Schilddrüse und Schwangerschaft: Facharzt für Worms informiert

Facharzt für Worms: Erkrankungen der Schilddrüse bei Schwangeren unbedingt behandeln

Schilddrüse und Schwangerschaft: Facharzt für Worms informiert

Informationen zu Schilddrüse und Schwangerschaft

WORMS. Frauen mit Schilddrüsenerkrankungen (https://www.prof-wuester.de/behandlungsspektrum/schilddruese/) haben oft von vornherein Probleme, ihren Kinderwunsch zu verwirklichen. Tritt eine Schwangerschaft ein, dann ist eine engmaschige ärztliche Betreuung umso wichtiger, wie Prof. Dr. med. Dr. h.c. Christian Wüster betont. Der Facharzt für Endokrinologie behandelt in seinem Hormon- und Stoffwechselzentrum auch Patientinnen aus Worms und beobachtet, dass viele Schwangere mit Schilddrüsenerkrankungen (https://www.prof-wuester.de/blog/die-schilddruese/schilddruese-und-schwangerschaft-facharzt-fuer-worms-informiert/) unzureichend eingestellt sind. Das kann zu gefährlichen Komplikationen führen, warnt der erfahrene Endokrinologe.

Schilddrüse bei Schwangeren aus der Region Worms im Blick behalten

Prof. Dr. Wüster verweist in diesem Zusammenhang auf eine Studie des Endokrinologikums in Göttingen an 63 Frauen mit einer medikamentös behandelten Schilddrüsenunterfunktion. Dabei wurde der Wert des Hormons TSH überprüft, ein Botenstoff aus der Hirnanhangsdrüse, der die Schilddrüse (https://www.prof-wuester.de/) reguliert. Rund die Hälfte der Schwangeren hatte bei der Erstvorstellung entweder zu niedrige oder zu hohe TSH- Werte, was auf eine schlecht eingestellte Schilddrüsenerkrankung hindeutet. Und das hatte fatale Folgen: 29 Prozent dieser Frauen erlitten eine Fehlgeburt, in der Gruppe mit normalen TSH- Werten waren es nur sechs Prozent.

„Frauen mit Schilddrüsenunterfunktion bringen außerdem häufiger Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht zur Welt. Auch die neuropsychologische Entwicklung des Kindes kann beeinträchtigt sein“, erklärt Facharzt Prof. Dr. Wüster. Sein Resümee: Bei Bekanntwerden einer Schwangerschaft sollten Frauen mit einer Schilddrüsenerkrankung unbedingt ihren Arzt aufsuchen, um die Blutwerte bestimmen zu lassen. Gegebenenfalls muss der TSH- Wert neu eingestellt werden.

Facharzt für Worms: Hormondosis bei Erkrankungen der Schilddrüse laufend anpassen

Eine weitere Studie legt nahe, dass sich bei Frauen mit Schilddrüsenerkrankungen speziell im ersten Schwangerschaftsdrittel der TSH-Wert stark verändern kann. Beobachtet wurde dieses Phänomen vor allem bei Frauen mit einem Struma (Kropf) oder einem Morbus Basedow. „Das macht es notwendig, die Hormondosis während einer Schwangerschaft regelmäßig neu anzupassen. Sinnvoll ist eine Kontrolle mindestens alle sechs bis acht Wochen“, rät der Endokrinologe. Patientinnen aus Worms finden im Hormon- und Stoffwechselzentrum von Prof. Dr. Wüster eine kompetente Anlaufstelle, um trotz Schilddrüsenerkrankung gut durch die Schwangerschaft zu kommen.

Ihr Endokrinologe in Mainz. Prof. Dr. med. Christian Wüster beschäftigt sich mit allen Disziplinen der Endokrinologie: Schilddrüse, Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), Knochenstoffwechsel und hier besonders mit der Osteoporose. Haben Sie Fragen zur Knochendichte? In der Praxis befindet sich u.a. ein modernstes Gerät zur Messung der Knochendichte. Osteoporose ist heute keine Krankheit, die man hinnehmen sollte, sondern die sehr gut geheilt werden kann. Prof. Dr. med. Christian Wüster ist auch zuständig bei Hashimoto, Schilddrüsenunterfunktion und Schilddrüsenüberfunktion, sowie Hormonen und Stoffwechsel im Allgemeinen.

Kontakt
Hormon- und Stoffwechselzentrum Prof. Wüster MVZ GmbH
Prof. Dr. Dr. med. Christian Wüster
Wallstraße 3-7
55122 Mainz
06131 / 588 48-0
presse@prof-wuester.de

Home

Hilfe für pflegende Angehörige – Verbraucherinformation der DKV

Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?

Hilfe für pflegende Angehörige - Verbraucherinformation der DKV

Der Großteil aller Pflegebedürftigen wird von Angehörigen zu Hause gepflegt. (Bildquelle: ERGO Group)

1,76 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland werden allein durch Angehörige gepflegt. Viele unterschätzen dabei die körperlichen und organisatorischen Herausforderungen, aber auch die seelische Belastung. Welche finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten pflegende Angehörige nutzen und wie sie mit den psychischen Herausforderungen umgehen können, weiß Dirk Görgen, Pflegeexperte der DKV.

Was belastet pflegende Angehörige?

Kommt es zu einem Pflegefall in der Familie, ist das für die Betroffenen, aber auch für die Angehörigen ein schwerer Schlag. Um den Pflegebedürftigen nicht aus seiner gewohnten Umgebung zu reißen, entscheiden sich viele Familien für die Pflege zu Hause: Rund 80 Prozent der Pflegebedürftigen werden zu Hause von ihren Angehörigen versorgt. Die wenigsten erhalten dabei Unterstützung von Pflegediensten. Die durchschnittliche Pflegedauer liegt bei sieben Jahren. „Wer über einen längeren Zeitraum einen Menschen pflegt, kommt irgendwann an seine seelischen und körperlichen Grenzen. Die Belastungen sollte niemand unterschätzen“, so Görgen, Pflegeexperte der DKV. Das Heben, Lagern und Stützen des Pflegebedürftigen kann langfristig zu Rücken- und Gelenkproblemen führen. Zu den körperlichen Auswirkungen kommt die psychische Belastung: Pflegende Angehörige, die erste Warnsignale wie Erschöpfung und wiederkehrende Stimmungstiefs bei sich feststellen, sollten sie ernst nehmen und sich Hilfe suchen. Im schlimmsten Fall kann es sonst zu einer Depression kommen. Weitere Symptome, die auf eine körperliche oder seelische Belastung hinweisen können, sind zum Beispiel andauernde Kopf-, Nacken-, Kiefer- oder Schulterschmerzen, Anfälligkeit für Infektionen, Verdauungsprobleme, Schlafstörungen, Nervosität, Reizbarkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten.

Entlastungsangebote annehmen

Damit es gar nicht erst so weit kommt, empfiehlt Görgen pflegenden Angehörigen, Entlastungangebote wahrzunehmen. „Es gibt viele unterschiedliche Unterstützungsmöglichkeiten, die Angehörigen helfen, regelmäßig Zeit für sich selbst zu haben, sich zu entspannen und so die eigene Gesundheit zu schützen“, sagt der Pflegeexperte der DKV. Eine Möglichkeit: die sogenannte Verhinderungspflege. Pflegebedürftige ab Pflegegrad 2 haben darauf jährlich bis zu sechs Wochen Anspruch. Eine regelmäßige Inanspruchnahme von professioneller Tages- und Nachtpflege durch Pflegeeinrichtungen kann ebenfalls Erleichterung bringen. Oder ein gemeinsamer Urlaub mit dem Pflegebedürftigen, passende Angebote gibt es beispielsweise bei speziellen Pflegereiseveranstaltern und -hotels. Auch die Unterstützung von Besuchs- und Betreuungsdiensten durch Ehrenamtliche oder professionelle Pfleger für einige Stunden in der Woche kann Angehörige entlasten.

