Blog

Tronex auf dem 1. VDIV Sommerfest 2022 im bezaubernden Reithaus

Tronex auf dem 1. VDIV Sommerfest 2022 im bezaubernden Reithaus

Tronex auf dem 1. VDIV Sommerfest 2022 im bezaubernden Reithaus

Am 15.07.2022 war es endlich so weit. Nach einer viel zu langen Pause lud der VDIV Baden-Württemberg zum allerersten Sommerfest ein. Der Einladung sind viele Mitglieder und Partner gefolgt und so trafen auch schon die ersten Gäste am späten Nachmittag bzw. frühen Abend in der Location ein. Das Fest fand im Reithaus Ludwigsburg statt, welches einen ganz besonderen Charme und einen einzigartigen Flair ausstrahlt.

Herr Andreas Veit, Geschäftsführer der Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH, Verwalter der exklusiven Eventlocation und Vorstandsmitglied des VDIV BW war persönlich anwesend und stellte den Platz für das Fest zur Verfügung.

Die Freude über die Einladung war sehr groß, da sich die Mitglieder, Partner und Vertreter des VDIV Baden-Württemberg sehr lange nicht mehr persönlich in einer solchen großen Runde sehen konnten. Am späten Nachmittag bzw. frühen Abend trafen die ersten Gäste zum lockerem Come Together ein. Besonders erwähnenswert ist die einwandfreie Organisation der tollen Veranstaltung. Das Team von Diana Rivic (Geschäftsführerin des VDIV Baden-Württemberg) gelang es durchgängig einen erstklassigen und entspannten Ablauf zu arrangieren. Von der persönlichen Begrüßung der Gäste, der Betreuung und Einweisung in die verschiedenen Highlights des Abends sorgten sie stets dafür, dass die Stimmung ausgelassen und entspannt war.

Zur Eröffnung wollte Herr Heckeler der Vorstandsvorsitzende des VDIV Baden-Württemberg ein paar Worte finden. Krankheitsbedingt fiel er allerdings an diesem Tag aus. Vertreten wurde er von seinen Kollegen der Vorstandschaft Herr Bock, Herr Veit und Herr Stammer, die die Begrüßung bestens vollzogen.

Der VDIV befasst sich mit allen berufsständischen Belangen der Immobilienverwalter. Seit mehr als 35 Jahren ist der Verein bereits aktiv und setzt sich nachhaltig mit viel Engagement dafür ein, das Berufsbild des Immobilienverwalters überzeugend darzustellen. Der Verbandsgedanke des „Miteinander und Füreinander“ hat in allen Verbandsebenen Priorität.

Das sehr gute Wetter, die gute Stimmung und die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgten dafür, dass man toll Netzwerken konnte. Neben bekannten Gesichtern, sah man auch neue Gesichter. Daher waren die Gespräche auch bunt gemischt. Vom lockeren Kennenlernen bis zu vertrauten Gesprächen war alles dabei.

Eine gute Gelegenheit für neue Kontakte ergab sich vor allem beim Rätselraten im Escape Room oder Tischkickern. Aber auch auf der Tanzfläche war einiges geboten. Die Band Moodflow heizte mit poppiger und rockiger Musik allen ordentlich ein.

Die Geschäftsführer der Tronex GmbH, Herrn Stephan und Mario Oberschmid, liegt viel daran einen direkten Kontakt zu den Immobilienverwaltern aufzubauen. Denn sie sind davon überzeugt, durch die effizienten, effektiven und ressourcenschonenden Prozesse der Schadensbeseitigung der Tronex, leisten auch Sie einen Beitrag dazu, die Arbeit der Hausverwalter zu vereinfachen. Vor allem die Regionalität und das partnerschaftliche Zusammenarbeiten liegen Ihnen dabei besonders am Herzen. Durch eigene Mitarbeiter entsteht viel Know-How welches direkt in den Kundenprojekten einfließen kann.

Bereits seit mehr als 7 Jahren ist die Tronex GmbH als Kooperationspartner im VDIV Baden-Württemberg Mitglied. Mit der Niederlassung in Ditzingen ganz in der Nähe von Stuttgart, werden alle Aufträge von dort koordiniert, geplant und abgewickelt. Auch so kann eine schnelle und regionale Auftragsbearbeitung sichergestellt und durchgeführt werden. Die Mitarbeiter vor Ort werden vom ebenfalls regional ansässigen Standortkoordinator betreut.

Fazit des ersten Sommerfest des VDIV: Nach mehr als zwei Jahren Pandemie und der dadurch nicht durchgeführten Live Veranstaltungen, war dieses Fest etwas ganz Besonderes. Zwar gab es während der Corona-Krise Kontakte, Seminare, Workshops, jedoch fanden diese fast ausschließlich Online statt. Dadurch spart man sich gewiss viel Zeit, Energie und Geld. Jedoch sind es die Live-Veranstaltungen die die Ereignisse manifestieren lassen, Kontakte festigen und eine gesunde und verbindlichere Basis für die Zukunft schaffen. So gelingt ein partnerschaftliches Schaffen.

Quelle: https://www.tronex.de/pressemitteilungen/tronex-auf-dem-1-vdiv-sommerfest-2022-im-bezaubernden-reithaus/

Die Tronex GmbH ist ein Premiumanbieter in der Schadenssanierung von Wasserschäden und Schimmelschäden und profitiert von fast 30 Jahren Markterfahrung. Der Generationsbetrieb und Familienunternehmen mit Hauptsitz in Burgau legt großen Wert auf Regionalität und ein partnerschaftliches Verhältnis zu seinen Kunden. „Um dies gewährleisten zu können führt Tronex alle Dienstleistungen von der Leckortung über die Trocknung bis hin zu den Sanierungsarbeiten ausschließlich mit eigenen, gut ausgebildeten Fachkräften aus“, betont Herr Oberschmid. Zu den Kunden zählen sowohl Hausverwaltungen als auch Versicherungsunternehmen. Insgesamt ist Tronex in der Region von Stuttgart bis München und von Kempten bis Donauwörth für seine Kunden vor Ort.

Firmenkontakt
Tronex GmbH
Mario Oberschmid
Stockerweg 10
89331 Burgau
0180–5767655
0180–5767666
info@tronex.de

Tronex auf dem 1. VDIV Sommerfest 2022 im bezaubernden Reithaus

Pressekontakt
Tronex GmbH
Florian Dolde
Stockerweg 10
89331 Burgau
08222–4149880
08222–41498850
info@tronex.de

Startseite

Neue Top-Immobilien in Dubai

Immobilien für Investoren mit UAE-Visum

Neue Top-Immobilien in Dubai

Dubai zieht aufgrund des warmen Klimas, des geschäftsfreundlichen Umfelds, der Beschäftigungsmöglichkeiten und der vielfältigen Unterhaltungsmöglichkeiten immer mehr Ausländer an. Im Jahr 2021 senkte die Regierung von Dubai die Mindestinvestitionsanforderungen für die Erteilung eines Investorenvisums. Somit haben Ausländer die Möglichkeit, ein Investorenvisum zu beantragen, wenn sie eine Immobilie für einen Mindestpreis von 750.000 AED (204.000 USD) erwerben. Vor dieser Änderung konnten Investorenvisa nur für den Kauf einer Immobilie für einen Mindestpreis von AED 1.000.000 (USD 272.000) beantragt werden.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über kürzlich gestartete Immobilienprojekte, die Immobilien zu einem Mindestpreis von 750.000 AED (204.000 USD) anbieten, was Sie zur Beantragung eines Investorenvisums qualifiziert. Inhaber eines solchen Visums haben Zugang zu mehreren Vorteilen, darunter die Möglichkeit, eine Emirates ID und einen Führerschein zu erhalten, sowie die Möglichkeit, sich unbegrenzt in den VAE aufzuhalten.

