs

Bilanz Geschäftsjahr 2020: AGRAVIS robust unterwegs

Der Vorstand (v. li.): Hermann Hesseler, Jörg Sudhoff, Johannes Schulte-Althoff, Dr. Dirk Köckler

Die AGRAVIS Raiffeisen AG (https://www.agravis.de/de/) ist robust durch das Geschäftsjahr 2020 gekommen. Das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen schloss mit einem Umsatz von 6,39 Mrd. Euro (Vorjahr: 6,45 Mrd. Euro) und einem Ergebnis vor Steuern von 30,5 Mio. Euro (Vorjahr: minus 20,5 Mio. Euro) ab.

„Nach den Einmal-Belastungen des vergangenen Jahres bestätigen die Zahlen, dass die AGRAVIS ihren Kurs konsequent umsetzt“, bekräftige deshalb auch AGRAVIS-Finanzvorstand Johannes Schulte-Althoff auf der digitalen Bilanz-Pressekonferenz: „Trotz der erneuten Trockenheit, die regional unterschiedlich ausgeprägt war, der Herausforderungen durch Vogelgrippe, Afrikanische Schweinepest und natürlich der gesamten Corona-Pandemie sowie der gesellschaftlichen und politischen Debatten um die in Anführungsstrichen „richtige“ Landwirtschaft.“

Schulte-Althoff präsentierte bei der Jahresbilanz (https://www.agravis.de/de/ueber-agravis/investor-relations/jahresbilanz/) auch ein deutliches Plus im Eigenkapital, das durch die Ausgabe von Genussscheinen von 543,5 auf rund 578 Mio. Euro gestiegen ist. „Die Eigenkapitalquote hat sich damit um über zwei Prozentpunkte von 27,4 auf 29,6 Prozent erhöht – wir sind dem langfristigen Ziel von einer Eigenkapitalquote von 30 Prozent sehr nahe gekommen.“

Insgesamt zeigt sich auch der Vorstandsvorsitzende Dr. Dirk Köckler zufrieden mit dem Erreichten: „Das Jahr hat gezeigt, dass wir in Lösungen denken und handeln. Und wir wollen im Verbund mit unseren genossenschaftlichen Partnern noch mehr Markt machen. Aber wir straffen auch Strukturen, reduzieren Doppelarbeit und setzen den Weg der Digitalisierung konsequent, aber mit Augenmaß und Praxisbezug, fort. Das sind viele kleine Schritte, die uns erfolgreich machen, viele kleine Mosaiksteine, die am Ende das große Bild ergeben.“

Bei der AGRAVIS müsse gerade die Digitalisierung, so machte es der Vorstandsvorsitzende deutlich, für Landwirtschaft und Genossenschaften künftig eine spürbar nützlichere Rolle einnehmen. „Unser digitales Geschäft wächst mit der Expertise des stationären, des analogen Geschäfts. Wir müssen es schaffen, mehr und mehr Dienstleistungen mit einem klassischen Mehrwert digital anzubieten.“ Dieses spiegelt sich dann auch in den Investitionen des Konzerns wider: Schwerpunkte des Investitionsvolumens 2020 und auch 2021 gehen in Digitalisierungsprojekte. „Wir investieren weniger in Steine und Beton, mehr in Digitalisierung, Prozesse und IT-Anwendungen. Wir sehen uns als Digitalisierungstreiber. Wir haben den Anspruch, die Digitalisierung praxisgerecht und mit dem Blick auf das wirtschaftlich Machbare weiter voranzutreiben. Das machen wir aus der Kenntnis des Geschäfts heraus, aus Kenntnis der Strukturen und mit dem Know-how unserer Mitarbeiter:innen, die immer wieder neue Ideen entwickeln. Deshalb hat für uns die Innovationskraft künftig auch eine wachsende Bedeutung.“