Soziale Kontakte pflegen

Die Pflege eines Angehörigen nimmt viel Zeit in Anspruch und wird allzu oft neuer Lebensmittelpunkt. Viele vernachlässigen dadurch ihre eigenen Bedürfnisse. „Doch genau dann ist es besonders wichtig, sich Zeit für soziale Kontakte und Hobbys zu nehmen“, sagt Görgen. Sinnvoll in dieser Situation können auch Selbsthilfegruppen oder Gesprächskreise sein, in denen ein Austausch mit anderen pflegenden Angehörigen möglich ist. Entsprechende Angebote finden Interessierte in der Datenbank der „Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS)“.

Anspruch auf Kuraufenthalt

Was viele nicht wissen: Pflegende Angehörige haben Anspruch auf eine Kur. Seit 2019 sogar dann, wenn auch eine ambulante Versorgung des Pflegebedürftigen reichen würde. Die dreiwöchige Kur beinhaltet unter anderem Therapien, Sport, Entspannung, Stressbewältigung sowie eine Einschätzung und Bewertung der häuslichen Pflegesituation. Die Versorgung des Pflegebedürftigen kann während dieser Zeit beispielsweise über eine Kurzzeitpflege oder eine Ersatzpflege organisiert werden.

Finanzielle Unterstützung

Auch finanzielle Unterstützung sorgt für Entlastung: Wer pflegebedürftig ist, hat Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung. Bei häuslicher Pflege ist das ein Pauschalbetrag, der je nach Pflegegrad unterschiedlich hoch ausfällt. Darüber hinaus stehen jedem, der zu Hause versorgt wird und über einen Pflegegrad verfügt, monatlich bis 125 Euro zu. Der sogenannte Entlastungsbetrag soll pflegende Personen unterstützen und ihnen Pausen vom Pflegealltag ermöglichen. Damit können sie etwa die Begleitung von Pflegebedürftigen zum Arzt, haushaltsnahe Dienstleistungen wie eine Einkaufshilfe oder eine Verhinderungspflege finanzieren. Zusätzlich können Angehörige bei der Pflegekasse beziehungsweise Pflegeversicherung weitere Zuschüsse für Pflegehilfsmittel oder Maßnahmen zur Verbesserung der Wohnsituation, beispielsweise den Einbau von Treppenliften, beantragen. Weitere Fördermöglichkeiten zum altersgerechten Wohnen und Umbauen bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 4.911

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber. Weitere Informationen zur Krankenversicherung finden Sie unter www.dkv.de.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Über die DKV
Die DKV ist seit über 90 Jahren mit bedarfsgerechten und innovativen Produkten ein Vorreiter der Branche. Der Spezialist für Gesundheit bietet privat und gesetzlich Versicherten umfassenden Kranken- und Pflegeversicherungsschutz sowie Gesundheitsservices, und organisiert eine hochwertige medizinische Versorgung. 2018 erzielte die Gesellschaft Beitragseinnahmen in Höhe von 4,87 Mrd. Euro.
Die DKV ist der Spezialist für Krankenversicherung der ERGO und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.dkv.com

Firmenkontakt
DKV Deutsche Krankenversicherung
Sabine Bosler
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-8403
sabine.bosler@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM PR und Content Marketing
Marion Angerer
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
dkv@hartzkom.de

NEUE PERSPEKTIVEN FÜR IHRE MARKE

Unterlassene Hilfeleistung am Bahnhof

SOS-Button rettet Familienvater: Der Guardian „Schutzengel für die Hosentasche“ sorgt in einer lebensbedrohlichen Situation für die nötige Hilfe

Unterlassene Hilfeleistung am Bahnhof

S. Backes und Familie: durch den Verisure Guardian mit SOS-Knopf wurde der Familienvater gerettet.

Ratingen/Saarburg, 12. November 2021 – Weil ihn das fernüberwachte Alarmsystem von Rundum-Sicherheitsanbieter Verisure überzeugt hatte, wird Sylvain Backes vor einem Jahr nicht nur privat Kunde, sondern lässt auch die zwei Geschäfte damit absichern, deren Mitinhaber er ist. Mit dem smarten Alarmsystem für Zuhause und Geschäft bucht er für sich und seine Mitarbeiter auch gleich den persönlichen Schutz für unterwegs dazu. Als er wenig später auf dem Bahnhofsgelände einen schwerwiegenden medizinischen Notfall erleidet, gehen die Passanten einfach weiter, ohne ihm zu helfen. Doch auf dem Handy hat er den Verisure Guardian bei sich und schafft es den SOS-Button zu drücken. Sofort übernehmen die Fachkräfte in der Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) von Verisure in Ratingen und schicken dem bereits Blut spuckenden Familienvater gerade noch rechtzeitig den Notarzt.

Unterlassene Hilfeleistung am Bahnhof
Auf der Suche nach dem bestgeeigneten Alarmsystem lernt Sylvain Backes die Rundum-Sicherheitslösung von Verisure kennen, die über die App auch Schutz für unterwegs bietet. Bereits die Beratung vor Ort durch den Wiesbadener Verisure Sicherheitsexperten überzeugt ihn. Besonders beeindruckt ihn anfänglich vor allem die Geschwindigkeit, in der die Notruf- und Serviceleitstelle reagiert, zum Beispiel wenn er vergisst, die Anlage zu deaktivieren. Binnen 30 Sekunden melden sich qualifizierte NSL-Fachkräfte und schauen, ob Hilfe benötigt wird. So kommt es, dass er die Anlage auch in seinem Bekanntenkreis weiterempfiehlt und mit der Zeit zum Tippgeber wird, das heißt er wird von Verisure für seine zahlreichen Empfehlungen belohnt.

Dann geschieht etwas, das keiner vorher hätte absehen können: der junge, aktive Geschäftsmann erleidet einen medizinischen Notfall, doch bekommt er zu seinem Entsetzen keinerlei Hilfe von den Menschen um ihn herum. Im Gegenteil, die Passanten am Bahnhof schauen nur zu, als er plötzlich zusammenbricht und anfängt, Blut zu spucken. Möglicherweise haben sie Angst oder halten ihn für drogensüchtig. Tatsächlich ist ein unentdeckter Leistenbruch, der zu einem akuten Darmverschluss führt, die Ursache für die lebensbedrohliche Situation.

„Ohne den Verisure Guardian bzw. den SOS-Button in der App gäbe es mich heute nicht mehr,“ ist Backes überzeugt. Mit letzter Kraft nutzt er den „elektronischen Schutzengel“ in seiner Hosentasche. Die Verisure Alarmzentrale übernimmt sofort, ortet den Schwerkranken und schickt ihm sofort einen Notarzt zum Standort. Als er in die Klinik eingeliefert wird, versagen bereits die Vitalfunktionen. Durch eine Not-OP kann er gerade noch gerettet werden.