Select Group Peninsula Five

Peninsula Five von Select Group ist eine der jüngsten Erweiterungen des Peninsula-Gebiets, einer am Wasser gelegenen Gemeinde in der Business Bay. Es ist eine ideale Option für diejenigen, die im Herzen Dubais wohnen und gleichzeitig leichten Zugang zu nahe gelegenen Geschäftszentren, Bildungseinrichtungen und Attraktionen haben möchten.
Die Wohnungen umfassen Studios und Apartments mit einem bis vier Schlafzimmern, die zwischen 513 und 1.815 Quadratmetern groß sind. Die Wohnungen werden einen atemberaubenden Blick auf Downtown Dubai, den Dubai-Kanal und den Golf bieten. Wer eine geräumigere Einheit sucht, könnte sich für die Duplex-Wohnungen am Wasser interessieren, die über Grundrisse mit einem bis vier Schlafzimmern verfügen werden. Die Wohnungen werden mit Panoramafenstern, hochwertigem Dekor und eleganten Oberflächen ausgestattet sein.
Die Bewohner von Peninsula Five müssen sich keine Sorgen machen, dass ihnen langweilig werden könnte. Das Projekt sieht zahlreiche Freizeit- und Erholungseinrichtungen vor, darunter ein Gemeinschaftszentrum, Squash-, Tennis- und Basketballplätze, einen Skatepark, Wander- und Radwege sowie Schwimmbäder. Die Peninsula Promenade soll das Herzstück der Gemeinde werden, wo Besucher ein Freiluftkino, einen Kunstpark und einen Jet-Fountain-Bereich besuchen können.
Die Fertigstellung des Projekts ist für das 4. Quartal 2024 geplant. Den Käufern stehen attraktive Zahlungspläne zur Verfügung, und die Startpreise für die Studios liegen bei 1.000.000 AED (272.000 USD).

Immobilien Business Bay (https://www.immobilien-welt.ae/suchergebnisse-dubai?q=Business+Bay.)

Azizi Riviera Beachfront

Die kürzlich von Azizi Developments entwickelte Wohnanlage Riviera Beachfront befindet sich in Meydan, Mohammed Bin Rashid City. Die Anlage besteht aus drei Türmen mit Wohneinheiten, die in Größe und Ausstattung variieren. Die Bewohner haben einen atemberaubenden Blick auf den Burj Khalifa, die nahe gelegene Lagune und die Skyline von Dubai. Der Komplex bietet verschiedene Sporteinrichtungen, darunter Swimmingpools, Fitnessstudios, Rad- und Joggingstrecken, Tennis- und Basketballplätze sowie weiße Sandstrände.
Von der Riviera Beachfront aus können die Bewohner jede Ecke Dubais leicht erreichen. Downtown Dubai ist innerhalb von 15 Minuten zu erreichen. Die Meydan One Mall, die Meydan Racecourse und die Dubai Festival City Mall bieten beliebte Freizeitaktivitäten und liegen nur eine kurze Autofahrt von den Residenzen entfernt.
Für Preisinformationen zu den Riviera Beachfront-Einheiten zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir stellen Ihnen alle erforderlichen Informationen zur Verfügung, einschließlich der Grundrisse, der Grundrisse der Einheiten und der Zahlungsmodalitäten.

Immobilien Meydan (https://www.immobilien-welt.ae/suchergebnisse-dubai?q=meydan)

Binghatti Creek

Binghatti Creek ist ein 21-stöckiges Gebäude in Al Jaddaf, einem Gebiet, das von der Royal Za’abeel Community und dem Dubai Creek umgeben ist. Das Projekt wurde von Binghatti Developers entwickelt. Es wird Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen mit einer Größe von 700 bis 1.550 Quadratmetern umfassen. Die Wohnungen werden mit großzügigen Balkonen und bodentiefen Fenstern ausgestattet sein, die einen schönen Blick auf den Dubai Creek und die Skyline von Dubai bieten.
Binghatti Creek wird eine Vielzahl von Annehmlichkeiten bieten, unter anderem einen Swimmingpool, ein Fitnessstudio und einen Kinderspielplatz. Hightech-Geräte, wie z. B. sprachgesteuerte Assistenten, werden den Bewohnern ein Höchstmaß an Komfort und Sicherheit bieten.
Die Business Bay und das Stadtzentrum von Dubai sind nur 10 Autominuten von der Anlage entfernt. Für Unterhaltung und Freizeitaktivitäten können die Bewohner die Dubai Festival City Mall, die Wafi City Mall und das Ras Al Khor Wildlife Sanctuary besuchen.
Die Fertigstellung des Komplexes ist für das erste Quartal 2023 geplant. Die Preise für Ein-Zimmer-Wohnungen liegen zwischen 650.000 AED (177.000 USD) und 965.000 AED (263.000 USD), je nach Grundriss und Lage innerhalb des Komplexes.

Sobha Hartland The Crest

The Crest ist ein Wohnkomplex in Sobha, Hartland. Sie besteht aus vier Wolkenkratzern: Turm A, B, C und D. Die Wohnanlage bietet durch die miteinander verbundenen Sky Gardens ein besonderes Design. Die Wohnungen umfassen Apartments mit ein bis drei Schlafzimmern, die in Größe und Ausstattung variieren. Der Komplex bietet verschiedene Annehmlichkeiten wie einen Swimmingpool, einen Grillplatz und Sportanlagen. Die Bewohner können einen Garten, Einzelhandelsgeschäfte und Restaurants nutzen, die nur wenige Gehminuten von den Wohnanlagen entfernt sind.
Die Business Bay und das Stadtzentrum von Dubai sind nur 10 Minuten von den Apartments entfernt, und der Jachthafen von Dubai ist in 25 Minuten mit dem Auto zu erreichen. Die Wohnungen mit einem Schlafzimmer kosten ab 890.000 AED (242.000 USD).