Zu dieser Weichenstellung, das machte Vorstandschef Dr. Köckler ebenfalls deutlich, gehöre es, „die Strukturen permanent weiterzuentwickeln und dabei mehr Kundennähe aufzubauen. Das tun wir Schritt für Schritt in unserem Konzern, um an Leistungsstärke, aber auch Marktzugang und wirtschaftlicher Stärke zu gewinnen.“ Jüngstes Beispiel dafür sei nicht nur die seit Jahresbeginn aktive AGRAVIS Ost, in der drei zuvor eigenständige Gesellschaften aufgegangen seien, sondern auch die GiG, in der ab 1. Mai die Vertriebsaktivtäten für Geflügelfutter im westlichen Arbeitsgebiet der AGRAVIS zusammengeführt werden. „Ein starkes Signal in den genossenschaftlichen Verbund und in Richtung der Landwirte, dass sie alle Dienstleistungen von der Konzeptentwicklung über das Geflügelmanagement bis hin zum Vertrieb von Geflügelfutter künftig aus einer Hand bekommen“, erläuterte Dr. Dirk Köckler und betonte, dass das für ihn ein praktisches Beispiel für Change und Weiterentwicklung bei AGRAVIS sei. „AGRAVIS leistet gern durch Innovationen einen Beitrag für zukunftsfähige Konzepte unserer Landwirtschaft.“

Auf Basis dieser steten Weiterentwicklung sieht der AGRAVIS-Chef das Unternehmen auf einem guten Weg. „Wir gehen auch für 2021 weiter von der Robustheit im AGRAVIS-Geschäft aus. Wir haben das Geschäftsjahr deshalb konservativ realistisch geplant. Beim Umsatz gehen wir in 2021 von 6,2 Mrd. Euro aus und beim Ergebnis vor Steuern streben wir einen ähnlichen Wert wie in 2020 an. Wir haben mit 31,6 Mio. Euro vor Sonderprojekten geplant. Das heißt, wir gehen davon aus, dass sich die Branche auch unter den Herausforderungen des Klimawandels und der Pandemie sowie den politischen Rahmenbedingungen weiter konsolidieren wird. Wir investieren zudem 58,3 Mio. Euro – abermals mit einem Schwerpunkt in unseren digitalen Ausbau.“

Der AGRAVIS-Chef setzte sich gegenüber den Medienvertretern aber auch für einen sachlichen, fachlichen Dialog mit Gesellschaft und Politik ein und betonte, dass „die Landwirtschaft durch die Corona-Pandemie, weil systemrelevant, an Wertschätzung gewann. Ausreichend Warenversorgung, regionale Produkte, Direktvermarktung, heimische Ware standen plötzlich im Rampenlicht, und da viele Verbraucher sich auch selbst wieder ans Säen und Ernten im heimischen Garten wagten, ist das Verständnis für die heimische Landwirtschaft gestiegen. Was nicht geklappt hat, ist Wert und Wertschätzung in Einklang zu bringen. Die Folge: Der Preiskampf im Lebensmitteleinzelhandel führte uns allen vor Augen, welchen Wert Lebensmittel haben bzw. welche Wertschätzung sie nicht haben.

Lösungen wurden in der Borchert-Kommission und in der Zukunftskommission beschrieben. Diesen Handlungsrahmen gilt es in 2021 politisch verlässlich umzusetzen – damit Investitionen der Landwirtschaft auch langfristig gesichert sind und Bilder, in denen Landwirte Zufahrten zu Auslieferungslägern des Lebensmittelhandels dicht machten, um auf angespannte Lage aufmerksam zu machen, nicht mehr erforderlich sind.“

Weitere Berichte zu diesen Themen gibt es unter agrav.is/bipk (https://www.agravis.de/de/ueber-agravis/investor-relations/jahresbilanz/):
Geschäftsfelder
Praktische Lösungen für die Landwirtschaft
Interview zu digitalen Mehrwertlösungen
Eigenkapital
Kompetenzen im Geflügelfuttersegment bündeln
Neuer Claim

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau. Die AGRAVIS-Gruppe erwirtschaftet mit über 6.300 Mitarbeiter:innen 6,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Der Unternehmenssitz ist Münster.
www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Abschlussarbeiten online drucken und binden lassen – Diplomarbeit-Print bietet besten Service während Corona

Ob Homeschooling oder nicht: Auch in Coronazeiten schreiben viele Schüler ihre ersten vorwissenschaftlichen Arbeiten und Studenten ihre Semester- oder Abschlussarbeiten

Abschlussarbeiten online drucken und binden lassen - Diplomarbeit-Print bietet besten Service während Corona

Anbringen von Buchecken (Bildquelle: Ludwig Hofpointner)