Seine Heilung geht langsam voran, dauert insgesamt fast zwei Monate. Sylvain Backes nutzt die Zeit, um über sich und das Leben nachzudenken. Als er wieder ganz bei Kräften ist, steht sein Entschluss fest: er will jetzt auch einer von den Menschen werden, die andere Menschen in Notlagen beschützen, will bei dem Rundum-Sicherheitsanbieter Verisure anfangen zu arbeiten.

Was den frisch gebackenen Verisure-Kollegen hin und wieder ärgert ist, wenn er auf Facebook spöttische oder negative Kommentare zu den lebensrettenden Funktionen des Verisure Alarmsystems oder den Hilfsmaßnahmen der aufmerksamen NSL-Kollegen liest. Nicht zuletzt, weil er davon überzeugt ist, dass er der schnellen Hilfe der Verisure-Kollegen sein Leben verdankt.

Durch seine eigene Geschichte fällt es ihm heute besonders leicht, neue, auch skeptische Interessenten von dem fernüberwachten Alarmsystem für zuhause und unterwegs zu überzeugen. Vor allem für Frauen findet er die Guardian-Begleitfunktion superhilfreich. Seine Partnerin und seine Angestellten hat er damit auch ausgestattet und sie schätzen diese, besonders jetzt in der dunkleren Jahreszeit. Und er selbst kann seinem Hobby, dem Free Climbing, nun ebenfalls viel sorgloser nachgehen als zuvor, in dem Bewusstsein, dass die Kollegen in der Verisure Alarmzentrale im Notfall rund um die Uhr für ihn da sind.

Was macht Verisure?
Verisure ist der führende europäische Anbieter von professionell überwachten Hochsicherheits-Alarmsystemen und zertifiziertem Rund-um-die Uhr Fern-Monitoring. Mit durchschnittlich 600.000 Installationen jährlich sorgt Verisure für die Sicherheit von 4 Millionen Kunden in 16 Ländern Europas und Lateinamerikas. Das Unternehmen schützt Privathaushalte und Kleinunternehmern mittels modernster Sicherheitslösungen und verhilft ihnen damit zu einem sorgenfreieren Leben. Verisure ist in vielen Ländern bereits bekannt für seine innovativen Produkte und Dienstleistungen, hohe Kundenorientierung sowie exzellenten Vertriebsleistungen. Auch in Deutschland wächst Verisure trotz der weltweiten Pandemie rapide. Obwohl das Unternehmen hier erst seit Ende 2018 aktiv ist, schützen die Sicherheitsexperten unter der Leitung von Alvaro Grande Royo-Villanova mit mittlerweile über 300 Mitarbeitern bereits mehr als 12.000 zufriedene Kunden in NRW, Hessen, Berlin, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hamburg.

Verisure, das Unternehmen
1988 als Sparte der schwedischen Firma Securitas AB gegründet, wurde Verisure (bzw. Securitas Direct) rasch zum eigenständigen Anbieter erschwinglicher Alarmanlagen für Privathaushalte. 1993 kam das live-Monitoring, also die Rund-um-die Uhr-Überwachung durch Mitarbeiter der eigenen Notruf- und Serviceleitstellen hinzu. 1996 wurde das Angebot auf Kleinunternehmen ausgeweitet. Seit den 1990er Jahren expandiert die Verisure Gruppe mit Hauptsitz in Genf in Europa sowie in Latein- und Südamerika. Das globale Unternehmen geführt von CEO Austin Lally tätigt heute rund 600.000 Installationen im Jahr, beschäftigt über 17.000 Mitarbeiter und schützt insgesamt über 4 Millionen Kunden in 17 Ländern, darunter Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Niederlande, Belgien, Großbritannien, Spanien, Portugal, Frankreich, Italien und Deutschland.

Was bedeutet Verisure?
„Veri“ kommt von Verifizieren. Damit ist gemeint, dass die VdS-zertifizierten Fachkräfte der hauseigenen 24/7 Notruf- und Serviceleitstelle in Ratingen bei eingehenden Signalen des Hochsicherheits-Alarmsystems überprüfen, ob es sich um einen Fehlalarm oder einen Notfall handelt. Bei letzterem werden sofort Polizei, Rettungskräfte und Wachdienst eingeschaltet und bei Bedarf der nebelartige ZeroVision® Sichtschutz ausgelöst. Das „Sure“ steht für Zuverlässigkeit, Sicherheit und den von Verisure gewährten Rundum-Schutz.

PRESSEKONTAKT
Alexandra Wenglorz, PR und Content Manager
Mobil: +49 174 32 41 906 E-Mail: alexandra.wenglorz@verisure.de
Verisure Deutschland GmbH, Balcke-Dürr-Allee 2, 40882 Ratingen

Verisure ist der führende europäische Anbieter von professionell überwachten Hochsicherheits-Alarmsystemen und zertifiziertem Rund-um-die Uhr Fern-Monitoring. Mit durchschnittlich 600.000 Installationen jährlich sorgt Verisure für die Sicherheit von über 4 Millionen Kunden in 17 Ländern Europas und Lateinamerikas. Das Unternehmen schützt Privathaushalte und Kleinunternehmern mit moderner Sicherheitstechnologie und verhilft ihnen damit zu einem sorgenfreieren Leben.

Kontakt
Verisure Deutschland GmbH
Alexandra Wenglorz
Balcke-Dürr-Allee 2
40882 Ratingen
0800 0800 821
alexandra.wenglorz@verisure.de
http://www.verisure.de

Macht Musik gesund?

Die Bioresonanz-Redaktion erläutert neuere wissenschaftliche Erkenntnisse

Macht Musik gesund?

Bioresonanz-News: Macht Musik gesund?

Lindenberg, 10. November 2021. Wissenschaftler bestätigen, dass Musik sich positiv auf die Gesundheit auswirkt. Außerdem ist sie vor operativen Eingriffen hilfreich. Die Bioresonanz-Redaktion erläutert den neuen wissenschaftlichen Kenntnisstand.

In der Alternativmedizin gibt es schon sehr lange die Musiktherapie. Bereits in der Antike schätzte man sie wegen ihres günstigen Einflusses auf den Körper und die Psyche.

Nach Erkenntnissen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wirkt sich die Musik günstig aus auf stressassoziierte, physiologische Vorgänge, wie dem Blutdruck und für die Herzfrequenz. Außerdem führt sie dazu, dass sich die Menge an ausgeschüttetem Cortisol tendenziell reduziert.

Das ist das Ergebnis von Untersuchungen der subjektiven und objektiven Parameter hinsichtlich Angst und Stress im Zusammenhang mit operativen Eingriffen bei gynäkologischen Krebspatientinnen.

Der Effekt wurde bei jenen Teilnehmerinnen der Studie deutlich, die während der Operation Musik vorgespielt bekamen (Quelle: Positive Wirkung von begleitender Musiktherapie bei Operationen, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Informationsdienst Wissenschaft (idw) (https://idw-online.de/de/news764950)).

Musik beeinflusst also direkt die hormonelle Regulation. Schon früher wurde die Bedeutung des Hormonsystems für den Blutdruck am Beispiel von Aldosteron bewiesen (zum Beitrag der Bioresonanz-Redaktion: Hormonell bedingter Bluthochdruck (https://www.bioresonanz-zukunft.de/hormonell-bedingter-bluthochdruck/)).

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt.