Ellington Hamilton House

Hamilton House ist eine der neuesten Entwicklungen von Ellington Properties. Das Projekt befindet sich in JVC, einem Gebiet, das aufgrund seiner moderaten Immobilienpreise bei Investoren und Mietern immer beliebter wird. Die Wohnungen umfassen Studios und Ein- bis Zweizimmerwohnungen mit einer Größe von 387 bis 1.300 Quadratmetern.
Die Bewohner von Ellington Hamilton House haben Zugang zu einer Fülle von Annehmlichkeiten, darunter Freizeit- und Lounge-Pools, ein Pooldeck, ein Fitnesscenter, ein Yogastudio und eine Lobby im Hotelstil. Die Wohnungen im Hamilton House verfügen über offene Küchen, Geräte, handgefertigte Schränke, Waschküchen und Balkone, die einen atemberaubenden Blick auf die Umgebung und die üppige Vegetation bieten.
Die Bewohner haben leichten Zugang zu anderen Teilen des Emirats. Dubai Marina und Downtown Dubai sind innerhalb von 20 Minuten zu erreichen. Jumeirah Golf Estates Clubhouse, Jebel Ali Racecourse, Dubai Butterfly Garden und Dubai Miracle Garden gehören zu den nächstgelegenen Unterhaltungsmöglichkeiten.
Ein-Schlafzimmer-Wohnungen kosten ab 845.000 AED (230.000 USD), und Käufer haben die Möglichkeit, einen attraktiven Zahlungsplan zu nutzen.

Immobilien in JVC (Jumeirah Village Circle) (https://www.immobilien-welt.ae/suchergebnisse-dubai?q=Jumeirah+Village+Circle)

Homepage Immobilien-Welt (https://www.immobilien-welt.ae/)

Immobilien-Welt.ae – das Vergleichsportal für Immobilien wie Wohnung & Haus in Dubai.

Kontakt
Immobilien-welt.ae
T Klingler
Marina Gate 0
00000 Dubai
971522776604
info@immobilien-welt.ae
www.immobilien-welt.ae

Leasingtrend: Medizintechnik wächst um elf Prozent

Medizintechnik sowie moderne Klinik- und Pflegeheimausstattungen werden vermehrt über Leasing finanziert.

Leasingtrend: Medizintechnik wächst um elf Prozent

Leasing von Krankenhausbetten schont die Budgets von Krankenhäusern. (Bildquelle: Pexels/Pixabay)

Weiterhin geprägt von der Corona-Pandemie, verzeichnete das Leasinggeschäft im Bereich Medizintechnik im Geschäftsjahr 2021 ein klares Plus von elf Prozent. „Gerade bei der Anschaffung moderner Medizintechnik sowie Klinik- und Heimausstattungen befinden wir uns auf Wachstumskurs. Bezogen auf alle Branchen wuchs unser Neugeschäft im vergangenen Jahr um insgesamt 21 Prozent“, erklärt Ralf Marquardt, Geschäftsführer der Hersteller und Banken unabhängigen Leasinggesellschaft FML Finanzierungs- und Mobilienleasing GmbH & Co. KG mit Sitz in der Hamburger Speicherstadt. „Die Ansprüche der Patienten an eine optimale medizinische Versorgung steigen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Ärzte, Kliniken und Pflegeeinrichtungen auf dem neuesten Stand sein und in moderne und oftmals teure Technologien investieren. Leasing bietet gerade in den aktuell wirtschaftlich unsicheren Zeiten eine liquiditätsschonende Alternative zur Kreditfinanzierung“, so Marquardt.

Im Trend: Leasing von Komplett-Ausstattungen für Pflegeheime

Neben hochspezialisierten medizinischen Geräten werden oftmals grundlegende Ausstattungen mit Leasing finanziert: „Viele Pflegeeinrichtungen fragen beispielsweise Leasingoptionen für Komplettausstattungen an. Diese beinhalten von Spezialbetten bis hin zu Notrufanlagen ein breites Spektrum. Unsere Kunden profitieren hier von unserer langjährigen Erfahrung“, erklärt Marquardt.

Ein weiterer Trendtreiber ist laut Institut der deutschen Wirtschaft neben pandemiebedingten Investitionen und Modernisierungen auch die Digitalisierung, hier vor allem vorbereitende Investitionen für die digitale Gesundheitskarte. Neue Entwicklungen im Bereich Robotik, Sensorsysteme, AI und IoT und daraus folgenden Produkten und Dienstleistungen mit Ziel einer individualisierteren Medizintechnik kommen als Verstärker hinzu.

Umdenken im Gesundheitswesen: mit Leasing höhere Liquiditätsräume schaffen

Die Gründe für den Trend zum Leasing sieht Marquardt in einem generellen Umdenken: „Gerade das Pflege- und Gesundheitswesen steht nach über zwei Jahren Pandemie und unter dem Eindruck hoher Inflationsraten aktuell unter einem hohen Kostendruck. Im Kernbereich der betrieblichen Investitionen lassen sich in unsicheren wirtschaftlichen Zeiten mit Leasing entscheidende Liquiditätsräume schaffen und so unternehmerische Risiken verringern. Das zeigt auch die stetig steigende Leasingquote bei den Ausrüstungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft von aktuell deutlich über 25 Prozent“, erläutert Marquardt. Bei den außenfinanzierten Investitionen in mobile Anlagegüter sind es sogar mehr als 50 Prozent, welche über Leasing realisiert werden.

Die FML Finanzierungs- und Mobilien Leasing GmbH & Co. KG aus Hamburg ist eine inhabergeführte Leasinggesellschaft, die mittelständische Unternehmer bei herstellerunabhängigen Investitionsfinanzierungen berät, um damit zum langfristigen wirtschaftlichen Erfolg ihrer Kunden beizutragen. Getreu dem Motto FML – „Flexibler mit Leasing“ bietet das Unternehmen auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden zugeschnittene, persönliche Beratung sowie langjährige Branchenkompetenz. Die FML finanziert Leasingobjekte in den Bereichen Maschinen, Landwirtschaft, Medizintechnik, IT- und Kommunikationstechnik, Hafen- und Schiffsausrüstung, Energie & Umwelttechnik, Raumlösungen (Inneneinrichtung sowie mobile Hallen und Lager) und Fahrzeuge (PKW, LKW, Oldtimer, E-Mobility). Das inhabergeführte Unternehmen mit Sitz in der Hamburger Speicherstadt wurde 1989 gegründet.

Firmenkontakt
FML – Finanzierungs- und Mobilien Leasing GmbH & Co. KG
Udo F. Mann
Holländischer Brook 2
20457 Hamburg
0049 / 40 / 767 969 -0
presse@fml.de
www.fml.de

Pressekontakt
Bamboo Consulting
Melanie Lammers
Eppendorfer Weg 95
20259 Hamburg
0049 / 40 / 3346108-0
info@bambooconsulting.de
www.bambooconsulting.de

Pressestatement vom 16.8.2022 zum Entwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes Hausärzteverband Hessen fordert Nachbesserung

Der Hausärzteverband Hessen (HÄVH) lehnt den Entwurf zur Änderung des
Infektionsschutzgesetzes ab. Den Vorschlägen von Bundesgesundheitsminister Karl
Lauterbach und Bundesjustizminister Marco Buschmann fehlten klare Indikatoren, um
Maßnahmen auszulösen. Die Stellungnahme von HÄVH-Sprecher Christian Sommerbrodt im Wortlaut:

„Maßnahmen zum Infektionsschutz müssen auf ein klar definiertes Infektionsgeschehen,
das zur Überlastung des Gesundheitssystems führt, beschränkt bleiben. Dabei braucht
es klare, bundesweite Indikatoren, die die Krankheitslast abbilden und damit die
Schwere der Erkrankungen berücksichtigen.