Das Verfassen einer Abschlussarbeit ist immer mit Entbehrungen verbunden, Studenten wie Schüler investieren viel Zeit und Schweiß. Am Ende ihres Weges steht der Wunsch, die eigene Arbeit so schnell und unkompliziert wie möglich, aber in professioneller Qualität drucken und binden zu lassen. Schließlich verdient die gedruckte Version einer Abschlussarbeit mindestens die gleiche Hingabe wie ihre digitale Vorlage.
Eine Abschlussarbeit durchläuft bei Diplomarbeit Print (https://www.diplomarbeit-print.de/) viele wichtige Prozesse von der Gestaltung der Prägung, über die Individualisierung und Veredelung und die Endkontrolle bis zum Versand. Sorgfalt und Qualität spielen eine große Rolle, denn die Druckerei möchte die Erwartungen ihrer Kunden voll und ganz erfüllen.

Individuelle Wünsche willkommen

Mit dem Online-Konfigurator kann online jeder seine Cover-Prägung präzise selbst gestalten. Zum Beispiel mit einem eigenen Logo, in eigener Positionierung und Schriftgröße. Auch bei der Bindung (https://www.diplomarbeit-print.de/info/bindearten.html) gibt es Spielraum für individuelle Wünsche: mit der Spiralbindung, der Klebebindung oder einer Hardcover-Bindung.
Die Vorteile des Service liegen auf der Hand: Jeder kann seine Abschlussarbeit bequem von zu Hause gestalten und bekommt sie nach Hause geliefert. Der spezielle Kantenschutz und ein hochwertiger Versandkarton garantieren größtmöglichen Schutz bei der Zustellung.
Ein weiterer Vorteil: Es gibt keine Wartezeiten vor dem Geschäft mehr. Denn Diplomarbeit Print produziert und versendet die Arbeiten an Werktagen von Montag bis Freitag und verschickt Bestellungen, die vor 11 Uhr eingehen, noch am selben Tag. Auch der Preis ist attraktiv: Der Versand ist kostenlos und für die Anfertigung des Druckes und der Bindung gibt Diplomarbeit Print eine Bestpreisgarantie.

Kompetenz, Schnelligkeit & Zuverlässigkeit – so geht Druckerei

Ludwig Hofpointner hat an der FH Salzburg Design & Produktmanagement studiert und sich schon sehr früh überlegt, eine eigene Druckerei (https://www.diplomarbeit-print.de/info/ueber-uns.html) zu betreiben. Noch vor der Abgabe seiner Bachelorarbeit eröffnete er seine erste Filiale, zu der inzwischen eine weitere hinzugekommen ist.
Hofpointner blickt zuversichtlich in die Zukunft und ist überzeugt: Mit Kompetenz, schneller Reaktionszeit sowie Zuverlässigkeit wird er Schülern und Studenten auch in Zukunft für seinen Service begeistern.
Diplomarbeit Print ist stets bemüht, so transparent wie möglich zu sein und arbeitet ohne versteckte Kosten. Dabei hat der Wunsch der Kunden Priorität: Jeder Auftrag wird exakt so ausgeführt, wie vom Kunden bestellt. Die Druckerei versteckt sich nicht hinter einem Schema-F-Sortiment – sie nimmt gerne individuelle Wünsche an und hilft bei Unklarheiten nach. Das Ziel ist es, gemeinsam das bestmögliche Ergebnis zu erreichen.

Online Copyshop für Druckaufträge aller Art. Unser Spezialgebiet ist Druck und Bindung von Abschlussarbeiten.

Kontakt
Diplomarbeit-Print
Ludwig Hofpointner
Bahnhofstraße 2
5400 Hallein
+49 151 26222757
office@diplomarbeit-print.de
https://www.diplomarbeit-print.de/

Tatortreinigung Stuttgart – Fachfirma für Tatortreinigung und Schädlingsbekämpfung

Die Tatortreinigung Stuttgart ist Fachfirma für Tatortreinigungen, Leichenfundort-Reinigungen, Geruchsbeseitigungen, Desinfektionen und Schädlingsbekämpfung

Das Unternehmen ist seit mehreren Jahrzehnten in Stuttgart und Umgebung etabliert, als staatlich geprüfter Desinfektor anerkannt und als Tatortreiniger zertifiziert.