Die Redaktion von www.bioresonanz-zukunft.de veröffentlicht regelmäßig aktuelle Informationen über die Bioresonanz. Von den Hintergründen bis hin zu den Anwendungsmöglichkeiten, mit zahlreichen Erfahrungsberichten direkt aus den anwendenden Praxen. Aber auch zu den Fortschritten in der Wissenschaft.

Kontakt
bioresonanz-zukunft, M+V Medien- und Verlagsservice Germany UG (haftungsbeschränkt)
Michael Petersen
Ried 1e
88161 Lindenberg
01714752083
kontakt@mediportal-online.eu
https://www.bioresonanz-zukunft.de/

medpro Deutschland wird neuer Dentdeal-Vertriebspartner für die Airdog-Luftreiniger

TPA-Technologie deaktiviert nachweislich 99,997 Prozent aller Viren in Innenräumen und reinigt die Luft sogar von Feinstaub – Zahlreiche Ärzte, Schulen und Krankenhäuser setzen bereits auf die Airdogs

medpro Deutschland wird neuer Dentdeal-Vertriebspartner für die Airdog-Luftreiniger

Das Team von medproD bei der Airdog-Schulung bei Dentdeal in Passau.

In Deutschland setzen sich die mobilen Airdog-Luftreiniger zunehmend durch. Mit medpro Deutschland (medproD) hat nun ein Serviceunternehmen aus dem Bereich der Medizintechnik die Airdogs ins Portfolio aufgenommen.

Frank Andree, Geschäftsführer der Dentdeal Produkt & Service GmbH in Passau, dem Generalvertrieb der Airdogs in Deutschland, Österreich und der Schweiz, freut sich über die neue Partnerschaft: „Die Zusammenarbeit mit medpro Deutschland schließt eine wichtige Lücke unseres Vertriebsnetzwerkes für die Airdogs. Das Unternehmen besitzt nicht nur hohes Renommee, sondern zählt viele Arztpraxen, ambulante OP-Zentren sowie Pflegeeinrichtungen zum Kundenkreis.“

medproD ist in Witten (Ruhr) ansässig und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Medizintechnik. Dabei legt das nach ISO 9001 zertifizierte Unternehmen besonderen Wert auf Kundenservice, Qualität und Nachhaltigkeit.

„Nicht nur angesichts der andauernden Corona-Pandemie, sondern allgemein aus Hygieneaspekten können mobile Luftreiniger wesentlich dafür sein, die Möglichkeit einer Übertragung von Viren oder Bakterien massiv zu verringern und zugleich für saubere Luft zu sorgen. Das ist insbesondere in sensiblen Bereichen der Medizin und der Pflege enorm wichtig“, erläutert medproD-Geschäftsführer Björn Schmitt. „Die Airdogs haben uns rundum überzeugt. Sie reinigen nicht nur die Luft besonders gründlich und zuverlässig, sondern basieren auf einer besonders umweltschonenden Technik, die zudem nach einmaliger Anschaffung fast keine Folgekosten verursacht und deren Handhabung kinderleicht ist. Somit können wir unseren Kunden die Airdogs als perfekte Ergänzung für ihre Hygienekonzepte uneingeschränkt empfehlen.“

Mittels der in den USA entwickelten, patentierten TPA-Technologie deaktivieren die Airdogs in Innenräumen über ein Ionisierungsverfahren nachweislich 99,997 Prozent der Corona- und sonstigen Viren und reinigen die Luft ebenso gründlich von Bakterien, Pilzsporen, Allergenen und sogar Feinstaub. Ihre Wirksamkeit ist wissenschaftlich erwiesen und zertifiziert, ebenso ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit.

Ideal für den Einsatz bei Ärzten sowie in Pflegeeinrichtungen, Schulen und Kitas

„Die Airdogs sind eine junge Entwicklung, die sich aber schon vor Covid-19 bewiesen hat“, berichtet Frank Andree. Besonders in Nordamerika sowie in ostasiatischen Ländern wie China und Japan vertrauen bereits seit Jahren viele Arztpraxen, Krankenhäuser und Schulen auf die Airdogs. In Deutschland sind diese Luftreiniger aktuell in zahlreichen medizinischen und Bildungseinrichtungen sowie in Kindergärten, Büroräumen und Ladengeschäften zu finden, ebenso in Privathaushalten.

Weitere Informationen zu den Airdogs gibt es unter www.airdog-deutschland.de. medproD ist unter https://medprod.de zu erreichen.

Der Vorläufer der Dentdeal Produkt und Service GmbH wurde 1986 von dem Zahntechniker Manfred Andree in Passau gegründet, die Umfirmierung erfolgte 2009. Im Bereich der Dentalmedizin ist Dentdeal heute einer der bundesweit führenden Verkäufer von Technik und Zubehör für Zahnarztpraxen und Labore. Das Unternehmen verfügt zudem über eine eigene Werkstatt für umfangreiche Reparaturleistungen. Seit Juni 2020 ist Dentdeal die Generaldistribution für Deutschland und Österreich der im Silicon Valley entwickelten Airdog-Luftfiltertechnik. Die Airdogs erfüllen die strengen US-amerikanischen EPA-Tests und sind von der California Environmental Agency (CARB) als ozonsicher zertifiziert. Die Geräte befinden sich unter anderem in zahlreichen Arztpraxen, Schulen, Büros und kommunalen Einrichtungen im Einsatz.

Firmenkontakt
Dentdeal Produkt & Service GmbH
Frank Andrée
Alte Straße 68
94034 Passau
0625768781
airdog@claasen.de
www.airdog-deutschland.de

Pressekontakt
Claasen Communication GmbH
Ralph Steffen
Im Schelmböhl 40
64665 Alsbach
0625768781
ralph.steffen@claasen.de
www.claasen.de

Neues Gesundheitsmanagement für ARAG Krankenvollversicherungskunden

Starkes Serviceangebot über Kooperation mit Medgate und BetterDoc

Wer krank ist, sucht schnelle und fundierte Hilfe. Aber nicht immer ist der passende Arzt verfügbar oder bekannt. Hier setzt das neue Gesundheitsmanagement der ARAG Krankenversicherung an. „Über unsere Partner Medgate und BetterDoc erhalten unsere vollversicherten Kunden eine individuell passende Versorgung – von der Telemedizin über die Arzt- sowie Spezialistensuche nebst Terminvereinbarung bis hin zur medizinischen Zweitmeinung“, erläutert Dr. Matthias Effinger, Vorstandsmitglied der ARAG Krankenversicherungs-AG.

ARAG Vollversicherte können über Medgate einfach und schnell ihre Krankheitssymptome abklären lassen. Die Ärzte von Medgate beraten am Telefon oder per Videosprechstunde über das Smartphone. Dies bietet sich insbesondere bei leichten Symptomen und allgemeinmedizinischen Beschwerden an. Auch die Verordnung von Rezepten und die Ausstellung von Überweisungen sowie Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen sind möglich.

Fälle, in denen eine Vorstellung in der Praxis oder im Krankenhaus notwendig erscheint, werden auf Kundenwunsch an BetterDoc übergeben, den zweiten neuen Kooperationspartner der ARAG Krankenversicherung. Natürlich kann der Service von BetterDoc aber auch direkt – ohne vorherige telemedizinische Konsultation – in Anspruch genommen werden. BetterDoc unterstützt bei der Suche nach einem exakt für das vorliegende Problem geeigneten Spezialisten vor Ort und kümmert sich auch um die Vereinbarung der Termine – ob für eine wirkungsvolle Behandlung, erfolgreiche OP oder auch eine unabhängige Zweitmeinung.