Meldeinzidenzen eignen sich in der aktuellen Phase dazu ebenso wenig, wie die von
Lauterbach und Buschmann eingeführte jahreszeitliche Festlegung von Oktober bis
Ostern. Die zwar ansteckendere aber auch weniger gefährliche Variante Omikron und
ihre Untergruppen führten bereits zur Abkopplung von Infektionszahlen und
Krankheitslast, so dass davon keine Überlastung des Gesundheitssystems abgelesen
werden kann.

Zugangsbeschränkungen wie 2G oder 3G wurden von der wissenschaftlichen
Evaluationskommission des Bundesgesundheitsministeriums zurecht kritisch bewertet.
Schädliche Auswirkungen auf Wirtschaft und gesellschaftliches Leben sind erheblich und
müssen hier beachtet werden.

Ein von Lauterbach neu vorgeschlagener Status von „frischgeimpften“ Personen für
diejenigen, deren Impfung maximal drei Monate zurück liegt, ist abzulehnen. Das
widerspricht klar den Empfehlungen der STIKO. Diese verschärfte Ausschlussmaßnahme
durch verschiedenfarbige Apps und digitaler Einlasskontrolle ist abzulehnen.

Anlasslose Tests, wie in Schulen und am Arbeitsplatz sind aufgrund fehlender Evidenz in
der aktuellen Phase der Pandemie, in der eine Virusausbreitung nicht mehr verhindert
werden kann, abzulehnen. Die anlasslosen Tests sowie die noch in Deutschland bestehenden Quarantäne- und Isolationsregeln führen zu einer gefährlichen Belastung des Gesundheitssystems und zur Schädigung der Wirtschaft.“

Hausärzteverband Hessen e.V.
Mitglied im Deutschen Hausärzteverband
Hausärzteverband Hessen e.V.,
Hofheimer Str. 16a, 65795 Hattersheim
Tel: 06190/9743470 Fax: 06190/9743479
E-Mail: info@hausaerzte-hessen.de
bestehenden Quarantäne- und Isolationsregeln führen zu einer gefährlichen
Belastung des Gesundheitssystems und zur Schädigung der Wirtschaft.“
Kontakt:

Christian Sommerbrodt (v. i. S. d. P.)
Hauärzteverband Hessen e. V.
Hofheimer Straße 16a
65795 Hattersheim
Tel.: 06190 974 3470
E-Mail: info@hausaerzte-hessen.de
www.hausaerzte-hessen.de

Pressekontakt Hausärzteverband Hessen

Kontakt
Christian Sommerbrodt
Christian Sommerbrodt
Hofheimer Straße 16a
65795 Hattersheim
06190 9743470
info@hausaerzte-hessen.de
www.hausaerzte-hessen.de

Neuartiger antiviraler Wirkstoffkandidat aus Kohlenhydraten blockiert das Coronavirus SARS-CoV-2 durch Hemmung von Galectin

ProLectin-M, eine neue Klasse von oralen antiviralen Medikamenten

Neuartiger antiviraler Wirkstoffkandidat aus Kohlenhydraten blockiert das Coronavirus SARS-CoV-2 durch Hemmung von Galectin

BOSTON, MASSACHUSETTS, August 17, 2022 — BIOXYTRAN, INC. (Symbol: BIXT) (das „Unternehmen“), ein Biotechnologieunternehmen im klinischen Stadium, das orale Medikamente zur Behandlung von COVID-19 und anderen durch Viren verursachten Krankheiten entwickelt, gab heute bekannt, dass die Fachzeitschrift International Journal of Health Sciences1 einen von Experten begutachteten Artikel mit dem Titel „Carbohydrate ProLectin-M, a Galectin-3 Antagonist, Blocks SARS-CoV-2 Activity“ veröffentlicht hat, der die in vitro-Wirkweise von ProLectin-M und die ersten klinischen Datenergebnisse, die in einem früheren Artikel (siehe unten) berichtet wurden, unterstützt. ProLectin-M ist das führende Arzneimittelmolekül in der Pipeline des Unternehmens zur Behandlung von Virusinfektionen.

In dem Zeitschriftenartikel wird der Wirkmechanismus (MOA) des oralen Galektin-Inhibitors Prolectin-M umrissen und weiter definiert. Der Artikel bestätigt und erweitert die vorläufigen klinischen Datenergebnisse aus Bioxytrans erstem von Experten begutachteten Artikel im Journal of Vaccines & Vaccination2, „Galectin Antagonist use in Mild Cases of SARS-CoV-2: Pilot Feasibility Randomised, Open Label, Controlled Trial“, wobei die Ergebnisse der klinischen Studie am Menschen eine Eliminierung der Viruslast auf nicht nachweisbare Werte innerhalb weniger Tage zeigten. Die analytischen Tests im Rahmen dieses jüngsten Zeitschriftenartikels nutzen einige der strengsten Bindungstests zwischen einer Lectin-Klasse von Proteinen und Kohlenhydraten.

1) https://sciencescholar.us/journal/index.php/ijhs/article/view/10033
2) https://www.walshmedicalmedia.com/open-access/galectin-antagonist-use-in-mild-cases-of-sarscov2-pilot-feasibility-randomised-open-label-controlled-trial-61087.html

Über Bioxytran, Inc.
Bioxytran, Inc. ist ein Biotechnologieunternehmen in der klinischen Phase, das neuartige Therapien entwickelt, die auf die Behandlung erheblicher ungedeckter medizinischer Bedürfnisse in den Bereichen Virologie, degenerative Erkrankungen und Hypoxie abzielen. Der führende Wirkstoffkandidat, Prolectin-M, ist eine neue Klasse von antiviralen Medikamenten, die sich gegen Galektine richten, die bei entzündlichen, fibrotischen und bösartigen Erkrankungen eine Rolle spielen, und an die konservierte Region des Spike-Proteins binden, die gemeinhin als Galektinfalte bekannt ist. Die anderen Entwicklungsprogramme von Bioxytran betreffen die Behandlung von Lungenfibrose und Schlaganfall. Weitere Informationen finden Sie unter www.bioxytraninc.com (https://www.bioxytraninc.com/).

Über Galektine
Galectine sind kohlenhydratbindende Proteine, die an vielen physiologischen Funktionen beteiligt sind, wie Entzündungen, Immunreaktionen, Zellmigration, Autophagie und Signalübertragung. Sie werden auch mit Krankheiten wie Fibrose, Krebs und Herzkrankheiten in Verbindung gebracht.