Unerwünschte Mikroorganismen gezielt reduzieren mit professioneller Reinigung

Im Zentrum des Service stehen die Desinfektion und die Geruchsbeseitigung. Sie fallen besonders bei der Tatortreinigung, nach Tod oder Unfall, an. Aber auch in anderweitig kontaminierten Räumen wird die Tatortreinigung Stuttgart (https://www.tatortreinigung-stuttgart.de/) tätig und desinfiziert beispielsweise Messie-Wohnungen sowie Räume, in denen es zu einem Corona-Ausbruch gekommen ist.
In diesen Fällen empfiehlt das Robert-Koch-Institut Desinfektionsmittel, die für die mikrobiologischen Wirkungsspektren A, B und C ausgelegt sind. Das schließt die Abtötung von vegetativen Bakterien einschließlich Mykobakterien (A), die Inaktivierung von Viren (B) sowie die Abtötung von Sporen des Erregers des Milzbrandes (C) ein.
Um diese Wirkung zu gewährleisten, verwendet der Tatortreiniger Stuttgart Desinfektionsmittel, die vom Robert Koch Institut auf ihre Wirksamkeit geprüft und als wirksam bestätigt wurden.
Nach Abschluss der Arbeiten dokumentiert das Unternehmen den Einsatz und sendet eine Probe an ein Labor, um das Desinfektionsergebnis bestätigen zu lassen.

Tatortreiniger Stuttgart arbeitet nach HACCP-Standard

Jeder Betrieb sollte Maßnahmen zur Hygiene in einem eigenen Hygiene-Konzept festhalten. Aber auch Privatpersonen profitieren in bestimmten Fällen von einem Reinigungs- und Desinfektionsplan.
Ziel der Desinfektion ist, unerwünschte Mikroorganismen auf ein Niveau zu reduzieren, das nicht gesundheitsschädlich ist und zum Beispiel Lebensmittel nicht nachteilig beeinflusst.
Zur Vereinheitlichung der dafür notwendigen Maßnahmen hat sich international der HACCP-Standard durchgesetzt. Dabei handelt es sich um ein Werkzeug, mit dem sich Gefahren im Zusammenhang mit Lebensmitteln vermeiden lassen. Zum Prozess, der die Erfüllung des Standards gewährleistet, gehört eine Gefahrenanalyse, die Analyse kritischer Kontrollpunkte sowie die Errichtung von Überwachungsverfahren an diesen Kontrollpunkten.

Professionelle Geruchsbeseitigung & Schädlingsbekämpfung

Außerdem ist der Tatortreiniger Stuttgart auf die Beseitigung hartnäckiger Gerüche spezialisiert, zu denen auch Leichengerüche gehören. Des Weiteren Raucherwohnungen, Messiewohnungen sowie Ölgerüche und Gerüche nach Wasserschäden.
Genauso unbeliebt wie schlechte Gerüche sind Schädlinge (https://www.tatortreinigung-stuttgart.de/schaedlingsbekampfung), die sich in der Wohnung „festgebissen“ haben. Deswegen hat sich das Unternehmen zusätzlich auf die Schädlingsbekämpfung spezialisiert und entfernt zuverlässig Bettwanzen, Speckkäfer und Fliegen mit der nötigen Sachkunde.

Tatortreinigung Stuttgart Burkhardt ist Fachfirma für Leichenfundort Reinigungen und Tatortreinigungen. Nach Mord, Suizid, Unfall oder natürlichem Tod beseitigt der Spezialist alle Spuren, beseitigt den Leichengeruch und desinfiziert. Nach Abschluss aller Arbeiten gibt es eine Dokumentation und Laborprobe, welche an ein Labor geschickt wird, um das Ergebnis der Desinfektionsarbeiten zu überprüfen.

Firmenkontakt
Tatortreinigung Stuttgart Burkhardt
Michael Klein
König Str. 10 c
70173 Stuttgart
0711 25 254399
info@tatortreinigung-stuttgart.de
www.Tatortreinigung-Stuttgart.de

Pressekontakt
Tatortreinigung Stuttgart Burkhardt
Michael Müller
König Str. 10 c
70173 Stuttgart
0711 25 254399
info@tatortreinigung-stuttgart.de
www.Tatortreinigung-Stuttgart.de