„Wir haben als Qualitätsversicherer dasselbe Interesse wie unsere Kunden: Sie sollen gesund bleiben, gesund werden oder trotz chronischer Erkrankung die bestmögliche Lebensqualität erzielen. Mit unserem im Markt neuartigen Servicemodell organisieren wir eine ausgezeichnete medizinische Versorgung durch geeignete Ärzte. Unsere Top-Partner Medgate und BetterDoc helfen uns dabei mit ihrer Erfahrung und ihrem Überblick über das deutsche Gesundheitswesen“, unterstreicht Dr. Matthias Effinger, Vorstandsmitglied der ARAG Krankenversicherung.

„Wir freuen uns, mit der ARAG einen weiteren Kooperationspartner auf Versicherungsseite gewonnen zu haben. Gemeinsam möchten wir die Patientenversorgung in Deutschland digitaler und effizienter gestalten. Insbesondere wollen wir den Patientinnen und Patienten einen niedrigschwelligen Zugang zur ärztlichen Versorgung ermöglichen, zu jeder Zeit und unabhängig davon, wo sie sind. Mittlerweile können sechs Millionen Menschen in Deutschland telemedizinische Leistungen von Medgate als Versicherungsleistung in Anspruch nehmen“, erklärt Andreas Bogusch, Geschäftsführer bei der Medgate Deutschland GmbH.

„Mit der ARAG haben wir einen starken Partner gefunden, der die Qualität der medizinischen Versorgung für die Versicherten in den Mittelpunkt stellt und hierfür gemeinsam mit uns innovative Lösungen anbietet“, erläutert Nils von Dellingshausen, Gründer und CEO bei der BetterDoc GmbH.

Die Services der beiden Kooperationspartner stehen allen ARAG Vollversicherungskunden ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung. Den Service von BetterDoc können darüber hinaus auch alle Kunden mit einem der neuen Krankenhaus-Zusatzversicherungs-Tarife ohne Zusatzkosten nutzen. Die neuen ARAG MedKlinik-Tarife sind seit 2. November 2021 auf dem Markt.

Der Text enthält ca. 3.400 Zeichen und steht zum Download bereit unter:
https://www.arag.com/de/presse/pressemitteilungen/group/00592/

Über die ARAG
Die ARAG Krankenversicherungs-AG ist fester Bestandteil des ARAG Konzerns. Der ARAG Konzern ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben seinem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet er seinen Kunden in Deutschland auch eigene einzigartige, bedarfsorientierte Produkte und Services in den Bereichen Komposit und Gesundheit. Aktiv in insgesamt 19 Ländern – inklusive den USA, Kanada und Australien – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.400 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,9 Milliarden EUR.

Über Medgate
Medgate bringt den Arzt dahin, wo ihre Patientinnen und Patienten ihn brauchen und setzt dazu auf Digital-Health-Lösungen. Wir bieten telemedizinische Beratung und Behandlung rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr – per App, Telefon und Video. Dabei steht das Wohl unserer Patientinnen und Patienten im Zentrum unseres Handelns. Diese profitieren von unserer 20-jährigen Telemedizin-Erfahrung, unseren hohen medizinischen und technischen Standards sowie von der hohen fachlichen Qualifikation unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Medgate existiert seit 1999 und beschäftigt heute über 500 Mitarbeitende weltweit. Im Dezember 2019 wurde Medgate Deutschland gegründet.

Über BetterDoc
Bei BetterDoc unterstützten wir Patientinnen und Patienten, indem wir den bestmöglichen Spezialisten für das spezifische Gesundheitsproblem empfehlen. Dafür berücksichtigen wir bei unseren Empfehlungen objektive Qualitätsdaten aus dem Gesundheitssystem, Messergebnisse aus eigenen Patientenbefragungen sowie, bei seltenen Fällen, die Einschätzungen unseres unabhängigen Experten-Beirats. So kann BetterDoc jährlich vielen tausenden Patientinnen und Patienten helfen, den richtigen Arzt für das jeweilige gesundheitliche Problem zu finden. Seit der Gründung 2012 sind wir als inhabergeführtes Familienunternehmen stark wachsend und beschäftigen derzeit über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Köln und Basel.

Medienkontakt ARAG
Christian Danner
Pressesprecher ARAG SE
ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf
Telefon: 0211 963-2217 Fax: 0211 963-2220
E-Mail: Christian.Danner@ARAG.de www.ARAG.de

Medienkontakt Medgate
Dr. Stephan Pitum-Weber
Medgate Deutschland GmbH
Unter den Linden 24 10117 Berlin
E-Mail: presse@medgate.de www.medgate.de

Medienkontakt BetterDoc
Heiko Block
BetterDoc GmbH
Kaiser-Wilhelm-Ring 30-32 50672 Köln
Mail: heiko.block@betterdoc.org www.betterdoc.org

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch eigene einzigartige, bedarfsorientierte Produkte und Services in den Bereichen Komposit und Gesundheit. Aktiv in insgesamt 19 Ländern – inklusive den USA, Kanada und Australien – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.400 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,9 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender
Vorstand Dr. Renko Dirksen (Sprecher) Dr. Matthias Maslaton Wolfgang Mathmann Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze Dr. Werenfried Wendler

Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Christian Danner
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
+49 (0)211 – 963-2217
0211 – 963-2220
christian.danner@ARAG.de
www.ARAG.de

Pressekontakt
Klaarkiming Kommunikation
Claudia Wenski
Steinberg 4
24229 Dänischenhagen
0 43 49 – 22 80 26
cw@klaarkiming-kommunikation.de
www.arag.de

Erstes Bio-zertifiziertes Vaginalgel

Die Wechseljahre-Marke menoelle bringt das erste rein pflanzliche und Bio-zertifizierte Vaginalgel mit Langzeitwirkung auf den Markt.

Erstes Bio-zertifiziertes Vaginalgel

Das Bio-zertifizierte menoelle Gel

Die PhytoLife Nutrition GmbH mit Sitz in Berlin bringt das erste rein pflanzliche und Bio-zertifizierte Vaginalgel mit Langzeitwirkung auf den Markt. menoelle Gel heißt das Medizinprodukt der Wechseljahre-Marke menoelle. Dies ist eine erlösende Nachricht für Frauen, die nicht nur in den Wechseljahren unter Scheidentrockenheit leiden.

Wechseljahresbeschwerden: vaginale Trockenheit
Rund 75 Prozent aller Frauen zwischen 42 und 60 Jahren leiden für die Dauer von durchschnittlich 7,5 Jahren unter typischen Wechseljahresbeschwerden. Dazu gehören Hitzewallungen, Gelenkschmerzen, Nervosität, Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme, Migräne, depressive Verstimmungen, Blasenschwäche sowie bakterielle Vaginose – und auch vaginale Trockenheit. Es sind hormonelle Veränderungen, die die Scheidentrockenheit bedingen und Hautreizungen, Jucken und Brennen nach sich ziehen können. Bei einer stärkeren Reizung, zum Beispiel beim Geschlechtsverkehr, werden diese Symptome verstärkt und es kann zu Blutungen kommen. Durch hormonelle Veränderungen verändert sich auch das Scheidenmilieu, das anfälliger wird für bakterielle Entzündungen, zum Beispiel für Blasenentzündungen.