Über Lektine
Galectine sind eine Klasse von spezifischen Lektinen. Lektine sind eine besondere Klasse von in der Natur weit verbreiteten Proteinen, die Kohlenhydrate und Glykokonjugate selektiv erkennen und über ihre Bindungsstellen reversibel an sie binden. Diese Proteine, die durch Hämagglutinationstests nachgewiesen werden können, interagieren mit verschiedenen Kohlenhydraten, die auf Zell- und Virusoberflächen vorhanden sind.

Über ProLectin-M
ProLectin-M ist ein oral verabreichter experimenteller neuer Arzneimittelkandidat, der auf den Teil der Kohlenhydratbindungsdomäne des Coronavirus SARS-CoV-2 abzielt. Es wird erwartet, dass ProLectin-M die Bindung des Virus an die Zelle beeinträchtigt und dadurch das Eindringen des Virus in die Zellen verhindert. Vorläufige präklinische In-vitro- und In-vivo-Daten zeigen, dass ProLectin-M für den Menschen nicht toxisch ist. ProLectin-M wurde in einer offenen, randomisierten, kontrollierten klinischen Machbarkeitsstudie bei COVID-19-Patienten mit leichter bis mittelschwerer COVID-19-Erkrankung eingesetzt.

Bioxytran ist ein pharmazeutisches Unternehmen in der klinischen Phase, das Plattformtechnologien in den Bereichen Glykovirologie, Hypoxie und degenerative Erkrankungen entwickelt, um Viren zu eliminieren und die Lebenserwartung durch die Entwicklung von Kohlenhydrat-Wirkstoffen zu verlängern.

Kontakt
BioXyTran Inc
David Platt
2nd Ave, Ste 605 75
02494 Needham
509-991-0245
David.platt@bioxytraninc.com
https://www.bioxytraninc.com/

printvision AG wählt neuen Aufsichtsrat

Freising, 28. Juli 2022_ Die printvision AG (https://www.printvision.de/) hat einen neuen Aufsichtsrat gewählt. Im Rahmen der turnusmäßig Neubestellung wurden Klaus Kickingereder (Amadeus), Dr. Rainer Neufend (Dr. Neufend und Partner) und Dr. Andreas Herch (Netz16) in das Gremium berufen. Klaus Kickingereder wurde darüber hinaus vom neu konstituierten Aufsichtsrat zum Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertretung übernimmt Dr. Rainer Neufend.

Klaus Kickingereder ist seit über 20 Jahren als IT-Service und Support Manager Germany bei Amadeus tätig. Amadeus ist ein führender Partner der globalen Reisebranche für hoch entwickelte Technologie-Lösungen. Kickingereder verfügt über umfassende Erfahrungen im IT- und Digitalisierungsbereich.

Dr. Andreas Herch ist Gründer und Geschäftsführer der Netz16 GmbH. Als zukunftsstarker IT-Dienstleister bietet Netz16 seinen Kunden ein umfassendes Portfolio an IT-Services für Unternehmen. So bringt Dr. Andreas Herch tiefgreifendes Know-How in den Bereichen Digitalisierung und IT-Consulting mit.

Dr. Rainer Neufend ist Diplom-Wirtschaftsingenieur. Während der letzten 20 Jahre bekleidete er zahlreiche Positionen als Geschäftsführer und Senior Manager in Unternehmen der Telekomminikations- und Technologieindustrie im internationalen Umfeld. Seit 2010 ist Dr. Rainer Neufend Gesellschafter der Unternehmensberatung Dr. Neufend & Partner mit Schwerpunkt Strategieberatung und Neugeschäftsentwicklung.

Die Vorstände der printvision AG, Martin Steyer und Karim Mürl, schätzen die langjährige Erfahrung der neuen Aufsichtsratsmitglieder in den Bereichen IT und Digitalisierung: „Mit dem neuen Gremium wollen wir unsere Position auf dem Markt für Digitalisierung ausbauen. Unser Unternehmen wird auf jeden Fall von der hohen Fachkompetenz und dem weit gespannten Business-Netzwerk des neuen Gremiums profitieren.“

Die printvision AG ist ein stetig wachsendes Mittelstandsunternehmen mit Sitz in Freising und weiteren Standorten in Augsburg, München und Kempten. Als Output-Manager bietet das Unternehmen Hardware-Lösungen wie Drucker, Multifunktions- und Kopiergeräte und die entsprechende IT-Infrastruktur an. Auch im Dokumentenmanagement ist die printvision Experte. Das Unternehmen unterstützt die Kunden bei der Digitalisierung durch die Implementierung leistungsstarker Dokumentenmanagementsysteme und Enterprise-Content-Management-Systeme. Dadurch wird auch die Effizienz der Kunden gesteigert. Mit rund 75 Mitarbeitern macht die printvision einen Jahresumsatz von etwa 14 Mio. Euro. Bekannt ist das Unternehmen für sein ökologisches und soziales Engagement und als Deutschlands ökologischster Kyocera Fachhändler.

Weitere Informationen unter: www.printvision.de

Kontakt
printvision AG
Martin Steyer
Angerbrunnenstraße 5-7
85356 Freising
08161 54710
marketing@printvision.de
https://www.printvision.de/

Wendeschneidplatten von POSSO Hartmetallwerkzeuge

Gewindeschneidplatten, Abstechplatten und passende Träger für spanabhebende Werkzeugmaschinen.

Wendeschneidplatten von POSSO Hartmetallwerkzeuge

Logo von POSSO Hartmetallwerkzeuge – Spitzenqualität für die Zerspanung (Bildquelle: GEO – Dr. Steinbach Werkzeuge GmbH & CO. KG)

POSSO Hartmetallwerkzeuge ist eine Marke der GEO – Dr. Steinbach Werkzeuge GmbH & CO. KG (https://www.posso.biz/#unternehmen). POSSO steht für leistungsstarke und zugleich günstige Hartmetallwerkzeuge für das wirtschaftliche Arbeiten mit spanabhebenden Werkzeugmaschinen. Die (Wende-) Schneidplatten werden in diversen Bearbeitungsmaschinen genutzt, wie Drehbänken, Standbohrmaschinen, Fräsmaschinen und Bearbeitungszentren. Je nach Art der Metallbearbeitung kommen dafür unterschiedliche Hartmetallwerkzeuge zum Einsatz. Die Technik der Schneidplatten in Kombination mit passenden Haltern, Trägern und Schäften besticht dabei durch die Möglichkeit, die Platten einfach auswechseln zu können, falls eine Schneide stumpf oder beschädigt ist. Bei herkömmlichen Fräsköpfen, Bohrern, Drehmeißeln und Abstechmeißeln müssen die Werkzeuge aufwendig geschliffen oder sogar komplett ersetzt werden. Durch die Verwendung von Schneidplatten können also enorme Kosten- und Zeiteinsparungen während der Fertigung erzielt werden.