Ein typisches Merkmal von Scheidentrockenheit ist, dass weniger Scheidensekret produziert wird und sich der pH-Wert in der Scheide verändert. Scheidentrockenheit kann auch krankheitsbedingt entstehen, zum Beispiel durch Bluthochdruck, Multiple Sklerose, Diabetes und seelische Ursachen wie Depressionen. Auch ein erhöhter Alkohol- und Tabakkonsum, eine übertriebene Intimhygiene, die Einnahme bestimmter Medikamente oder eine Chemotherapie können ursächlich für eine trockene Scheide sein.

menoelle Gel – schnelle und wirksame Hilfe bei Scheidentrockenheit
menoelle Gel lindert die durch die Scheidentrockenheit bedingten Beschwerden schnell, wirksam und nachhaltig, wodurch das Wohlbefinden und die Lebensqualität betroffener Frauen deutlich verbessert werden. Das natürliche, aus pflanzlichen Polymeren gefertigte Gel haftet an den Scheidenwänden und spendet für bis zu drei Tage Feuchtigkeit. Diese schnelle und langanhaltende Wirkung ist in Fallstudien nachgewiesen worden. menoelle Gel ist ein durchsichtiges und natürlich haftendes Gel mit einer sanften Wirkung. Es klebt nicht und entspricht in seiner Konsistenz dem natürlichen Scheidenmilieu. Durch den Verzicht auf Geruchs- und Farbstoffe entfaltet das Gel sehr diskret im Intimbereich seine Wirkung. So kann es auch zusammen mit Kondomen aus Polyisopren oder Naturlatex verwendet werden. Der die Vaginalflora schützende pH-Wert wird wiederhergestellt, wodurch die Anfälligkeit für bakterielle Infektionen deutlich reduziert wird. Dieser ist üblicherweise sehr sauer und liegt zwischen 3,7 und 4,5. Das bedeutet, dass die Konzentration der Inhaltsstoffe in menoelle Gel der im Scheidengewebe entspricht.

Tatsächlich sind die Unterscheidungsmerkmale zwischen synthetischen Feuchtigkeitsgelen und menoelle Gel gravierend. Oftmals sind in herkömmlichen Vaginalgelen Konservierungsmittel und Chemikalien enthalten, angefangen bei Glyzerin und Erdölerzeugnissen über Parabene als Hormon-Nachahmer bis zu Silikonölen. PhytoLife verzichtet bei allen menoelle Vaginalprodukten auf synthetische Inhaltsstoffe, auf Hormone, versteckte Chemikalien und auf Tierversuche.

Die menoelle Inhaltsstoffrichtlinie
Bei der Entwicklung aller menoelle Vaginalprodukte wird streng auf Qualität, Reinheit und Wirksamkeit geachtet. Diesbezüglich hat PhytoLife strenge Qualitätsvorgaben, so dass alle in menoelle Produkten enthaltenen Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs sein müssen und – wenn möglich – aus biologischem Anbau stammen. Das Credo von PhytoLife beinhaltet den Verzicht auf Hautreizstoffe, auf synthetische Chemikalien und Penetrationsverstärker. Es werden ausschließlich Inhaltsstoffe verwendet, die geeignet sind, die Vaginalschleimhaut nachhaltig zu schützen, die durch vaginale Trockenheit bedingten Beschwerden zu lindern und das Wohlbefinden und die Lebensqualität betroffener Frauen deutlich zu verbessern.

Für diese Richtlinie gibt es einen guten Grund. Schleimhäute gibt es im Mund, in der Nase, den Augen, im Magen-Darm-Trakt und in der Vagina. Dabei handelt es sich um eine feuchte Schicht aus sogenanntem semipermeablem Gewebe, das über keine Schutzschicht verfügt. Insoweit können Schleimhäute durch chemische Inhaltsstoffe leichter gereizt oder auch beschädigt werden. Das gilt speziell für den Gebrauch synthetischer Chemikalien, die in den meisten Vaginalgelen enthalten sind. PhytoLife verwendet pflanzliche Wirkstoffe, die die Vaginalschleimhaut nachhaltig schützen und die vaginalen Beschwerden mit sanften, natürlichen Inhaltsstoffen lindern und beseitigen.

menoelle Gel wird rezeptfrei in Apotheken angeboten (PZN: 17291533). Sie erhalten es auch auf http://www.menoelle.com/ und bei dm Online www.dm.de.

PhytoLife Nutrition GmbH – Experten für Wechseljahresbeschwerden
Das inhabergeführte Unternehmen mit Sitz in Berlin wurde 2017 gegründet. Die Gründer des noch jungen Unternehmens sowie das sie flankierende Expertenteam aus Gynäkolog*innen, gynäkologischen Endokrinolog*innen und Sexualmediziner*innen verfügt über 15-jährige Erfahrung in den Bereichen pflanzliche Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel und Medizinprodukte. Inhalt der Leitlinien des Unternehmens ist die Verwendung von traditionell fernöstlichen und heimischen Heilpflanzen, deren Wirksamkeit durch klinische Studien nachgewiesen ist.

Kontakt
PhytoLife Nutrition GmbH
Presseteam menoelle
Winsstrasse 59
10405 Berlin
030 89649087
presse@menoelle.com
www.menoelle.com

Der Ojas-EcoBionizer: Reine und energiereiche Luft in Ihren Räumen

Der Ojas-EcoBionizer ist für alle Räume bis zu einer Größe von 100 m2 geeignet

Der Ojas-EcoBionizer: Reine und energiereiche Luft in Ihren Räumen

Der Ojas-EcoBionizer

Können Sie sich an das belebende Gefühl erinnern, dass Sie bei einem Spaziergang im Gebirge oder am Meeresstrand hatten? Die Luft ist dort besonders gesund und energiereich, sie enthält Ionen im Überfluss. Auch bei einem reinigenden Gewitter werden viele positive und negative Ionen gebildet – die Luft danach atmet man gern tief ein. Der Ojas-EcoBionizer nimmt sich die Natur als Vorbild und energetisiert Ihre Umgebungsluft durch die patentierte bipolare Ionisierung und die OJAS-Belebung mit Lebenskraft.

Wie sich die energetische Belebung auswirkt, zeigte ein Test mit Lebensmitteln: billige, geschälte Ananas in Kunststoffverpackung aus einem Discounter wurden 30 min. lang in den Luftstrom des Ojas-EcoBionizers gestellt. Der Unterschied zur Ananas ohne Ojas-Belebung war faszinierend. Die Ananas aus dem Laden war trocken und fad im Geschmack. Die gleiche Ananas, die vor dem Gerät stand, war frisch und saftig und schmeckte wie eine gerade geerntete Ananas in Costa Rica. Stellen Sie sich nun bitte vor, wie sich die Energie in Ihren Räumen und in Ihrem Körper verbessert!

Der Ojas-EcoBionizer kann noch mehr. Er trägt mit der neuen Ionisierungstechnologie und der Aktivierung von Sauerstoffmolekülen auch zu gesunder Raumluft bei. Die ionisierte Luft bindet die Molekülketten von Umweltschadstoffen. Pollen, Bakterien und Viren werden so zu 99% dort deaktiviert, wo sie gerade sind. Auch Schimmelpilze werden um ein Vielfaches reduziert.

Der Ojas-EcoBionizer ist für alle Räume bis zu einer Größe von 100 m2 geeignet: Wohn-, Schlaf- oder Kinderzimmer, Fitness-Studio, Kita, Schule, Büro, Hotels usw.

Für Kindergärten und Schulen gibt es ein Förderprogramm der Bundesregierung für mobile Luftfilter.
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/mobile-luftfilter-corona-1941984
Weitere Informationen erhalten Sie bei Mohan Bachmann unter: 0171-615 71 15
und hier können Sie sich eine kostenlose Info-Broschüre bestelle: https://ojas.de/info-broschuere/

Mein Ziel ist es, Menschen zu dienen Ihre Lebensräume wieder in eine natürliche Oase der Erholung zu verwandlen.

Kontakt
OJAS
Mohan Bachmann
Am Eschenausteg 14
90768 Fürth
0171-615 71 15
mb@ojas.de
www.ojas.de

ideas4ears sucht wieder Kids mit Köpfchen

….und ihre kreativen Ideen, die das Leben von Menschen mit Hörverlust verbessern könnten. Mitmachen können Kinder auf der ganzen Welt im Alter von sechs bis zwölf Jahren

ideas4ears sucht wieder Kids mit Köpfchen

Bei ideas4ears sind Ideen willkommen, die das Leben von Menschen mit Hörverlust verbessern können (Bildquelle: © MED-EL)

Starnberg, 09. November 2020 (ag): Pünktlich zum heutigen Welterfindertag startet er wieder: der internationale Kinder-Erfinder-Wettbewerb von MED-EL. Auch in seinem fünften Jubiläumsjahr dreht sich bei „ideas4ears“ alles um die Frage, wie das Leben von Menschen mit Hörverlust verbessert werden könnte. Bis Montag, den 17. Januar 2022 können Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis zwölf Jahren dazu ihre Erfindungen einsenden. Dem Einfallsreichtum sind dabei keine Grenzen gesetzt und alle Einreichungen werden mit tollen Gewinnen belohnt. Weitere Informationen unter www.ideas4ears.org

Hörverlust als Kommunikationsbarriere überwinden
Dass kreative Ideen von heute den Grundstein für innovative Lösungen von morgen legen können, weiß man bei MED-EL ganz genau. Schließlich beschäftigt der Branchenpionier mit Geoffrey Ball selbst einen Erfinder, der bereits als kleiner Junge überlegte, wie er seinen eigenen Hörverlust mit der modernen Technik kompensieren könnte und später das weltweit erste Mittelohrimplantat entwickelte. Nicht ganz zufällig ist er daher heute nicht nur Chief Technical Officer bei MED-EL, sondern auch der Chefjuror von ideas4ears. Doch dem führenden Hersteller von implantierbaren Hörlösungen geht es bei seinem Kinder-Erfinder-Wettbewerb um mehr als tatsächlich praktisch umsetzbare Konzepte: „In erster Linie möchten wir Kinder und Jugendliche dazu motivieren, sich kreativ mit der Alltagssituation von Menschen mit Hörverlust auseinanderzusetzen. Obwohl Inklusion in aller Munde ist, wird Schwerhörigkeit zurecht oft als die „unsichtbare“ Behinderung bezeichnet. Mit „ideas4ears“ wollen wir mehr Aufmerksamkeit für die Betroffenen schaffen und darüber informieren, dass es weitere Hörlösungen gibt, auch wenn Hörgeräte nicht (mehr) helfen“, so Gregor Dittrich, MED-EL Deutschland Geschäftsführer.

Einfallsreichtum und Kreativität stehen bei „ideas4ears“ im Vordergrund
Deshalb sind auch in diesem Jahr wieder alle Einreichungen willkommen, die das Leben von Menschen mit Hörverlust in jedem Alter verbessern könnten. Von der Weiterentwicklung eines bestehenden Produktes über praktische Alltagslösungen bis hin zu noch nie dagewesenen Erfindungen sind dem Inhalt und den Darstellungsformen keine Grenzen gesetzt. Dies zeigt auch die Kreation des letztjährigen deutschen Gewinnerkindes Laurin (neun Jahre) aus Düsseldorf. Seine Erfinderidee: ein Mini-Wikipedia für das Cochlea-Implantat. Genauer gesagt, handelt es sich dabei um einen in der Spule des Implantat-Systems angebrachten Mikrocomputer, über den Hörimplantat-Träger*innen Informationen zu verschiedenen Themen, wie etwa Mathematik, Deutsch, Sternbilder oder auch – aus aktuellem Anlass – Corona anhören können. Inspiriert wurde der Jungerfinder durch seine eigenen Erfahrungen mit dem Thema Hörverlust. Denn Laurin ist seit seinem ersten Lebensjahr beidseitig mit Cochlea-Implantaten versorgt. Auch wenn er dank seiner Hörimplantate ganz selbstverständlich an der hörenden Welt teilhaben kann, weiß er natürlich am besten um die täglichen Herausforderungen hochgradig schwerhöriger Menschen. „Ich hätte nie gedacht, dass ich der Gewinner sein würde. Ich hatte teilgenommen, um meine Welt etwas zu verbessern. Mein Rat für andere Erfinder ist: einfach kreativ sein – egal ob möglich oder unmöglich!“, so der ideas4ears-Gewinner strahlend.

Wer wie Laurin am Wettbewerb teilnehmen möchte, kann seine Erfinderidee in Form von Zeichnungen, Basteleien, kurzen Videos oder Collagen unter: https://www.ideas4ears.org/de/ einreichen. Jede*r Teilnehmer*in wird mit einem schönen Preis belohnt und den Gewinner*innen winken tolle Siegerprämien wie Notebooks, Tablets oder weitere Überraschungspreise.

Alle Informationen zum Wettbewerb unter: https://www.ideas4ears.org/de/ und www.facebook.com/ideas4ears
Honorarfreie Bilder zum kostenlosen Download finden Sie im Bildarchiv unter: www.comeo.de/med-el

Über HÖRVERLUST
Mehr als 5% der Weltbevölkerung – 466 Millionen Menschen – leben mit einschränkendem Hörverlust (432 Millionen Erwachsene und 34 Millionen Kinder)1. Schätzungen zufolge werden 2050 bereits 900 Millionen Menschen – also jeder Zehnte – von einschränkendem Hörverlust betroffen sein. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt bei Hörverlust verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit. Dazu zählen auch Hörimplantate.1

Über Geoffrey Ball, Chefjuror von Ideas4ears und Erfinder der VIBRANT SOUNDBRIDGE
Geoffrey Balls außergewöhnliches technologisches Abenteuer begann im legendären Silicon Valley in Kalifornien. Jahre später führte es ihn nach Innsbruck im Herzen der österreichischen Alpen, wo er noch heute lebt und arbeitet. Schon als Kind war Ball klar, dass Gebärdensprache, herkömmliche Hörgeräte und Lippenlesen nichts für ihn waren. Daher beschloss er, selbst nach einer Lösung für seinen Hörverlust zu suchen. Er ließ sich nie von seiner Hörbeeinträchtigung aufhalten und entwickelte sich zu einem modernen Renaissance-Wissenschaftler mit breit aufgestellten Interessen und Fähigkeiten, kombiniert mit einem unternehmerischen Talent für Innovationen.