Nicht nur die Art der Zerspanungsmethode (also Drehen, Fräsen, Bohren etc.) hat Einfluss auf die Wahl des Werkzeugs, sondern natürlich auch das zu bearbeitende Material. Von Aluminium über Eisen bis hin zu hochfestem Werkzeugstahl bestehen große Unterschiede in den Materialeigenschaften und den daraus resultierenden Anforderungen an das verwendete Werkzeug, etwa in Bezug auf die Härte und die Geometrie der Werkzeugschneiden und Spanleitstufen. Mit POSSO Hartmetallwerkzeuge bietet die GEO – Dr. Steinbach Werkzeuge GmbH & CO. KG für jedes Einsatzgebiet die passende Kombination von Schneidplattenträger und Schneidplatte. Für die effiziente Zerspanung von Aluminiumlegierungen sowie Kunst- und Verbundstoffen werden beispielsweise PKD-Wendeschneidplatten (Polykristalline-Diamant-Schneidplatten) angeboten, welche sich durch eine hohe Schnittgeschwindigkeit bei sehr langen Standzeiten auszeichnen. Für die Gussbearbeitung und Zerspanung von gehärtetem Stahl finden sich im Sortiment von POSSO spezielle Keramik-Wendeschneidplatten.
Ein weiterer Vorteil des Einsatzes von Wendeschneidplatten sind die höheren Drehzahlen, die erreicht werden können. Auf diese Weise ist eine wesentlich schnellere Bearbeitung der Werkstücke möglich. Zudem kann je nach Anwendung auch der Einsatz von Kühlschmierstoffen entfallen (Trockenbearbeitung).

Noch mehr Informationen über die POSSO Hartmetallwerkzeuge finden sich auf der Webseite der GEO – Dr. Steinbach Werkzeuge GmbH & CO. KG. In dem Produktkatalog (https://www.posso.biz/#katalog) des Fachbetriebs finden sich zum Beispiel auch detaillierte Beschreibungen und Grafiken des Multifunktionswerkzeugs „MultiDreh“, welches gleich vier Aufgaben (Bohren, Innenbearbeitung, Außenbearbeitung, Plandrehen) übernehmen kann und sich dadurch optimal für den Einsatz in Bearbeitungszentren eignet.

Die GEO – Dr. Steinbach Werkzeuge GmbH & CO. KG ist ein familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Velbert. Die Eigentümer sind bereits seit mehr als 65 Jahren in der spanabhebenden Metallbearbeitung erfolgreich tätig. 2016 wurde der seit 35 Jahren bestehende Fachbetrieb Dr. Steinbach Werkzeuge vom Namensgeber Dr. Ing. Wolfgang Steinbach an die GEO Beteiligungs GmbH übergeben. Von da wurden die Kunden unter der Marke POSSO Hartmetallwerkzeuge mit hochwertigen Schneidplatten und passenden Trägern beliefert. Liefertreue, Zuverlässigkeit und Qualität sind das Markenzeichnen der Spezialisten.

Firmenkontakt
GEO – Dr. Steinbach Werkzeuge GmbH & CO. KG
Anita Grimm
Ewald-Jochem-Straße 24a
42553 Velbert
02053 4937-88
02053 4937-89
info@posso.biz
https://www.posso.biz

Pressekontakt
TJWeb GmbH
Thomas Joppien
Klosterplatz 6
47551 Bedburg-Hau
02821 7203 200
presseservice@tjweb.eu

Home

Generation Z – Hoffnungsträger oder Horrorvision?

14 renonmmierte Autor:innen geben Antworten

Generation Z - Hoffnungsträger oder Horrorvision?

Die Gen Z: Das sind die ersten wahren Digital Natives und eine Global Generation. Doch Boomer bis Generation Y fragen sich: Was wollen sie denn eigentlich – Karriere, Kuscheln oder doch das Klima retten?

Für die einen besitzen sie ein riesiges Potenzial, für die anderen sind sie die blanke Horrorvision: junge Menschen, geboren zwischen 1995 und 2010, die sogenannte Generation Z. Fast ein Drittel aller Personen weltweit gehört ihr an, und sie sind es, die unsere Gesellschaft zukunftsfähig machen könn(t)en. Nach Ansicht von HR-Manager:innen hat man es entweder mit dem fähigsten Nachwuchs aller Zeiten oder den illoyalsten Jobbern zu tun. Wer hat Recht? Wie tickt die Gen Z wirklich? Und wie kann man mit ihr am besten zusammenarbeiten? Autor:innen im Alter von 15 bis 78 Jahren haben sich zusammengetan, das Phänomen „Gen Z“ mit Leben zu füllen – konkret und jenseits von Klischees.

Sie beleuchten die Gen Z aus dem Blickwinkel verschiedener Generationen und zeigen auf, wie Marketing und die Zusammenarbeit mit dieser anspruchsvollen Altersgruppe funktionieren kann. Dabei werden persönliche Erfahrungen und Erkenntnisse ebenso geschildert wie konkrete Handlungsempfehlungen zu Kernfragen in den Themenbereichen Recruiting, Marketing, Entrepreneurship und Führung geliefert. So fragt beispielsweise die Microsoft-Managerin Annahita Esmailzadeh: „Wer führt hier wen?“ – und beschreibt den neuen Führungsanspruch der Gen Z. Yael Maier (Gen-Z-Agentur ZEAM) erklärt, warum Unternehmen mit der Gen Z sprechen und nicht über sie. Stefanie Birkner (Zukunft.unternehmen), schreibt über die Zeitenwende in der Nachwuchsförderung und Hauke Schwiezer (Startup Teens) propagiert: Jedes Unternehmen braucht einen Vertreter der Gen Z im Vorstand!

Mit ihrem Buch wird klar, warum das Topmanagement die Gen Z verstehen muss, warum Purpose für die Gen Z mehr als ein Schlagwort ist und warum Unternehmen mit der Gen Z nur gewinnen können. Firmen erfahren, welche Fähigkeiten sie auszeichnen, wie sie als Zielgruppe erreicht werden kann und wie ein unternehmerisches Umfeld aussieht, in dem sich die Gen Z voll entfalten kann. Die Herausgeber:innen und Autor:innen haben eine Generation übersetzt – für alle, die mit ihr arbeiten, sie fördern oder sie als Kunden gewinnen möchten.

Der Herausgeber:innen
Annahita Esmailzadeh, Head of Customer Success Microsoft, vormals Head of Innovation SAP Lab Munich. Yael Meier, Gründerin und GF von Zeam, der führenden Agentur für Kommunikation mit der Gen Z. Prof. Dr. Stephanie Birkner hält den ersten Lehrstuhl für Female Entrepreneurship in Deutschland (Uni Oldenburg) und ist Geschäftsführerin Zukunft Unternehmen. Julius de Gruyter gründete noch vor dem Abi die Mobbing-App Exclamo und in der Pandemie krisenchat.de. Jo Dietrich, Mitgründer von Zeam. Forbes 30 under 30. Hauke Schwiezer, Mitgründer und GF von Startup Teens sowie Mitherausgeber des Spiegel-Bestsellers „Zukunftsrepublik“.