Über MED-EL
MED-EL Medical Electronics, führender Hersteller von implantierbaren Hörlösungen, hat es sich zum vorrangigen Ziel gesetzt, Hörverlust als Kommunikationsbarriere zu überwinden. Das österreichische Familienunternehmen wurde von den Branchenpionieren Ingeborg und Erwin Hochmair gegründet, deren richtungsweisende Forschung zur Entwicklung des ersten mikroelektronischen, mehrkanaligen Cochlea-Implantats (CI) führte, das 1977 implantiert wurde und die Basis für das moderne CI von heute bildet. Damit war der Grundstein für das erfolgreiche Unternehmen gelegt, das 1990 die ersten Mitarbeiter aufnahm. Heute beschäftigt MED-EL mehr als 2200 Mitarbeiter aus 75 Nationen in 30 Niederlassungen weltweit. Das Unternehmen bietet die größte Produktpalette an implantierbaren und implantationsfreien Lösungen zur Behandlung aller Arten von Hörverlust; Menschen in 124 Ländern hören mithilfe eines Produkts von MED-EL. Zu den Hörlösungen von MED-EL zählen Cochlea- und Mittelohrimplantat-Systeme, ein System zur Elektrisch Akustischen Stimulation, Hirnstammimplantate sowie implantierbare und operationsfreie Knochenleitungsgeräte. www.medel.com

MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH
Die MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH wurde 1992 als erste Tochterfirma des Innsbrucker Medizintechnik-Unternehmens MED-EL Medical Electronics in Starnberg gegründet. Über 150 MitarbeiterInnen sind für Nutzer von MED-EL Hörimplantat-Systemen tätig und betreuen Kliniker, Audiologen, Techniker, Hörakustiker und Verantwortliche im Vertriebsgebiet Deutschland, Niederlande, Finnland, Luxemburg und den ABC Inseln in den Niederländischen Antillen. Mehr Informationen unter www.medel.de

MED-EL Schweiz GmbH
Im Dezember 2017 wurde darüber hinaus die MED-EL Schweiz GmbH mit Sitz in Tägerwilen im Kanton Thurgau gegründet. Diese Niederlassung ist hundertprozentiges Tochterunternehmen der MED-EL Medical Electronics in Innsbruck. Geschäftsführer der MED-EL Schweiz GmbH ist Gregor Dittrich. Das Schweizer Team ist für Nutzer von MED-EL Hörimplantat-Systemen tätig und betreut Kliniker, Audiologen, Techniker, Hörgeräteakustiker und Verantwortliche in der gesamten Schweiz. www.medel.com/ch

MED-EL Care & Competence Center GmbH
Die MED-EL Care & Competence Center GmbH mit Sitz in Starnberg ist hundertprozentiges Tochterunternehmen der MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH. Geschäftsführer der MED-EL Care & Competence Center™ GmbH und der MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH ist Gregor Dittrich. Mit den MED-EL Care Centern™ in Berlin, Bochum, Dresden, Frankfurt am Main, Hannover, München und Tübingen, sowie in Helsinki und dem niederländischen Utrecht erfüllt das Unternehmen den Anspruch eines lokalen Kompetenzzentrums und bietet Informationen rund um das Thema MED-EL Hörimplantat-Lösungen und Nachsorge. Speziell geschulte Experten bieten umfassenden Service und Informationen für Menschen, die bereits ein Hörimplantat nutzen sowie Menschen mit Hörverlust. Zudem unterstützt das Unternehmen durch die enge Zusammenarbeit mit Kliniken sowie durch qualitativ hochwertige Fort- und Weiterbildungsprogramme den gesamten Versorgungs- und Nachsorgeprozess. Öffnungszeiten der MED-EL Care Center™ und weitere Informationen zur MED-EL Care & Competence Center GmbH unter www.medel.de

Firmenkontakt
MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH
Julia Kujawa
Moosstraße 7 / 2.OG
82319 Starnberg
+49 (0)8151 77 03 73
julia.kujawa@medel.de
www.medel.com/de/

Pressekontakt
COMEO Dialog Werbung PR GmbH
Anna Greiner
Hofmannstr. 7A
81379 München
+49 (0)89 74 888 2 20
greiner@comeo.de
www.comeo.de

Hersteller für Beschneidungsunterhosen mit neuem Auftritt

Aus AYDON e.K. wird YANAZ Healthcare

Hersteller für Beschneidungsunterhosen mit neuem Auftritt

Beschneidungsunterhosenhersteller – aus AYDON wurde YANAZ Healthcare

[Süßen, 02.11.2021] Der Hersteller und Anbieter von Phimose- bzw. Beschneidungsunterhosen aus Süddeutschland ändert seinen Firmennamen. Die AYDON Klinikzubehör e.K. aus Süßen firmiert zum 1. Oktober 2021 zu YANAZ Healthcare. Außer dem neuen Namen der Gesellschaft bleibt für Kunden jedoch alles wie gewohnt: Die YANAZ Healthcare übernimmt im Wege der Rechtsnachfolge alle bestehenden Verträge, Rechte und Pflichten der AYDON Klinikzubehör e.K.
Und auch der Markenname AYDON Phimosehosen bleibt erhalten: „Die YANAZ Healthcare vertreibt auch zukünftig die Phimoseunterhosen (Beschneidungsunterhosen) der bewährten AYDON Klinikzubehör e.K., erklärt Leyla Yanaz, Produktmanagerin und Geschäftsführerin bei YANAZ Healthcare.
„Mit der Umfirmierung vollziehen wir den nächsten Schritt unserer Zukunfts- und Wachstumsstrategie. Hierzu gehört neben dem weiterhin deutlichen Ausbau unseres Projekt- und Servicegeschäfts in Deutschland auch ein starkes Wachstum in den internationalen Märkten“, sagt Leyla Yanaz. „Der neue Name unterstreicht unsere auf Wachstum ausgerichteten Ziele und macht den Weg frei für ein breiteres Produktportfolio rund um den Wundschutz nach einer OP im Genitalbereich. Er ist auch ein Ausdruck für die Weiterentwicklung unserer Produkte und Marke“, so Yanaz weiter.
Themen rund um die Zirkumzision entfachen in Deutschland immer wieder neue Diskussionen über die Unversehrtheit und Schutz von Kindern. Der Hersteller aus Süddeutschland unterstreicht die medizinische Notwendigkeit seiner Beschneidungsunterhosen zur besseren Wundheilung nach der Phimose OP.

Die Fa. AYDON Klinikzubehör wurde 2009 durch Yücel Yanaz gegründet. Die Beschneidungsunterhosen zum Schutz der Wunde nach eine Phimose OP und Förderung der Wundheilung nach der Beschneidung (Zirkumzision) verfügen über ein perforiertes Protektorkörbchen, welches die Wunde opitmal vor äußeren Einflüssen schützt und damit die Wundheilung auf natürlich Weise unterstützt. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 5 Mitarbeiter und wurde bereits zum Innovationspreis nominiert und erreichte einen Platz unter den Top 10. YANAZ Healthcare bietet ihre Schutzhosen in acht verschiedenen Größen für Jungen und erwachsene Männer an, welche auch über Apotheken, Sanitätshäuser oder Praxen bestellt werden kann. Die entsprechende Pharmazentralnummer (PZN) als medizinisch registriertes Produkt und weitere Artikel finden Sie unter https://yanaz-healthcare.de/beschneidungsunterhosen-kaufen

Kontakt
YANAZ Healthcare
Yücel Yanaz
Erlenwiesenstraße 6
73079 Süßen
071629703485
kontakt@yanaz-healthcare.de

Anfang