Annahita Esmailzadeh (Hg.), Yael Meier (Hg.), Stephanie Birkner (Hg.), Julius de Gruyter (Hg.), Jo Dietrich (Hg.), Hauke Schwiezer (Hg.)
Gen Z
Für Entscheider:innen
2022, 192 Seiten, Paperback Klappenbroschur
EUR 20,00/EUA 20,60/sFr 22,54
ISBN 978-3-593-51626-4
Erscheinungstermin: 17.08.2022

Campus Frankfurt / New York ist einer der erfolgreichsten konzernunabhängigen Verlage für Wirtschaft und Gesellschaft. Campus-Bücher leisten Beiträge zu politischen, wirtschaftlichen, historischen und gesellschaftlichen Debatten, stellen neueste Ergebnisse der Forschung dar und liefern kritische Analysen.

Firmenkontakt
Campus Verlag GmbH
Inga Hoffmann
Kurfürsternstraße 49
60486 Frankfurt am Main
069 976516 22
hoffmann@campus.de
www.campus.de

Pressekontakt
Campus Verlag
Inga Hoffmann
Kurfürsternstraße 49
60486 Frankfurt am Main
069 976516 22
hoffmann@campus.de
www.campus.de

Deutsches Start-up eröffnet weltweit ersten kassenlosen Biomarkt in Hamburg und tritt gegen internationale Konkurrenz an

Autonomo erleichtert Kunden und Einzelhändlern das Shopping

Deutsches Start-up eröffnet weltweit ersten kassenlosen Biomarkt in Hamburg und tritt gegen internationale Konkurrenz an

(Bildquelle: Autonomo)

Hamburg, 17. August 2022 – Autonomo, ein 2021 gegründetes Hamburger Einzelhandelstechnologie-Start-up, eröffnet am 18. August den ersten kassenlosen Supermarkt in Hamburg – und damit den ersten autonomen Laden, der von einem deutschen Start-up entwickelt wurde. Um den neuen HOODY-Markt in Hamburg Eppendorf zu betreten, scannen Kunden am Eingang eine App; danach übernehmen fortschrittlichste Technologien den größten Teil der Arbeit. Statt Kassen und Kassierern erwarten die Kunden Community Manager, fast durchgehende Öffnungszeiten und ein hochwertiges Bio-Sortiment für ein schnelles, kontaktloses und komfortables Einkaufserlebnis.

Die rapide Entwicklung und Verbreitung autonomer Einzelhandelstechnologien wird derzeit von zwei Seiten vorangetrieben: Einerseits steht der lokale Handel durch den angespannten Arbeitsmarkt unter enormem Druck. Andererseits verlangen Kunden nach mehr Komfort sowie nachhaltigen Produkten und Geschäftsmodellen. Auch die Bereitschaft zur Nutzung neuer Technologien hat sich während der Pandemie erhöht.

Der HOODY-Biomarkt in Hamburg Eppendorf wird diesen gestiegenen Ansprüchen gerecht

Im ersten HOODY-Markt – der Name leitet sich von NeighbourHOOD, also Nachbarschaft ab – in Hamburg Eppendorf, können Einkäufer komfortabler, kontaktlos und nahezu rund um die Uhr einkaufen:
Um den Laden zu betreten, laden sie eine App herunter, die sie am Eingang scannen. Danach stecken sie ihr Mobiltelefon weg und kaufen einfach genauso ein, wie sie es schon immer getan haben. Bei Fragen zum Sortiment oder der Technologie steht ihnen das Personal vor Ort zur Seite. Sobald ein Kunde alles zusammen hat, wird der Laden einfach verlassen – ganz ohne Warteschlangen und Verzögerungen.

Möglich ist das durch den Einsatz von Kameras und Computer Vision: Die Technologie ordnet Produkte anonym Personen zu, wenn etwas eingepackt oder zurückgelegt wird. Auch eine Quittung wird nach Verlassen des Geschäfts automatisiert verschickt.
Dabei ist die Technologie DSGVO-konform und schützt stets die Privatsphäre der Kunden.

Anstelle von Kassen und Kassierern erwartet die Kundschaft also ein schnelles, kontaktloses und komfortables Einkaufserlebnis, und das fast 24/7. Dabei führt der hyperlokale HOODY-Markt ein vollständig biologisches Sortiment, das ebenso wie die Preisgestaltung datengetrieben, aber unter liebevoller Aufsicht der Community Manager, auf die Nachbarschaft zugeschnitten ist.

Win-Win-Win-Situation für Einkäufer, Einzelhändler und Mitarbeiter

Der Ansatz von Autonomo unterscheidet sich drastisch von dem der internationalen Konkurrenz. Die Vision der Gründer ist es, den Einzelhandel für Kunden und Retailer zu vereinfachen, das Einkaufserlebnis menschlicher zu gestalten und einigen großen gesellschaftlichen Herausforderungen entgegenzuwirken: durch die Wiederbelebung vom Handel in lokalen Nachbarschaften, das Schaffen von Versorgungskonzepten für ländliche Gegenden, die Stärkung regionaler Lieferanten, sowie die Schaffung neuer attraktiver Einkaufserlebnisse und Arbeitsplätze.

Einzelhändlern hilft das hochprofitable Geschäftsmodell dabei, Probleme bei der Suche nach Mitarbeitern für den Beruf des Kassierers zu lösen. Bei HOODY werden Mitarbeiter zu Community Managern mit sinnerfüllten Jobs, die der Kundschaft beratend zur Seite stehen. Die hohe Kosteneffizienz der Märkte ist dabei quasi ein notwendiger Nebeneffekt – nicht jedoch der eigentliche Antrieb der Gründer.

In den kommenden Monaten will Autonomo weitere Märkte in ganz Deutschland eröffnen, bevor im Jahr 2023 die internationale Expansion beginnt. Bereits heute haben mehrere Handelspartner Vereinbarungen mit Autonomo unterzeichnet, um die Technologie zu integrieren.

Das Autonomo Gründerteam wird vom Geschäftsführer und Harvard-Alumni James Sutherland, Patrick Mueller-Sarmiento, dem ehemaligen langjährigen CEO von Metro/real, Pradeep Vallat, einem erfahrenen Tech-Unternehmer, Ralf Frenzel, einem Unternehmer und Fachmann für Einzelhandels-Lebensmittelkonzepte sowie weiteren Experten aus den Bereichen Einzelhandel, Lebensmittel und autonome Technologien geleitet.

„Unser Bestreben war es, das einfachste und überzeugendste Einkaufserlebnis zu schaffen. Und ich denke, genau das haben wir auch verwirklicht: Wir haben einen Markt geschaffen, der neu und innovativ ist, aber gleichzeitig auf eine besondere Art und Weise vertraut wirkt“, sagt Patrick Mueller-Sarmiento, Gründer und Chairman von Autonomo.

„Unsere firmeneigene Technologie hält sich im Hintergrund und rückt die lokal bezogenen, nachhaltigen Lebensmittel und Getränke sowie das Einkaufserlebnis selbst in den Mittelpunkt“, ergänzt James Sutherland, Gründer und Geschäftsführer von Autonomo. „Wir konnten ein phänomenales Team versammeln, das eine gemeinsame Leidenschaft und Werte teilt und lebt. Zusammen nutzen wir alles, was Menschen und Maschinen heute leisten können, um lokales Einkaufen so einfach, bequem und angenehm wie möglich zu gestalten. Und wir sind sehr stolz darauf, diesen Traum nun erstmals in einem Hamburger Stadtteil Wirklichkeit werden zu lassen.“

Bildmaterial (Für alles gilt: Video- und Bildrechte: Autonomo): Zahlreiche Bilder des HOODY-Markts und der Gründer in verschiedenen Formaten: https://t1p.de/0hdbe

Die Autonomo GmbH ist ein preisgekröntes Hamburger Retail Technology Start-up, das Computer Vision nutzt, um autonome Geschäfte zu bauen. Die Vision der Gründer ist es, das weltweit einfachste und überzeugendste Einkaufserlebnis zu kreieren: Kunden erleben Shopping ohne Warteschlangen und Händlern eröffnet sich der Zugang zu einem hochprofitablen Einzelhandelskonzept, das sinnerfüllte Arbeitsplätze am POS schafft. Um all dies zu ermöglichen, setzt Autonomo auf fortschrittlichste Computer Vision und ein Expertenteam, das passioniert daran arbeitet, den Einzelhandel wieder attraktiv zu machen – für alle. Im August 2022 eröffnet Autonomo in Hamburg Eppendorf den ersten hyperlokalen HOODY-Markt, der regionale, auf die Nachbarschaft zugeschnittene Bio-Produkte führt und liebevoll von einem Community Manager geleitet wird.
Derzeit beschäftigt das 2021 gegründete Unternehmen 30 Mitarbeiter und hat die Pre-Seed-Finanzierungsrunde mit 2,2 Mio. Euro abgeschlossen. Im Juni 2022 gewann Autonomo den Harvard Alumni Entrepreneurs Accelerator Preis und vertritt die weltbekannte Universität beim Startup World Cup im Silicon Valley.

Firmenkontakt
Autonomo GmbH
James Sutherland
Eppendorfer Baum 11
20249 Hamburg
000
autonomo@janettehoefer.com
http://autonomo.tech

Pressekontakt
Hoefer Communications
Janette Höfer
Fuhlsbüttler Straße 293
22307 Hamburg
015172878708
autonomo@janettehoefer.com
http://autonomo.tech

Compliance-Regulatorik als Handelsbarriere? Für Unternehmen geht es um ihren Marktzugang

Expertenkommentar von Magnus Piotrowski

Compliance-Regulatorik als Handelsbarriere? Für Unternehmen geht es um ihren Marktzugang

Compliance-Vorschriften werden immer häufiger zu einer Barriere im globalen Handel. Für Unternehmen wird der Zugang zu internationalen Märkten angesichts komplexerer und umfangreicherer Vorschriften zunehmend erschwert. Die Hintergründe und welche strategischen Entscheidungen Unternehmen nun treffen können, erklärt Magnus Piotrowski von Assent Inc. (Assent), einem führenden Anbieter im Bereich des Nachhaltigkeitsmanagement in Lieferketten.
Neben unterbrochenen Lieferketten, Inflation oder sinkendem Konsumklima stellt auch die globale Entwicklung der Compliance-Vorschriften Unternehmen immer häufiger vor Herausforderungen. Dieser Teil der aktuell komplexen wirtschaftlichen Gesamtlage erhält häufig noch nicht genug Aufmerksamkeit. Er entwickelt sich aber zu einer relevanten strategischen Frage mit Blick auf den Marktzugang.

Zwar gleichen sich regionale Compliance-Regeln tendenziell an, etwa innerhalb der EU, global dagegen divergieren sie immer stärker. Für den Marktzugang in verschiedenen Ländern und Wirtschaftsräumen gelten immer öfter unterschiedliche Anforderungen. Dies stellt Unternehmen schon früh vor die strategische Frage, in welchem Umfang sie jetzt oder in Zukunft international agieren wollen. Bei einer später beschlossenen Expansion kann es notwendig werden, Prozesse mit hohem Aufwand anzupassen.

Nicht-Compliance: Umsatzrisiko und Hemmschuh

Solche bewusst komplexen Regeln limitieren nicht nur den Marktzugang, sondern erschweren auch Sourcing wie Beschaffung. Sie haben oft das nicht vordergründig ausgesprochene Ziel, Produktion zurück in bestimmte Regionen zu holen oder dort zu halten. Angesichts weltweit asymmetrisch verteilter Rohstoffe und Kompetenzen ist dies in der Praxis aber nur begrenzt darstellbar. Für Unternehmen bedeutet dieses politische Mittel zusätzliche Hürden und Komplexität. Um ihren Marktzugang zu sichern, benötigen sie den Einblick in immer mehr Compliance-Vorschriften. Das Risiko von Strafen durch Behörden ist dabei nur ein Faktor – oft ist es eher untergeordnet unter potenzielle Image- und finanzielle Schäden im Zuge des Managements von Non-Compliance-Vorfällen oder aufwendigen und kostspieligen Produktrückrufen.

Diese Risiken bei Nicht-Compliance können somit entsprechend in Zahlen ausgedrückt werden. Sie spiegeln den Wert des entsprechenden Knowhows wider, der angesichts wachsender internationaler Anforderungen derzeit ständig steigt. Investitionen in ein Compliance-Setup zahlen sich also unter anderem dadurch zurück, indem sie Risiken minimieren und den Marktzugang sicherstellen beziehungsweise erschließen. In diesem Zusammenhang liefert beispielsweise Assent nicht nur die Übersicht über die vielfältigen Anforderungen der jeweiligen Zielmärkte und hält diese aktuell, sondern hilft Unternehmen außerdem aktiv dabei, die verschiedenen Vorschriften umzusetzen und zu erfüllen. Dazu garantiert die breite Basis an Daten aus der Lieferkette Nachweisbarkeit und Transparenz, so dass Unternehmen auch in einem Umfeld globaler Compliance-Herausforderungen sicher und agil handeln können.

Assent ist eine Lösung für das Nachhaltigkeitsmanagement in der Lieferkette, die Herstellern hilft, verantwortungsvolle Produkte auf den Markt zu bringen. Assent wurde von Regulierungsexperten und Kunden geformt und bietet die fehlende Grundlage für unternehmensübergreifende Nachhaltigkeit. Assent deckt auf, was verborgen ist, validiert, was gut ist, und hilft, unerwünschte Überraschungen zu vermeiden, damit zukunftsorientierte, komplexe Produktionsunternehmen weltweit heute und in Zukunft erfolgreich sein können. Assent ist eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen Kanadas mit Hauptsitz in Ottawa und führend im Nachhaltigkeitsmanagement der Lieferkette. Erfahren Sie mehr unter http://www.assentcompliance.de

Firmenkontakt
Assent Inc.
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 89 99 38 87 30
assent@hbi.de
www.assent.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 89 99 38 87 30
assent@hbi.de
www.assentcompliance.de